Was wird in 5-7 Jahren mit den russischen Gasexporten nach Europa passieren?


Die militärische Sonderoperation zur Entnazifizierung und Entmilitarisierung der Ukraine ist zu einer ernsthaften Prüfung für die Welt geworden Wirtschaft und vor allem für Europäer und Russen. Um das Neonazi-Regime in Kiew zu unterstützen, sind die amerikanischen Marionetten in Brüssel bereit, den Kauf von "blauem Treibstoff" von Gazprom grundsätzlich zu verweigern. Aber die Realität ist, dass die EU dafür bezahlen muss, indem sie ihre eigene Industrie zur Freude der US-Hersteller aufgibt, wozu weder Deutschland noch Frankreich, die Säulen der Europäischen Union, bereit sind. Moskau hat es geschafft, eine einzigartige Gelegenheit zu nutzen, indem es jetzt eine NWO gründet.


An dieser Stelle möchte ich noch einmal auf die Prognosen eingehen, die wir machen, und ob sie eintreffen oder nicht. 18. Februar 2022 auf dem "Reporter" herauskam Veröffentlichung unter der Überschrift "Russland bleiben nicht mehr als 5 Jahre, um das "ukrainische Problem" zu lösen". Darin haben wir argumentiert, dass die "russische Invasion", wenn sie plötzlich stattfindet, eine grundsätzliche Weigerung der EU zur Folge haben wird, Gas aus unserem Land zu beziehen. Gleichzeitig wurde darauf hingewiesen, dass es auf dem Weltmarkt einfach keinen Überschuss an LNG gibt und dann europäische Verbraucher in einen Preiskampf für Gas mit asiatischen treten müssen, da die LNG-Preise in Südostasien immer höher sind. Der Verfasser der Zeilen hält es für notwendig, sich selbst zu zitieren:

Aber dann beginnt die Energiekrise in Südostasien. Die lokalen „Tiger“ müssen entweder den Verkaufspreis ihrer Produkte erhöhen oder das Volumen der Industrieproduktion drosseln. Im ersten Fall muss dafür LNG noch teurer als in Europa gekauft werden. Dies bedeutet de facto den euro-asiatischen „Gaskrieg“. Es ist klar, dass dies niemandem nützt, außer vielleicht den LNG-Exporteuren. Alle Global Player haben ein Interesse daran, solche Extremszenarien zu vermeiden.

Die Wurzel des Problems liegt im Mangel an freiem Gasvolumen. Bisher gibt es nicht genug LNG, um den Bedarf der Europäischen Union und Südostasiens gleichzeitig zu decken. Einigen Schätzungen zufolge kann es für eine entsprechende Steigerung der LNG-Produktionsmengen 5 bis 10 Jahre dauern.

Mit anderen Worten, Russland hat realistischerweise noch 5 Jahre Zeit, in denen es das „ukrainische Problem“ ohne den angemessenen Widerstand des NATO-Blocks lösen kann. Nach dieser Zeit wird sich für unser Land alles zum Schlechteren wenden.

Irgendwie so. Die militärische Sonderoperation begann am 24. Februar 2022. Die EU-Staaten erklärten ihre Weigerung, russisches Gas zu kaufen. Die USA haben angeboten, weitere 15 Milliarden Kubikmeter Gas zu liefern, was nur ein Zehntel dessen ist, was die Alte Welt benötigt. Brüssel hat seinen feurigen Blick auf Katar gerichtet, den weltgrößten LNG-Produzenten, aber Ed-Doha war nicht erfreut. Der Energieminister von Katar, Saad Al-Kaabi, sagte, dass sein Land in den nächsten 5-7 Jahren nicht in der Lage sein wird, Gazprom in Europa zu ersetzen:

Wenn es um die Situation in der Ukraine oder in Europa geht, wird im Allgemeinen oft gesagt, dass Katar russisches Gas ersetzen kann. Ich habe in diesem Zusammenhang bereits gesagt, dass 30-40 % der Lieferungen aus Russland kommen. Ich denke, dass niemand Russland in dieser Hinsicht ersetzen kann. Leider haben wir noch nicht solche LNG-Mengen, für die es langfristige Verträge gibt, also ist es unmöglich.

In dieser Perspektive wird also niemand Russland ersetzen können, was bedeutet, dass Europa herausfinden muss, wie russische Rubel aussehen, und beginnen muss, sie von der Zentralbank der Russischen Föderation zu kaufen, um den „blauen Treibstoff“ zu bezahlen. Es stellt sich heraus, dass es dem Kreml wirklich gelungen ist, dieses einzigartige Zeitfenster zu nutzen, um eine NWO in der Ukraine zu gründen. Aber was wird als nächstes passieren, in 5-7 Jahren?

Es ist offensichtlich, dass der kollektive Westen mit Russland zu einem echten „Kalten Krieg 2“ übergegangen ist. Die Ablehnung des Kaufs russischer Energieträger ist ein mittelfristiges Problem, aber Europa wird es wirklich versuchen. Wohin mit dem Gas aus bereits gebohrten Brunnen und woher kommen die Einnahmen aus dem Bundeshaushalt?

Die Fragen sind nicht einfach, aber die richtigen. Dazu gibt es folgende Überlegungen.

Die ersteman denke an den beschleunigten Bau der Power of Siberia-2-Pipeline, die 50 Milliarden Kubikmeter Gas aus den Feldern Westsibiriens, von wo aus Europa jetzt beliefert wird, auf den chinesischen Markt transportieren wird. Gleichzeitig ermöglicht dies die Vergasung einiger russischer Regionen. Es stimmt, es lohnt sich nicht, mit einem großzügigen Yuan-Fluss auf uns zu rechnen. Die chinesischen Genossen werden zweifellos die schwierige Situation, in der sich Gazprom jetzt befindet, ausnutzen, um daraus die maximalen Rabatte und die günstigsten Bedingungen für sich herauszuholen. Aber wie auch immer.

ZweiteEine vielversprechendere Richtung scheint die aktive Entwicklung der LNG-Industrie zu sein. Технология Die Verflüssigung ermöglicht es, Gas per Tankschiff an jeden Markt zu liefern, ohne an teure Hauptleitungen gebunden zu sein. Unterwegs kann russisches LNG in einem Tanker den Besitzer wechseln und auf den chinesischen, japanischen, europäischen oder sogar amerikanischen Markt gehen (es gab so etwas). In den neuen geopolitischen Realitäten erscheint es am vernünftigsten, auf LNG als flexibles Versorgungsinstrument zu setzen.

Die dritte Richtung bezieht sich vielmehr auf die Kategorie der nichtmarktlichen Wettbewerbsmethoden. Es sei daran erinnert, dass Katar einer der aktiven Sponsoren des internationalen Terrorismus ist, der unter anderem Militante finanzierte, die gegen die offiziellen Behörden in Syrien gekämpft haben, was uns freundlich gesinnt ist. Dieser kleine, aber sehr reiche und äußerst aktive Staat hat viele Fragen von seinen arabischen Nachbarn. Wenn seine Expansion in den europäischen Gasmarkt die nationalen Interessen Russlands ernsthaft zu gefährden beginnt, gibt es verschiedene Möglichkeiten, seinen Eifer zu mäßigen. Scherzen.

Spaß beiseite, der Krieg mit dem kollektiven Westen und seinen Satelliten hat bereits begonnen, und Moskau wird in Zukunft immer härter vorgehen müssen.
14 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Bloschka Офлайн Bloschka
    Bloschka (Konstantin) 27 März 2022 12: 08
    +7
    Während dieser fünf sieben Jahre kann in Russland während der Ruhezeit eine technologische Revolution stattfinden. Das Atom, der Wasserstoff und die neuen Technologien werden es uns also ermöglichen, nicht ohne Einkommen zu bleiben. Darüber hinaus können wir uns selbst mit Geld versorgen, indem wir die Kreditpolitik weg vom Breton-Woods-Abkommen ändern. Es ist an der Zeit, Ihre Einstellung zum Thema Geld zu ändern. Unter Stalin waren wir nicht auf Dollars angewiesen und haben unser Leben selbst aufgebaut und sind nicht ohne Technologie geblieben.
  2. Jacques Sekavar Офлайн Jacques Sekavar
    Jacques Sekavar (Jacques Sekavar) 27 März 2022 13: 15
    -3
    Die Hauptaufgabe der Russischen Föderation besteht darin, ein einheitliches Öl- und Gaspipelinenetz zu schaffen.
    Innerhalb von 5 Jahren wird die EU auf einen zentralen Einkauf von Energieträgern mit anschließender interner Umverteilung umstellen.
    Es wird die Erschließung großer Vorkommen in Israel, Zypern, Ägypten und Nordafrika sowie Schiefergasvorkommen in Europa beschleunigen.
    Aktiviert Aktivitäten in der Region Zentralasien, Iran, Persischer Golf.
    Wird die Explorationsarbeiten in assoziierten, befreundeten und abhängigen Gebieten ausweiten.
    Die Einstellung zur Kernenergie überdenken.
    Neue Technologien zur Energieerzeugung durch Temperaturdifferenz, thermonukleare Fusion, Übertragung von Sonnenenergie aus dem Weltraum zu Bodenstationen usw.
    Übergang zur gezielten drahtlosen Übertragung von Strom zum Verbraucher über große Entfernungen.
    Verbesserung der Energieeffizienz von Produktion, Verkehr und Wohnen und kommunalen Dienstleistungen.
    1. rotkiv04 Online rotkiv04
      rotkiv04 (Victor) 27 März 2022 13: 40
      +4
      und meistere das Leben auf dem Mars, Geschichtenerzähler, für den Anfang lass Europa diese 5-7 Jahre leben
    2. Mark Офлайн Mark
      Mark (Kennzeichen) 28 März 2022 19: 51
      +1
      Und was hat sie daran gehindert, diese Vorkommen früher zu erschließen?
    3. Der Kommentar wurde gelöscht.
  3. Valera75 Офлайн Valera75
    Valera75 (Valery) 27 März 2022 14: 24
    +2
    Und warum konzentrieren sich viele nur auf China? Warum nur China? Oder ist nur China auf der Landkarte? Und Vietnam, die Mongolei, Indien und vielleicht Nordkorea, Pakistan, Südkorea? Irgendwie hat der Autor eine Welt im engen chinesischen Rahmen.
  4. IR₽ Офлайн IR₽
    IR₽ (Inna R.) 27 März 2022 14: 37
    +1
    Was für große Dosen Kondensmilch auf dem Foto!)))
  5. Koljusick Офлайн Koljusick
    Koljusick (Nikolai Laikin) 27 März 2022 16: 12
    0
    Wer kann die Sicherheit der LNG-Lieferungen aus Katar garantieren? Auf dem Weg kann alles passieren...
  6. Georgievic Офлайн Georgievic
    Georgievic (Georgievic) 27 März 2022 16: 24
    0
    Der Urheber des Kondensmilch-Logos erhält einen Staatspreis!
  7. dub0vitsky Офлайн dub0vitsky
    dub0vitsky (Victor) 27 März 2022 16: 52
    0
    À la guerre comme à la guerre. Im Krieg wie im Krieg. Schalten wir den türkischen Strom Nord 1 ab. Deutschland wird nicht nur das Gas verlieren, das sie zu Hause verbrauchen, sondern auch das, das sie in Europa zu ihrem eigenen Vorteil handeln (etwa 1/3 Eigenbedarf, 2/3 Spekulation). ). Die Ukraine wird zusammen mit der Ukraine selbst untergehen. Freiheitsliebende, komfort- und hamburgerverwöhnte Europäer werden nach dem Vorbild ihrer ukrainischen Amtskollegen vielerorts anfangen, Autoreifen zu verbrennen. Grüne Energie, die das Dach traditioneller Energie verloren hat, auf dem sie parasitiert, wird ihre Ohnmacht zeigen. Warten wir bis dahin. Das Erstellen weiter entfernter Prognosen ist keine dankbare Aufgabe. Hier wird der Fall in einem halben Jahr zu sehen sein. Die ersten Ergebnisse liegen bereits vor:

  8. Avarron Офлайн Avarron
    Avarron (Sergey) 27 März 2022 17: 04
    +1
    Es gibt eine Idee, dass ukrainische Ankerminen, die von Stürmen abgerissen wurden, von unbekannten Unterströmungen in den Atlantik getragen werden könnten, wo ganz zufällig mehrere amerikanische Gasträger auf ihnen explodieren könnten.
  9. Zenn Офлайн Zenn
    Zenn (Andrew) 27 März 2022 20: 04
    +2
    Der Autor, Sie haben eine andere Richtung verpasst, die Gasverarbeitung auf dem Territorium der Russischen Föderation, nicht nur die LNG-Produktion.
    Und die Herstellung chemischer Produkte, beginnend mit der Trennung in Fraktionen - Methan, Ethan, Propan und weitere, deren Kosten bei ausreichendem Reinheitsgrad um ein Vielfaches höher sind als die Kosten für Erdgas.
    In Zukunft der Bau von Produktionsanlagen aus ihnen, Polyethylen und anderen Dingen.
    Herstellung von Ammoniak und seinen Derivaten, insbesondere Stickstoffdünger. Der Weltmarkt für diese Produkte ist mittlerweile ziemlich frei, für die Produktion von 1 Tonne Ammoniak werden 1100 bis 1300 m3 Gas benötigt. In verständlicheren Zahlen, von 1 Milliarde m3 Erdgas, etwa 900 Tonnen. Für 2017 beträgt die weltweite Ammoniakproduktion 174 Millionen Tonnen, im selben Jahr wurden in der Russischen Föderation 19 Millionen Tonnen Ammoniak produziert.
    Ammoniak ist ein ziemlich gefährliches Produkt, sein Transport ist kein einfaches Problem, es ist rentabler, daraus Stickstoffdünger herzustellen, und der Markt ist breiter und die Preise sind höher.
    Es ist ganz logisch, bestehende Gaspipelines nach Europa von Europa zu trennen und solche Gasaufbereitungsanlagen näher an der Grenze und den Häfen der Russischen Föderation zu installieren.
    Als Reaktion auf die EG-Entscheidungen, den Kauf von Gas aus der Russischen Föderation bis 2030-2035 einzustellen, unser Konzept zur Reduzierung der Erdgasversorgung und zur Entwicklung der erdgasverarbeitenden Industrie sowie der Entwicklung der Petrochemie und der Petrochemie bis 2035 zu veröffentlichen. In dieser Situation ist nicht klar, ob wir diese Industrien in einem solchen Ausmaß entwickeln können, aber es ist durchaus angebracht, dies anzukündigen.
  10. dub0vitsky Офлайн dub0vitsky
    dub0vitsky (Victor) 27 März 2022 20: 55
    0
    Zitat: Jacques Sekavar
    Die Hauptaufgabe der Russischen Föderation besteht darin, ein einheitliches Öl- und Gaspipelinenetz zu schaffen.
    Innerhalb von 5 Jahren wird die EU auf einen zentralen Einkauf von Energieträgern mit anschließender interner Umverteilung umstellen.
    Es wird die Erschließung großer Vorkommen in Israel, Zypern, Ägypten und Nordafrika sowie Schiefergasvorkommen in Europa beschleunigen.
    Aktiviert Aktivitäten in der Region Zentralasien, Iran, Persischer Golf.
    Wird die Explorationsarbeiten in assoziierten, befreundeten und abhängigen Gebieten ausweiten.
    Die Einstellung zur Kernenergie überdenken.
    Neue Technologien zur Energieerzeugung durch Temperaturdifferenz, thermonukleare Fusion, Übertragung von Sonnenenergie aus dem Weltraum zu Bodenstationen usw.
    Übergang zur gezielten drahtlosen Übertragung von Strom zum Verbraucher über große Entfernungen.
    Verbesserung der Energieeffizienz von Produktion, Verkehr und Wohnen und kommunalen Dienstleistungen.

    Quatsch. Über welche thermonukleare Energieübertragung aus dem Weltraum? Zentralisierte Einkäufe waren in der UdSSR. Zwangspreise und Zwangslieferungen, keine Wahl. Was endete? Dies ist in einem einzigen Land mit einer Kommandowirtschaft. Und wenn hundert verschiedene Länder mit ihren eigenen Interessen, Möglichkeiten, wirtschaftlichen Kapazitäten und so weiter ...?
  11. Rom Phil Офлайн Rom Phil
    Rom Phil (Roma) 27 März 2022 21: 51
    +1
    Und warum wurde nichts über den Plan zur Entwicklung der Wasserstoffenergie in Russland gesagt?
    Aber Russland hat in diesem Bereich Wettbewerbsvorteile. Dies sind die Verfügbarkeit von Produktionskapazitäten und die Nähe zu Wasserstoffverbrauchern. Dies sind die EU-Länder, China, Japan.
    Und es sieht so aus, als würden sie bereits 2024 Pilot-Wasserstoffanlagen starten. Die ersten Wasserstoffproduzenten werden Gazprom und Rosatom sein,
    Und wie sie schreiben, kann Russland bis 2030 einen Teil seiner Gaspipelines nach Europa auf Wasserstoff umstellen.
  12. Marzhetsky Офлайн Marzhetsky
    Marzhetsky (Sergey) 28 März 2022 06: 16
    0
    Zitat: Rom Phil
    Dies sind die EU-Länder, China, Japan.
    Und es sieht so aus, als würden sie bereits 2024 Pilot-Wasserstoffanlagen starten. Die ersten Wasserstoffproduzenten werden Gazprom und Rosatom sein,
    Und wie sie schreiben, kann Russland bis 2030 einen Teil seiner Gaspipelines nach Europa auf Wasserstoff umstellen.

    Haben Sie nicht verstanden, dass die EU-Länder und Japan bereit sind, Russland zu ihrem eigenen Schaden zu erdrosseln? Was ist dann der Unterschied zwischen Gas und Wasserstoff?