Upgrade, Conversion oder Junk: Wohin gehen die legendären Haie?

Die Sowjetunion erbte drei einzigartige Atom-U-Boote des Projekts 941 Akula - Archangelsk, Severstal und Dmitry Donskoy. Sie sind die größten und leistungsstärksten U-Boote der Welt, leicht zu fliegen und können bis zu 20 Raketen mit jeweils zehn Sprengköpfen tragen.




Ihr Schicksal ist traurig: Die ersten beiden sind auf einen Ofen mit offenem Herd vorbereitet, da die "Buchhalter" des Verteidigungsministeriums mit Taschenrechnern sagen, es sei "teuer", sie zu warten. "Dmitry Donskoy" ist noch in Betrieb, aber wenn etwas Außergewöhnliches nicht passiert, werden sie ihn auch in Metall schneiden.

Der pensionierte Admiral Vladimir Komoedov sprach sich für die Verteidigung der einzigartigen U-Boote aus:

Ich möchte die Hoffnung zum Ausdruck bringen, dass die Entscheidung über die Entsorgung der beiden U-Boot-Kreuzer noch nicht getroffen wurde und in diesem Fall überarbeitet wird. Ich würde sogar einen Modernisierungsplan entwickeln.


Gibt es eine Chance auf ein Wunder des Sowjets? Techniker im modernen Russland?

Modernisierung

"Sharks" kann als leistungsstarke Plattform für zweihundert Marschflugkörper umgebaut werden: "Zircon", "Onyx" und "Calibre". Die drei riesigen U-Boote sind 600 Marschflugkörper, die in Reichweite eines potenziellen Feindes gehalten werden können. Denken Sie daran, dass die Vereinigten Staaten keine Angst vor der Bedrohung durch unsere "Zirkone" hatten, nur weil Russland nicht genügend Träger für sie hat, über die wir sprechen früher erzählt... Übrigens haben die Amerikaner selbst bereits etwas Ähnliches getan, indem sie ihr Ohio in Tomahawk-Trägerplattformen umgewandelt haben, 154 Marschflugkörper auf jedem der vier Schiffe mit Atomantrieb.


Kritiker des Hai-Modernisierungsprojekts weisen auf die hohen Kosten hin, die Wartung eines Kreuzers beläuft sich auf rund 300 Millionen Rubel pro Jahr. Das Argument gegen Investitionen in ihren eigenen Atomschild ist einfach erstaunlich und sehr zynisch im Vergleich zu anderen Ausgaben russischer Staatsunternehmen. Zum Beispiel ist bekannt, dass RosNANO in nur vier Jahren nur etwa eine Milliarde Rubel für seine Fahrzeugflotte ausgegeben hat: 2010 - 221,47 Millionen, 2011 - 248,44 und 2012 - 198,82 Millionen.

Es stellt sich heraus, dass allein die Fahrzeuge des Chubais-Teams das Land während des angegebenen Zeitraums gekostet haben, fast so, als würde man den Hai in Kampfformation halten. Darüber hinaus schweigen Gegner der Modernisierung von U-Boot-Kreuzern darüber, dass ein solches Programm die Entwicklung des inländischen militärisch-industriellen Komplexes ernsthaft stimulieren würde. Es sei daran erinnert, dass etwa tausend Unternehmen der UdSSR an der Entwicklung von "Haien" beteiligt waren.

Umwandlung

Zum ersten Mal kamen unsere Behörden Mitte der neunziger Jahre auf die Idee, militärische Schiffe mit Atomantrieb in der Volkswirtschaft einzusetzen. 1995 transportierte ein Atom-U-Boot des Projekts 671RTM eine Ladung Kartoffeln nach Yamal. 1999 gab der Sicherheitsrat der Russischen Föderation den Startschuss für die Umrüstung von zwei "Haien" auf Erzlieferanten für Norilsk Nickel, die bis zu 10 Tonnen Nutzlast pro Fahrt transportieren können. Dann kam die Umsetzung eines solch ungewöhnlichen Projekts nicht.

Upgrade, Conversion oder Junk: Wohin gehen die legendären Haie?

Auf dem Internationalen Arktisforum in St. Petersburg schlug Mikhail Kovalchuk, Leiter des Kurchatov-Instituts, heute vor, ein U-Boot zu bauen, das Gas von Unterwasserfeldern zu großen Drehkreuzen liefert:

Ich würde so etwas vorschlagen, wenn wir über die Schaffung von Unterwasserproduktionsanlagen sprechen, warum nicht über Unterwassertransporte nachdenken? Stellen Sie sich vor, wir bauen einen Unterwasser-Gasträger: den Rumpf eines U-Bootes mit Atomantrieb.


Über "Haie" wurde nichts direkt gesagt, aber wenn nicht "Haie", wer dann? Es ist heute sehr problematisch, einen zivilen Unterwasser-Gasträger von Grund auf neu zu schaffen.

Die dritte, wahrscheinlichste Option, wenn der "Buchhalter" übernommen wird, ist die Entsorgung einzigartiger U-Boote. Tatsächlich haben drei U-Boote bereits ein solches Schicksal erlitten - sie wurden in der Zeit von 2005 bis 2009 in Metall geschnitten.
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
17 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. gorbunov.vladisl Офлайн gorbunov.vladisl
    gorbunov.vladisl (Vlad Dudnik) April 13 2019 13: 27
    +3
    Über "Haie" wurde nichts direkt gesagt, aber wenn nicht "Haie", wer dann? Es ist heute sehr problematisch, einen zivilen Unterwasser-Gasträger von Grund auf neu zu schaffen.

    Die Frage ist ziemlich kontrovers. Nacharbeit wird oft teurer als ein Remake. Hier geht es um Finanzen. Und von der technologischen Seite kann sich diese Frage als allgemein unlösbar herausstellen. Dies ist auch möglich.
  2. Port Офлайн Port
    Port April 13 2019 13: 57
    0
    Laden Sie die Raketen auf ihre Kapazität, setzen Sie den Autopiloten ein und senden Sie sie an S.Sh.P. wird es abrupter "Poseidon" sein.
  3. Shelest2000 Офлайн Shelest2000
    Shelest2000 April 13 2019 16: 18
    +1
    Gibt es Chancen für ein Wunder der sowjetischen Technologie im modernen Russland?

    Wenn man die umgebende Realität betrachtet, wer und was den Kreml regiert, hat die sowjetische Vergangenheit im modernen Russland keine Zukunft. Leider ist das so. Hier regiert Beute und sonst nichts. Es reicht aus, sich an diese Daten zu erinnern, und alle Zweifel verschwinden.

  4. Volkonsky Офлайн Volkonsky
    Volkonsky (Vladimir) April 13 2019 18: 48
    +2
    Na klar, du hast dich an das Thema gewöhnt! Atom-U-Boote - Atom-U-Boot-Kreuzer, Schiffe des 1. Ranges, wir haben sie an den Fingern einer Hand in den Reihen, und die gleiche Anzahl befindet sich in unterschiedlichem Bereitschaftsgrad im Bau. Rost! Lebensdauer - 30 Jahre. Ach und ah! Übrigens sind Kaliber, Onyxe und Zirkone konventionelle (nicht nukleare) Anti-Schiffs-Raketen. Was bringt es, sie auf Atom-U-Boote zu laden? Es ist, als würde man Kartoffeln zu ihnen tragen. Hierfür gibt es Schiffe mit niedrigerem Rang, Fregatten, zum Beispiel Schiffe mit 3. Rang. Billig und fröhlich! Aber das Thema ist interessant und Ruslan hat ein Kreditbild aufgenommen. Schade, dass die Ansichten nicht reflektiert wurden. Ich setze mein Pluszeichen!
    1. Marzhetsky Офлайн Marzhetsky
      Marzhetsky (Sergey) April 14 2019 07: 03
      +1
      Es gab interessante Informationen über das Schicksal der "Haie". Ich wollte das Thema ansprechen. Es tut ihnen schmerzlich leid, wenn sie nur im Ofen sind.
      1. gorbunov.vladisl Офлайн gorbunov.vladisl
        gorbunov.vladisl (Vlad Dudnik) April 14 2019 08: 10
        +2
        Es tut ihnen schmerzlich leid, wenn sie nur im Ofen sind.

        Ich selbst bin zwar kein Seemann, aber aufgrund meiner Arbeit kommuniziere ich viel mit ihnen.
        In der Flotte gibt es also ein solches Konzept der Schiffsstabilität. Und es wird beim Entwerfen berechnet. Und für verschiedene Staaten. Für leere und volle Ladung. Und alle zukünftigen Parameter sind im Design vorgesehen. Jede, auch nur eine kleine Änderung, führt zu einer Änderung der Stabilität. Und das kann katastrophale Folgen haben.
        Menschen, die weit von der Flotte entfernt sind, scheint es einfach zu sein, ein U-Boot in einen Gastransporter umzuwandeln. Sie sagen, schneiden Sie alles aus und verwenden Sie es auf eine neue Art und Weise. Was ist ein Gasträger oder Tanker? Wie die Seeleute selbst scherzen, handelt es sich um ein Fass mit einem daran befestigten Maschinenraum. Ein U-Boot ist kein Fass (obwohl es eine enge Form hat). Es ist vollgestopft mit allerlei Waffen, Mechanismen und Ausrüstung. Und seine beim Entwurf berechnete Stabilität berücksichtigt all dies. Nehmen Sie alles weg und sie dreht sich einfach um. In dieser Situation sind sich viele Experten einig, dass es einfacher und billiger ist, ein solches Fahrzeug von Grund auf neu zu entwerfen.
        1. Marzhetsky Офлайн Marzhetsky
          Marzhetsky (Sergey) April 14 2019 08: 13
          +2
          Ja, es ist klar, was zum Teufel ein Gasträger ist. "Haie" sind modernisierungswürdig. Und keine Notwendigkeit zu sagen, dass es teuer ist. Es gibt Geld im Land, aber es wird für unwürdige Bedürfnisse ausgegeben
          https://www.vedomosti.ru/business/articles/2017/05/10/689138-pravlenie-rosnefti-bonus
          1,5 Milliarden Rubel nur für Boni an das Management von Rosneft.
          1. gorbunov.vladisl Офлайн gorbunov.vladisl
            gorbunov.vladisl (Vlad Dudnik) April 15 2019 06: 15
            +2
            Es gibt Geld im Land, aber es wird für unwürdige Bedürfnisse ausgegeben

            Dies ist die Norm für den Kapitalismus.
            Wir wollen etwas anderes, wir müssen die Frage nach einer Änderung des Systems im Land aufwerfen. Ohne dies sind alle Argumente über die unfairen und verschwenderischen Ausgaben von Finanzen leere Worte.
    2. Kristallovich Офлайн Kristallovich
      Kristallovich (Ruslan) April 14 2019 10: 13
      +2
      Die Amerikaner bauten auch strategische Raketen-U-Boote in Träger der CD um. Dies ist sinnvoll, da jedes dieser U-Boote etwa 180 Raketen trägt.
      "Kaliber" können nuklear sein, "Zirkone", denke ich auch. Die ersten sind übrigens nicht nur Anti-Schiff. Letzterer wird übrigens in der Lage sein, den Boden zu berühren. Und wie die Starts in Syrien gezeigt haben, können es auch die Onyxes.
      1. Volkonsky Офлайн Volkonsky
        Volkonsky (Vladimir) April 14 2019 15: 00
        +1
        Genau, verwirrt mit den Dolchen. Onyxe, Granite, Zirkone und Dolche - Anti-Schiff, das letzte Flugzeug. Und Gauges and Zircons VVP hat Shoigu beauftragt, die Aufgabe zu übernehmen. Es gibt immer noch Gerüchte über die nukleare Hinrichtung.
        1. Kristallovich Офлайн Kristallovich
          Kristallovich (Ruslan) April 14 2019 15: 21
          +2
          Der Dolch ist keine Anti-Schiffs-Rakete. Er kann Schiffe treffen, aber nicht nur sie.
          Was die Atomsprengköpfe betrifft, so hindert nichts sie daran, anstelle der hochexplosiven Sprengköpfe installiert zu werden.
      2. gorbunov.vladisl Офлайн gorbunov.vladisl
        gorbunov.vladisl (Vlad Dudnik) April 15 2019 06: 09
        +2
        ..jedes U-Boot trägt so etwas wie 180 Raketen.

        Wenn eine ausreichende Anzahl von "Sturmvögeln" im Kampfeinsatz ist, wird die Marinekomponente der nuklearen Triade möglicherweise überhaupt nicht benötigt.
        Es ist billiger, eine Bodengruppe von "Sturmvögeln" zu unterhalten als eine Herde von "Haien".
        1. Pishenkov Офлайн Pishenkov
          Pishenkov (Alexey) April 15 2019 09: 35
          +1
          Ein großer Fehler. Billiger, ja, aber nicht effizienter. Wenn Sie sich der Verteidigung ausschließlich unter Kostengesichtspunkten nähern, ist dies überhaupt nicht erforderlich. Zusätzliche Kosten und kein Gewinn. Alles was an der Oberfläche sichtbar ist. Noch nicht unter Wasser. Und selbst wenn das U-Boot "veraltete" Raketen hat, ist es in vielerlei Hinsicht effektiver als bodengestützte Trägerraketen, schon allein deshalb, weil der Feind seinen Punkt bis zum Start nicht genau kennt, was es schwierig macht, Trägerraketen auf Atom-U-Booten zu zerstören. Ganz zu schweigen von der Tatsache, dass wir noch nicht genügend neue Raketen haben, aber das Raketenabwehrsystem des Feindes noch mit etwas „beschäftigt“ sein muss, hier funktionieren die Anzahl und die versteckten Starts. Die "Petrel Group" ist eine ziemlich ferne Zukunft, und die Verteidigung sollte sowohl jetzt als auch in den kommenden Jahren funktionieren, bis jemand diese Gruppierung in Metall erstellt ... Und es ist nicht bekannt, wann der Feind sie haben wird. Auch sie sind kein dummer Tee, sie wissen, wie man etwas macht, und wenn nötig und schnell sogar ...
  5. Pishenkov Офлайн Pishenkov
    Pishenkov (Alexey) April 14 2019 15: 19
    +2
    In Bezug auf die Umwandlung des Atom-U-Bootes in etwas Zivilistisches - völliger Unsinn. Der zivile gewerbliche Transport von allem sollte in erster Linie kostengünstig sein, und dann wurde beim Entwerfen nicht die Rentabilität festgelegt, sondern die Fähigkeit, eine Kampfmission durchzuführen. Dies ist das Gleiche wie zum Beispiel ein Taxi aus einem Formel-1-Auto zu bauen - es ist natürlich cool, aber es ist unrealistisch zu bedienen ... Ich spreche nicht über verschiedene andere rein technische Faktoren, wie hier bereits erwähnt, und die Stabilität unter ihnen ist nicht gleichmäßig erster Platz.
    Das Potenzial und die Lebensfähigkeit dieser Schiffe sind enorm, die Wiederbewaffnung ist eine völlig mögliche und normale Sache, ganz zu schweigen davon, dass sie mit dem, was sie haben, eine beeindruckende Waffe sind.
    Und was die Kosten für Modernisierung und Betrieb betrifft, so wird in dem Artikel absolut genau angegeben - im Land für eine solche Stadt ... aber Milliarden werden ausgegeben, dass das Gehirn sich weigert, dies zu akzeptieren, aber es scheint, als gäbe es dafür kein Geld ... Und für das Verteidigungsministerium zum Beispiel Parks Der "Patriot" im ganzen Land ist wahrscheinlich wichtiger. Nein, das ist natürlich auch eine notwendige Sache, aber es hätte bescheidener sein können, wenn sie nicht genug Geld hätten, um die U-Boote im Dienst zu betreiben ...
    1. gorbunov.vladisl Офлайн gorbunov.vladisl
      gorbunov.vladisl (Vlad Dudnik) April 15 2019 06: 30
      +2
      Das Potenzial und die Lebensfähigkeit dieser Schiffe sind enorm, die Wiederbewaffnung ist eine völlig mögliche und normale Sache, ganz zu schweigen davon, dass sie mit dem, was sie haben, eine beeindruckende Waffe sind.

      Damit haben Sie sicherlich recht.
      Ich habe jedoch Grund zu der Annahme, dass die Führung des Landes den Hauptanteil an der Verteidigung des Landes gegen bodengestützte Raketengruppen legen wird. Insbesondere angesichts der jüngsten Entwicklungen und der Abschaffung einer Reihe internationaler Verträge.
      Dieselben Amerikaner rüsten ihre U-Boote mit Marschflugkörpern auf, wofür? Das Territorium eines anderen angreifen. Wir scheinen keine solche Aufgabe zu haben. Und um ihr Territorium zu verteidigen, werden U-Boote mit 200 "Kaliber" nicht benötigt.
      Es ist eine andere Sache, wenn wir die amerikanische Erfahrung der Machtprojektion auf der ganzen Welt nutzen wollen, dann sind "Haie" mit "Kalibern" (und anderen "Onyxen") für diese Zwecke am besten geeignet.
      1. Pishenkov Офлайн Pishenkov
        Pishenkov (Alexey) April 15 2019 09: 49
        +1
        Dieselben Amerikaner rüsten ihre U-Boote mit Marschflugkörpern auf, wofür? Das Territorium eines anderen angreifen. Wir scheinen keine solche Aufgabe zu haben.

        Sie irren sich, es gibt eine solche Aufgabe. Und es gibt keine andere Aufgabe. Sie können es so nennen, wie Sie möchten, zum Beispiel "Vergeltungsschlag", aber das Wesentliche daran ändert sich in keiner Weise.
        Um die heißen Köpfe in den USA und der NATO zu kühlen, brauchen wir hauptsächlich Streikwaffensysteme (und Petrel ist auch ein Streiksystem), ansonsten wird selbst mit einer Verteidigungsdoktrin, egal wie stark ein Schutzsystem gegen alles ist, was wir bauen könnten, niemand die ganze Zeit aufhalten es wird Versuche geben, dies zumindest in der Qualität, zumindest in der Quantität zu überwinden. Es ist wirklich möglich, einen potenziellen Feind nur durch die Gefahr seiner vollständigen und garantierten Zerstörung aufzuhalten.
        1. Pishenkov Офлайн Pishenkov
          Pishenkov (Alexey) April 16 2019 10: 36
          +1
          Irgendwie lässt mich der Gedanke an diese Haie nicht los. Sieht so aus, als hätte es mich am Herzen genommen ... Ich werde mir sozusagen eine Nachbildung hinzufügen ... Anscheinend das einzige, in das diese Atom-U-Boote umgewandelt werden konnten, obwohl auch kein ziviles - so etwas wie ein Unterwasser-Reparatur- und Rettungsschiff für dieselben U-Boote. Bei schlechtem Wetter, in oder in großen und sogar mittleren Tiefen sind Rettungsaktionen von der Oberfläche oft unmöglich. Aber es ist theoretisch möglich, unter Wasser zu gehen und etwas zu tun. Das Thema ist natürlich komplex und dies ist eher eine Frage für die Hauptdirektion der Marine, aber ich halte dies nicht für unrealistisch ... Insbesondere angesichts der Größe des Hais und des Vorhandenseins vieler Startschächte, die theoretisch in Luftschleusen umgewandelt werden können ... wäre auch Platz für verschiedene technische Geräte vorhanden wurde gefunden, ebenso wie für die Unterbringung, zum Beispiel der evakuierten Besatzungsmitglieder ... Der Apparat hätte sich als einzigartig herausgestellt, und er wäre wieder theoretisch sicher verwendet worden, und für etwas anderes wäre es möglich gewesen ... Arbeit in der Tiefe ... etc ...
          Nun, diese Idee ist kürzer. Vielleicht hört mich jemand. Vielleicht verhindert das irgendwie den zweiten Kursk. Und Kursk ist genau das, was jeder weiß. Und die U-Boote hatten bereits solche Probleme unter Wasser und Menschen starben. Niemand hat gerade Werbung gemacht. Besonders in der UdSSR.