Russland wird für die Ablehnung von Belarus aus den baltischen Häfen bezahlen


Präsident Lukaschenko sprach erneut über die Neuausrichtung der belarussischen Exporte von der Ostsee in die russischen Häfen. Riga und Vilnius haben bereits begonnen, sich mental auf eine „neue Normalität“ ohne das gleiche Transitvolumen aus Weißrussland und Russland vorzubereiten. Aber was ergibt sich aus einer tiefen Integration in die Praxis, wenn wir berücksichtigen, wie Alexander Grigorievich die Interessen Minsks verteidigen kann?


Der belarussische Präsident hat gestern ein Treffen mit Juri Senko, dem Leiter des staatlichen Zollausschusses von Belarus, abgehalten und die Frage der Übertragung des Exports von Ölprodukten und Kalidüngern aus den baltischen Häfen in die russische Ust-Luga angesprochen. Darüber hinaus sprach er das Problem des "Abfangens" des Transitverkehrs an:

Wie Sie mir berichten, kommen fast 40% der Lastwagen, die in diesem Jahr Waren nach Weißrussland transportieren, aus Litauen und Lettland. Das ist ein riesiges Volumen. Wenn wir diesen Fluss aufnehmen, werden die Logistikpunkte Litauens etwa ein Viertel weniger erhalten.

Darüber hinaus beschloss Alexander Grigorievich, in Deutschland und Polen zu streiken und die Kartonproduktion rasch durch Importsubstitution zu ersetzen. Im Allgemeinen ist "Old Man" gegenüber seinen westlichen Partnern sehr kriegerisch. Wenn diese Pläne in Erfüllung gehen, wird es den Nachbarn Litauen und Lettland sehr schwer fallen.

Moskau hat Riga bereits eine Lektion für seine Russophobie erteilt Politik die Übertragung von Exporten in ihre Ostseehäfen, wodurch die lettische Infrastruktur in eine schwere Krise gerät. Vilnius schuf Probleme für sich selbst, indem er sich weigerte, die Rechtmäßigkeit von Lukaschenkas Wahlen anzuerkennen und Svetlana Tihanovskaya zu schützen. Jetzt besteht für Litauen die Gefahr, ein Drittel seines Transitvolumens zu verlieren. Danach werden natürlich weder der Hafen von Riga noch der Hafen von Klaipeda vollständig verwüstet sein, aber es werden massive Entlassungen bei den Arbeitnehmern sichergestellt, und das Budget wird einen sehr erheblichen Anteil der Einnahmen erhalten, was für die kleinen Republiken ein schwerer Schlag sein wird. Russland ist bereits bereit, 4 bis 6 Millionen Tonnen belarussische Ölprodukte zu erhalten. Bisher sieht dies alles jedoch nach Bedrohung und Nachahmung von Aktivitäten aus, und dafür gibt es zwei gute Gründe.

ErstensEs ist völlig unklar, wer und wie Minsk für die gestiegenen Transportkosten für den Warentransport zu russischen Häfen entschädigen wird. Präsident Lukaschenko ist transparent angedeutetdass dies auf Kosten von 3 Milliarden US-Dollar geschehen kann, die beim Bau des belarussischen KKW "eingespart" wurden. Es besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass die Ausgabenlast auf die Schultern des russischen Haushalts fällt, wie dies mehr als einmal geschehen ist.

Zweitenswie wir schon erzähltBeim belarussischen Export gibt es viele „graue“ und „schwarze“ Systeme, mit denen unsere Partner aus Minsk gutes Geld verdient haben und die Cashflows über den russischen Bundeshaushalt geleitet haben. Die Verlagerung des Transits nach Ust-Luga wird dem ein Ende setzen, was vielen einflussreichen Menschen in Belarus eindeutig missfallen wird.

Dies sind grundlegende Fragen, auf die es keine klare Antwort gibt wirtschaftlich Integration kommt nicht in Frage. Zunächst muss entschieden werden, welches Format des Unionsstaats Moskau und Minsk aufzubauen versuchen. Was wird es sein? Eine konföderale Union zweier souveräner Staaten? Ein einziger Verband, wo wird ein neuer Distrikt mit acht konstituierenden Einheiten erscheinen? Ein neues Bundesgebiet? Oder kann Weißrussland für Russland ein bestimmtes assoziiertes Gebiet mit einem besonderen Status werden? Bis wir entscheiden, wie wir den Unionsstaat am Ende sehen wollen, wer wen und wofür bezahlen soll und konkrete Roadmaps für seine Schaffung nicht unterzeichnet sind, ist es im Allgemeinen falsch, die Frage einer Entschädigung von Moskau nach Minsk zu werfen.
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
22 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. King3214 Офлайн King3214
    King3214 (Sergius) 7 Oktober 2020 11: 06
    +1
    Warum sollte Russland für "Lukaschenkas Rache" bezahlen?
    Es geht um ihn, Lukaschenko, sie wischen sich persönlich die Füße. Und wenn er seine Drohungen nicht enthält, wird selbst ein Melus wie die Balts im Allgemeinen nicht mehr nur eine Person, sondern auch eine biologische Kreatur im Allgemeinen in ihm sehen, ganz zu schweigen von allen anderen. Es wird für die Welt als eine Art "Gemüse" sein.
    Hier in Russland (am Beispiel aus demselben Weißrussland) können Sie in Richtung des Werthobby für Weißrussland verhandeln - Geschäft, nichts Persönliches.
    1. Vladimir Tuzakov Офлайн Vladimir Tuzakov
      Vladimir Tuzakov (Vladimir Tuzakov) 7 Oktober 2020 11: 27
      +1
      Der kalte Propagandakrieg hat sich vor langer Zeit in einen heißen Wirtschaftskrieg verwandelt, und hier sind alle Mittel zum Sieg wichtig. Umleitung belarussischer Frachtströme zu russischen Eisenbahnen und Häfen. ein klarer Sieg, daher besteht die offensichtliche Notwendigkeit, die Umleitung zu unterstützen und recht günstige Bedingungen für Weißrussland zu beachten. In jedem Fall werden positive Ergebnisse und Gewinne vorhanden sein ...
      1. King3214 Офлайн King3214
        King3214 (Sergius) 7 Oktober 2020 14: 22
        +1
        Als Einwohner Russlands interessieren mich die Vorteile von Belarus überhaupt nicht.
        Ich interessiere mich für den Nutzen Russlands.
        Ob es sich lohnt, Belarus Rabatte zu gewähren, und ob diese Rabatte beim Umschlag ihrer Waren durch russische Häfen zurückgewiesen werden - das frage ich mich persönlich.
        1. Vladimir Tuzakov Офлайн Vladimir Tuzakov
          Vladimir Tuzakov (Vladimir Tuzakov) 7 Oktober 2020 17: 05
          +1
          Sie werden sie verprügeln, du musst dir keine Sorgen machen. (Siehe letzten Satz oben)
          1. King3214 Офлайн King3214
            King3214 (Sergius) 8 Oktober 2020 11: 29
            +1
            Ich würde mir auch gerne die Zahlen ansehen.
            1. Vladimir Tuzakov Офлайн Vladimir Tuzakov
              Vladimir Tuzakov (Vladimir Tuzakov) 8 Oktober 2020 14: 11
              -1
              Ich rate Ihnen, sich die relevanteren Zahlen für den Verkauf von Holz, Kohlenwasserstoffen und anderen Mineralien anzusehen. Es gibt die wichtigsten Zahlen. und oft nicht zugunsten der Eigentümer - der Bürger der Russischen Föderation ... Für den Transport wenden Sie sich an das zuständige Ministerium der Russischen Föderation ...
              1. King3214 Офлайн King3214
                King3214 (Sergius) 8 Oktober 2020 14: 55
                +1
                Das Vertrauen, dass die Kosten "abgeschlagen" werden, ist daher rein spekulativ und wird nicht durch Zahlen gestützt.
                1. Vladimir Tuzakov Офлайн Vladimir Tuzakov
                  Vladimir Tuzakov (Vladimir Tuzakov) 8 Oktober 2020 15: 16
                  -1
                  Du bist wie ein Schüler, der alles erklären muss ...
                  1. King3214 Офлайн King3214
                    King3214 (Sergius) 8 Oktober 2020 20: 12
                    +1
                    Ja, irgendwie ist er es nicht gewohnt, "an das Wort" zu glauben, wer weiß wer oder wer weiß (hier geht es um den Lügner Lukaschenka).
  2. Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
    Sergey Latyshev (Serge) 7 Oktober 2020 11: 26
    -9
    Wah!
    Und in den frühen Artikeln würgten alle nur:
    Lukaschenka wird Putin bezahlen, sie werden zu Füßen des Kremls fallen, sie werden sich als ein Bauer ändern, der zurückgewonnen hat ...

    Und jetzt überlegen sie demütigend, wie viel mehr der Staatshaushalt Russlands an Belarus zahlen wird ...
  3. Glenni Офлайн Glenni
    Glenni (Andrew) 7 Oktober 2020 12: 17
    -4
    Um unsere FSE zu quetschen und zu bedrohen!
    1. King3214 Офлайн King3214
      King3214 (Sergius) 7 Oktober 2020 14: 24
      +2
      Russland ist kein Geldautomat oder Armenhaus. Wussten Sie nicht?
  4. Stahlbauer Офлайн Stahlbauer
    Stahlbauer 7 Oktober 2020 13: 38
    0
    Dies sind grundlegende Fragen

    Warum wurden diese grundlegenden Fragen beim Bau des SP-2, der Macht Sibiriens, des türkischen Stroms und vieler anderer Projekte nicht aufgeworfen? Etwas, das sich niemand um den Verlust Sorgen machte! Ja, Lukoshenko braucht Hilfe, nur für seine Ansichten! Und die Tatsache, dass jemand denkt, dass es wirtschaftlich nicht rentabel ist, weil es vom Bildungsniveau abhängt. Oder glaubt jemand, dass eine Anhebung des Rentenalters wirtschaftlich gerechtfertigt war? Chubais allein ist etwas für die russische Wirtschaft wert! Und Kiriyenko? Unser Standard. Was sind Putins Berater? Plus die grunzenden Fans auf allen Seiten. Erst jetzt machten sie sich Sorgen um den "Maidan" in Weißrussland und sobald sie sich für die Alten wieder beruhigt hatten - hier ist es !!
    1. King3214 Офлайн King3214
      King3214 (Sergius) 7 Oktober 2020 14: 25
      +1
      Wie können Sie jemandem helfen, der die territoriale Integrität Russlands nicht anerkennt?
  5. bobba94 Online bobba94
    bobba94 (Vladimir) 7 Oktober 2020 14: 04
    +1
    Vor ungefähr einem halben Jahr habe ich mich aus reinem Interesse entschlossen zu berechnen, wie viel die Vereinigten Staaten den Ländern des Nahen Ostens (Irak, Afghanistan, Libanon, Jordanien, Ägypten, Israel) unentgeltlich finanzielle Hilfe gewähren. Für den Zeitraum von 2003 bis 2019 zählte ich nicht zehn, sondern mehr als einhundert Milliarden Dollar. Milliarden. Kostenlos. Interessanterweise stehlen sie nicht nur in Israel (jedes Jahr 3,5 Milliarden Dollar kostenlos), in Ägypten wird wenig gestohlen (jedes Jahr 1,2 Milliarden Dollar kostenlos). In Jordanien mehr oder weniger. Im Rest des Landes wird diese finanzielle Hilfe mit schrecklicher Gewalt gestohlen. Die Moral für die Amerikaner ist einfach: Wenn Sie nicht bezahlen, schleicht sich Baihu an. Als Referenz: Baihu ist chinesischer Fuchs.
    1. King3214 Офлайн King3214
      King3214 (Sergius) 7 Oktober 2020 14: 26
      0
      Holen Sie sich eine Maschine, die Dollars druckt und auch zuweist.
  6. gorenina91 Офлайн gorenina91
    gorenina91 (Irina) 7 Oktober 2020 14: 07
    -2
    - Im Allgemeinen ... - Heute ist es sehr schwierig, die Politik Moskaus zu verstehen ...
    -Wenn das Ganze ... das ... dieses "sehr schlechte Spiel" nur dafür gestartet wurde; so dass Lo (Lukaschenko) unter dem Druck zustimmen würde, "die baltischen Häfen aufzugeben" ... - das ist ziemlich klein für ein solches Spiel ... - Das ... ist wie "Berg hat eine Maus geboren" ...
    - Diese "Häfen" in Belarus selbst haben wenig zu lösen ... - Nun, die russischen Oligarchen haben den belarussischen Geschäftsleuten ein dickes Stück weggenommen ... - und jetzt, so "Stück für Stück", wird die russische Oligarchie beginnen, ihre gesamte Industrie wegzunehmen Grundlagen ??? -So. Oder was ??? -Und was ist mit den "belarussischen Unruhen" ??? -Es ist unwahrscheinlich, dass Moskau die Beziehungen zu Lo fortsetzen will ... dies ist bereits ein Abfallmaterial (ich wiederhole es noch einmal) ...
    - Und dann wieder ... - eine weitere "Kuriosität" ... - "Immer wieder" plötzlich kommt ein gewisser Medwedtschuk aus der Ukraine, der nicht vor die Haustür gelassen werden sollte (wer ist er überhaupt); aber er wird (in der Pause) im Kreml sowohl von unserem Premierminister als auch von unserem Bürgen empfangen ... -Ja ...
    1. King3214 Офлайн King3214
      King3214 (Sergius) 7 Oktober 2020 14: 27
      -2
      Belarus ist ein kleines, verarmtes Land. Es gibt per Definition KEINE FETTIGEN STÜCKE!
      (Ohne Kaliminen)
      1. gorenina91 Офлайн gorenina91
        gorenina91 (Irina) 7 Oktober 2020 15: 29
        -3
        Belarus ist ein kleines, verarmtes Land. Es gibt per Definition KEINE FETTIGEN STÜCKE!

        - In den "verlorenen Häfen" selbst ... - Die "Goldmine" war versteckt ... - "Running-Slow-Moving" -Produkt; Fracht unterliegt "Sanktionsdruck"; Teil des "umbenannten" Schmuggels (schließlich gelang es dem Weißrussland an Land, Russland mit Meeresfrüchten zu versorgen) ...; und sogar ... und ... und "Lieferung-Versand" von Waffen, "sanktionierte Ausrüstung"; eine große Anzahl verschiedener offizieller Bestechungsgelder, Korruption ... - Mit einem Wort, alles, was in allen Häfen der Welt existiert ...
        - Und das alles wird jetzt im Großen und Ganzen der Oligarchie der russischen Mafia im Hafen gehören ...
        1. King3214 Офлайн King3214
          King3214 (Sergius) 8 Oktober 2020 11: 28
          -1
          Dies sind "Kopeken", auf die kein normaler "Oligarch" schauen würde.
  7. gorenina91 Офлайн gorenina91
    gorenina91 (Irina) 8 Oktober 2020 13: 29
    0
    Dies sind "Kopeken", auf die kein normaler "Oligarch" schauen würde.

    - Nun, was können Sie sagen ... - Wenn riesige Umschlagseehäfen ... - das ist ein "Penny"; dann ist das Kosmodrom von Vostochny ... überhaupt ein kindischer Streich ... - Ein Ballon ... - nun, es platzt und platzt ... was in "Kinderspielen" nicht vorkommt ...
    - Als Onassis anfing, die Meere und Ozeane einfach zu "besteuern" ... - Es schien, dass er nichts produzierte und nichts verkaufte (außer seiner eigenen Fracht); und wurde plötzlich einer der reichsten Menschen der Welt ...
  8. Sapsan136 Офлайн Sapsan136
    Sapsan136 (Sapsan136) 9 Oktober 2020 11: 51
    +5
    Es hängt alles von Putin und der Firma ab und von ihrem Wunsch, vier Punkte vor Minsk zu holen! Lukaschenka ist heute nicht in der Lage, der Russischen Föderation etwas zu diktieren, unter ihm schwang nicht nur ein Stuhl, sondern die Erde schwankte und ohne die Russische Föderation würden sie ihn einfach an die erste Hündin hängen! Wenn Sasha so dumm ist, dass er das noch nicht verstanden hat, sind dies seine Probleme und sein Zakadyk, die mit ihm am Trog sind, und nicht die RF! Lukaschenko in der Form, in der er vor dem Maidan-Versuch in der Republik Belarus war, ist ein Parasit, der an Russophobie leidet, und kein Verbündeter, und die Russische Föderation braucht keinen solchen Lukaschenko. In Minsk müssen sie dies eindeutig REALISIEREN, wenn sie ihr Leben und ihre Macht retten wollen!