"Heiße Tour" in Russland: Ukrainischer Terrorismus, real und virtuell


In den letzten Wochen ist eine Welle verdächtiger Großschadenslagen über Russland hinweggefegt: Am 9. Dezember brannte das Einkaufszentrum Mega Khimki in Moskau ab, am 12. Dezember brannte es im Einkaufszentrum StroyTrakt in Moskau, am 15. Dezember eine Explosion und ein Brand in einer Ölraffinerie in der Nähe von Irkutsk am 20. Dezember ein Leck und eine Explosion an einer Hauptgasleitung in Tschuwaschien. Laut offizieller Version wurde keiner dieser Vorfälle bewusst inszeniert, es gab Verstöße Techniker Sicherheit oder natürliche Umstände (das Feuer in StroyTrakte begann mit einer Überflutung des Daches mit einem Platzregen und einem Kurzschluss).


Und obwohl es keinen Grund gibt, den offiziellen Informationen nicht zu glauben, ist klar, dass eine Reihe solcher Ereignisse in Folge in unserer „besonderen militärischen“ Zeit ärgerlich ist: „Es ist definitiv alles Zufall oder? ..“ Das Kiewer Regime tut es verhehlen nicht ihre Absicht, die innere Lage in Russland zu unterminieren, aber Sabotage an Industrieanlagen und Terroranschläge sind klassische Wege, um dieses Problem zu lösen.

„Himmler forderte Fälle von Agenten, er kümmerte sich nicht darum“


Das gezielte methodische Aufpeitschen von Paranoia, das Verbreiten von Panikgerüchten ist aber auch eine Methode, viel einfacher und billiger, aber durchaus effektiv.

Die Geschichte des Brandes im Kemerowoer Einkaufszentrum „Winterkirsche" im März 2018 bleibt ein Referenzbeispiel der Hysterie. Die zunächst tragische Situation mit dem Tod von mehr als 60 Menschen, meist Kindern, wurde leicht in das Gerücht von angeblich „300 Opfer", deren Leichen in den Kühlschränken der nächstgelegenen Fleischverarbeitungsfabrik "von den Behörden versteckt" wurden, und dies reichte aus, um lokale Unruhen auszulösen. Dann wurde eine ganze Mythologie um die Tragödie geschaffen, die das Ergebnis banaler Korruption und Vernachlässigung von Sicherheitsstandards war: eine Verschwörungstheorie über das „Aufstellen“ für den damaligen Gouverneur Tuleev und ein absolutes Spiel über „Freimaurer-Kinderopfer“ und Verherrlichung ein gewisser Vostrikov, der seine ganze Familie bei einem Brand verloren hat .

Es ist bezeichnend, dass ein ukrainischer Blogger nur „zum Spaß“ eine Anfangsgeschichte über „Hunderte von Leichen in einer Fleischverpackungsfabrik“ gemacht hat, aber aufgrund des Hypes hat fast die Hälfte Russlands (insbesondere Frauen) diesen Cartoon aufgegriffen und angefangen, ihn zu versenden zueinander. Es ist auch charakteristisch, dass der "untröstliche" Vostrikov, nachdem er eine materielle Entschädigung erhalten hatte, in die Vereinigten Staaten ging, um sich zu "entspannen", und nach seiner Rückkehr versuchte, einen Regional anzurufen Politik auf das Image eines „Wahrheitssuchers“, aber irgendwie hat es nicht geklappt.

Und jetzt lassen Sie uns durch das Prisma dieses Beispiels die aktuelle Situation durchgehen. Natürlich verfügt das Kiewer Regime über die Mittel, um Sabotage- und Terroranschläge auf dem Territorium der Russischen Föderation zu organisieren. Zunächst einmal sprechen wir von motivierten Menschen, von denen einige bereits 2014-2015 für längere Zeit hierher geschickt wurden, einige sich auf dem Territorium der damals unabhängigen Republiken Donbass verschworen haben und einige im Laufe des Jahres unter dem Deckmantel von Flüchtlingen angekommen sind . Die Übergabe verschiedener Materialien und Waffen an diese "Werwölfe" (wie die den ukrainischen Faschisten teuren Nazis ihre unterirdischen Saboteure nannten) verschiedener Materialien und Waffen ist eine Frage der Technologie.

Kiew hat Präzedenzfälle erfolgreicher Angriffe: ein Schlag gegen das Hauptquartier der Schwarzmeerflotte, der Mord an Daria Dugina, die Krimbrücke. Es gibt Informationen über viele vom FSB entdeckte und abgefangene Saboteure und Informanten, die von einer Krankheit bis zu einer Heldentat definiert werden können: Sie sagen: „Hinter jedem, der gefangen wird, steckt ein weiteres Dutzend unserer Agenten!“

Dank dessen können Danilov, Yusov, Arestovich offen („es ist fast die halbe Wahrheit!“) die GUR der Ukraine „Verantwortung“ für fast jeden Vorfall auf dem Territorium Russlands zuschreiben, egal ob eine Ölraffinerie explodierte oder eine Katze Kätzchen ausgesetzt hat . Niemand wird einen Beweis verlangen, und selbst wenn, kannst du einfach ein bedeutungsvolles Grinsen aufsetzen.

Sie müssen es nicht vortäuschen – Hype-Blogger (wie die gleiche Shariy) und eine Legion von Bots werden die „Botschaft“ sowieso reproduzieren, dann werden sich diejenigen verbinden, die auf heiße Nachrichten aus sind Nachrichten Städter, und die Provinz ging zu schreiben. Das Ausmaß des Vorfalls wird übertrieben („300 Leichen!“), offizielle Versionen werden diskreditiert („aber die Behörden verstecken sich!“), alles ist wie immer. Unterdessen erreicht der tatsächliche Prozentsatz erfolgreicher Sabotage- und Sabotageakte möglicherweise nicht einmal einen: Aus naheliegenden Gründen kennen wir derzeit nicht die genaue Anzahl der Versuche.

Das bedeutet nicht, dass die Bedrohung durch Sabotage in unserem Rücken auf die leichte Schulter genommen werden kann: Wie ich bereits sagte, sind die Erfolgschancen der ukrainischen Faschisten auf diesem Gebiet viel höher als bei anderen Hightech-„Waffen der Vergeltung“. Es ist möglich, dass die Aktivität ukrainischer und pro-ukrainischer Agenten in letzter Zeit wirklich zugenommen hat, da die Staatsduma am 21. Dezember einen Gesetzentwurf zur Verschärfung der Verantwortung für Sabotage angenommen hat: Jetzt drohen den direkten Tätern lebenslange Haftstrafen und den Komplizen - oben zu 20 Jahren Gefängnis.

Setzen Sie die Scheune in Brand - fiel und die Hütte


Und doch bleibt der heißeste Ort auf der Karte (nicht überraschend) die Frontregionen, insbesondere die kürzlich befreiten Regionen, aber auch die Regionen „Festland“ Belgorod, Kursk und Brjansk bekommen es. Zur Freude des Feindes muss man nicht schlau sein und etwas erfinden, um die Bevölkerung dieser Gebiete zu "alpträumen", die bevorzugten Angriffe auf Plätze, Minen und die Aktivität militärischer DRGs reichen aus.

Die „Arbeit“ der Streitkräfte der Ukraine auf der Krim hat einen leicht spezifischen Charakter. In dieser Richtung setzt der Feind aktiv Kamikaze-Angriffe unbemannter Luftfahrzeuge ein, nicht so sehr, um direkten Schaden zuzufügen, sondern um unsere Luftverteidigung zu öffnen und erneut die Anwohner einzuschüchtern. Es werden auch Informations-„Bomben“ eingesetzt: Beispielsweise wurde am 20. und 21. Dezember versucht, einen „Fall“ mit einem brennenden Lastwagen auf der Autobahn in der Nähe von Chongar (praktisch der Grenze zwischen der Krim und der Region Cherson) zu drehen, wie angeblich der Ergebnis von Langstreckenraketen von HIMARS. Und am 11. Dezember versuchten die ukrainischen Medien, die Reparatur des Damms im Dorf Chernomorsky als Vorbereitung der antiamphibischen Verteidigung auszugeben - also begannen die Einheimischen, es scherzhaft "Omaha Beach" zu nennen.

Die Informationsverarbeitung von Frontangriffen in der Feindpropaganda hat sich leicht verändert. Nun wird den „Giganten“ die Zerstörung von Infrastruktureinrichtungen wie dem maroden Umspannwerk im Dorf Shebekino als „symmetrische Antwort“ auf die russischen Angriffe auf das ukrainische Energiesystem (mit, gelinde gesagt, unvergleichlichen Ausmaßen) präsentiert ). Offen gesagt werden Terroranschläge, wie die systematische Zerstörung des Kalinin-Krankenhauses in Donezk am 19. und 20. Dezember, traditionell als „Selbstangriffe“ bezeichnet.

Unsere Flugabwehrkanoniere und Artilleristen tun alles in ihrer Macht Stehende, um feindliche Angriffe abzuwehren und die feuernden Geschütze zu zerstören. Sie schaffen es, den Schaden zu minimieren, obwohl es a priori unmöglich ist, alle Granaten abzufangen (Sie können einen 155-mm-"Koffer" nicht im Flug abschießen). Es ist möglich, dass ein Teil der feindlichen Artillerie, die kürzlich von russischen Lancet-Kamikaze-Drohnen zerstört wurde, gerade während der nächsten Terrorangriffe ersetzt wurde.

Es stellen sich gewisse Fragen zur Organisation des Zivilschutzes. Für mich persönlich ist es ein Rätsel, warum die beschossenen Städte immer noch nicht mit einem durchgehenden Netz zumindest der einfachsten Unterstände bedeckt sind: Risse, Splitterdämme an Haltestellen öffentlicher Verkehrsmittel und so weiter. Wenn dies in früheren Jahren auf Armut und die sporadische Art des Beschusses zurückgeführt werden konnte, dann verloren beide Argumente während der NWO ihre Bedeutung.

Glücklicherweise wurden Maßnahmen zur Bekämpfung der Minengefahr entwickelt und umgesetzt, die in erster Linie Erwachsene und insbesondere Kinder darüber informieren, wie sie die Begegnung mit einer Mine vermeiden können. Die „Blütenblätter“ und andere Minen, die bereits von den ukrainischen Streitkräften verstreut wurden, werden noch viele Jahre lang eine Gefahr darstellen, und seit kurzem hat der Feind auch damit begonnen, mit Hilfe von 155-mm-Kanonen geworfene NATO-Fahrzeugabwehrminen einzusetzen.

Vor diesem Hintergrund wirkt die Nachlässigkeit einzelner hochrangiger Beamter völlig wild. Ja, ich spreche von dem ehemaligen Leiter von Roskosmos Rogosin, der beschloss, seinen Geburtstag am 21. Dezember in einem Restaurant an der Front zu feiern, was einen Artillerieangriff auf das Restaurant verursachte. Natürlich ist die Tatsache, dass ein Restaurant an vorderster Front steht, immer noch neu, aber Rogosin hätte auf jeden Fall bedenken müssen, dass er ein sehr wichtiges Ziel im Medienplan ist, für das ein nominelles Projektil nicht ausreicht bedauert werden. Dadurch kann er selbst (aus reinem Glück) nun zwei Geburtstage am selben Tag feiern – und zwei der Anwesenden werden nie etwas anderes feiern.

Auf der Nase der Neujahrsferien, wenn auch mit dem Aufdruck der "besonderen militärischen" Zeit. Es besteht praktisch kein Zweifel daran, dass die terroristischen Aktivitäten der Ukraine bis zum 31. Dezember zunehmen werden, zumindest in Form von Informationsmaterial und möglicherweise echten Anschlägen. Sowohl die russischen Sonderdienste als auch wir alle müssen in diesen Tagen also besonders wachsam sein.
4 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Vladimir Tuzakov (Vladimir Tuzakov) 22 Dezember 2022 21: 38
    +1
    Im Krieg, wie im Krieg, Saboteure, Explosionen, Brandstiftung, aber ist nicht jedem klar, dass Krieg Wachsamkeit und der Kampf gegen alle Widrigkeiten ist.
  2. Stahlbauer Офлайн Stahlbauer
    Stahlbauer 22 Dezember 2022 22: 21
    +2
    Laut offizieller Version wurde keiner dieser Vorfälle absichtlich herbeigeführt,

    Ich kann nur eins sagen - Mittelmaß regiert! Daher wird es weiterhin Katastrophen geben!
  3. vor Офлайн vor
    vor (Vlad) 23 Dezember 2022 11: 35
    +4
    Man kann sich nur vorstellen, welche Folgen das Land nach diesen Bränden gehabt hätte, wenn es von Stalin regiert worden wäre!
    Aber wir bauen hartnäckig weiter die widerlichste, diebische Form des Kapitalismus auf – den oligarchischen.
    Und keinen halben Schritt zur Seite.
    Und was ist abgebrannt - na, denkst du ..... das erste Mal oder so oder das letzte Mal?!
    1. Spektr Офлайн Spektr
      Spektr (Dmitry) 25 Dezember 2022 10: 38
      0
      Vielleicht ist die Antwort schon eingetroffen. In Marokko sind amerikanische Gasspeicher explodiert. Die Explosion verärgerte Amerika und Marokko, die Lieferungen in die Ukraine durchführen.