Angriffsdrohnen mit Langstrecken-Schiffsabwehrraketen ermöglichen es Ihnen, das Schwarze Meer zu kontrollieren


Der militärische Sondereinsatz in der Ukraine hat wieder einmal bewiesen, dass ohne unbemannte Flugzeuge in einem modernen Krieg nichts geht. UAVs führen aktiv Aufklärung durch, liefern Daten für die Zielbestimmung und korrigieren das Feuer auf dem Schlachtfeld. Außerdem sind Angriffsdrohnen wie die türkischen Bayraktars in der Lage, gepanzerte Fahrzeuge sehr effektiv zu treffen und empfindliche Verluste zu verursachen. Die Erfahrung der Konfrontation zwischen den Streitkräften der Ukraine und den Streitkräften der Russischen Föderation um die Insel Zmeiny hat gezeigt, dass die Kraft der von diesen UAVs verwendeten Panzerabwehrraketenmunition nicht ausreicht, um selbst ein gepanzertes Boot mit einem direkten Treffer zu zerstören . Die Dinge werden sich jedoch sehr bald ändern.


Bayraktar Akinci


Laut russischen Medien hat die Türkei erfolgreich die schwere Drohne Bayraktar Akinci getestet, die das Ziel mit einem luftgestützten Marschflugkörper mit dem Laserzielbestimmungssystem LGK-82 getroffen hat. Das UAV operierte aus einer Höhe von 9 Kilometern.

Wahrscheinlich handelt es sich um die türkische SOM-Rakete (Stand-off Mühimmat Seyir Füzesi), die die erste nationale Entwicklung des Landes zum Thema Langstreckenwaffen ist. Der Flugradius einer vielversprechenden Rakete beträgt beeindruckende 275 Kilometer, Gewicht - 590 Kilogramm, Sprengkopfgewicht - 230 Kilogramm. Es gibt vier Modifikationen der Rakete, sie kann see-, land- und luftgestützt sein und stationäre und sich bewegende Ziele treffen. In der luftgestützten Version sollten amerikanische F-16-Mehrzweckjäger der vierten Generation, möglicherweise F-35-Jäger der fünften Generation sowie schwere Bayraktar Akıncı-UAVs aus türkischer Produktion als Träger eingesetzt werden.

Letzteres eröffnet Ankara viele neue Möglichkeiten. Bei einem maximalen Startgewicht einer zweimotorigen Drohne beträgt ihre Tragfähigkeit 1350 Kilogramm - 400 Kilogramm interne Last und 950 externe, es gibt sechs Waffenaufhängungspunkte, eine Höchstgeschwindigkeit von 360 km / h, Reiseflug - 240 km / h . Das türkische UAV kann bis zu 24 Stunden in der Luft bleiben, ist mit einem AFAR-Radar, Computern mit künstlicher Intelligenz zur Steuerung und einem Leitsystem ausgestattet, was es zu einem effektiven Aufklärungs-, Angriffs- und Patrouillenflugzeug macht.

Seien wir ehrlich, gegen die kurdischen Halbguerillaeinheiten ist das eindeutig zu viel. Bayraktar Akinci, der eine Langstrecken-Anti-Schiffs-Rakete mit einer Aufhängung erhalten hat, wird zu einem großen Problem für die Flotten aller potenziellen Gegner der Türkei - der griechischen Marine und der russischen Marine im Mittelmeer und im Schwarzen Meer.

Eurodrohne


Die Europäische Union geht derzeit in die gleiche Richtung, nachdem sie mit der Arbeit an einer vielversprechenden schweren zweimotorigen Aufklärungs- und Streikdrohne begonnen hat, die den entsprechenden Namen Eurodrone erhielt. Dies ist ein echter Riese mit einer Länge von 11 Metern, einer Flügelspannweite von 26 Metern, einem Startgewicht von 11 Tonnen und einer Nutzlast von 2,3 Tonnen. Das UAV wird von zwei Zugpropellern angetrieben. Eurodrone ist ein gemeinsames Projekt mehrerer europäischer Verteidigungskonzerne – Airbus, Dassault Aviation und Leonardo, die wir im Detail besprechen werden erzählt früher.

In der Anfangsphase wird die europäische zweimotorige Drohne mit Hellfire-„Gegenguerilla“-Raketen und lasergelenkten Paveway-Bomben bewaffnet. In Zukunft könnten jedoch luftgestützte Schiffsabwehrraketen der Norwegian Joint Strike Missile (JSM) mit einer Reichweite von bis zu 280 Kilometern auf seiner Aufhängung erscheinen. Und dann wird der Wert von Eurodrone dramatisch steigen, da jeder genau versteht, gegen wen es wirklich eingesetzt wird.

Wie wird Russland darauf reagieren?

"Altius"


In Bezug auf den Erfolg der türkischen Partner sagte der stellvertretende Ministerpräsident Juri Borissow neulich, dass das heimische UAV Altius auch mit Anti-Schiffs-Raketen bewaffnet werden muss:

Die Kampfkraft dieser Drohne wird eher als bestimmt technisch die Parameter des unbemannten Fahrzeugs selbst, sondern die Nutzlast, die es tragen kann. Wir sprechen von einer Schiffsabwehrrakete mit einer Reichweite von 300 Kilometern. Wir haben ähnliche Luftfahrtwaffen. Sie müssen mit unbemannten Fahrzeugen "verheiratet" werden.

Der Altius ist ein direkter Konkurrent der Eurodrohne und Bayraktar Akinci, einer schweren zweimotorigen Aufklärungs- und Angriffsdrohne. In der Größe ist es näher am "Europäischen": Länge - 11,6 Meter, Spannweite - 28,5 Meter, Startgewicht beträgt je nach Modifikation 5-7 Tonnen. Um das Gewicht zu reduzieren, besteht die Karosserie aus Verbundwerkstoffen. Die behauptete Zeit in der Luft beträgt 48 Stunden, was doppelt so gut ist wie die des "Turk", und die Reisegeschwindigkeit beträgt 150-250 km / h.

Es besteht nicht der geringste Zweifel, dass der Altius in der Aufklärungs- und Angriffsversion für das russische Militär und die Matrosen während der militärischen Sonderoperation zur Entmilitarisierung und Entnazifizierung der Ukraine sehr nützlich sein würde. Solche UAVs, die zwei Tage lang ununterbrochene Patrouillen aus einer Höhe von bis zu 12 Kilometern durchführen, würden es ermöglichen, alle Bewegungen der Streitkräfte der Ukraine und der ukrainischen Marine schnell zu kontrollieren, Zielbestimmungsdaten bereitzustellen und das Feuer der RF anzupassen Bewaffnete Kräfte. Das Vorhandensein von Anti-Schiffs-Raketen auf der Suspendierung würde es ermöglichen, die „Moskito-Flotte“ der Ukraine in ihrem letzten Zufluchtsort einzusperren und das russische Verteidigungsministerium nicht mit der Aussicht zu stören, feindliche Truppen auf der Insel Zmeiny zu landen.

Leider lief die Umsetzung dieses vielversprechenden Projekts in den berüchtigten „Triebwerksfluch“ und es ist noch nicht bekannt, wann Altius tatsächlich mit russischen Kraftwerken statt mit den deutschen, mit denen es ursprünglich entworfen wurde, auf das Förderband kommt. Leider ist es wahrscheinlicher, dass unsere Schwarzmeersegler die ersten sein werden, die dem türkischen Bayraktar Akinci gegenüberstehen, das Kiew möglicherweise von Ankara kaufen möchte.
12 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. sat2004 Офлайн sat2004
    sat2004 5 Juli 2022 18: 46
    0
    Anfang der 70er Jahre haben wir Programme für Computer geschrieben, Differentialgleichungen 2. Ordnung gelöst, aber wie Sie wissen, haben wir es im Ergebnis auf Papier gelöst und einen Block in das Programm eingefügt, der die richtige Lösung für die ausgibt Drucker. Dies war die Flugbahn des Projektils, wo das Projektil dort aufschlug, wo es sein sollte.
  2. rotkiv04 Офлайн rotkiv04
    rotkiv04 (Victor) 5 Juli 2022 19: 04
    +1
    Natürlich hatten unsere Strategen ein Problem mit dem UAV, so viel PR wurde durch Lanzetten, Würfel und andere Altiuses gefördert, und dadurch gerieten sie wieder in Importsubstitution, das ist hier nie wieder passiert, aber andererseits die Der Verteidigungsminister ist sehr gut in einem solchen Übungselement wie der Verlegung von Truppen über große Entfernungen
    1. Greenchelman Офлайн Greenchelman
      Greenchelman (Grigory Tarasenko) 6 Juli 2022 16: 43
      0
      Ohne Serdyukov, der von allen gescholten wird, gäbe es in der Russischen Föderation überhaupt keine Drohnen. Naja, zumindest hat er es teuer aus Israel gekauft, und alle Turbo-Prost-Patrioten schäumten dann und schrien wie verrückt, dass er Geld verschwendet. Es würde keinen T-14 "Armata" und keinen Su-57 geben ... Alter blickte in die Zukunft! Schade, dass es ihm nie gelungen ist, den für die Soldaten gefährlichen Schrott - die alten T-62 und "Panzerzüge" - vollständig zu entfernen und durch normale Waffentypen zu ersetzen. Aber nichts jetzt Shoigu kann Züge spielen und anmaßende Videos drehen ...
  3. Volga073 Офлайн Volga073
    Volga073 (MIKLE) 5 Juli 2022 19: 31
    +3
    Zumindest haben sie aus dem Iran gekauft.
  4. ksa Офлайн ksa
    ksa 5 Juli 2022 19: 36
    -1
    Sich langsam bewegende wehrlose Schmetterlinge. Um durch primitive, aber spezialisierte Geräte zerstört zu werden, die erstellt werden müssen.
    1. Emmo Офлайн Emmo
      Emmo (Emmo) 5 Juli 2022 21: 54
      -2
      Diese Systeme sind nützlich, wenn Sie ihr Überleben gesichert haben oder günstige Bedingungen dafür haben, Sie haben sie mit 4-6 Kanonen geladen, wo sie Ihnen mit ihrer großen Autonomie Bereichskontrolle, Informationsbeschaffung, Kommunikationsunterstützung und das Besiegen opportunistischer Ziele bieten können. Die Türkei musste etwas Ähnliches für die kurdischen Rebellen entwickeln und sie haben es getan. Damit sie gegen die organisierte Kriegsmaschinerie arbeiten können, sind andere Anweisungen und Pläne erforderlich. Die Wachen haben das Wissen.
  5. Emmo Офлайн Emmo
    Emmo (Emmo) 5 Juli 2022 21: 57
    0
    Wo ist die russische Luftwaffe?
  6. vdr5 Офлайн vdr5
    vdr5 (Elefant) 6 Juli 2022 06: 52
    0
    Es ist bezeichnend, dass in der Russischen Föderation gelernt wurde, Motoren herzustellen, die in der Ukraine hergestellt wurden. Natürlich gelang etwas mit großem Knarren und nicht der gleichen Qualität, aber im Allgemeinen wurde das Problem nicht gelöst. Auch die Eroberung von Zaporozhye wird das Problem nicht lösen, die Fabriken haben bereits mit der Evakuierung nach Westen begonnen.
    1. Monster_Fat Офлайн Monster_Fat
      Monster_Fat (Ja, was für ein Unterschied) 6 Juli 2022 12: 37
      +5
      Der "Motorfluch" hat sowohl einen Vornamen als auch einen Nachnamen. Und da sind mehrere Leute. Und alle sitzen noch immer auf ihren Stühlen. ja
    2. Vladimir Tuzakov Офлайн Vladimir Tuzakov
      Vladimir Tuzakov (Vladimir Tuzakov) 7 Juli 2022 12: 23
      +3
      Das Problem wird gelöst, wenn die für Aufträge bereitgestellten Mittel kontrolliert werden und dann die volle Nachfrage nach Kosten und Ergebnissen. Es gibt keine Schuldigen, die Mittel sind "verbraucht", es gibt auch keine Ergebnisse ... Und so sind seit Jahrzehnten alle Präsidialprogramme komplett gescheitert, es gibt keine Nachfrage, es gibt keine Schuldigen ...
  7. Michael L. Офлайн Michael L.
    Michael L. 6 Juli 2022 18: 42
    0
    Während einer Spezialoperation in der Ukraine hat das russische Militär zum ersten Mal die elektromagnetischen Systeme von Stupor eingesetzt, die zur Bekämpfung von Drohnen eingesetzt werden, berichtete TASS.

    Um das Steuersignal zwischen dem Bediener und der Drohne stumm zu schalten, müssen Sie das Stupor-Visier richten und die Taste drücken. Danach neutralisiert sich die Drohne und landet an der richtigen Stelle.

    Der tragbare Komplex „Stupor“ wurde vom Hauptforschungs- und Testzentrum für Robotik des Verteidigungsministeriums entwickelt, um Drohnen und Hubschrauber auf der Boden- und Wasseroberfläche in Sichtweite zu unterdrücken. Erstmals wurde 2017 das Muster Stupor vorgestellt. Der Komplex sendet elektromagnetische Impulse zur Unterdrückung des Steuerkanals sowie der Navigations- und Sendekanäle der Drohne, ihrer Foto- und Videokameras im optoelektronischen Bereich aus. Die Unterdrückung des Kommunikationskanals führt zu einem unkontrollierten Flug und dem Absturz der Drohne. Der Komplex arbeitet in einer Entfernung von bis zu 2 km in einem 20-Grad-Sektor.
  8. Sergej N Офлайн Sergej N
    Sergej N (Sergej N) 22 Juli 2022 06: 07
    0
    Leider hinkt Russland in dieser Hinsicht Israel und den USA hinterher! Hinter der Türkei! Hinter dem Iran, der, während er unter Sanktionen steht, darin große Fortschritte gemacht hat!
    Dagegen muss dringend etwas getan werden! Ansonsten werden wir bei der Entwicklung und Produktion von UAVs weiterhin der ganzen Welt hinterherhinken.