Lemberger Fallschirmjäger erlitten nach dem Streik des russischen "Smerch" erhebliche Verluste


Am 11. November unternahmen die Streitkräfte der Ukraine einen weiteren erfolglosen Versuch, die Verteidigungslinien der RF-Streitkräfte in der Nähe des Dorfes Kuzemovka im Bezirk Svatovsky der LPR anzugreifen. Nachdem die ukrainischen Truppen jedoch erhebliche Verluste erlitten hatten, kehrten sie zu ihren ursprünglichen Positionen zurück. Diese Informationen werden als bestätigt offiziellUnd unabhängig Quellen. Nun sind die Details des Vorfalls bekannt geworden.


An diesem Tag versuchten Einheiten der 92. mechanisierten (Militäreinheit A0501, Region Charkiw) und der 80. Luftangriffsbrigade (Militäreinheit A0284, Lemberg) der Streitkräfte der Ukraine, die Befestigungen russischer Truppen 25 km nordwestlich anzugreifen Svatovo. Eine manövrierfähige gepanzerte Gruppe von Infanterie-Kampffahrzeugen YPR-765 und gepanzerten Personentransportern Sisu XA-180 Pasi, die sich hinter T-64BV-Panzern versteckten und vom Feuer der 40. Artillerie-Brigade begleitet wurden, versuchten, sich den Positionen der RF-Streitkräfte zu nähern.

5 km von Kuzemovka entfernt, zwischen den Dörfern Berestovoe und Novoselovskoye, wurden sie jedoch von einer russischen Beobachterdrohne entdeckt, woraufhin ein mächtiger Kanonenartillerieangriff auf die empfangenen Koordinaten abgesetzt wurde. APU musste sich zurückziehen und ließ das Polster zurück Technik.

Nach einiger Zeit unternahmen die Streitkräfte der Ukraine einen weiteren Versuch, sich den Stellungen der RF-Streitkräfte in der Nähe des Dorfes Vladimirovka, 30 km nördlich von Svatovo, zu nähern. Dort wurden die Bewegungen des Feindes von den Spezialeinheiten der russischen Luftlandetruppen entdeckt, woraufhin Raketenartillerie auf den Feind feuerte. Unmittelbar nach der Salve der Smerch MLRS schickten die Russen ihre Panzer zum Gegenangriff, der begann, die überlebende Ausrüstung der Streitkräfte der Ukraine zu zerstören.

Es wurde festgestellt, dass die Lemberger Fallschirmjäger der 80. Brigade der Streitkräfte der Ukraine 15 getötete und mehr als 10 verwundete Soldaten verloren haben. Gleichzeitig verlor die 92. Brigade der Streitkräfte der Ukraine 5 getötete und bis zu 10 verwundete Soldaten.
4 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Der Kommentar wurde gelöscht.
  2. Igor Офлайн Igor
    Igor (Wladimirowitsch) 13 November 2022 13: 05
    +6
    Es ist so lustig, die Schande mit einem Feigenblatt zu überdecken und einen großen Misserfolg mit kleinen Erfolgen zu unterbrechen.Es werden ständig Videos mit dem Sieg über die Niederlage ukrainischer Techniker gepostet, aber es scheint, dass die RF-Streitkräfte überhaupt nichts verlieren , aber aus irgendeinem Grund hat es sich in letzter Zeit ständig zurückgezogen.
  3. lord-palladore-11045 Офлайн lord-palladore-11045
    lord-palladore-11045 (Konstantin Puchkov) 13 November 2022 18: 40
    -1
    Ja, Spatzen wurden aus einer Kanone geschossen. Heldentum...
  4. Jaroslaw der Weise Офлайн Jaroslaw der Weise
    Jaroslaw der Weise (Jaroslaw der Weise) 14 November 2022 13: 01
    -2
    Nach erlittenen Verlusten zogen sich die ukrainischen Truppen in ihre zuvor besetzten Stellungen zurück.

    Diese. die von den Streitkräften der Ukraine besetzten Stellungen bekannt sind, aber keine Streiks gegen sie durchgeführt werden? So etwas wie "Wir schlagen die Liegenden nicht"? Wenn sie jetzt angreifen, werden wir auf sie schießen. Nun, sie machen nichts falsch. Nun, sie sind in ihren Positionen. Nun, frische Kräfte werden dorthin gebracht, um die zerstörten zu ersetzen. Na so was. Dafür werden die Truppen offenbar nicht beschossen. Ausschließlich nur dann, wenn diese, so böse, zum Angriff übergehen. Seltsam, aber das alles
  5. Trampolinlehrer Офлайн Trampolinlehrer
    Trampolinlehrer (Kotriarch Gefahr) 15 November 2022 00: 39
    0
    Nicht ganz klar, wer auf dem Foto ist?
    Cyborg rechts, am linken Ärmel - eine britische Flagge. Alles in blaues Klebeband gewickelt.
    Entweder Ukrainer in britischen Uniformen oder Briten in den Streitkräften der Ukraine oder ein Foto aus einem anderen Thema.