Russland und China sind gezwungen, sich zu großen Seemächten zu entwickeln


Der vielleicht wichtigste und unbestrittene Vorteil der seit fast einem halben Jahr andauernden russischen Spezialoperation in der Ukraine und der aktuellen „Taiwan-Krise“ kann als endgültiger Zusammenbruch des künstlich auferlegten Stereotyps über die angeblich exklusive „Kontinentalität“ angesehen werden. von Russland und China. Die Angelsachsen hingegen setzten auf die Kontrolle über den Weltozean und seine Handelsrouten und scheiterten nicht.


Es scheint, dass China traditionell eine große Landmacht ist, und die großen Errungenschaften der chinesischen Flotte von Admiral Zheng He blieben weit in der Geschichte der Ming-Dynastie. Doch im XNUMX. Jahrhundert musste Peking den Bau von Kriegsschiffen und U-Booten wieder aufnehmen, was kein Wunder ist.

Die Breite der Taiwanstraße beträgt an ihrer engsten Stelle 130 Kilometer. Gar nichts, aber um diese kurze Distanz zu überwinden und die rebellische Insel zurückzugeben, die von einem pro-westlichen Regime regiert wird, werden die Luftfahrt und eine schlagkräftige Marine mit zahlreichen Landungsschiffen und Minensuchbooten benötigt, um das Wassergebiet mit Gewalt zu räumen. Für eine mögliche Deblockade der strategisch wichtigen Straße von Malakka, die den Pazifischen Ozean mit dem Indischen Ozean verbindet, wenn sie durch die kombinierten Marinen des angelsächsischen Blocks AUKUS blockiert wird, benötigt China eine noch schlagkräftigere Flugzeugträgerflotte, die es baut sich mit beneidenswerter Ausdauer und Geschwindigkeit auf. Außerdem hat die VR China immer noch viele territoriale Streitigkeiten mit all ihren Nachbarn in der südostasiatischen Region, um zu klären, welche militärische Kraft zu ihren Gunsten benötigt wird.

Es stellt sich also heraus, dass die „große Landmacht“ China eine riesige Handels- und Flotte aufbauen und unterhalten muss.

Eine andere „kontinentale Großmacht“ Russland hat seltsamerweise ähnliche Probleme. So wäre es zum Beispiel schön, eine Landungsoperation in der Nähe von Odessa durchzuführen, um die Kontrolle über diese strategisch wichtige Stadt zu übernehmen. Wir haben sogar unseren eigenen „unsinkbaren Flugzeugträger“ Krim in der Nähe, genau wie China auf der anderen Seite der Taiwanstraße. Es gibt jedoch keine Landungsflotte im Schwarzen Meer als solche, die in der Lage wäre, eine solche Aufgabe angesichts des aktiven Widerstands und des Einsatzes der DBK mit den Schiffsabwehrraketen Harpune und Neptun zu erfüllen. Russland hat auch sein eigenes "Malakka" - die Kurilen, die sich in beträchtlicher Entfernung von den Hauptstreitkräften in der Region befinden, wo potenzielle Gegner objektiv dominieren - die Japan Maritime Self-Defense Force, die davon träumt, die "nördlichen Gebiete" zurückzugeben, und die US-Marine.

Aus irgendeinem Grund wird die Bedeutung des Seehandels und der Seewege in Diskussionen über das "Land" Russland immer völlig ignoriert.

Insbesondere zur Versorgung der von Murmansk bis zur Beringstraße gelegenen Siedlungen wird gleichzeitig entweder der See- oder der See- und Flusstransport eingesetzt. Theoretisch ist eine Versorgung von Tschukotka oder Kamtschatka auf dem Landweg möglich, in der Praxis muss dies jedoch auf dem Seeweg erfolgen. Es ist unmöglich, die fernöstlichen Inseln Sachalin und die Kurilen mit anderen Transportmitteln als dem Seetransport zu beliefern. Erwähnenswert ist auch die Region Kaliningrad, die sich nach der Einführung westlicher Sanktionen de facto in eine "Insel" verwandelt hat.

Der Seehandel ist an das Leben gebunden und Wirtschaft die wichtigsten Städte Russlands - St. Petersburg, Ust-Luga, Rostow am Don, Novorossiysk, Wladiwostok und andere. Auch die Küstenstädte Selenodolsk, Nischni Nowgorod und Komsomolsk am Amur sind eng mit dem Meer verbunden, da dort Schiffe und U-Boote gebaut wurden oder werden. Russisches Getreide, Kohle, andere Bodenschätze, Produkte der Metallurgie und Ölraffination usw. werden über Seehäfen exportiert. Auch Produkte aus den Ländern Zentralasiens passieren unsere Häfen. Importe aus China und anderen Ländern kommen in Containern auf dem Seeweg nach Russland zurück.

Unabhängig davon ist die stark gestiegene Rolle des Seehandels in der Frage der russischen Ölexporte erwähnenswert. Nach der Einführung eines Kaufembargos durch die Länder des kollektiven Westens musste dringend nach Verkäufen in Südostasien gesucht werden. Indien ist zum größten alternativen Käufer von einheimischen Ölprodukten geworden, der russisches Öl mit großem Vergnügen zu einem Preisnachlass nimmt. Da es keine Hauptpipelines nach Indien gibt und nicht erwartet wird, gehen alle diese Exportströme auch auf dem Seeweg, wobei Neu-Delhi darauf besteht, dass der Verkäufer sich um die Lieferung kümmert.

Auf dem Gasmarkt stehen wir vor ähnlichen Problemen. Aus rein politischen Gründen beabsichtigt Europa, den Verbrauch von russisch-blauem Kraftstoff deutlich zu reduzieren. Die einzig vernünftige Alternative ist der Bau neuer Gasverflüssigungsanlagen und deren Verschiffung auf dem Seeweg auf LNG-Tankern zum südostasiatischen Markt. Der Export von Öl und LNG erfordert jedoch eine entsprechende Tankerflotte.

Mit anderen Worten, Russland ist im Prinzip keine „Landmacht“, und die Bedeutung des Seehandels wird für uns nur kontinuierlich zunehmen. Das bedeutet, dass unser Land eine eigene starke Marine braucht, die in der Lage ist, die Interessen der Russischen Föderation in den Ozeanen zu schützen. Andernfalls werden wir vor den gleichen Problemen stehen wie China. Dies ist eine objektive Realität, die seit kurzem besteht Fest persönlich von Präsident Wladimir Putin in der aktualisierten Marinedoktrin.
24 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Vladimir Tuzakov Офлайн Vladimir Tuzakov
    Vladimir Tuzakov (Vladimir Tuzakov) 3 August 2022 17: 37
    +3
    Jeder Aufwand muss begründet werden. Die heutigen Ereignisse beweisen, dass die Flotte sehr anfällig für moderne Waffen wird (Beispiel "Moskau"). Fazit: Hauptsache eine effektive Waffe, Träger sind zweitrangig und in allem. Dann strategische und andere Anti-Schiffs-Raketen an der Küste und Langstreckenluftfahrt mit leistungsstarken und hochpräzisen Waffen, die in jeder Hinsicht um eine Größenordnung effektiver sind als Schiffe. Hier müssen Tanker, Gastanker, Trockenfrachtschiffe usw. gebaut werden, aber sie werden nicht mehr durch Schiffe geschützt, da moderne Waffen überall hinkommen (Zircons, Caliber und andere). Schlussfolgerungen: Es wird keine große Flotte benötigt, die Küstenverteidigung ist ausreichend, hier erfüllen die strategischen Streitkräfte, einschließlich Atom-U-Boote und Raketenträger, die heutigen Anforderungen, was in die alte strategische Triade passt, nur der Waffensatz wurde um nichtnukleare erweitert , herkömmliche ...
  2. Jacques Sekavar Офлайн Jacques Sekavar
    Jacques Sekavar (Jacques Sekavar) 3 August 2022 17: 54
    +5
    Russland und China sind gezwungen, sich zu großen Seemächten zu entwickeln

    Die VR China ist die größte Volkswirtschaft der Welt, die zu 80-90 % vom Außenhandel und der Versorgung mit Rohstoffen abhängig ist.
    Die Seehandelsrouten der VR China werden vollständig von den USA kontrolliert und können diese blockieren.
    Der Aufbau der Streitkräfte und der Marine ist insbesondere für die VR China eine lebenswichtige Notwendigkeit, wie beispielsweise für Japan, Großbritannien und andere staatliche Einheiten, die die „Mode“ der Marine bilden.
    Die Russische Föderation ist die einzige staatliche Einheit der Welt, die über alle natürlichen Ressourcen der Welt verfügt, aber aus verschiedenen Gründen ist nicht alles erschlossen und kann völlig isoliert vom Rest der Welt überleben.
    Russland versuchte schon vor dem 1. Weltkrieg, eine große Seemacht zu werden, und steckte riesige Gelder aus dem Militärhaushalt in den Bau der Panzerflotte, während das Schicksal des Krieges nicht auf See, sondern an Land entschieden wurde, wo die Armee im Einsatz war Dem Krieg fehlten Ausrüstung und Munition. Die Russische Föderation ist ein Landstaat, und Befürworter des Baus von Flugzeugträgern drängen die Russische Föderation bewusst in die gleiche Bahn.
    Die Flotte ist notwendig, um wirtschaftliche Interessen zu begleiten, die maritime Wirtschaftszone zu schützen, die Einsatzgebiete von Atom-U-Booten und äußere Aggressionen in abgelegenen Regionen abzudecken, und dies ist keine Tatsache, wenn es andere Möglichkeiten gibt.
  3. Expert_Analyst_Forecaster 3 August 2022 18: 00
    +7
    Wir analysieren die Aufgabe - eine große Seemacht zu werden.
    Das Ziel ist es, Feinden auf See zu widerstehen. Schützen Sie Ihre Interessen mit Hilfe der Flotte.

    Lassen Sie uns bewerten - ist diese Aufgabe machbar?
    Gegen uns sind die USA, Japan, Großbritannien, Südkorea, Kanada, Australien und sogar Kleinigkeiten.
    Vergleichen wir die heute verfügbaren Ressourcen. Verglichen? Was verfluchst du? Es ist was es ist.
    Solange kein Wunder geschieht, haben wir im Navy-Rennen keine Chance. Überhaupt. Und das trotz der Tatsache, dass unsere Feinde bereits eine Flotte haben, aber wir haben sie eigentlich nicht.
    Ich nehme U-Boote aus der Halterung, die für ganz andere Zwecke benötigt werden.

    Das heißt, die Aufgabe ist zunächst nicht machbar. Aber tun wir so, als wäre es nicht so.
  4. Expert_Analyst_Forecaster 3 August 2022 18: 17
    +5
    Lassen Sie uns den Zeitpunkt für den Aufbau einer wettbewerbsfähigen Flotte analysieren.

    Sagen wir, es sind 15 - 20 Jahre.
    Ich muss gleich sagen, dass ich die Zahlen von der Decke nehme, korrigiere, wenn man vernünftige Zahlen hat, und nicht aus den Artikeln der Boulevardpresse.
    Haben wir diese 15-20 Jahre? Kann jemand garantieren, dass wir in den nächsten 15-20 Jahren in Ruhe unsere mächtige Flotte aufbauen können? Wer wird zustimmen, dass Japan unsere Kurilen für diese Zeit in Ruhe lässt und sich in Sachalin, dem Fernen Osten, nicht die Lippen leckt?

    Lassen Sie uns zuerst die militärische Sicherheit bewerten. Wie viele Jahre können wir vor einem Atomkrieg keine Angst haben? Sie haben keine Angst in dem Sinne, dass unser Schlag für die NATO und / oder Japan inakzeptabel sein wird.
    Ich schätze diesen Zeitraum auf 4-5 Jahre. Ja, das ist eine pessimistische Option, aber ich glaube nicht wirklich an unsere Propaganda.
    Und dann was? Um den Sicherheitszeitraum zu verlängern, muss man in einen atomaren Raketenschild investieren. Es ist nicht billig, aber notwendig. Andernfalls bleiben alle diese Flugzeugträger im Bau. So wie jetzt mit China.
    Heer, Luftfahrt, Luftverteidigung, Raketenabwehr – sollen sie auf dem Laufenden gehalten werden? Ich denke, es ist notwendig.
    Was ist mit Tankern, Zivilluftfahrt - frieren wir Entwicklung und Bau ein?
    Mikroelektronik und eine Million anderer wichtiger Bereiche – ignorieren wir das? Flugzeugträger - wichtiger?

    Wenn wir jetzt anfangen, Ressourcen in die Flotte zu investieren, um eine Parität mit der NATO zu erreichen, wird unser Staat in den nächsten 5-10 Jahren mit hoher Wahrscheinlichkeit entweder auseinanderfallen oder zerstört werden. Das ist ein mörderisches Wettrüsten für uns.
    1. Yuri V.A. Офлайн Yuri V.A.
      Yuri V.A. (Yuri) 4 August 2022 02: 25
      -2
      Experte, für den Anfang, an welchem ​​Finger haben Sie gelutscht, dass Russlands Ziel darin besteht, die Parität mit der NATO zu erreichen?
      1. Expert_Analyst_Forecaster 4 August 2022 03: 56
        +3
        Yurasik, Sie haben den Titel und zumindest einen Teil des Textes gelesen.
        Dabei geht es nicht um die Parität mit der NATO im Allgemeinen, sondern um die vom Autor vertretene Idee, eine große Seemacht zu werden. Ich weiß, es ist schwer, solche Artikel zu lesen. Aber du verkrampfst dich. Vielleicht trifft dich etwas am Kopf und du wirst klar sehen.
        1. Yuri V.A. Офлайн Yuri V.A.
          Yuri V.A. (Yuri) 4 August 2022 04: 37
          -2
          Experte, verschieben Sie es nicht auf den Autor, seien Sie verantwortlich für Ihre "Analysen", und sie sprechen nur von extremer Vernachlässigung
          1. Der Kommentar wurde gelöscht.
            1. Der Kommentar wurde gelöscht.
              1. Der Kommentar wurde gelöscht.
                1. Der Kommentar wurde gelöscht.
                  1. Der Kommentar wurde gelöscht.
                    1. Der Kommentar wurde gelöscht.
                      1. Der Kommentar wurde gelöscht.
                      2. Der Kommentar wurde gelöscht.
                      3. Der Kommentar wurde gelöscht.
                      4. Der Kommentar wurde gelöscht.
                      5. Der Kommentar wurde gelöscht.
      2. Der Kommentar wurde gelöscht.
  • Pat Rick Офлайн Pat Rick
    Pat Rick 3 August 2022 18: 52
    0
    Vielleicht der wichtigste und unbestrittene Vorteil der russischen Spezialoperation in der Ukraine, Dauer länger als ein halbes Jahr,

    24. Februar (zweiter Monat des Jahres) - 24. August (achter Monat des Jahres) = ein halbes Jahr.
    Heute bei uns seit dem Morgen - 03. August.
    Hier gilt es vor allem zu bedenken, dass wir 12 (zwölf) Monate im Jahr haben und nicht 10 (zehn).

    Und wenn tatsächlich

    Was du nicht kannst, willst du. - Strecken Sie Ihre Beine entlang der Kleidung. Was du nicht kannst, willst du. Siehe WILL CUSTODY ... V.I. Dal. Sprichwörter des russischen Volkes
  • Expert_Analyst_Forecaster 3 August 2022 19: 02
    +1
    Unabhängig davon ist die stark gestiegene Rolle des Seehandels in der Frage der russischen Ölexporte zu erwähnen.

    Wir werden Flugzeugträger befördern. Um sich nicht vom Tankerbau ablenken zu lassen.
  • Vladimir1155 Офлайн Vladimir1155
    Vladimir1155 (Vladimir) 3 August 2022 19: 28
    +3
    Sergey verzerrt wieder, erstens hängt China wirklich vom Seehandel ab und ist um eine Größenordnung stärker als wir, und zweitens, wenn wir über Militäroperationen und die Entwicklung der Streitkräfte sprechen, dann sind wir offensichtlich eine Kontinentalmacht, und Wir müssen Raketen, Luftfahrt, Bodentruppen entwickeln, und wenn wir über Flotten sprechen, müssen wir die U-Boot-Flotte, die Marinefliegerei und ... Begleitschiffe ... entwickeln. Auf den Meeren sind sie von drittem Rang , und auf den Ozeanen werden Fregatten und Korvetten, sie und die PLO um Atom-U-Boot-Stützpunkte herum ein Trockenfrachtschiff und einen Tanker bereitstellen und gegebenenfalls eskortieren, wo dies erforderlich ist ... aber wir brauchen keine Flugzeugträger und Kreuzer mit Zerstörer, dies sind keine Eskortenschiffe, sondern Angeber, die in einem Krieg in der Nähe ihrer Küsten nutzlos sind
  • Oberst Kudasov Офлайн Oberst Kudasov
    Oberst Kudasov (Leopold) 3 August 2022 20: 30
    +3
    Die Flotte, insbesondere Tanker und Gastanker, und die Marine sind zwei große Unterschiede. Es ist unwahrscheinlich, dass Russland beide ziehen kann. Küstenfliegerei und U-Boot-Flotte, das hätte aufhören sollen. Russlands Trägerverbände sind definitiv nicht erschwinglich, aber China, unser Verbündeter, kann es tun
    1. aslanxnumx Офлайн aslanxnumx
      aslanxnumx (Aslan) 3 August 2022 21: 17
      +5
      Wir sind es, die die Chinesen als Verbündete betrachten, für sie sind wir eine Zone der Interessen.
  • Opportunist Офлайн Opportunist
    Opportunist (schwach) 3 August 2022 23: 13
    -1
    Niemand hat Russland gegenüber je beanstandet, dass Russland eine starke Flotte mit großen Verdrängungsschiffen braucht. Das große Problem war immer ein finanzielles. Russland hat nicht die finanziellen Ressourcen, um in diesem Bereich mit den Vereinigten Staaten und China, den beiden größten Volkswirtschaften, zu konkurrieren Die britische Flotte hat zwei große, beneidenswerte Flugzeugträger und nur 9 große Überwasserschiffe Die Flotten der anderen angelsächsischen Länder werden nicht für den Betrieb auf den Ozeanen allein gebaut, sondern in Zusammenarbeit mit der amerikanischen Flotte Es ist praktisch möglich, dass Russland in den nächsten Jahren dem Weg Großbritanniens folgt, d.h. Bauen Sie zwei große Flugzeugträger und große Eskortenkriegsschiffe 9. Das große Problem besteht darin, dass eine solche Flotte in Größe und Anzahl nicht ausreichen würde, um gleichzeitig das Schwarze Meer des Pazifischen Ozeans Russlands in der Arktis sowie das abzudecken Barentssee. In der Praxis kommen wir also wieder zu dem Schluss, dass es mit den finanziellen Mitteln, die wir haben, besser wäre, mehr Schiffe mit mittlerer oder kleinerer Verdrängung zu bauen. Großbritannien, wie eine amerikanische Bulldogge, wo immer sie operiert, die Briten Flotte dient als Eskorte für die amerikanische Flotte, und andererseits muss Russland all diese Gebiete, die ich oben erwähnt habe, alleine abdecken. Das uralte Problem stelle daher das begrenzte Staatsbudget für die Verschwendung von Geld für die Flotte dar. In den letzten Tagen habe es viele Propagandaartikel über Putins Rede gegeben, heißt es, Putin habe angekündigt, dass Russland die angelsächsischen Flotten in den Ozeanen herausfordere Putin erklärte, dass die Flotte die Souveränität über unsere Meere haben würde Was sind unsere Meere Der Arktische Ozean Von den Kurilen bis Wladiwostok und das Schwarze Meer.
    1. Yuri V.A. Офлайн Yuri V.A.
      Yuri V.A. (Yuri) 4 August 2022 02: 34
      0
      Können Sie erklären, was diese neun großen britischen Kriegsschiffe sind?
      1. Opportunist Офлайн Opportunist
        Opportunist (schwach) 4 August 2022 08: 50
        0
        Tatsächlich können ihre großen Schiffe weniger als 1 sein.Diese Schiffe sind wie folgt: 2 HMS Daring 3 HMS Dauntless 4 HMS Diamond 5 HMS Dragon 6 HMS Defender 8000 HMS Duncan sind Zerstörer der Go-Klasse mit einer Verdrängung von über 1 Tonnen. Sie haben auch drei Fregatten, vier konventionelle U-Boote und nur XNUMX strategisches U-Boot. Das ist die ganze Stärke der glorreichen britischen Flotte.
        1. Vladimir1155 Офлайн Vladimir1155
          Vladimir1155 (Vladimir) 4 August 2022 09: 49
          -2
          Ich unterstütze Ihre Idee, in naher Zukunft alle alten 1164-Kreuzer abzuschreiben und kein Geld für ihre Reparaturen auszugeben, sowie alle 956-Zerstörer, die schon lange nicht mehr zur See gefahren sind, aber zur Show in der Flotte aufgeführt sind ... und Kuzya malen und Indien nach China verkaufen, es reicht uns 9 große Schiffe wie England, das heißt 8 1155 werden modernisiert und eine 1144 bald außer Reparatur (das ist kein Witz, aber wir brauchen wirklich eine solche Nummer von Schiffen von etwa 8000 Tonnen und mehr)
        2. Yuri V.A. Офлайн Yuri V.A.
          Yuri V.A. (Yuri) 4 August 2022 10: 00
          +1
          Die aktuelle Lohnliste der Begleitkräfte umfasst 6 EM Typ 45 und 13 FR Typ 23 (in den Abmessungen unseres Gorshkov), zehn Atom-U-Boote, aber vor allem geht der Bau größerer Schiffe der neuen Generation zügig voran. Die britische Flotte ist also immer noch ruhig
          1. Vladimir1155 Офлайн Vladimir1155
            Vladimir1155 (Vladimir) 4 August 2022 10: 45
            -2
            Aber wie viel ist die Verdrängung unseres Gorshkov und wie viel weniger als die angegebenen 8000 Tonnen? Das Problem ist nicht für den Kindergarten, du Teufel! geh Material lernen ..... aber im Ernst, selbst die Briten sind eindeutig auf Fregatten umgestiegen und haben unnötige Seeungeheuer von jeweils 8000 Tonnen aufgegeben
            1. Yuri V.A. Офлайн Yuri V.A.
              Yuri V.A. (Yuri) 4 August 2022 11: 21
              -1
              Ich wiederhole: In den Dimensionen von Gorshkov (genau nach dem Text) gibt es Fregatten vom Typ 23. Der nächste U-Boot-Typ (für Mehrzweckzwecke reicht die Verdrängung nicht aus) wird die Fregatte Glasgow Typ 26 mit einer Gesamtzahl von VI sein von über 8000 Tonnen, ganz zu schweigen von dem vielversprechenden Zerstörer - Typ 83.
              1. Vladimir1155 Офлайн Vladimir1155
                Vladimir1155 (Vladimir) 4 August 2022 12: 09
                -1
                Fregatten vom Typ 23 existieren und es gibt 13 davon, das heißt mehr als Fregatten in der russischen Marine, und 26 Fregatten und "vielversprechende Zerstörer" sind nur in einer vielversprechenden Fantasie ... es ist nicht bekannt, wie viele es werden sein und wann ..... und ob es überhaupt Zerstörer geben wird
                1. Der Kommentar wurde gelöscht.
    2. Vladimir Khrebtov Офлайн Vladimir Khrebtov
      Vladimir Khrebtov (Vladimir Khrebtov) 11 August 2022 12: 19
      0
      Um ein großes Land zu werden, „braucht Russland keinen Hirten, sondern einen Henker“ Um ein so großes und großartiges Land wie Russland zu regieren, müssen Demokratie und Liberalismus aus unserem Verständnis verschwinden. Nur die Angst, uns selbst und unsere Lieben zu bestrafen, wird uns vor der Korruption retten, die ganz Russland verschlungen hat. Unsere Beamten haben vor nichts mehr Angst, nicht einmal vor Putin, aber es ist notwendig, dass sie bei der Erwähnung seines Namens wie Stalin sofort vor Angst fluchen! Und jetzt würde nicht einmal Peter die Dinge in Ordnung bringen. Wir brauchen Raketen, eine U-Boot-Flotte und einen atomgetriebenen Eisbrecher mit Waffen. Spitzbergen muss befreit werden, Norwegen kümmerte sich nicht um seine Vereinbarungen mit Russland. Es ist an der Zeit, alle an ihre Stelle zu setzen, und dafür sollten wir keine Oligarchen von der Forbes-Liste haben, die Ressourcen sollten für Russland arbeiten, nicht für den Westen. Aber Putin wird diese Enteignung niemals anstreben, er schuldet zu viel..........
  • Expert_Analyst_Forecaster 4 August 2022 04: 16
    +7
    Ich werde den Aufbau einer mächtigen Marine der Schaffung der Zivilluftfahrt in Russland gegenüberstellen.
    Die Aufgabe ist schwierig, aber um eine Größenordnung billiger und technisch machbar. Und ja, Fristen laufen ab. Wenn wir 15 bis 20 Jahre ohne Flugzeugträger leben (und die werden vorher nicht gebaut), dann werden wir ohne unsere eigene Zivilluftfahrt in drei bis fünf Jahren sehr sauer sein. Das ist eine Frage des Überlebens des Staates als Ganzes.
    1. Vladimir1155 Офлайн Vladimir1155
      Vladimir1155 (Vladimir) 4 August 2022 09: 17
      +3
      Ich werde natürlich unterstützen, dass Flugzeugträger für Russland so nutzlos sind, dass die Zivilluftfahrt besser ist, und es gibt viel Besseres als ein nutzloses Pontonschiff, das an einer Rakete wie Moskau stirbt. NVO zeigt deutlich, dass Raketen und Artillerie in der Moderne am wichtigsten sind Kriegsführung sowie Tarnung, ein großes Oberflächenschiff wird nur zum Ballast für ein wehrloses Ziel, in der Marine sind U-Boote und Atom-U-Boote das Wichtigste, an Land alle Arten von Raketen, mobil und getarnt, es ist besser, SSBNs einzurichten , NNSs, Atom-U-Boote, Flugzeuge, Kommunikations- und Aufklärungssatelliten, Drohnen, Raketen, und Sie können auch Zivilflugzeuge, Gastransporter, Massengutfrachter, Autofabriken, Elektronikfabriken, Landwirtschaft, Straßen .....
  • Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
    Sergey Latyshev (Serge) 4 August 2022 09: 31
    +2
    Allgemeine Worte über nichts.

    gezwungen, sich zu großen Seemächten zu entwickeln

    Militär? Wirtschaftlich?
    Sie können die Produktionsmengen von Schiffen vergleichen, zum Beispiel Südkorea und Russland.
    Oder die russische Marine und ... Südkorea - was ist mehr und wie?

    Wo ist die Verwandlung? Wie viele Schiffe fahren unter der Flagge Russlands und beispielsweise der Türkei?
    Gemessen an der Ankündigung von immer mehr neuen Hyperschallraketen verwandelt sich Russland in eine große Hyperschallraketenmacht und nicht in eine Seemacht usw.