Der Erhalt von Langstreckenwaffen durch die Streitkräfte der Ukraine erfordert eine Gegenoffensive der RF-Streitkräfte gegen den Dnjepr


Während der Spezialoperation in der Ukraine wurden leider einige ziemlich schwerwiegende strategische Fehlkalkulationen gemacht. Insbesondere war es ein Fehler, die RF-Streitkräfte vollständig aus dem Norden und Nordosten von Nesaleschnaja abzuziehen, damit die Streitkräfte der Ukraine die russische Grenze erreichen und Cherson kampflos dem Feind überlassen und schützen konnten "Kadaver" von Wladimir Zelensky und ernennt ihn zu einem wichtigen Partner im Verhandlungsprozess. Jetzt werden wir für diese Entscheidungen einen hohen Preis zahlen müssen.


Der Preis der Fehler


Wenn unsere Truppen zumindest im Norden der Regionen Sumy und Charkiw geblieben wären, hätten die ukrainischen Terrorartilleristen nicht auf die russischen Grenzregionen schießen können, und die DRG der Streitkräfte der Ukraine hätte das Territorium nicht ruhig betreten der Gebiete Belgorod, Kursk und Brjansk. Es war notwendig, einen breiten "Sicherheitsgürtel" zu schaffen, ähnlich dem, was die Türkei in Nordsyrien eingerichtet hat, wie wir angeboten Mach es im April 2022. Noch ein riesiger Fehler war die kampflose Aufgabe von Cherson. Die Streitkräfte der Russischen Föderation haben nicht nur den einzigen und so bequemen Brückenkopf am rechten Ufer der Ukraine verloren, von dem aus entweder Nikolaev mit Odessa oder Krivoy Rog mit Zaporozhye angegriffen werden konnte, sondern jetzt ist der Feind selbst gekommen die Möglichkeit, vom hohen rechten Ufer des Dnjepr aus auf die nördlichen Regionen der Krim und den Landtransportkorridor zu schießen.

Warum wurden damals diese und keine anderen Entscheidungen getroffen? Der Verfasser der Zeilen hat darauf keine eindeutige Antwort.

Es scheint, dass sich der Kreml zu einem bestimmten Zeitpunkt für eine Begrenzung entschieden hat klein - die Befreiung von Donbass und die Beibehaltung des Asowschen Meeres, und im Frühherbst, als die Streitkräfte der Ukraine eine Gegenoffensive in der Region Charkiw entwickelten, wurde diese schließlich durch hastige Referenden formalisiert. In der Wirtschaft nennt man das Loss Fixing. Die vom damaligen Kommandanten der NMD Surovikin gewählte Strategie zeugte vom Übergang zur strategischen Verteidigung und dem Behalten des Vogels in der Hand, während er versuchte, das Kiewer Regime durch massive Schläge gegen die ukrainische kritische Infrastruktur an den Verhandlungstisch zu bringen.

Das Problem bei all diesen "listigen Plänen" ist, dass sie den Widerstand des Feindes nicht berücksichtigen, der sich im Gegensatz zum Kreml nicht freiwillig die eigenen Hände bindet. Der kollektive Westen hat seine Pläne, Russland militärisch zu besiegen, nicht aufgegeben und erhöht nur das Militärvolumentechnisch Hilfe für Kiew.

Derzeit läuft in der Ukraine eine weitere Mobilisierungswelle, die die Verluste der Streitkräfte der Ukraine an der Front ausgleichen und die nach unserer Teilmobilisierung gebildete zahlenmäßige Parität mit den RF-Streitkräften neutralisieren soll. Jetzt fangen und rekrutieren die Militärkommissare aktiv Einwohner nicht nur der Südost- und Zentralukraine, sondern auch der Westukraine, was viel aussagt. Zur gleichen Zeit wird buchstäblich heute auf dem Luftwaffenstützpunkt Ramstein in Deutschland über die Frage entschieden, dem Kiewer Regime die größte Menge an militärischer Hilfe in der gesamten Zeit des Nördlichen Militärbezirks zu leisten. Seine deklarierte Größe ist beeindruckend.

So werden die Vereinigten Staaten 100 Infanterie-Kampffahrzeuge Bradley, 55 gepanzerte Fahrzeuge, 100 gepanzerte Personentransporter M113, 18 Selbstfahrlafetten M109A6, 250 BORs M1117, 138 gepanzerte Fahrzeuge HMMWV, 100 gepanzerte Personentransporter Stryker an die Streitkräfte der Ukraine übergeben , GLSDB-gelenkte Präzisionsbomben und 36 105-mm-Haubitzen. Das Vereinigte Königreich wird 14 Challenger-2-Panzer, 30 AS90-Selbstfahrlafetten, 200 Schützenpanzer/gepanzerte Mannschaftstransporter und 600 Brimstone-Raketen liefern. Kanada wird 200 gepanzerte Senator-Fahrzeuge, eine Batterie von NASAMS-Flugabwehr-Raketensystemen in die Ukraine und Polen - 14 Leopard-2-Panzer und S-60-Flugabwehrsysteme schicken. Deutschland wird 40 Marder-Infanterie-Kampffahrzeuge und eine Batterie von Patriot-Flugabwehr-Raketensystemen, Frankreich - 40 AMX-10-Radpanzer, Schweden - 50 CV-90-Infanterie-Kampffahrzeuge und 12 Archer-Selbstfahrlafetten, Dänemark - 19 Caesar-Selbstfahrlafetten übertragen -angetriebene Waffen. Die Tschechische Republik wird den Streitkräften 26-30 Dana-M2-Selbstfahrwaffen geben, Estland - mehr als 10 Haubitzen 155-mm FH70, mehr als 10 Haubitzen 122-mm D30, Lettland - tragbare Flugabwehr-Raketensysteme Stinger , 2 Mi-17-Hubschrauber, Maschinengewehre, Drohnen und Litauen - L-70-Flugabwehrgeschütze und zwei Mi-8-Hubschrauber.

Wie Sie sehen, können die neuen russischen Regionen nur vom Frieden träumen, aber nicht nur sie. Die stellvertretende Pressesprecherin des Pentagon, Sabrina Singh, sagte am Tag zuvor, dass die Vereinigten Staaten die Ukraine bei dem Versuch unterstützen, „die Gebiete zurückzuerobern“ mit allen Mitteln:

Die USA helfen der Ukraine, und dieses Ministerium hat gesagt, dass wir so lange wie nötig bei der Ukraine bleiben werden. <...> Natürlich unterstützen wir die Ukrainer bei der Rückgabe des Territoriums mit allen Mitteln, die sie verwenden können, welche Waffen sie verwenden.

Panzer, Schützenpanzer, gepanzerte Mannschaftstransporter, Artillerie und Luftverteidigungssysteme, die vom NATO-Block bereitgestellt werden, können in einer groß angelegten Offensive der Streitkräfte der Ukraine an der Südfront eingesetzt werden. Das Ziel des Kiewer Regimes wird es dann sein, ungeachtet der Verluste nach Melitopol und Berdjansk vorzudringen und den Landtransportkorridor zur Krim zu unterbrechen sowie die Krimbrücke zu zerstören oder unbrauchbar zu machen. Danach werden die Streitkräfte der Ukraine mit Hilfe von GLSDB-gelenkten Präzisionsbomben, die vom HIMARS MLRS abgefeuert werden, eine wahre Hölle auf der Krim arrangieren.

Weitere Informationen zu diesen bodengestützten Bomben finden Sie bei uns erzählt bisher. Dies sind erstaunliche Hybriden der amerikanischen GBU-39-Luftbombe, gekreuzt mit dem M26-Raketentriebwerk, die vom Boden des M270- oder M142-MLRS aus feuern, Klappflügel freigeben und Ruder steuern, von 150 bis 160 Kilometern fliegen und aktiv manövrieren können. und treffe direkt ins Ziel. Dies ist eine ziemlich billige, aber sehr effektive Präzisionswaffe, die den russischen Luftverteidigungssystemen enorme Probleme bereiten wird.

Dann werden unsere Militärdepots, Kommandoposten, Artilleriestellungen und andere wichtige militärische Einrichtungen in der Zone ihrer Zerstörung sein. Auch unter dem Feuer der Streitkräfte der Ukraine von der Kontaktlinie werden nicht nur das unglückliche Donezk, sondern auch das hintere Luhansk sowie die Städte Berdjansk und Melitopol, Mariupol und der Norden der Krim von Cherson sein erschöpft gewesen. Darüber hinaus können einstellbare GLSDB-Bomben aus dem Nordosten der Ukraine sicher nach Belgorod und Kursk fliegen. Und dann was tun?

Es bleiben nur noch wenige Möglichkeiten: Entweder eine weitere „Umgruppierung“ bereits am linken Ufer des Don vorzunehmen oder weiterhin in der Defensive zu sitzen und ungerechtfertigte Verluste durch den Einsatz von Langstrecken-Präzisionswaffen durch die Streitkräfte der Ukraine zu erleiden. oder in die Gegenoffensive zu gehen, um den Feind zumindest bis zum rechten Ufer des Dnjepr zurückzudrängen. Mit anderen Worten, der "listige Plan", wenn er darin bestand, sich auf eine Meise in den Händen zu beschränken, erwies sich als unhaltbar. Wir müssen zumindest das gesamte linke Ufer der Ukraine befreien, um zumindest die alten russischen Gebiete zu sichern, die wir bereits haben angegeben bisher. Die Übergabe von Langstreckenwaffen an die Streitkräfte der Ukraine erfordert eine groß angelegte Gegenoffensive der RF-Streitkräfte zum Dnjepr. Leider wird dies das Sicherheitsproblem der Krim nicht lösen. Trotzdem war es unmöglich, Cherson so einfach zu verlassen, egal welche Schwierigkeiten sein Halten versprach.

All dies sieht vor dem Hintergrund von Medienberichten über das Erscheinen des Flugabwehr-Raketensystems Pantsir-S1 auf den Dächern einiger Verwaltungsgebäude in Moskau besonders traurig aus. Berichten zufolge werden die Streitkräfte der Ukraine Streik-UAVs mit einer Flugreichweite von bis zu 1000 Kilometern starten können, was wir warnte schon lange. Jetzt wird entweder Präsident Putin in einem bedingten Bunker sitzen, oder Präsident Selenskyj sollte es tun.
56 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Ru_Na Офлайн Ru_Na
    Ru_Na (Rustam) 20 Januar 2023 15: 21
    +7
    Nun, es ist klar, dass die Vereinigten Staaten eine Eskalation des Konflikts brauchen, also werden sie Waffen in die Ukraine pumpen. Wir warten auf die Antwort unseres Multi-Move-Spielers, aber eines ist sicher, sie werden uns nicht in der Defensive sitzen lassen, entweder „umgruppieren“ oder vorrücken!
    1. Vladimir1155 Online Vladimir1155
      Vladimir1155 (Vladimir) 21 Januar 2023 07: 03
      +1
      Offensichtlich ist ein schneidender Schlag auf Lemberg erforderlich (worüber ich seit langem schreibe), aber es ist noch nicht klar, ob es ein nuklearer oder ein konventioneller ist, ich bin für einen nuklearen Schlag, mit einer Erklärung über die Möglichkeit eines ein Streik auf Entscheidungszentren, also auf Washington usw., die Nazis müssen Sie nicht bemitleiden
      1. Avarron Офлайн Avarron
        Avarron (Sergey) 21 Januar 2023 11: 49
        -6
        Sind die 3-5 jährigen Kinder dort auch Faschisten?
        1. goncharov.62 Офлайн goncharov.62
          goncharov.62 (Andrew) 21 Januar 2023 13: 57
          +5
          Provokateur? Und die Kindergasse im Donbass - Terroristen und Separatisten. Und in Berlin all die Köche, Fahrer und das Proletariat...
        2. Alexbf109 Офлайн Alexbf109
          Alexbf109 (Alexey) 24 Januar 2023 09: 33
          +1
          Bandera-Leuten ist es nicht fremd, sich hinter „Kindern“ zu verstecken!
      2. Der Kommentar wurde gelöscht.
  2. borisvt Офлайн borisvt
    borisvt (Boris) 20 Januar 2023 15: 22
    +3
    Ein guter Artikel, meiner Meinung nach etwas verspätet, obwohl sich der angesehene Herr Marzhetsky immer zu Recht für die Idee eingesetzt hat, OPG 95 so schnell wie möglich zu beenden. Aus meiner Sicht gibt es von unserer Seite eine ordentliche Portion Desinformation - insbesondere im Hinblick auf die Pläne der USG, die Aufstockung der Armee angeblich bis 2026 zu strecken. Was für ein 26. Jahr!
    Ich glaube, dass wir in naher Zukunft entschlossenere Aktionen unserer Streitkräfte sehen werden. Darüber hinaus scheinen sich Veränderungen in der Brache zusammenzubrauen. Um den Klassiker zu paraphrasieren - Aber am Mittag gibt es keinen solchen Mut, es schockiert sie, sie haben mehr Angst ...
    Und wie für

    Entweder wird Präsident Putin in einem bedingten Bunker sitzen, oder Präsident Selenskyj sollte es tun.

    - es wäre Zeit für beide, Unberührbare zu spielen, Militäraktionen, verdammt!
  3. Oberst Kudasov Офлайн Oberst Kudasov
    Oberst Kudasov (Leopold) 20 Januar 2023 15: 26
    +7
    Es bleiben nur noch wenige Optionen: Entweder bereits am linken Donufer eine weitere „Umgruppierung“ vorzunehmen oder weiterhin in der Defensive zu sitzen und ungerechtfertigte Verluste durch den Einsatz von präzisionsgelenkten Langstreckenwaffen durch die Streitkräfte von zu erleiden Ukraine, oder in die Gegenoffensive zu gehen, um den Feind zumindest bis zum rechten Ufer des Dnjepr zurückzudrängen.

    Es gibt eine andere Option, die beste von allen. Dies soll die Energie- und Verkehrsinfrastruktur der Ukraine wirklich besiegen. Es bedeutet, das Gassystem dieses Landes, das berühmte GTS der Ukraine, zu bombardieren und ALLE Gaspumpstationen zu zerstören. Aus bekannten Gründen wird dies noch nicht getan, aber es wird definitiv getan werden müssen, wenn Russland gewinnen will.
    1. Alexbf109 Офлайн Alexbf109
      Alexbf109 (Alexey) 20 Januar 2023 16: 34
      +6
      Das muss gemacht werden! SCHON GESTERN!
      Aber unsere "Friedenstruppen" berühren immer noch keine Stromleitungen und 750-kV-Transformatoren ..... sowie Brücken usw.
      Die Bandera-Bevölkerung tut uns immer noch leid!!!
    2. Alexey Lan Офлайн Alexey Lan
      Alexey Lan (Alexey Lantukh) 20 Januar 2023 22: 35
      +2
      Der Krieg wird jemals enden. Beispiel Deutschland: 20-30 Jahre aktiver Handel, 41-45 Krieg mit Hitler, 46-53 Jahre Reparationen, 70-2022 aktiver Handel. Dieselbe Ukraine: Wenn alles abgerissen und dann erobert wird, dann muss vieles wiederhergestellt werden. Bombe mit Bedacht.
      1. Elena123 Офлайн Elena123
        Elena123 (Elena) 21 Januar 2023 09: 13
        +1
        Und was ist, wenn Sie alles erneut wiederherstellen müssen? Ist es besser, den Kiewer Faschisten die Möglichkeit zu geben, militärische Ausrüstung zu erhalten und unsere Städte ruhig zu bombardieren?
        1. Alexey Lan Офлайн Alexey Lan
          Alexey Lan (Alexey Lantukh) 21 Januar 2023 16: 51
          0
          Ich sage. Bombe mit Bedacht.
  4. Syndikalist Офлайн Syndikalist
    Syndikalist (Dimon) 20 Januar 2023 15: 32
    -3
    Schrei Alarmisten! Alles läuft nach Plan. Putin macht alles richtig. Vor einem Jahr war alles wie geplant.
    1. Alexey Davydov Офлайн Alexey Davydov
      Alexey Davydov (Alexey) 20 Januar 2023 16: 12
      +3
      Vor einem Jahr war alles wie geplant.

      Eher 2000 oder gar 1992. Und nicht von uns
      1. goncharov.62 Офлайн goncharov.62
        goncharov.62 (Andrew) 21 Januar 2023 13: 59
        +2
        All dies wurde von Churchill im 18. Jahr erfunden!
    2. rotkiv04 Офлайн rotkiv04
      rotkiv04 (Victor) 20 Januar 2023 19: 50
      +3
      Zitat: Syndikalist
      Schrei Alarmisten! Alles läuft nach Plan. Putin macht alles richtig. Vor einem Jahr war alles wie geplant.

      Lachen Nun, sie brachten mich zum Lachen, gutes Trolling
    3. goncharov.62 Офлайн goncharov.62
      goncharov.62 (Andrew) 21 Januar 2023 14: 01
      +2
      Ein Witz, der den völligen Zusammenbruch von The Darkest als Büroangestellter zeigt...
    4. vik669 Офлайн vik669
      vik669 (vik669) 21 Januar 2023 15: 20
      0
      Land Limonia, ein Land ohne Sorgen
      Eine unterirdische Passage führt in das Land Limonia, versuchen Sie es selbst zu finden
      Ich werde es dir nicht beibringen
      Schwierige Straße und Täuschung überall
      Aber um nicht in die Irre zu gehen, habe ich einen Plan, aber ich lasse dich nicht
      Und wage es nicht, mir die Schuld zu geben
  5. Nelson Офлайн Nelson
    Nelson (Oleg) 20 Januar 2023 15: 38
    +6
    In der Zone ihrer Niederlage werden sie dann sein

    selbst in die Gegenoffensive gehen, um den Feind zumindest bis zum rechten Ufer des Dnjepr zurückzudrängen

    Die Vereinigten Staaten haben genug verschiedene Mittel, um zumindest Donezk, zumindest Moskauer Zeit, sogar von Transkarpatien aus zu treffen. Wenn wir also auf Kosten großer Verluste und Probleme den Dnjepr erreichen, werden die Vereinigten Staaten einfach mehr Langstreckenwaffen in die Ukraine verlegen.
    1. Nelson Офлайн Nelson
      Nelson (Oleg) 20 Januar 2023 16: 23
      -1
      Wir müssen immer noch die gesamte Ukraine befreien.
      Wir sind die Russen.

      Es kann durchaus notwendig sein, ich bin noch im Wehrpflichtalter.

      Nur 2 Punkte -
      Erstens, was wird es der russischen Wirtschaft bringen?
      Die zweite - jede n / a verwandelt sich in Verdun. Und je mehr Erfolge die russischen Streitkräfte haben, desto mehr Hilfe wird die NATO leisten, darunter immer mehr Langstreckenwaffen.

      Aber „auf dem Aal“ stehen – das kann durchaus dazu führen, dass das Thema den zweiten Plan verlässt und die Lieferungen sukzessive reduziert werden.
    2. Alexey Lan Офлайн Alexey Lan
      Alexey Lan (Alexey Lantukh) 20 Januar 2023 19: 38
      +3
      Wenn Sie nicht zurückschlagen, wird das Schießen natürlich ewig weitergehen. Zum Beispiel haben sie in Belgorod 152 mm geschossen - sie haben in Charkow 203 mm geantwortet. Eine Rakete flog nach Woronesch - eine Rakete flog von der russischen Seite nach Kiew, nur mit einer großen Ladung usw. Übrigens, am 38. Breitengrad gibt es in Korea jetzt keine Granaten mehr.
    3. vik669 Офлайн vik669
      vik669 (vik669) 21 Januar 2023 15: 54
      0
      Es passiert einfach so, dass Sie in den Ärmelkanal gehen sollten, mit allen daraus resultierenden Konsequenzen!
  6. Alexbf109 Офлайн Alexbf109
    Alexbf109 (Alexey) 20 Januar 2023 16: 32
    +7
    Zweifelt sonst noch jemand in Russland an der Zweckmäßigkeit des Einsatzes von Atomwaffen?
    Der Feind versorgt die halbe Welt. Die halbe Welt führt heimlich Krieg mit uns, tötet unsere Jungs und wir wollen "gut" aussehen?!
    Warum haben die Amerikaner die Yaps mit allem, was sie konnten, geschlagen, und es war ihnen egal, was sie von ihnen halten würden?! Sie haben den Sieg errungen und das Leben ihrer Soldaten gerettet!
    (Übrigens nichts. Die Yapis behandeln sie ganz normal! Fast Freunde)
    1. Alexey Lan Офлайн Alexey Lan
      Alexey Lan (Alexey Lantukh) 20 Januar 2023 19: 44
      +2
      Seit Mai, als ich anfing, über den Einsatz von Atomwaffen zu sprechen, erhielt ich durchgehend Minuspunkte. A-tu, A-tu .... er. Im Herbst begannen die Abgeordneten, über Atomwaffen zu diskutieren. Jetzt, da sich die massive Unterstützung der NATO für die Ukraine abzeichnet, die Möglichkeit, den Krieg auf unbestimmte Zeit hinauszuzögern, steht die Atomwaffenfrage bereits auf der Tagesordnung. Ich denke, vor dem Sommer wird die Führung die ersten Schritte unternehmen und die Möglichkeit ihrer Anwendung erklären. Und wer weiß dann....
  7. Stahlbauer Офлайн Stahlbauer
    Stahlbauer 20 Januar 2023 16: 35
    +7
    Dieser Krieg passt in keinen Rahmen. Sie haben nie so gekämpft. Vielleicht nur Partisanen. Und die Tatsache, dass die Behörden, einschließlich Putin, ständig wiederholen, dass eine Atommacht nicht verlieren kann, deutet darauf hin, dass die Behörden selbst nicht wissen, was sie tun sollen. Halva, halva, aber im Mund wird es nicht süßer. Meine Vermutung war, dass wir Cherson bis Juni zumindest zurückgeben müssten, aber es scheint, dass wieder keine Gesten des guten Willens folgten.
    Ich weiß was zu tun ist! Muss pusten. Nun, du hast mich verärgert.
    1. Alexey Lan Офлайн Alexey Lan
      Alexey Lan (Alexey Lantukh) 20 Januar 2023 19: 49
      +3
      Die Rückgabe von Cherson ist übrigens kein Problem. Und der Dnjepr ist kein Problem. Es gibt dort nur wenige APU-Truppen. Wir brauchen ausgebildete bewaffnete Truppen, die auch wenige sind. Warum sollten sie sonst Kherson verlassen?
  8. Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
    Sergey Latyshev (Serge) 20 Januar 2023 17: 06
    -4
    Die Muscheln auf dem Dach sind cool.
    Es scheint, dass dies nicht einmal in Kiew war.

    Aber! Allen Nachrichten zufolge ist es, wie erfolgreich die Ukrainer sind. Also neben dem Artikel - dass es keine Offensive mehr geben wird, sondern die Lautstärke.
  9. Yuras Офлайн Yuras
    Yuras (Yuren) 20 Januar 2023 17: 45
    +1
    Artikel - die Frage ist, was zu tun ist? Bruch und Bruch dramatisch Tee Russland ist ein Land mit Atomwaffen. Push and go zu den Grenzen der anerkannten Republiken (Gebiet der Russischen Föderation). Geben Sie eine beeindruckende Erklärung ab, als ob wir keinen Krieg wollen, aber wir wurden unter Druck gesetzt, gezwungen, es gab niemanden, mit dem wir reden konnten. Aber! Mit Amerika und England sind wir bereit, mit allen Arten von Waffen aus einer Position der Stärke zu sprechen. Geben Sie drei Tage Bedenkzeit, oder schießen Sie nach drei Tagen mit einem weiteren Beschuss und Opfern der Zivilbevölkerung eine einfache Rakete auf England und Amerika (oh ja, machen Sie in einer Erklärung denen klar, die Amerika und England führen, dass wir schwöre zu erklären, was für einen Bunker du dort hast, sie haben nicht gekocht (und warum brauchen wir eine Welt, in der wir nicht sein werden), du wirst einfach nirgendwo hingehen können, und du wirst dort bis zum Ende deiner Tage bleiben )). Irgendetwas sagt mir, dass jeder leben will. Nun, was als nächstes? Alle werden wie Mäuse sitzen, während die Atommächte entscheiden, wie und was zu tun ist.
  10. Isofett Офлайн Isofett
    Isofett (Isofett) 20 Januar 2023 17: 57
    -3
    Wie wird Kissinger den zusammengebrochenen Staat in die NATO aufnehmen? Anforderung
    1. Isofett Офлайн Isofett
      Isofett (Isofett) 20 Januar 2023 19: 47
      0
      Klarstellung, Reaktion auf Minus. Lachen

      Die Ukraine wurde von innen zerstört, sie hat nicht verloren. Im Gegenteil, es gelang den Maidan-Aktivisten nicht, die gesamte Ukraine zu erobern. Die Menschen kehren mit ihren Territorien nach Russland zurück und verstehen, wer den neuen Staat nicht am Leben gelassen hat.

      Heute ist es lächerlich, die „intime“ Verbindung zwischen Selenskyj und der NATO zu verbergen. Sie waren so verwirrt, dass Kissinger auf die Idee kam, die Ukraine zum Nato-Mitglied zu erklären. Wie Kissinger den zusammengebrochenen Staat in die Nato aufnehmen will, posthum oder im Voraus? In der Hoffnung, dass sich die Bewohner des zerfallenen Landes vereinen wollen?
  11. Sergei Fonov Офлайн Sergei Fonov
    Sergei Fonov (Sergey Hintergründe) 20 Januar 2023 18: 20
    +6
    Die Beschaffung von Waffen erfordert ihre Zerstörung, und die Offensive muss vorbereitet werden.
  12. Valera75 Online Valera75
    Valera75 (Valery) 20 Januar 2023 21: 20
    +3
    Jetzt fangen und rekrutieren die Militärkommissare aktiv Einwohner nicht nur der Südost- und Zentralukraine, sondern auch der Westukraine, was viel aussagt.

    Hier ist die Option, dass es bereits einen katastrophalen Mangel an Menschen gibt, die in die Reihen der Streitkräfte der Ukraine eingezogen werden können, und ich habe den Verdacht, dass die Ukraine weder 100 t noch 200 t oder sogar mehr sammelt, wenn man bedenkt, was in die Ukraine transferiert wird aus der vom Autor aufgeführten Liste

    So werden die Vereinigten Staaten 100 Infanterie-Kampffahrzeuge Bradley, 55 gepanzerte Fahrzeuge, 100 gepanzerte Personentransporter M113, 18 Selbstfahrlafetten M109A6, 250 BORs M1117, 138 gepanzerte Fahrzeuge HMMWV, 100 gepanzerte Personentransporter Stryker an die Streitkräfte der Ukraine übergeben , GLSDB-gelenkte Präzisionsbomben und 36 105-mm-Haubitzen. Das Vereinigte Königreich wird 14 Challenger-2-Panzer, 30 AS90-Selbstfahrlafetten, 200 Schützenpanzer/gepanzerte Mannschaftstransporter und 600 Brimstone-Raketen liefern. Kanada wird 200 gepanzerte Senator-Fahrzeuge, eine Batterie von NASAMS-Flugabwehr-Raketensystemen in die Ukraine und Polen - 14 Leopard-2-Panzer und S-60-Flugabwehrsysteme schicken. Deutschland wird 40 Marder-Infanterie-Kampffahrzeuge und eine Batterie von Patriot-Flugabwehr-Raketensystemen, Frankreich - 40 AMX-10-Radpanzer, Schweden - 50 CV-90-Infanterie-Kampffahrzeuge und 12 Archer-Selbstfahrlafetten, Dänemark - 19 Caesar-Selbstfahrlafetten übertragen -angetriebene Waffen. Die Tschechische Republik wird den Streitkräften 26-30 Dana-M2-Selbstfahrwaffen geben, Estland - mehr als 10 Haubitzen 155-mm FH70, mehr als 10 Haubitzen 122-mm D30, Lettland - tragbare Flugabwehr-Raketensysteme Stinger , 2 Mi-17-Hubschrauber, Maschinengewehre, Drohnen und Litauen - L-70-Flugabwehrgeschütze und zwei Mi-8-Hubschrauber.

    Hier können Sie sogar nicht eine einzige mächtige Offensive an einem Ort organisieren, sondern zwei, und sie bei Erfolg mit Reserven füttern, die die militärischen Registrierungs- und Rekrutierungsämter des Platzes jetzt fangen werden, und durch die Eroberung von Gebieten weiter gehen und gewinnen ein Standbein auf denen, die zurückerobert werden.
    Und warum bin ich sicher, dass Scholz und die Leoparden zerquetscht werden und Hunderte von Panzern nach Osten gehen werden, um den Ukrainern zu helfen, und ich habe den Verdacht, dass sogar die Abrams übergeben werden, sie werden bereits in Staffeln nach Europa transportiert.

    Mit anderen Worten, der "listige Plan", wenn er darin bestand, sich auf eine Meise in den Händen zu beschränken, erwies sich als unhaltbar. Wir müssen zumindest das gesamte linke Ufer der Ukraine befreien, um zumindest die alten russischen Gebiete zu sichern, die wir bereits früher erklärt haben. Die Übergabe von Langstreckenwaffen an die Streitkräfte der Ukraine erfordert eine groß angelegte Gegenoffensive der RF-Streitkräfte zum Dnjepr. Leider wird dies das Sicherheitsproblem der Krim nicht lösen. Trotzdem war es unmöglich, Cherson so einfach zu verlassen, egal welche Schwierigkeiten sein Halten versprach.

    Das wird das Problem nicht lösen, wie sie hier im US-Thread sagen, sie werden mehr Langstreckenwaffen liefern, und egal auf welcher Seite des Dnjepr wir sein werden, hier brauchen wir einen vollständigen Sieg, und dafür müssen wir eine weitere Million zu mobilisieren, und unser Präsident hat bereits mehrmals wiederholt, dass es keine weitere Mobilisierung geben wird, was bedeutet, dass wir auf Probleme des Feindes warten und Granaten auf die Dächer der Häuser werfen, um die Region Moskau und den Kreml zu schützen.

    Jetzt wird entweder Präsident Putin in einem bedingten Bunker sitzen, oder Präsident Selenskyj sollte es tun.

    Er wird zu uns nach Westsibirien ziehen, und sie werden hier eine neue Hauptstadt aufrühren, das ist seit langem geplant, und sie werden es in die Tat umsetzen.
    1. Regnerisch Online Regnerisch
      Regnerisch 20 Januar 2023 22: 05
      +3
      und dafür müssen Sie eine weitere Million mobilisieren

      Und die russische Wirtschaft, ihre MTO-Basis und Logistikrouten zur Versorgung einer solchen Anzahl von Menschen sind darauf vorbereitet?
      Und gibt es für eine solche Anzahl von Soldaten genau die erforderliche Anzahl intelligenter, kompetenter und erfahrener Feldwebel und Offiziere?
      1. Vox_Populi Офлайн Vox_Populi
        Vox_Populi (vox populi) 21 Januar 2023 18: 04
        0
        Nein, vielleicht fordern deshalb Provokateure und Schwachsinnige den "Knall" von Atomwaffen ...
    2. Alexey Davydov Офлайн Alexey Davydov
      Alexey Davydov (Alexey) 20 Januar 2023 23: 22
      +3
      Valera75 (Valery):
      ... Die Vereinigten Staaten werden mehr Langstreckenwaffen liefern, und egal auf welcher Seite des Dnjepr wir uns befinden werden. Hier brauchen wir einen vollständigen Sieg, und dafür müssen wir eine weitere Million mobilisieren ...

      Wieder fünfundzwanzig.
      Nun, über wen werden Sie einen "vollständigen Sieg" erringen? Über eine willensschwache Waffe in den Händen der Vereinigten Staaten? Über dem Club, nicht seinem Besitzer. Nun, wir werden diesen Club brechen, und die Vereinigten Staaten werden einen neuen nehmen. Sie haben direkt zur Hand: Polen, Deutschland, Rumänien, Moldawien, Slowakei, Ungarn, Norwegen, Italien, Frankreich .... Japan. Genug für all unser Blut?
      Beachten Sie, dass die USA und Großbritannien nicht auf dieser Liste stehen. Sie sind die Meister dieser Bande.
      So sollen sie gezwungen werden. Nichts anderes bleibt. Und es gibt nur einen Weg, dies zu tun. Wir haben es und es ist sehr gut. Nicht nur das – es wurde 1962 an der gleichen Population getestet, und das mit Erfolg.
      Das Problem ist ein anderes – gerade diejenigen, die nicht auf der Liste stehen, sind seit 1992 „Partner“ unserer Regierung. Solange wir es nicht äußerst kompetent ändern, wird uns also nichts glänzen, außer der Fortsetzung des "Murleson-Balletts" und, vereinfacht gesagt, dem Tod
  13. vlad127490 Офлайн vlad127490
    vlad127490 (Vlad Gor) 20 Januar 2023 23: 07
    +3
    Warten auf die Ankunft im Kreml. Die Macht der Kompradoren und die "Elite" sind mit Kindern, Ehefrauen, Kapital, Immobilien und all dem in NATO-Ländern an die NATO gebunden. Wie können sie die NATO bekämpfen? Hier läuft ihr ganzer Krieg darauf hinaus, die Bürger der NATO-Staaten zu verteidigen und nicht zu beschädigen.
    1. vik669 Офлайн vik669
      vik669 (vik669) 21 Januar 2023 15: 29
      0
      Russland ist großartig, aber es gibt keinen Rückzug - hinter Wladiwostok!
  14. serivolkf1 Офлайн serivolkf1
    serivolkf1 (Sergej Wolf) 20 Januar 2023 23: 15
    0
    Alles wegen der Angst des BIP vor großen Verlusten, eines ist nicht klar, hat die Person, die unser Land führt, wirklich verstanden, dass der Krieg nicht ohne Verluste gewonnen werden kann ...
    Jetzt besteht die Aufgabe zumindest darin, neue Regionen zu befreien und die Hälfte der Ukraine unter Kontrolle zu bringen ...
    1. Regnerisch Online Regnerisch
      Regnerisch 21 Januar 2023 09: 26
      +2
      Alles wegen der Angst des BIP vor großen Verlusten

      Alles wegen der mangelnden Bereitschaft, wirklich zu kämpfen. Denn dann sollten alle kämpfen. Einschließlich der Kinder der Elite. Einschließlich Chozy, Medvedev und Solovyov.
      Und alles andere. Und das bedeutet, die Elite gegen sich aufzubringen.
      Sie können nicht aufstellen, sondern die Bürgerlichen vertreiben, aber die einfachen Leute können sich auch dagegen wenden, zu Recht empört, und warum werden die Kinder der Elite nicht an die Front geschickt?

      Nun, mehr. Ein echter Krieg ist nicht nur eine Front. Es ist harte Arbeit innerhalb des Landes. Bei Nichteinhaltung müssen Sie unbedingt nachfragen. Und hier sagte Peskow, dass offiziell niemand Beamten verbieten könne, sich im Ausland auszuruhen. Das heißt - einige an die Front und andere - um sich im Ausland auszuruhen.
    2. vik669 Офлайн vik669
      vik669 (vik669) 21 Januar 2023 15: 31
      0
      Was verstehst du unter Marinehumor!
    3. Vox_Populi Офлайн Vox_Populi
      Vox_Populi (vox populi) 21 Januar 2023 18: 06
      +1
      Alles wegen der Angst des BIP vor großen Verlusten, eines ist nicht klar, hat die Person, die unser Land führt, wirklich verstanden, dass der Krieg nicht ohne Verluste gewonnen werden kann ...

      Aber natürlich werden Sie die Liste der Verluste eindeutig nicht persönlich ergänzen ...
  15. Der Kommentar wurde gelöscht.
  16. Der Kommentar wurde gelöscht.
  17. Otto Dawar Офлайн Otto Dawar
    Otto Dawar (Otto Davar) 21 Januar 2023 00: 29
    0
    wird in einem bedingten Bunker sitzen

    Er sitzt also schon lange da.
  18. Im Vorbeigehen Офлайн Im Vorbeigehen
    Im Vorbeigehen (Galina Rožkova) 21 Januar 2023 02: 01
    +2
    Es ist wie eine Lawine, die den Berg herunterkommt. Und alles begann mit Speeren. Wir haben gelacht. Hier ist die Antwort, die wirkliche Antwort auf die russischen Forderungen nach Garantien. Sicherheit, ja.
  19. Staub Офлайн Staub
    Staub (Sergey) 21 Januar 2023 04: 10
    -2
    oder weiterhin in der Defensive sitzen und ungerechtfertigte Verluste erleiden

    So lange man schreiben kann, sitzen wir seit Juni entlang der gesamten Frontlinie in einer toten Defensive. Jeden Tag töten amerikanische MLRS, Artillerie und selbstfahrende Kanonen unsere Soldaten. Wir tragen 90 % der russischen Verluste durch den Beschuss ukrainischer Artillerie. Ja, sie haben weniger davon, aber sie haben es viel genauer als unsere und werden von Jeeps geführt. Bereits vor einem halben Jahr führte die Mobilisierung mehr als 300 Soldaten an die Front. Uns wurde gesagt - sie werden sich vorbereiten - und ...
    So weit und ... alles kommt nicht. Aber der Druck auf Selenskyjs Regime sollte in etwas anderem liegen. Bei einem massiven Raketenangriff. Tage und Nächte durch. Wochen. Keine Ruhe oder Pause. Mit all den Raketen, die wir haben – außer denen, die wir am Jüngsten Tag brauchen, wenn der Westen plötzlich mehr will als einen Zusammenstoß in der Ukraine.
    Die Streiks sollten die gesamte Energieinfrastruktur der Ukraine im Zusammenhang mit der Bereitstellung der Streitkräfte der Ukraine zerstören. Nicht um 50 %, wie es jetzt der Fall ist, sondern um 90!. Alle Brücken, Eisenbahnen und Straßen in der Westukraine müssen zerstört werden, damit nicht einmal Milch aus westlichen Ländern importiert werden kann. Um alle Lagerhäuser zu zerstören, die es dort gibt.
    Ja, es ist hart! Zivilisten der Ukraine werden leiden. Aber das ist für uns das kleinste Übel.
    1. Regnerisch Online Regnerisch
      Regnerisch 21 Januar 2023 09: 16
      0
      Zivilisten der Ukraine werden leiden. Aber das ist für uns das kleinste Übel.

      Fabelhaft. Russland ist in ein Nachbarland eingedrungen, um die russischsprachige und loyale Bevölkerung der Ukraine vor Nationalisten zu schützen, Russland ist nicht dasselbe wie die Vereinigten Staaten, Russland kämpft nicht gegen Zivilisten, Russland trifft keine zivile Infrastruktur, und als Ergebnis stellt sich heraus dass Russland überlebt hat - jetzt muss die Zivilbevölkerung der Ukraine leiden. Einfach toll. Haben wir NWO deshalb am 24. Februar gestartet? Um auf Kosten des Leids der Zivilbevölkerung in einem Nachbarland zu überleben?
      1. Staub Офлайн Staub
        Staub (Sergey) 21 Januar 2023 15: 30
        -2
        Liebes, das ist Krieg. Niemand fordert die Bombardierung friedlicher Städte. Das sind deine Wünsche und Fantasien. Lesen Sie sorgfältig, was zur Bombardierung vorgeschlagen wird. Wenn diese Streiks durchgeführt werden, können Arbeiter oder Wachen dieser Einrichtungen leiden. Wenn Sie aufmerksam waren, sahen Sie die russischen Luft- und Raumfahrtstreitkräfte nachts oder am frühen Morgen zuschlagen. Wenn diese Einrichtungen eine Mindestanzahl von Personen haben.
      2. Vox_Populi Офлайн Vox_Populi
        Vox_Populi (vox populi) 21 Januar 2023 18: 10
        +1
        jetzt muss die Zivilbevölkerung der Ukraine leiden

        Für die "Befreier" -Trolle und für diejenigen, die mit ihren Köpfen nicht befreundet sind - das versteht sich leider von selbst ...
  20. Elena123 Офлайн Elena123
    Elena123 (Elena) 21 Januar 2023 09: 16
    +1
    Es ist notwendig, das gesamte Verkehrsnetz in der Ukraine zu zerstören, das westliche an der Grenze zu Polen und das südliche an der Grenze zu Rumänien. Wenn wir mit der Ukraine fertig sind, werden wir alles neu wiederherstellen.
  21. kriten Офлайн kriten
    kriten (Vladimir) 21 Januar 2023 09: 41
    0
    Es gab noch viel mehr Fehler. Die ersten sechs Monate zeigten die Unfähigkeit des Generalstabs, die Operation kompetent durchzuführen, oder es wurde ihnen vom Kreml aus nicht gestattet. Dort waren sie fassungslos über den Widerstand, denn in den Berichten von Analysten – Speichelleckern der Streitkräfte – waren nur Blumen zu erwarten. Das Problem ist, dass all diese Analysten immer noch die Führung mit ihren Kreationen füttern. Ich weiß nicht, was der Generalstab als nächstes vorbereitet, aber wenn mit einem seiner Pläne wieder ungehindert westliche Waffen an die Front geliefert werden, bedeutet dies, dass die Schlussfolgerungen aus den gemachten Fehlern nicht gezogen wurden.
  22. Seemann_Popeye Офлайн Seemann_Popeye
    Seemann_Popeye (Sailor_Popeye) 21 Januar 2023 10: 51
    +3
    Während der Spezialoperation in der Ukraine wurden leider einige ziemlich schwerwiegende strategische Fehlkalkulationen gemacht.

    Wahrheit? Ich glaube es nicht einmal. Und wie es passiert ist, wie es passiert ist. Anforderung
  23. Für die russische Armee 21 Januar 2023 12: 58
    -2
    Der Autor ist nur ein "Reposter". Was ist neu in dem Artikel, eine Auswahl von Materialien aus veröffentlichten Artikeln von Bloggern und die Geschichten von Experten im Fernsehen, verwässert mit Alarmismus. Bevor Sie der Armee Ratschläge erteilen, müssen Sie mindestens die Generalstabsakademie absolvieren und gleichzeitig den schwierigen beruflichen Weg eines Militärs durchlaufen. Wenn Sie helfen wollen, sammeln Sie mindestens einen Zweig Freiwilliger, lernen Sie ein wenig und "gehen" Sie an die Front. Und dort und weiter zum Dnjepr ....
  24. vlad127490 Офлайн vlad127490
    vlad127490 (Vlad Gor) 21 Januar 2023 13: 15
    -1
    Es hat keinen Sinn, die Fragen der Ohnmacht der russischen Behörden zu diskutieren. In den 1990er Jahren wurde in der UdSSR ein Staatsstreich durchgeführt, die Personen, die den Staatsstreich begangen haben, sind immer noch an der Macht und mit Geld ausgestattet. Von den Verbrechern, die das Vaterland verraten haben, die Verteidigung des Vaterlandes – des Mutterlandes – zu fordern, ist Naivität. Was zu tun ist??? Das Volk Russlands muss vom Präsidenten und den Abgeordneten des Staates verlangen. Die Duma der Russischen Föderation verabschiedet ein Gesetz, wonach das Territorium der gesamten Ukraine ein integraler Bestandteil Russlands ist. Diese Forderung muss in allen Massenmedien veröffentlicht werden, damit die Forderung der Bevölkerung der Russischen Föderation die Behörden erreicht. Die Angst vor der Macht kann nicht ewig bestehen, sie muss entscheiden, mit wem sie es ist, mit den Menschen in Russland oder mit dem Westen.
    1. Vasya_33 Офлайн Vasya_33
      Vasya_33 21 Januar 2023 18: 49
      0
      Anforderungen - können sich zu Maidans entwickeln.
      mit Lecks...
  25. Regnerisch Online Regnerisch
    Regnerisch 21 Januar 2023 14: 45
    +1
    Quote: vlad127490
    Es hat keinen Sinn, die Fragen der Ohnmacht der russischen Behörden zu diskutieren. In den 1990er Jahren wurde in der UdSSR ein Staatsstreich durchgeführt, die Personen, die den Staatsstreich begangen haben, sind immer noch an der Macht und mit Geld ausgestattet. Von den Verbrechern, die das Vaterland verraten haben, die Verteidigung des Vaterlandes – des Mutterlandes – zu fordern, ist Naivität. Was zu tun ist??? Das Volk Russlands muss vom Präsidenten und den Abgeordneten des Staates verlangen. Die Duma der Russischen Föderation verabschiedet ein Gesetz, wonach das Territorium der gesamten Ukraine ein integraler Bestandteil Russlands ist. Diese Forderung muss in allen Massenmedien veröffentlicht werden, damit die Forderung der Bevölkerung der Russischen Föderation die Behörden erreicht. Die Angst vor der Macht kann nicht ewig bestehen, sie muss entscheiden, mit wem sie es ist, mit den Menschen in Russland oder mit dem Westen.

    Und warum nur die Ukraine? Die UdSSR umfasste viele weitere Republiken. Warum haben Sie sich allein an die Ukraine geklammert? Lassen Sie uns auch Weißrussland ist Russland. Kasachstan ist Russland. Litauen, Lettland, Estland ist Russland. Georgien ist Russland. Nun, und so weiter.

    Nur niemand auf der Welt wird es jemals zugeben. Kümmern Sie sich nicht um den Westen. Was ist mit China und Indien? Oder denkst du - sie erkennen? Warum wurde die Krim noch nicht anerkannt? Auch der Iran erkennt die Krim nicht an.

    Was schlagen Sie vor - egal? Und warum? Wofür? Was bekommen Sie persönlich, wenn sich alle Länder der Welt generell von Russland abwenden? Werden Sie in der Erkenntnis Ihrer eigenen Größe schwelgen?
  26. VAHOKA Офлайн VAHOKA
    VAHOKA (VAHOKA) 21 Januar 2023 15: 31
    0
    Auf Scholz' ironische Aussage über Leopardenpanzer, Leoparden würden doch erst nach Abrams zur Sonne kommen, entgegneten die Amerikaner, dass es in diesem Hilfspaket keine Abrams geben werde. Das Schlüsselwort ist "in diesem Paket", nicht "gib niemals Abramsy" oder "wir geben Abrams nur durch unsere Leiche".
    Das bedeutet, dass die Ukraine im nächsten Hilfspaket Abrams erhalten wird und Deutschland wahrscheinlich auch der Lieferung von Loparden zustimmen wird, und außerdem wird es, Bradley, Apachen in großen Mengen, Millionen von Granaten geben
    Und glauben Sie nicht, dass die Waffenvorräte der NATO ausgehen, die Waffenvorräte der NATO werden nicht bald ausgehen, lesen Sie Wikipedia, da hat er Zehntausende alter Schützenpanzer und Panzer, Zenturios, die ersten Loeparden und Herausforderer, französische Nashörner mit automatischem Lader, Patons, Sheridans, M60, Chieftain Shermans, alles wird nach jahrzehntelanger Lagerung in einer Lagerhalle repariert, mit zusätzlichem modernen Schutz ausgestattet und geht an die Front, Russland selbst tut dies jetzt mit dem T62. Die NATO kann immer noch von Grund auf mit der Produktion neuer Waffen beginnen, dann kann Russland keinen Zermürbungskrieg gewinnen
  27. Vox_Populi Офлайн Vox_Populi
    Vox_Populi (vox populi) 21 Januar 2023 17: 56
    +1
    Insbesondere war es ein Fehler, die Streitkräfte der Russischen Föderation vollständig aus dem Norden und Nordosten von Nesaleschnaja abzuziehen, damit die Streitkräfte der Ukraine die russische Grenze erreichen und Cherson kampflos dem Feind überlassen konnten

    Ja, es scheint, dass es nicht um Fehler ging, sondern um die Gefahr einer sehr schweren Niederlage unserer Truppen.

    Das Problem bei all diesen "listigen Plänen" ist, dass sie den Widerstand des Feindes überhaupt nicht berücksichtigen.

    Ja.

    Es bleiben nur noch wenige Möglichkeiten: Entweder eine weitere „Umgruppierung“ bereits am linken Ufer des Don vorzunehmen oder weiterhin in der Defensive zu sitzen und ungerechtfertigte Verluste durch den Einsatz von Langstrecken-Präzisionswaffen durch die Streitkräfte der Ukraine zu erleiden. oder in die Gegenoffensive zu gehen, um den Feind zumindest bis zum rechten Ufer des Dnjepr zurückzudrängen. Mit anderen Worten, der "listige Plan", wenn er darin bestand, sich auf eine Meise in den Händen zu beschränken, erwies sich als unhaltbar. Wir müssen zumindest das gesamte linke Ufer der Ukraine befreien, um zumindest die alten russischen Gebiete zu sichern

    Ja, aber wie?
  28. Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
    Sergey Latyshev (Serge) 21 Januar 2023 21: 37
    +1
    Wenn Sie sich erinnern, wie Putin gelobt wurde, wie er den Westen endlos überspielte, dann ist die Nachricht über die Muscheln auf dem Dach (die Duma sagte, es sei eine Fälschung) in der HPP enthalten und wurde vor einem Jahr geplant!
  29. Der Kommentar wurde gelöscht.