Ist es möglich, den Posten des Vizepräsidenten in Russland zurückzugeben

Ist es möglich, den Posten des Vizepräsidenten in Russland zurückzugeben

In diesem Beitrag setzen wir unsere fort Argumentation zum Thema eines hypothetischen "Enthauptungs"-US-Angriffs auf Russland, dessen mögliche militärische Reaktion nicht von irgendjemandem, sondern persönlich vom russischen Außenminister Sergej Lawrow angekündigt wurde. Es ist offensichtlich, dass die Ära der naiven und vertrauensvollen Beziehungen Moskaus zu "westlichen Partnern" bereits unwiderruflich beendet ist und es an der Zeit ist, dass die heimische "Elite" erwachsen wird.


Das Problem der nationalen Sicherheit, das von der drohenden gleichzeitigen Vernichtung der gesamten militärisch-politischen Führung des Landes durch gezielte Feindschläge ausgeht, wird in den Vereinigten Staaten und in der Russischen Föderation unterschiedlich gelöst. Seit den Tagen von Präsident Eisenhower, der ein Kampfgeneral war, gibt es in den Vereinigten Staaten ein sogenanntes Schattenkabinett. Dabei handelt es sich nicht um eine geheime Weltregierung aus diversen Verschwörungstheorien, sondern um eine komplett offiziell genehmigte Liste von Beamten, die im Falle des Todes des Präsidenten und seines Ministerkabinetts die Regierung übernehmen sollen. Gleichzeitig werden Sicherheitsvorkehrungen getroffen, damit sich die „Schattenregierung“ nie gleichzeitig in derselben Stadt und erst recht nicht in denselben Räumlichkeiten mit der offiziellen Staatsführung aufhält. Im Falle des Todes oder einer schweren Erkrankung des Präsidenten gibt es auch einen Vizepräsidenten. Gleichzeitig wurden in den Vereinigten Staaten Managementfunktionen von New York, das lediglich das führende Finanzzentrum blieb, nach Washington verlagert.

Mit anderen Worten, es ist fast unmöglich, den „Hegemon“ mit einem unerwarteten Präventivschlag zu enthaupten. Wie auffällig unterscheidet sich dies von Russland, wo in einer Stadt, Moskau, sowohl finanziell als auch politisch Zentren des Landes, gleichzeitig sind sowohl der Präsident der Russischen Föderation als auch der Premierminister mit der gesamten Regierung auf ständiger Basis, die, wie wir uns erinnern, nach dem Gesetz in diesem Fall handeln sollte. Und dieses Ding ist...

Denken Sie daran, dass der russische Premierminister von 2000 bis 2004 eine solche Figur wie Mikhail Kasyanov war. Nach dem Gesetz wären sie im Falle des Todes oder der Unfähigkeit, ihre Befugnisse auszuüben, in diesen Jahren vor der Bekanntgabe der Ergebnisse vorgezogener Wahlen an Michail Michailowitsch übergegangen. Die Folgen für das Land können Sie sich leicht vorstellen. Mit Ministerpräsidenten als „Zweitbesetzungen“ ist es generell sehr schwierig, denn im innenpolitischen System wählt der Präsident seinen Partner lieber nicht aus politischen, sondern aus technischen Persönlichkeiten. Wie sich eine solche Person in einer Krisensituation zeigt, ist absolut unbekannt.

Deshalb möchte ich die Frage erörtern, ob man im modernen Russland einen Vizepräsidenten braucht oder nicht.

In den USA


Diese politische Institution entstand in den Vereinigten Staaten als Variante des „Intra-Elite“-Konsenses. Ursprünglich wurde dieses Amt von dem Kandidaten besetzt, der bei den Wahlen das zweite Ergebnis erhielt. 1796 gerieten der Präsident und der Vizepräsident in Konflikt, was 1804 zur Änderung der US-Verfassung führte, die eine getrennte Abstimmung für Präsidentschafts- und Vizepräsidentschaftskandidaten einführte.

Das Amt des Vizepräsidenten galt lange Zeit als Ehrenamt, hatte aber wenig Bedeutung. Es ist bekannt, dass Senator Harry Truman es überhaupt nicht nehmen wollte. Die Befugnisse des Vizepräsidenten sind nicht in der Verfassung beschrieben und werden vom Präsidenten des Landes selbst bestimmt. Nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs änderte sich jedoch alles dramatisch. Seit 1949 nahm der Vizepräsident an Sitzungen des Ministerkabinetts und des Nationalen Sicherheitsrates teil, leitete Sitzungen der US-Regierung in Abwesenheit des Präsidenten, um ihn bei der Stärkung der Beziehungen zwischen dem Weißen Haus und dem Kongress zu unterstützen , und im Auftrag des Präsidenten ins Ausland zu reisen.

Der 1967. Verfassungszusatz sieht seit 25 vor, dass im Falle einer Vakanz des Präsidentenamtes der Vizepräsident zum „Full President“ der Vereinigten Staaten ernannt wird. Das bedeutet, dass der amerikanische Vizepräsident im Falle des Rücktritts, der Amtsenthebung oder des Todes des Präsidenten alle seine Funktionen bis zum Ende des Mandats wahrnehmen wird. Von vorgezogenen Neuwahlen ist in diesem Fall keine Rede.

Auch der Posten des Vizepräsidenten der Vereinigten Staaten ist eine echte Personalschmiede für künftige Präsidenten. Dazu gehören John Tyler, Millard Fillmore, Andrew Johnson, Chester Arthur, Theodore Roosevelt, Calvin Coolidge, Harry Truman, Lyndon Johnson und Gerald Ford. Zur gleichen Zeit wurde Gerald Ford Präsident der Vereinigten Staaten, ohne das nationale Wahlverfahren überhaupt durchlaufen zu haben. Er wurde 1973 vom Kongress zum Vizepräsidenten ernannt und wurde nach Nixons Rücktritt 1974 Präsident. John Adams, Thomas Jefferson, Calvin Coolidge, Lyndon Johnson, George W. Bush und der jetzige „Sleepy Joe“ Biden sind in der Folge US-Präsidenten geworden.

Generell ist der Posten des Vizepräsidenten in den USA ein mächtiges Sprungbrett, über das man ganz nach oben springen kann. Kandidaten für die Präsidentschaft und die Vizepräsidentschaft in Amerika kommen zusammen, sind Mitglieder desselben Teams und verstärken sich gegenseitig. Es ist auch leicht zu erkennen, dass die Rolle des Vizepräsidenten gerade nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs, als die Atombombe hergestellt wurde und die Gefahr bestand, einen Enthauptungsschlag mit Massenvernichtungswaffen zu erhalten, erheblich zugenommen hat.

In der UdSSR / RSFSR


In unserem Land hatte diese politische Institution ein ganz anderes Schicksal. Das Amt des Vizepräsidenten wurde erstmals 1990 am Ende des Bestehens der UdSSR eingeführt. Mit seiner Hilfe versuchte Michail Gorbatschow, seine schwindende Popularität zu retten und zusätzliche Unterstützung von den „Eliten“ zu gewinnen. Schewardnadse, Primakow, Stankewitsch, Jawlinski, Ryschkow und Nasarbajew wurden für diese Rolle in Betracht gezogen, aber zur allgemeinen Überraschung wurde Gennadi Janajew derjenige, der das Wahlverfahren erst im zweiten Anlauf bestand.

Ironischerweise war es Janajew, der am 19. August 1991, als die Gründung des staatlichen Notstandskomitees bekannt gegeben wurde, eine der führenden Rollen beim Versuch spielte, Gorbatschow zu stürzen. Der erste auf der Krim isolierte Präsident der UdSSR wurde für schwer krank erklärt, Janajew begann, seine Pflichten zu erfüllen. Wer weiß, welchen Weg die Geschichte unseres Landes genommen hätte, wenn die „Putschisten“ mehr politischen Willen gehabt hätten.

Nach dem Scheitern der GKChP wurde Janajew vom Posten des Vizepräsidenten abgesetzt, der bis zum Ende der Sowjetunion vakant blieb. In der RSFSR wurde der Posten des Vizepräsidenten auf Wunsch des damals beliebten Boris Jelzin eingeführt, der einen Verbündeten gewinnen wollte, der ihn aus dem Lager der Konkurrenten lockte. Sie wurden schließlich der Anführer der Fraktion „Kommunisten für Demokratie“ Alexander Rutskoi. Gemeinsam errangen sie bei den Parlamentswahlen 1991 einen erdrutschartigen Sieg, doch dann begannen sich die Beziehungen innerhalb des Tandems stark zu verschlechtern.

Rutskoi kritisierte Gaidars liberale Reformen und die Korruption von Jelzins Ernennungen. Dann tauchte das berühmte Meme über „11 Koffer mit kompromittierenden Beweisen“ auf. 1992 versetzte Jelzin den Unruhestifter in die Aufsicht über die Landwirtschaft, die seit Sowjetzeiten als größte Schande galt. Bis 1993 wurde der Vizepräsident konsequent von allen Machthebeln entfernt und entlassen, aber weder Rutskoi selbst noch der Oberste Rat oder das Verfassungsgericht erkannten das Rücktrittsdekret als rechtmäßig an. Der Vizepräsident erklärte mit Unterstützung des Verfassungsgerichts Jelzin wegen versuchten Staatsstreichs für seines Amtes enthoben und wurde selbst amtierender Präsident. Er forderte sogar Militärpiloten auf, "den Kreml zu bombardieren". All dies endete in einem wahren "Blutbad", aus dem Jelzin und seine Familie als Sieger hervorgingen. Danach wurde 1993 eine neue Verfassung verabschiedet, in der es das Amt des Vizepräsidenten nicht mehr gab und es immer noch nicht in der Verfassung der Russischen Föderation enthalten ist.

Die Bedeutung dieses Rechtsinstituts kann je nach politischer Auffassung unterschiedlich interpretiert werden. Tatsächlich war es jedoch an zwei kritischen Punkten in der Geschichte Russlands der Vizepräsident, der sich den Entscheidungen widersetzte, die uns schließlich alle dahin brachten, wo wir jetzt sind. Ist es möglich, den Posten des Vizepräsidenten in der modernen Russischen Föderation zurückzugeben?

Im Moment eher nein als ja. Die Gefahr eines politischen Wettbewerbs im Kreml ist möglicherweise ernster zu nehmen als die Aussicht auf einen enthauptenden Schlag gegen Moskau. Die Forderung „an der Spitze“ für diesen Posten wird genau dann aufkommen, wenn die echte Opposition wirklich an Stärke gewinnt, mit der es notwendig sein wird, sich irgendwie auf die Aufteilung der Einflusssphären zu einigen. Allerdings kann die Institution des Vizepräsidenten unter Umständen von der aktuellen Regierung selbst als eine der Ausweichmöglichkeiten für den „Transit“ genutzt werden. Dazu reicht es aus, die Verfassung der Russischen Föderation erneut zu ändern, eine Vertrauensperson auf das Amt der zweiten Person im Staat zu ernennen und ihr dann ohne unnötige Sorgen das Ruder zu übergeben.
11 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
    Sergey Latyshev (Serge) 29 Dezember 2022 16: 32
    +1
    Bei Omerik arbeitet der Vizepräsident sozusagen im Ausland. Er reist zu Meetings und Awards, schüttelt Hände, macht Fotos mit den Preisträgern und sondiert den Boden für zukünftige Vereinbarungen. Dann kandidiert er oft für das Präsidentenamt. Während der Präsident die Öffentlichkeit im Land bei Versammlungen, Jubiläen von Universitäten und Gesellschaften sowie an Feiertagen anspricht.

    Wir scheinen nichts in der Nähe zu haben.
  2. Oberst Kudasov Офлайн Oberst Kudasov
    Oberst Kudasov (Leopold) 29 Dezember 2022 16: 46
    +5
    Das Rad muss nicht neu erfunden werden. Russland hat de jure und de facto einen stellvertretenden Präsidenten im Falle höherer Gewalt. Das ist der Ministerpräsident des Landes. Die Anwesenheit eines Vizepräsidenten in den Vereinigten Staaten ist darauf zurückzuführen, dass dieses Land nicht das Amt des Premierministers hat, ein natürlicher Stellvertreter der ersten Person
    1. TUN Офлайн TUN
      TUN (Dmitry) 30 Dezember 2022 07: 04
      +1
      Oberst Kudasov, das Problem ist, dass das Regierungsgebäude nicht weit vom Kreml entfernt ist.
      Und die Mitglieder des russischen "Schattenkabinetts" können heute nach einfacher weltlicher Logik als die ersten Stellvertreter der Mitglieder des derzeitigen Kabinetts angesehen werden. Für ein anderes Verfahren zur Bildung eines Ersatzkabinetts in der Russischen Föderation ist nichts bekannt. Und der Arbeitsplatz des Stellvertreters befindet sich in der Regel im selben Gebäude wie sein Chef.
  3. Jacques Sekavar Офлайн Jacques Sekavar
    Jacques Sekavar (Jacques Sekavar) 29 Dezember 2022 18: 02
    0
    In jüngerer Zeit wurden nicht aktuelle Feinde „Kollegen, Partner und Freunde“ genannt, aber mit dem Ausbruch des Krieges sahen sie plötzlich und unerwartet das Licht?
    Es besteht kein Zweifel, dass sich die Russische Föderation, sobald der „Westen“ winkt, in ihre Arme werfen wird, weil sie keine Ideologie hat (sie ist von der Verfassung verboten) und für die Kapitalisten gibt es nichts Höheres als profitieren. Deshalb sagen sie, dass im Kapitalismus alles verkauft und alles gekauft wird, einschließlich nationaler und staatlicher Interessen, und ihre Heimat ist, wo ihr Geld ist.
    Kasyanov, Gaidar, Nemtsov, Kinder Surprise - die Folgen von V. V. Putin sind immer noch zu entwirren.
    Anders als in der UdSSR wurde in der Russischen Föderation das Prinzip der Befehlseinheit eingeführt, an deren Spitze der Präsident, die Leiter der Untertanen der Föderation, Minister und andere Führer aller Ebenen stehen, die die sogenannten bilden. „Machtvertikale“, aber jeder Vertreter dieser Vertikale hat aufgrund geografischer, regionaler und vieler anderer Umstände unterschiedliche wirtschaftliche und politische Interessen und Präferenzen, die der Nährboden für Fliehkräfte sind, die von ausländischen „Kollegen, Partnern und Freunden“ befeuert werden.
    1. Saft Офлайн Saft
      Saft (Alex) 29 Dezember 2022 22: 42
      0
      und ihre Heimat ist, wo ihr Geld ist.
      Kasyanov, Gaidar, Nemtsov, Kinder Surprise

      Ist es beängstigend, die Liste fortzusetzen?
  4. kriten Офлайн kriten
    kriten (Vladimir) 29 Dezember 2022 18: 15
    0
    Die Geschichte des Genka-Glases unter Gorbatschow lieferte ein schlechtes Beispiel.
  5. vor Офлайн vor
    vor (Vlad) 29 Dezember 2022 18: 17
    +3
    Die Zahl der Präsidenten bestimmt nicht die Qualität der Regierung.
    Wir haben das halbe Land der Beamten, aber ein wenig Sinn.
    1. Paul3390 Офлайн Paul3390
      Paul3390 (Pavel) 30 Dezember 2022 09: 42
      +2
      In-in ... Es fällt uns schwer, einen Bürgen zu füttern, und dann bieten sie an, einen zusätzlichen um den Hals zu legen.
  6. Ignatow Oleg Georgiewitsch (Oleg) 29 Dezember 2022 22: 34
    0
    Der Autor hat ein direktes Jucken, das nicht vergeht, wie und auf welche Weise wir unseren Präsidenten ändern können. Jetzt wird eine weitere im Wesentlichen blutige Option angeboten (die Option wird im Artikel des Autors beschrieben, in dem *Blutbad* erwähnt wird). Vielleicht sollten Sie deshalb alle Arten von Bädern vermeiden, außer denen, bei denen sich die Menschen vom Schmutz waschen, und in denen keine Lasterpflicht besteht Verfassung. Bezeichnend in diesem Zusammenhang ist auch die Botschaft, ... wann die wirkliche Opposition wirklich an Stärke gewinnen wird.
    Autor, über wen lachen Sie? über sich selbst stehen oder sich mit unrealisierbaren Fantasien über nichts amüsieren? Was ist die wirkliche Opposition? In Anbetracht dessen, dass die Opposition systemisch sein kann, ist dies diejenige, die im Machtsystem präsent ist und an der staatlichen Verwaltung des Landes teilnimmt, und nicht systemisch, die mit dummen Parolen um die Plätze läuft - Nieder, nichts Verständliches anzubieten außer Populismus und Projektionismus. Sie über diese Opposition. Niemand wird sicher mit ihnen verhandeln.
  7. Zenion Офлайн Zenion
    Zenion (Zinovy) 3 Januar 2023 16: 10
    0
    Ein Georgier und ein Ukrainer reisen im selben Abteil. Nach einer Weile nimmt der Georgier einen Koffer und daraus verschiedene Lebensmittel. Er stellt die Flasche auf den Tisch, schenkt für seinen Nachbarn und sich ein. Lass uns trinken und essen. Mädchen - Ich kann es nicht essen, ich habe eine große Piste. Mann, es ist nicht beängstigend. In Georgien haben wir auch ein kleines Mädchen - eine kleine Piste, ein großes Mädchen - eine große Piste, aber sie essen immer noch.
  8. Iwan Iwanitsch 68743684 (Sergey) 5 Januar 2023 20: 54
    0
    unter kriegsbedingungen kommt das nicht in frage, das reicht, in den 90er jahren hatten wir alle möglichen dinge, und wo sind die? jetzt mehr denn je ist die Einheit der Führung sehr wichtig
  9. Der Kommentar wurde gelöscht.