Selenskyj nannte die Zahl der am Abend auf die Ukraine abgefeuerten Raketen


Netzdaten zeigen, dass die Ukraine von einem landesweiten Stromausfall betroffen ist. Die meisten von Kiew kontrollierten Regionen haben nach und nach Schwierigkeiten mit der Energieversorgung intensiv Russischer Raketenangriff auf kritische Infrastruktur auf ukrainischem Territorium. Dies wurde am 15. November von westlichen Überwachungsressourcen signalisiert, die die Situation in der Energiebranche verfolgen.


Es sei darauf hingewiesen, dass der Präsident der Ukraine, Wolodymyr Selenskyj, in seiner abendlichen Videobotschaft an die Bürger sagte, dass die russischen Streitkräfte eine große Anzahl von Raketen auf ukrainisches Territorium abgefeuert haben, wobei ihre Zahl 85 Einheiten genannt wurde. Er erwartet jedoch die Ankunft von etwa 20 weiteren Munition, die, wie er hofft, von der Luftverteidigung der Streitkräfte der Ukraine abgefangen werden. Außerdem bestätigte er, dass die meisten Streiks in den Energieanlagen des Landes stattfanden.

Der Leiter des Büros des Präsidenten der Ukraine, Andriy Yermak, wiederum glaubt, dass Russlands neue Streiks gegen ukrainische Infrastruktureinrichtungen Moskaus Antwort auf die jüngste Rede von Selenskyj seien Gipfel G20 in Indonesien. Gleichzeitig begannen nach Kiew Notstromausfälle in den Regionen der Ukraine.


So berichtete der Bürgermeister von Lemberg, Andriy Sadovoy, über die schwierige Lage in der Stadt. Ihm zufolge sind 80% der Siedlung stromlos, die Warmwasser- und Heizungsversorgung ist eingestellt, Oberleitungsbusse und Straßenbahnen fahren nicht. Darüber hinaus verschwand in einigen Städten Moldawiens auch der Strom, da er aus der Ukraine geliefert wurde.
  • Verwendete Fotos: https://www.president.gov.ua/
12 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Vorbeigehen Офлайн Vorbeigehen
    Vorbeigehen (Vorbeigehen) 15 November 2022 20: 52
    +7
    Wenn eine solche Anzahl von Raketen für "Reparationen" nicht ausreicht, können sie wahrscheinlich hinzufügen Lachen
    1. alexey alexeyev_2 Офлайн alexey alexeyev_2
      alexey alexeyev_2 (alexey alekseev) 16 November 2022 15: 52
      +1
      Erste Zahlung abgeschlossen
  2. Kopa Офлайн Kopa
    Kopa (Kolja) 15 November 2022 22: 03
    -2
    Warum klingt es wie ein Clown???
  3. Semyon Sukhov Офлайн Semyon Sukhov
    Semyon Sukhov (Semyon Sukhov) 15 November 2022 23: 03
    +7
    Putin zu Surovikina: „Dieser Potz hat uns zu Unrecht der Grausamkeit bezichtigt. Geht und verdient es euch!“
  4. ChopChop Офлайн ChopChop
    ChopChop 15 November 2022 23: 33
    +1
    Leider wird dies nicht dazu beitragen, die Rhetorik der Kiewer Behörden zu ändern. Da helfen nur echte, bedeutende Erfolge an der Front. Leider sieht es für alle Feinde wie eine Demonstration aus und nicht mehr, weil. kein system.
  5. Aufpassen Офлайн Aufpassen
    Aufpassen (Alex) 16 November 2022 01: 21
    -1
    Interessant ist, dass man sich immer öfter an die ukrainischen Medien wenden muss, um sich zu informieren. Warum täuschen die russischen Medien die Internetnutzer? Vertrauen sie ihren eigenen nicht?
    1. kot711 Офлайн kot711
      kot711 (Vov) 16 November 2022 11: 00
      0
      Interessant ist, dass man sich immer öfter an die ukrainischen Medien wenden muss, um sich zu informieren.
      So fallen Raketen.
  6. Zuuukoo Офлайн Zuuukoo
    Zuuukoo (Sergey) 16 November 2022 01: 26
    +3
    Zitat von ChopChop
    es sieht aus wie eine Demo und nichts weiter, weil kein system.

    Irgendwie systematisch, aber es scheint erschienen zu sein.
    Auch nach über sechs Monaten.
    An der Front werden die Ergebnisse summiert, aber das Heck muss zerstört werden.
    Es ist klar, dass dies viel bescheidener als nötig ist, aber im Vergleich zum Frühjahr-Sommer - Fortschritt.
    1. sgrabik Офлайн sgrabik
      sgrabik (Sergey) 16 November 2022 11: 46
      +1
      Solche massiven Streiks, aber öfter.
      1. Grütze Офлайн Grütze
        Grütze (Alexander) 16 November 2022 13: 36
        +1
        Und immer mehr. es wäre schön, wenn es systemisch und geplant würde. Zum Beispiel, damit die Wappen Bescheid wissen – am Montag treffen sie auf Öllager, am Dienstag auf Energie, am Mittwoch auf die Eisenbahn, am Donnerstag auf „Entscheidungspunkte“ und am Freitag auf Brücken. Lass sie am Wochenende ruhen - wir sind nicht böse.
  7. sgrabik Офлайн sgrabik
    sgrabik (Sergey) 16 November 2022 11: 49
    0
    Der Kokain-Clown ging vergebens zu Cherson, er hätte besser in seinem Bunker sitzen und nicht aussteigen sollen.
  8. Igor Viktorovich Berdin 16 November 2022 16: 48
    0
    Ich würde auch vorschlagen, alle Militärregistrierungs- und Einberufungsämter, das Verteidigungsministerium, die Zentralbank, das Fernsehen ..... und natürlich den Bahnhof und den Weg abzubauen ....