Die Streitkräfte der Ukraine stehen vor einer massiven Desertion der Verteidigung


Das Kommando der Streitkräfte der Ukraine war immer misstrauisch gegenüber den Formationen der Verteidigung und traute den Freiwilligen nicht. Diese wiederum hatten ähnliche Gefühle gegenüber dem Militär und vermuteten, dass sie versuchten, sie als Verbrauchsmaterial zu verwenden.


Während der russischen Spezialoperation auf ukrainischem Territorium sahen sich die Streitkräfte der Ukraine mit der massiven Desertion der Verteidigungskräfte konfrontiert. Dies wurde am 17. Juli während eines Briefings des Sprechers des russischen Verteidigungsministeriums, Generalleutnant Igor Konashenkov, bekannt gegeben, in dem Details zum Feldzug des Vortages angegeben wurden.

Nach Angaben des russischen Militärministeriums wächst die Zahl der Fälle von Fahnenflucht bei den ukrainischen Truppen. Dies ist vor dem Hintergrund einer deutlichen Zunahme der Verluste auf ukrainischer Seite zu beobachten. Zum Beispiel eine der Kompanien des 58. Bataillons der 104. separaten Brigade der Territorialverteidigung, die unter der operativen Kontrolle des Kommandanten des 108. Bataillons der 10. separaten Gebirgsangriffsbrigade der Streitkräfte der Ukraine in der Nähe des Dorfes stand von Werchnekamenskoje im Bakhmutsky-Distrikt des Gebiets Donezk hat seine Stellungen in voller Stärke verlassen und ist in eine unbekannte Richtung abgereist.

Dem Bericht zufolge wurden im Rahmen von Gegenbatteriemaßnahmen 107 Gebiete getroffen, in denen sich verschiedene Artillerieeinheiten (Kanonen und Raketen) in Schusspositionen befanden, ein Zug MLRS und 9 Züge gezogener 152-mm-Giacint-B-Kanonen und D -30 Haubitzen des Kalibers 122 mm wurden in der Nähe einer ganzen Gruppe von Siedlungen in der Region Donezk zerstört, darunter das erwähnte Dorf Werchnekamenskoje.

Es sollte hinzugefügt werden, dass das russische Verteidigungsministerium an diesem Tag berichtet auch über die Zerstörung der vom Westen gelieferten Anti-Schiffs-Raketen "Harpoon" (Harpoon) in der Stadt Odessa und der MLRS / TRK M142 "Haymars" (HIMARS) in der Stadt Pokrovsk (ehemals Krasnoarmeysk) in der Region Donezk.


Am Vorabend der russischen Militärabteilung informiert die Öffentlichkeit über die Demoralisierung des ukrainischen Militärs. In dem Bericht heißt es, dass 45 Militante der 241. Terodefense-Brigade der Streitkräfte der Ukraine ihre Stellungen in der Nähe der Stadt Bachmut (ehemals Artyomovsk) in der Region Donezk verlassen haben. Sie weigerten sich, weiter an den Feindseligkeiten teilzunehmen, und forderten ihre Entsendung in die Westukraine.
  • Verwendete Fotos: https://facebook.com/UkrainianLandForces
4 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Krapilin Офлайн Krapilin
    Krapilin (Victor) 17 Juli 2022 18: 11
    +3
    „Massendeserteure“ der APU sind ein Problem in der Ukraine. Da diese Deserteure nicht in russische Gefangenschaft desertieren mit der Bitte, aus ihnen eine "Armee zur Befreiung der Ukraine vom Nazismus" zu bilden...
  2. 89824024836 Офлайн 89824024836
    89824024836 17 Juli 2022 20: 33
    +2
    Propagandateams funktionieren nicht gut. Wo sind die militärischen Repeater und Lautsprecher? Nur wenige schießen Propagandagranaten. Ja, und aus Flugzeugen würde es nicht schaden, Tonnen von Drucksachen auf die Städte der Ukraine zu werfen. Jamming ihrer Bandera Praganda. Zerstöre alle Türme und Internetserver.
    1. Vladimir Tuzakov Офлайн Vladimir Tuzakov
      Vladimir Tuzakov (Vladimir Tuzakov) 21 Juli 2022 16: 19
      0
      Das Problem liegt tiefer, der größte Fehler der Strategen der Regierung der Russischen Föderation (V. Surkov und Co.), die den Krieg im Donbass 8 Jahre lang schwelen ließen, während dessen er von ausländischen Ausbildern und Ausbildern organisiert und geführt wurde Ausrüstung der Streitkräfte der Ukraine, es gab Särge und Propaganda wandte ukrainische Bürger gegen Russland-Aggressoren ... Niemand hat für solche strategischen Fehlkalkulationen in der Regierung der Russischen Föderation geantwortet, aber jetzt korrigieren wir es mit Blut ... Deshalb , die Zeit für den Erfolg von Agitationen ist längst vorbei, heute hat der Beginn der WZO gezeigt, dass nur Waffen und Blut die Ukraine entnazifizieren können, die in einen Feind der Russischen Föderation verwandelt wurde. Dementsprechend ist es notwendig, "ernsthaft" und mit voller Kraft mit der Mobilisierung ausreichender Kräfte zu handeln, da sonst die Verluste nur zunehmen, die Zeit des MZO verlängert wird ...
  3. Potapov Офлайн Potapov
    Potapov (Walery) 18 Juli 2022 07: 59
    +1
    Niemand will für den Faschismus und Amerika sterben... Es hat die Jungs erwischt...