Die russischen Streitkräfte zerstörten die vom Westen gelieferten Harpoon-Schiffsabwehrraketen und das HIMARS MLRS


Am 16. Juli zerstörten die RF-Streitkräfte während einer russischen Spezialoperation auf ukrainischem Territorium einen Teil der Raketenwaffen der Streitkräfte der Ukraine, die von westlichen Ländern geliefert wurden. Am 17. Juli sprach der Sprecher des russischen Verteidigungsministeriums, Generalleutnant Igor Konashenkov, bei einem Briefing darüber und gab Einzelheiten zum Feldzug des vergangenen Tages.


Es sei darauf hingewiesen, dass am Vorabend der ukrainischen Seite sagte, über Raketenangriffe auf die Stadt Odessa im Gebiet Odessa und die Stadt Pokrowsk (früher Krasnoarmeisk) im Gebiet Donezk. Er stellte klar, dass die Russen im ersten Fall ein Lagerhaus mit Möbeln getroffen haben und im zweiten das Kulturhaus, in dessen Nähe ein paar Lastwagen niedergebrannt sind. Die Wahrheit kam jedoch ziemlich schnell ans Licht.

Laut Konashenkovs Bericht trafen russische luftgestützte Marschflugkörper ein Lagerhaus in Odessa, in dem sich Harpoon-Anti-Schiffs-Raketen (Harpoon-Anti-Schiffs-Raketen) befanden. Infolgedessen wurde die von NATO-Staaten in die Ukraine verbrachte Munition zerstört.

In Pokrowsk wurden nach dem Einsatz hochpräziser russischer Bodenwaffen ein amerikanischer Radwerfer M142 "Hymars" (HIMARS) und ein Transportladefahrzeug dafür zerstört. Als Beweis veröffentlichte das russische Militärdepartement ein entsprechendes Video.


Darüber hinaus zerstörten die russischen Luft- und Raumfahrtstreitkräfte am vergangenen Tag mit Luft-Boden-Raketen etwa 200 Soldaten und über 10 gepanzerte Fahrzeuge der 92. separaten mechanisierten Brigade der Streitkräfte der Ukraine in der Stadt Tschuguew in Charkiw Region. In der Nähe des Dorfes Novodanilivka in der Region Zaporozhye verlor die 60. separate mechanisierte Brigade der Streitkräfte der Ukraine 65 Soldaten und mehr als 10 Einheiten von Spezialfahrzeugen aufgrund eines Angriffs auf einen Einsatzpunkt. Außerdem wurden getroffen: 4 Kommandoposten, 6 Munitionsdepots in den Gebieten Donezk, Sumy und Zaporozhye, 19 Orte, an denen Personal und verschiedenes untergebracht waren Techniker Streitkräfte der Ukraine, einschließlich 4 Stellen für den vorübergehenden Einsatz ausländischer Söldner.

Armee und operativ-taktische Luftfahrt sowie Artillerie- und Raketentruppen wurden getroffen: 21 Kontrollpunkte und 189 Orte, an denen feindliches Personal und verschiedene Ausrüstung konzentriert waren.

Kampfflugzeuge der russischen Luft- und Raumfahrtstreitkräfte haben einen ukrainischen Mi-17-Hubschrauber in der Nähe von Slawjansk in der Region Donezk abgeschossen.

Luftverteidigungssysteme in der Region Charkiw haben ein Su-25-Kampfflugzeug der ukrainischen Luftwaffe und ein ukrainisches UAV abgeschossen. In der Nähe des Dorfes Dmitrenko in der Region Cherson wurde eine ukrainische ballistische Tochka-U-Rakete abgefangen, und in der Nähe von Izyum in der Region Charkiw, Tavria in der Region Zaporozhye und Altchevsk in der LPR wurden acht Uragan- und HIMARS-MLRS-Raketen abgefangen.
4 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. gorskova.ir Офлайн gorskova.ir
    gorskova.ir (Irina Gorskova) 17 Juli 2022 17: 28
    +1
    Je mehr desto besser. Es ist wünschenswert, dass, BEVOR sie zu handeln beginnen.
    1. k7k8 Офлайн k7k8
      k7k8 (vic) 17 Juli 2022 17: 41
      +2
      Zitat: gorskova.ir
      Es ist wünschenswert, dass noch bevor sie anfangen zu handeln

      Das dürfte etwas problematisch sein. Vor dem ersten Gebrauch werden sie wahrscheinlich ausgeblendet, wie der Tod von Kashchei.
  2. Vladislav Labinsky Офлайн Vladislav Labinsky
    Vladislav Labinsky (Vlad. Grumpy) 19 Juli 2022 12: 05
    0
    "Ein paar Lastwagen abgebrannt" Sie haben Recht: Das Hamers-System basiert auf einem Autochassis und der Munitionsträger befindet sich ebenfalls auf einem Autochassis. Hier sind die Lastwagen. Es ist fast fair, sie könnten sagen, dass die Russen die Müllhalde zerstört haben
  3. Ignatow Oleg Georgiewitsch (Oleg) 19 Juli 2022 21: 29
    0
    Arbeitsbrüder!