Hat die russische Marine echte Aufgaben in den fernen See- und Ozeanzonen?


В продолжение темы über die ungelernten Lektionen des Falklandkriegs. Vorhin kamen wir zu dem enttäuschenden Schluss, dass eine ähnliche Marineoperation heute außerhalb der Macht der russischen Marine liegen würde, da die russische Marinegruppe (KUG) in der fernen Seezone (DMZ) nichts gegen feindliche Luftangriffe zu versichern hat. Die bestehenden seegestützten Luftverteidigungssysteme werden es den Schiffen der russischen Marine, die sich weit von ihren heimischen Küsten entfernt haben, nicht erlauben, massive Raketensalven zuverlässig abzuwehren. Es stellt sich die Frage, brauchen wir diese DMZ überhaupt, oder werden wir ohne sie, die DMZ, leben und gut leben?


Der Autor der Zeilen wurde zu dieser Veröffentlichung durch eine seiner persönlichen Meinung nach seltsame Behauptung veranlasst, dass Russland und seine Marine in der Hochseezone einfach keine wirklichen Aufgaben haben. Aber ist es wirklich so?

Wenn Sie die offizielle Pressemitteilung des Verteidigungsministeriums der Russischen Föderation lesen, wird deutlich, dass sie, Kampfeinsätze, immer noch für die russische Marine in der DMZ verfügbar sind. Von Januar bis Februar 2022 finden in Russland groß angelegte Übungen statt, an denen 140 Kriegsschiffe und Hilfsschiffe teilnehmen:

Das Hauptaugenmerk der Übungen liegt auf der Ausarbeitung der Maßnahmen der Marine und der Luft- und Raumfahrtstreitkräfte zum Schutz der nationalen Interessen Russlands im Weltozean sowie zur Abwehr der militärischen Bedrohungen der Russischen Föderation aus See- und Ozeanrichtungen.


Wir sprechen also nicht über die Meeresnahzone, sondern über den Weltozean, seine „operationell wichtigen Gebiete“: im nordöstlichen Teil des Atlantiks, im Pazifischen Ozean, in den Gewässern des Mittelmeers, im Norden, in Ochotsk und Japanische Meere. Das heißt, der Schwung der russischen Führung liegt immer noch auf dem Status einer Ozeanmacht, mit der man rechnen muss. Es ist lobenswert. Aber inwieweit entspricht die russische Marine heute der Aufgabenerfüllung in den fernen See- und Ozeanzonen?

Wenn die einheimischen Medien und die Blogosphäre über die schnell wachsenden Fähigkeiten der russischen Flotte sprechen, meinen sie normalerweise die fantastischen Aussichten, die sich mit dem Aufkommen der Zircon-Hyperschall-Anti-Schiffs-Raketen ergeben. Wir sprechen bereits darüber redete, und ich würde mir wünschen, dass der militärisch-industrielle Komplex alle möglichen Probleme mit der Zielbestimmung und der Raketenreichweite lösen könnte. Eine wichtige Nuance liegt woanders.

Aus irgendeinem Grund vergisst das jeder auf See, in diesem Fall müssen unsere Schiffe nicht mit anderen Schiffen, sondern mit Flugzeugen kämpfen, von denen es notwendig ist, sich effektiv verteidigen zu können, um bei einem Schießen nicht zu Zielen zu werden Palette. Gleichzeitig haben unsere potenziellen Gegner die Luftfahrt nicht nur an Deck, sondern auch an der Küste. Versuchen wir also, diese Berechnungen auf die laufenden Übungen zu übertragen.

britische Inseln


Es wird berichtet, dass sich eine Gruppe russischer Schiffe in der Nähe von Irland befindet, darunter die Fregatte Admiral Kasatonov, der Raketenkreuzer Marschall Ustinov, das große U-Boot-Abwehrschiff Vizeadmiral Kulakov, die Korvetten Stoikiy und Soobrazitelny sowie Versorgungsschiffe. Unweit der Inseln wird unser Geschwader Schießübungen und andere Manöver durchführen. Das heißt, dies ist eine ziemlich bedingte Kampfmission in der Fernseezone.

Übrigens ist nicht ganz klar, warum es notwendig war, Übungen in dem Gebiet durchzuführen, in dem irische Fischer fischen, die Hypotheken haben und ihre Familien ernähren müssen. Irland ist noch nicht Teil des NATO-Blocks, aber vielleicht denkt Dublin jetzt darüber nach. Wenn jemand ärgern musste, dann wahrscheinlich Großbritannien. Aber das Verteidigungsministerium der Russischen Föderation weiß es natürlich besser.

Kehren wir zur Hauptfrage zurück. Von den fünf russischen Kriegsschiffen verfügt nur die Fregatte Admiral Kasatonov, die zum modernen Projekt 22350 gehört, über ein wirklich anständiges seegestütztes Luftverteidigungssystem mittlerer Reichweite: das Luftverteidigungssystem Redut mit 32 Munitionszellen für Mittelstreckenraketen 9M96E (Schussreichweite 50 km) oder Langstreckenraketen 9M96E2-1 (Schussreichweite 150 km). Außerdem befinden sich auf jeder der beiden russischen Korvetten des Projekts 12 Stable and Smart 9 Zellen des Luftverteidigungssystems Redut (SAM 96M9M, 96M9E oder 100M20380). Übrigens sollen laut Staat 1 Flugabwehrraketen auf 2 Ziel abgefeuert werden. Betrachten Sie sich hier.

Der Raketenkreuzer "Marshal Ustinov" verfügt über ein Luftverteidigungssystem S-300F "Fort" mit einer Munitionsladung von 64 Raketen in 8 Revolverwerfern unter Deck, die zum Schutz vor Angriffen durch Flugzeuge, Marschflugkörper und andere feindliche Luftangriffswaffen ausgelegt sind Fliegen mit Geschwindigkeiten von bis zu 2000 m / s, in einer Entfernung von bis zu 75 km und bis zu 25 km Höhe. Das Projekt 1155 BOD "Vice-Admiral Kulakov" kann überhaupt nicht erwähnt werden, da das fast vollständige Fehlen eines Luftverteidigungssystems zu Sowjetzeiten seine "Visitenkarte" war.

Hier befindet sich tatsächlich die gesamte Flugabwehr eines kleinen russischen Geschwaders, das westlich der britischen Inseln aufstieg, "um eine Engländerin zu erschrecken". Und all dies liegt in der Reichweite der britischen Küstenluftfahrt sowie der Flugzeugträger-Streikgruppe der britischen Marine, die in der Nähe von Portsmouth stationiert ist. Nehmen wir an, die unwiderstehlichen "Zircons" können die "Queen Elizabeth" versenken, aber was machen wir in diesem Fall mit dem Rest der britischen Luftfahrt?

Beachten Sie, dass wir vorerst nur über die Briten sprechen, und dort, im Nordostatlantik, wurde kürzlich die zweite Flotte der US-Marine nachgebaut und operiert. Und wir klettern dorthin, ohne ein wirksames Luftverteidigungssystem mit großer Reichweite, ein AWACS-Flugzeug zur Frühwarnung vor einem Raketenangriff oder ein eigenes Trägerflugzeug zur Luftabdeckung zu haben? Anantjurnenko.

Pazifischer Ozean


Schneller Vorlauf zum Pazifischen Ozean, sowie zum Ochotskischen Meer und zum Japanischen Meer, wo unser KTOF Übungen durchführen soll. Denken Sie daran, dass die realsten Gegner für die russische Marine die japanischen Marine-Selbstverteidigungskräfte sowie die US-Marine sind. Das Ziel der Übung ist:

Eine Abteilung von Truppen- und Streitkräfteschiffen im Nordosten Russlands unternahm eine Übung in den Gewässern der Avacha-Bucht vor der Küste von Kamtschatka, um Kampfübungen auf Seekampfübungsplätzen durchzuführen.


Unsere pazifischen Truppen werden die Suche nach feindlichen U-Booten, das Artilleriefeuer und die Zerstörung von Luftzielen durch Luftverteidigungskräfte der Marine ausarbeiten. Die Korvetten "Thundering", "Perfect", "Gromky" und "Held der Russischen Föderation Aldar Tsydenzhapov" sowie das kleine Raketenschiff "Smerch", kleine U-Boot-Abwehrschiffe "Kholmsk", "Ust-Ilimsk", "MPK-107" ist an den Manövern beteiligt. “, Seeminensuchboote und Hilfsschiffe. Wir haben bereits kurz über die Luftverteidigungsfähigkeiten von Korvetten gesprochen, die auf RTOs montierten Osa-M-Luftverteidigungssysteme sind gegenüber der modernen Luftfahrt so bescheiden, dass sie nicht erwähnt werden können. Und all dies sollte den japanischen Basis- und Trägerflugzeugen, see- und luftgestützten Schiffsabwehrraketen widerstehen? Gut, wenn unsere Küstenfliegerei rechtzeitig zur Rettung kommt.

Gesondert möchte ich die letztjährigen KTOF-Übungen auf den Hawaii-Inseln erwähnen, die damals mit ihrer Kühnheit viel Lärm gemacht haben. An ihnen nahmen der Raketenkreuzer Varyag vom gleichen Typ wie Marschall Ustinov, die Fregatte Marschall Shaposhnikov (ehemaliges BOD-Projekt 1155), die Korvetten Hero der Russischen Föderation Aldar Tsydenzhapov, Perfect and Loud, ein unbenanntes U-Boot der Marine, zwei Tu- 142MZ-Langstrecken-U-Boot-Abwehrflugzeuge und veraltete MiG-31BM-Abfangjäger.

Um ehrlich zu sein, kann man es nur als Glücksspiel bezeichnen, eine solche Verbindung direkt vor die Nase der Amerikaner zu schicken.
Drei F-22A-Raptor-Jäger der fünften Generation wurden sofort von Hawaii abgehoben, die zusammen mit URO-Zerstörern der Arleigh-Burke-Klasse russische Manöver beobachteten. Muss erklärt werden, wie der Zusammenstoß in Wirklichkeit ausgegangen wäre? Den Briten, Japanern und Amerikanern unter die Nase zu stechen, die weder über ein mächtiges seegestütztes Luftverteidigungssystem noch über eine ausreichende Anzahl moderner Kriegsschiffe noch über einen trägergestützten Luftflügel für Aufklärung und Luftschutz verfügen, ist ein provokantes Abenteuer der Reinstes Wasser, wenn man die Dinge beim Namen nennt.

Wir ziehen Schlüsse. Es gibt Aufgaben für die russische Marine in der Hochsee- und Ozeanzone, aber jetzt haben wir keine Ozeanflotte. Und wir müssen sehr genau überlegen, was genau der Kreml von unseren Matrosen verlangt und welche Art von Marine mit welchen Schiffen wir brauchen.
  • Autor:
  • Verwendete Fotos: Verteidigungsministerium der Russischen Föderation
27 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Don36 Офлайн Don36
    Don36 (Don36) 4 Februar 2022 16: 27
    +1
    Sergey, stellen Sie sich jetzt einen britischen Luftangriff vor, bei dem Dutzende seiner Flugzeuge verloren gehen. Die Briten sind keine Japaner, werden sie genug Schießpulver haben, um so in den Tod zu gehen, auch wenn nach Ihren Berechnungen nur der Kreuzer Marschall Ustinov die Flugzeuge der britischen Luftwaffe mit seinem Luftverteidigungssystem Fort 32 vor dem Absturz bringen wird Raketen sind verbraucht?! Die Fähigkeit von NATO-Schiffen, eine Salve von 16 Vulkan-Schiffsabwehrraketen abzuwehren, ist ebenfalls zweifelhaft, zu Zirkonen gibt es nichts zu sagen. Viele Experten betrachten die F-35 aufgrund einiger Mängel nicht als Flugzeug der 5. Generation. Die F-22 ist eine gefährlichere Maschine, aber Japan und Großbritannien haben sie nicht, und in den USA wurde ihre Produktion vollständig eingestellt und jeder Verlust eines solchen Flugzeugs ist unwiederbringlich. In Bezug auf die MiG-31 kann sie die Kinzhal-Anti-Schiffs-Raketen tragen, und niemand hat ihre Luft-Luft-Raketen abgesagt. Wenn Sie nach Literatur suchen, finden Sie Informationen zum Treffen der F-15 mit der MiG-25. Das Treffen endete mit einem Ergebnis von 2:2 und dies war gegen die MiG-25, nicht die MiG-31 ...
    1. Marzhetsky Online Marzhetsky
      Marzhetsky (Sergey) 4 Februar 2022 16: 36
      -3
      selbst nach Ihren Berechnungen wird nur der Kreuzer Marschall Ustinov mit seinem Luftverteidigungssystem Fort 32 Flugzeuge der britischen Luftwaffe zum Absturz bringen, bevor die Munition der Raketen aufgebraucht ist?!

      Nicht 32 Flugzeuge, sondern bestenfalls Marschflugkörper, 32 für Ustinov, 16 für eine Fregatte und 6 für eine Korvette. Die Reichweite des Luftverteidigungssystems ist speziell angegeben. Glauben Sie, dass das Flugzeug in diesen Radius einfliegen wird? Warum sollte?
      Und es gibt immer noch das Problem, Flugzeuge und abgefeuerte Raketen rechtzeitig zu sehen, dafür braucht man eigene Flugzeuge oder zumindest AWACS-Hubschrauber, und nicht einen. Und sie brauchen einen eigenen Träger, einen Flugzeugträger.
      Und was tun später, wenn die SAM-Munition aufgebraucht ist?

      In Bezug auf die MiG-31 kann sie die Kinzhal-Anti-Schiffs-Raketen tragen, und niemand hat ihre Luft-Luft-Raketen abgesagt.

      Ein Dolch ist gut, aber alles hängt wieder von der Zielbestimmung ab. Die MiG-31 wird dort nicht alleine mit einem Dolch an einer Aufhängung über der KUG fliegen? Und für Luftkämpfe mit modernen Jägern ist dieser Höhenabfangjäger veraltet und nicht geeignet.

      Die Fähigkeit von NATO-Schiffen, eine Salve von 16 Vulkan-Schiffsabwehrraketen abzuwehren, ist ebenfalls zweifelhaft, zu Zirkonen gibt es nichts zu sagen.

      Ich habe bewusst nicht begonnen, eine Kollision mit NATO-Schiffen zu simulieren, sondern mich auf das konzentriert, was Großbritannien und Hawaii, unsinkbare Flugzeugträger, in der Nähe finden. Wir werden sie nicht mit Vulkanen und Zirkonen ertränken.
      Zusammenfassung (noch einmal): Ohne unseren Flugzeugträger mit trägergestützten Jägern und Angriffsflugzeugen, AWACS zur Aufklärung und Zielbestimmung, Angriffs- und U-Boot-Abwehrhubschraubern ist unsere KUG in der DMZ nicht zu machen. Im Falle einer echten Kollision werden alle unsere Schiffe garantiert von Flugzeugen und Schiffsabwehrraketen versenkt. Zirkone sind gut, aber auch Schutz ist erforderlich.
      1. Don36 Офлайн Don36
        Don36 (Don36) 4 Februar 2022 16: 51
        +1
        Da es elektronische Kriegsführungssysteme gibt und das Abfeuern von Raketen aus großen Entfernungen nur entlang einer Flugbahn in großer Höhe möglich ist, sind sie mit den heutigen Radargeräten ein leichtes Ziel, um selbst Luftverteidigungssysteme zur Selbstverteidigung (NATO-Unterschall-Schiffsabwehrraketen) abzufangen. , deren Reichweite etwa 20 km beträgt, und der Anti-Schiffs-Raketenabschnitt in geringer Höhe beginnt näher als 20 km vom Ziel entfernt ... AWACS-Flugzeuge, dies sind große, niedrig manövrierfähige Fahrzeuge, und eine Fregatte vom Typ 22350 wird dies nicht tun vermisse sie ... Es wird keinen manövrierfähigen Kampf geben, es wird Luft-Luft-Raketen aus einer Entfernung von etwa 200 km geben, diese MiG-31 kann und es ist keine Tatsache, dass er sie vermissen wird, denn noch vor der Modernisierung seine Sowjetisches Luftradar sah Marschflugkörper sogar vor dem Hintergrund der Erde ... Vulkane und Zirkone können einen Atomsprengkopf tragen, also ist alles relativ ... Wir werden Hawaii nicht ertrinken, aber wir können Tschernobyl aus ihnen und den Yankees machen wird nicht einfacher ... Ja, es gibt keine Garantien für die Yankees ... jede Abteilung von Schiffen eskortiert eindeutig Atom-U-Boote mit Marschflugkörpern ... Die Yankees haben fast einen Flugzeugträger durch eine versehentliche Explosion der Zuni 127 mm verloren NURS an Bord, und jetzt stellen Sie sich vor, das wäre wenn statt127-mm-NURS wird den Flugzeugträger mit der Vulkan-Anti-Schiffs-Rakete treffen, Gott segne ihn, zumindest die Uran-Anti-Schiffs-Rakete, mit einem viel ernsteren Sprengkopf als einige 127-mm-NURS ... ein erfolgreicher Treffer und es gibt keinen Flugzeugträger, und wenn es mehrere Treffer gibt ... Und Vulkane und Onyxe sind mit einem Zielauswahlsystem ausgestattet ...
        1. Marzhetsky Online Marzhetsky
          Marzhetsky (Sergey) 4 Februar 2022 17: 55
          -2
          Da es elektronische Kriegsführungssysteme gibt und das Abfeuern von Raketen aus großen Entfernungen nur entlang einer Flugbahn in großer Höhe möglich ist, sind sie mit den heutigen Radargeräten ein leichtes Ziel, um selbst Luftverteidigungssysteme zur Selbstverteidigung (NATO-Unterschall-Schiffsabwehrraketen) abzufangen. , deren Reichweite etwa 20 km beträgt, und der Anti-Schiffs-Raketenabschnitt in geringer Höhe beginnt näher als 20 km vom Ziel entfernt ...

          Wissen Sie, was Anti-Radar-Raketen sind?

          AWACS-Flugzeuge sind große, leicht manövrierfähige Fahrzeuge, und eine Fregatte vom Typ 22350 wird sie nicht verfehlen.

          Diese Flugzeuge kommen nie in den Kampf, keine Fregatte hat die Chance, sie abzuschießen. Wir brauchen selbst ein solches Flugzeug.

          Vulkane und Zirkone können einen Atomsprengkopf tragen, also ist alles relativ ... Wir werden Hawaii nicht ertrinken, aber wir können aus ihnen Tschernobyl machen und die Yankees werden nicht einfacher ...

          Über Zirkone ist dies bisher unsere Spekulation. Nuklearkrieg ist das, was es ist.

          Die Yankees hätten den Flugzeugträger fast durch eine versehentliche Explosion der Zuni 127 mm NURS an Bord verloren, und nun stellen Sie sich vor, was passieren würde, wenn anstelle der 127 mm NURS die Vulkan-Anti-Schiffs-Raketen den Flugzeugträger treffen würden, Gott segne ihn, zumindest Uran-Schiffsabwehrraketen mit einem viel ernsteren Sprengkopf als eine Art 127-mm-NURS.

          Ich habe gesehen, was mit einer russischen Korvette passiert, wenn sie brennt. Ich mochte nicht.
  2. Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
    Sergey Latyshev (Serge) 4 Februar 2022 17: 45
    -3
    Es gibt Aufgaben, es gibt keinen Fuhrpark, es ist eine alltägliche Angelegenheit.
    Die Hauptsache ist dann, ob Kapazitäten und Mittel vorhanden sind.
    Ich habe gelesen, dass alle fernöstlichen Werften jetzt "Tsesarevich Embankment" geistig stark sind ...
    Und das verschwundene Geld der PF reichte nicht für neue Schiffe
  3. BoBot Robot - Freie Denkmaschine 4 Februar 2022 18: 15
    +2
    Sie fragen: "Hat die russische Marine
    echte Aufgaben auf Dauer
    Meeres- und Ozeanzonen"?
    Ich antworte: Diese Aufgaben sind es nicht
    Und diese Zonen würden gehen zu ...!
    1. bobba94 Online bobba94
      bobba94 (Vladimir) 4 Februar 2022 20: 51
      0
      Es gibt ein echtes Problem ...... das sind die Kurileninseln, die von den Japanern beansprucht werden. In letzter Zeit höre ich ständig aus den Medien und von meinen Verwandten und Bekannten, die in Fernost leben, dass sie begonnen haben, Waffen in großen Mengen auf die Kurilen zu importieren ... keine Panzer, keine Absolventen und keine gepanzerten Personaltransporter, sie importieren hauptsächlich Raketensysteme, sie erweitern das Netzwerk von Militärflugplätzen ... Richtig, zur Verteidigung werden eine starke Luftverteidigung, Raketenabwehr und Luftfahrt benötigt, und es besteht keine Notwendigkeit, mit Kreuzern in entfernte Seezonen zu fahren ......
      1. Marzhetsky Online Marzhetsky
        Marzhetsky (Sergey) 5 Februar 2022 08: 42
        -4
        Richtig, zur Verteidigung werden eine starke Luftverteidigung, Raketenabwehr und Luftfahrt benötigt, und es besteht keine Notwendigkeit, mit Kreuzern in entfernte Seezonen zu fahren ......

        Warum bist du dann hängengeblieben? Nach Großbritannien? Nach Hawaii?
        Vielleicht müssen Sie manchmal dorthin gehen? Vielleicht wissen die Admirale besser, was echte Kampfeinsätze sind?
  4. EMM Офлайн EMM
    EMM 4 Februar 2022 20: 35
    +1
    Der Autor betrachtet die Luftverteidigung des Schiffes nur aus Sicht des Luftverteidigungssystems, vergisst jedoch, dass das Luftverteidigungssystem auch andere Mittel umfasst - Radar oder elektronische Kriegsführung.
    Welche Streikflugzeuge können eine Bedrohung für ein Schiff darstellen?
    Die berühmten Jäger der 5. Generation, die mit der Geschwindigkeit einer Schildkröte fliegen und 250 Kilometer weit auf den Radarschirmen gut sichtbar sind.Nein, die wirkliche Bedrohung sind die alten F-15, F-18 und vielleicht F-16. Aber sie wurden nicht mit neuen Raketen nachgerüstet.
    1. Marzhetsky Online Marzhetsky
      Marzhetsky (Sergey) 5 Februar 2022 08: 41
      -4
      Der Autor betrachtet die Luftverteidigung des Schiffes nur aus Sicht des Luftverteidigungssystems, vergisst jedoch, dass das Luftverteidigungssystem auch andere Mittel umfasst - Radar oder elektronische Kriegsführung.

      Nicht vergessen. Sie haben so etwas Unangenehmes wie Anti-Radar-Raketen ... die in derselben Salve mit Anti-Schiffs-Raketen fliegen werden. Und unsere Kommandeure müssen entscheiden, ob sie versuchen, sie abzuschießen oder das Radar auszuschalten. Ein unangenehmes Dilemma.
      Dies alles unter der Bedingung, dass unsere KUG rechtzeitig erfährt, dass die Flugzeuge angegriffen haben, und dies erfordert Aufklärungsmittel.

      Die berühmten Jäger der 5. Generation, die mit der Geschwindigkeit einer Schildkröte fliegen und auf den Radarschirmen 250 Kilometer weit gut sichtbar sind.

      Und wie groß ist der Radius der Schanzen? 150?
      1. EMM Офлайн EMM
        EMM 9 Februar 2022 23: 02
        0
        Elektronische Kriegsausrüstung umfasst nicht nur Radargeräte, sondern auch andere Mittel zur Unterdrückung elektronischer Geräte.
        Wenn eine Rakete hundert Kilometer lang kein Ziel sieht, was wird sie tun? ..
    2. Marzhetsky Online Marzhetsky
      Marzhetsky (Sergey) 5 Februar 2022 11: 19
      -5
      Die berühmten Jäger der 5. Generation, die mit der Geschwindigkeit einer Schildkröte fliegen und 250 Kilometer weit auf den Radarschirmen gut sichtbar sind.Nein, die wirkliche Bedrohung sind die alten F-15, F-18 und vielleicht F-16. Aber sie wurden nicht mit neuen Raketen nachgerüstet.

      Ich glaube, dass nach solchen Übungen definitiv Raketen in Dienst gestellt werden ...
  5. Expert_Analyst_Forecaster 5 Februar 2022 06: 24
    0
    Quote: bobba94
    Richtig, zur Verteidigung werden eine starke Luftverteidigung, Raketenabwehr und Luftfahrt benötigt, und es besteht keine Notwendigkeit, mit Kreuzern in entfernte Seezonen zu fahren ......

    Ich unterstütze voll und ganz.
    Der Aufbau einer Ozeanflotte, die Investition riesiger Geldsummen nur um des Prestiges willen, sagen sie, einer Ozeanmacht, ist Sabotage und Sabotage der Verteidigungsfähigkeit des Landes.
  6. Marzhetsky Online Marzhetsky
    Marzhetsky (Sergey) 5 Februar 2022 08: 45
    -4
    Zitat: Expert_Analyst_Forecaster
    Der Aufbau einer Ozeanflotte, die Investition riesiger Geldsummen nur um des Prestiges willen, sagen sie, einer Ozeanmacht, ist Sabotage und Sabotage der Verteidigungsfähigkeit des Landes.

    Wie viele Artikel wurden bereits geschrieben, warum die russische Flotte, aber einige Leute nicht erreichen und anscheinend nie erreichen werden. Rückgriff
  7. Marzhetsky Online Marzhetsky
    Marzhetsky (Sergey) 5 Februar 2022 09: 08
    -2
    Zitat: Expert_Analyst_Forecaster
    Ich unterstütze voll und ganz.
    Der Aufbau einer Ozeanflotte, die Investition riesiger Geldsummen nur um des Prestiges willen, sagen sie, einer Ozeanmacht, ist Sabotage und Sabotage der Verteidigungsfähigkeit des Landes.

    Wrecking bedeutet, riesiges Geld in SSBNs zu investieren, mit denen wir dann nichts zu decken haben, und sich auf sie zu verlassen wie auf die Marinekomponente der strategischen Nuklearstreitkräfte.
  8. Expert_Analyst_Forecaster 5 Februar 2022 10: 05
    -1
    Zitat: Marzhetsky
    Wie viele Artikel wurden bereits geschrieben, warum die russische Flotte, aber einige Leute nicht erreichen und anscheinend nie erreichen werden.

    Vielleicht sind es nicht die Leute, die es nicht verstehen, sondern die Tatsache, dass sie eine andere Meinung haben als du?
    Oder sind Ihre Artikel die ultimative Quelle der Wahrheit?
    1. Marzhetsky Online Marzhetsky
      Marzhetsky (Sergey) 5 Februar 2022 11: 19
      -4
      Vielleicht sind es nicht die Leute, die es nicht verstehen, sondern die Tatsache, dass sie eine andere Meinung haben als du?
      Oder sind Ihre Artikel die ultimative Quelle der Wahrheit?

      Vielleicht auch so. Oder vielleicht habe ich einfach Recht und du irrst dich?
  9. Expert_Analyst_Forecaster 5 Februar 2022 10: 09
    0
    Zitat: Marzhetsky
    Wrecking bedeutet, riesiges Geld in SSBNs zu investieren, mit denen wir dann nichts zu decken haben, und sich auf sie zu verlassen wie auf die Marinekomponente der strategischen Nuklearstreitkräfte.

    Habe ich über SSBNs geschrieben?
    Wenn es keine Argumente gegen den Gegner gibt, muss man ihm zuschreiben, was er nicht geschrieben hat, richtig?
    Und um dieses Ungeschriebene zu widerlegen und damit Ihren Standpunkt zu beweisen, oder?
    1. Marzhetsky Online Marzhetsky
      Marzhetsky (Sergey) 5 Februar 2022 11: 21
      -5
      Habe ich über SSBNs geschrieben?
      Wenn es keine Argumente gegen den Gegner gibt, muss man ihm zuschreiben, was er nicht geschrieben hat, richtig?
      Und um dieses Ungeschriebene zu widerlegen und damit Ihren Standpunkt zu beweisen, oder?

      Keine Argumente gegen dich? Ich habe bereits ungefähr 20 begründete Artikel gegen Ihre Position. hi
      Sie haben keine Argumente, eine dichte Ignoranz zu diesem Thema.
      1. Der Kommentar wurde gelöscht.
  10. Expert_Analyst_Forecaster 5 Februar 2022 12: 29
    +1
    Zitat: Marzhetsky
    Vielleicht auch so. Oder vielleicht habe ich einfach Recht und du irrst dich?

    Kann sein. Ich drücke nur meine Meinung aus.
    Oder müssen Sie IMHO jeden Satz oder Kommentar begleiten?
  11. Expert_Analyst_Forecaster 5 Februar 2022 12: 40
    +2
    Zitat: Marzhetsky
    Keine Argumente gegen dich? Ich habe bereits ungefähr 20 begründete Artikel gegen Ihre Position.
    Sie haben keine Argumente, eine dichte Ignoranz zu diesem Thema.

    Nun ja. 20 Artikel sind ein Argument. Sie können auch die Anzahl der Wörter und Zeichen zählen.
    Du bist gerade vom Thema abgekommen. Und sie richteten die Pfeile auf meine dichte Unwissenheit.
    Hat meine Frage nicht beantwortet Habe ich über SSBNs geschrieben?

    Okay, lassen Sie mich dumm und ignorant sein, dann sind Sie ein Auerhahn, der 20 Mal hintereinander das Gleiche schreit, aber gleichzeitig hört er nichts als seine Schreie.
  12. bobba94 Online bobba94
    bobba94 (Vladimir) 5 Februar 2022 17: 35
    0
    Derzeit machen Streitigkeiten über russische Flugzeugträger und Seereisen über große Entfernungen keinen Sinn. Dann wird das Militärbudget Russlands gleich dem Militärbudget der Staaten oder mindestens 2/3, dann wird es möglich sein, über den Bau russischer Flugzeugträger und Zerstörer und viele andere Dinge zu sprechen ... In In der Zwischenzeit bleibt die Erinnerung an die Szene aus der alten Komödie ...... "Mein Großvater hatte den Wunsch, ein Pferd zu kaufen, aber es gab keine Möglichkeit ......"
  13. vovabunya Офлайн vovabunya
    vovabunya (Vladimir) 6 Februar 2022 08: 59
    0
    Ich möchte nach dem militärischen Rang des Autors fragen! In welcher Truppe hast du gedient? Haben sie gedient?
    1. Der Kommentar wurde gelöscht.
  14. Michael1950 Офлайн Michael1950
    Michael1950 (Michael) 6 Februar 2022 12: 41
    -2
    Hat die russische Marine echte Aufgaben in den fernen See- und Ozeanzonen?

    - Ja: Demonstration der Flagge.

    Es stellt sich die Frage, brauchen wir diese DMZ überhaupt, oder werden wir ohne sie, die DMZ, leben und gut leben?

    - Und niemand hat die Prestige- und Prestigefragen abgesagt niemand hat die Ausgaben für die Ausbildung von Seeleuten abgesagt. Trotz der Tatsache, dass sie gegen die amerikanische Flotte keinen Erfolg haben werden. NA UND?! Es ist sowieso notwendig, ein gewisses Trainingsniveau aufrechtzuerhalten, sonst werden die Tryndets für IMMER zu allem kommen ... Weinen
  15. Michael1950 Офлайн Michael1950
    Michael1950 (Michael) 6 Februar 2022 12: 48
    -2
    Zitat: Marzhetsky
    Zitat: Expert_Analyst_Forecaster
    Ich unterstütze voll und ganz.
    Der Aufbau einer Ozeanflotte, die Investition riesiger Geldsummen nur um des Prestiges willen, sagen sie, einer Ozeanmacht, ist Sabotage und Sabotage der Verteidigungsfähigkeit des Landes.

    Wrecking bedeutet, riesiges Geld in SSBNs zu investieren, mit denen wir dann nichts zu decken haben, und sich auf sie zu verlassen wie auf die Marinekomponente der strategischen Nuklearstreitkräfte.

    - Nun, Sie haben Unsinn gesagt - Atom-U-Boote mit Interkontinentalraketen sind nur die am wenigsten anfällige Komponente der strategischen Nuklearstreitkräfte, und niemand wird sie ablehnen.
  16. Der Kommentar wurde gelöscht.
  17. Michael1950 Офлайн Michael1950
    Michael1950 (Michael) 7 Februar 2022 13: 54
    -3
    Quote: Don36
    ... Wenn Sie nach Literatur suchen, finden Sie Informationen zum Treffen der F-15 mit der MiG-25. Das Treffen endete mit einem Ergebnis von 2:2 und es war gegen die MiG-25, nicht die MiG-31...

    - Es gab kein "2:2" es war "2:0" zugunsten der israelischen F-15. Das ist absolut richtig. wink Die ganze Welt weiß es...
  18. Michael1950 Офлайн Michael1950
    Michael1950 (Michael) 7 Februar 2022 14: 22
    -2
    Zitat: EMMM
    Der Autor betrachtet die Luftverteidigung des Schiffes nur aus Sicht des Luftverteidigungssystems, vergisst jedoch, dass das Luftverteidigungssystem auch andere Mittel umfasst - Radar oder elektronische Kriegsführung.

    - Natürlich gibt es. Hier ist nur eine Einschränkung: Russische Radare werden perfekt von amerikanischen elektronischen Kriegsführungssystemen erstickt, aber umgekehrt - NEIN.

    Welche Streikflugzeuge können eine Bedrohung für ein Schiff darstellen?

    - Jedes Flugzeug mit AUG, das von EA-18G EW-Flugzeugen abgedeckt und mit Schiffsabwehrraketen bewaffnet ist:
    https://ru.wikipedia.org/wiki/AGM-158C_LRASM
    Es hat ein weiteres Merkmal: es Stealth-Rakete.

    Die berühmten Jäger der 5. Generation, die mit der Geschwindigkeit einer Schildkröte fliegen und auf den Radarschirmen 250 Kilometer weit gut sichtbar sind.

    - Die Flugzeuge F-22 und F-35 sind tatsächlich 250 km auf dem Radarschirm sichtbar. Nur unter der Bedingung, dass es sich mindestens um ein Radar vom Typ Woronesch handelt
    Und all der Müll, aus dem die S-300, S-400 und das "Fort" des Schiffes bestehen, dort ist alles viel schlimmer:


    Nein, die wirkliche Bedrohung sind Oldies wie F-15, F-18 und vielleicht F-16. Aber sie wurden nicht mit neuen Raketen nachgerüstet.

    - Lächerlicher naiver vorsintflutlicher Wahn. Die Hauptgefahr sind alle Stealth-Flugzeuge und alle Stealth-Raketen.