Wie Russland der Türkei eine Lektion für die militärische Unterstützung der Ukraine erteilen kann


Lange bevor Moskau beschloss, eine militärische Sonderoperation zur Entmilitarisierung und Entnazifizierung der Ukraine zu starten, als ein direkter bewaffneter Konflikt zwischen den beiden Bruderländern an sich rein hypothetisch war, stellte sich die Frage, welche Rolle die Türkei dabei spielen könnte. Zweifellos spielte Nesaleschnaja eine sehr wichtige Rolle in Ankaras ehrgeizigen Plänen, die alle über Nacht zusammenbrachen. Was kommt als nächstes?


Die Türkei versucht offensichtlich, auf zwei Stühlen gleichzeitig zu sitzen, vermeintlich freundschaftliche Beziehungen zu Russland zu pflegen und gleichzeitig Kiew zu unterstützen. Trotzdem eine offen pro-ukrainische Neigung in seinem Äußeren Politik.

Trotz der Tatsache, dass sich Russland und die Ukraine offiziell nicht im Krieg befinden und die Aktionen unserer Truppen als spezielle Militäroperation zur Entmilitarisierung und Entnazifizierung definiert sind, hat Ankara den Bosporus und die Dardanellen für die Durchfahrt von Kriegsschiffen gesperrt. Da die ukrainische Marine faktisch nicht mehr existiert, richtet sich dies ausschließlich gegen die russische Marine und deren Fähigkeit, Kampf- und Landungsschiffe vom Mittelmeer ins Schwarze Meer und zurück zu verlegen. Darüber hinaus laufen noch Lieferungen von in der Türkei hergestellten Bayraktar-Streik-UAVs für die Bedürfnisse der Streitkräfte der Ukraine, die Drohnen zur Zerstörung russischer Panzerfahrzeuge einsetzen. Zwar tut Ankara dies indirekt, durch eine besondere „Verlegung“ in Polen. Es sei darauf hingewiesen, dass sogar das zynische Israel selbst Litauen, Lettland und Estland ablehnte und verbot, die Ukraine mit Waffen aus eigener Produktion zu beliefern. Und unsere türkischen Partner sind wie Wasser vom Rücken einer Ente.

Und wie lange geht es weiter? Wie kann Moskau dem „Sultan“ eine Lektion erteilen, damit er sich lange an diese Lektion erinnert? Aus diesem Anlass gibt es mehrere sehr konkrete Vorschläge.

Erstens, wir müssen weiter zuschlagen, wo es weh tut, und das Wertvollste zerstören - den Ruf von "Bayraktar" als "Wunderwaffe". Die offensichtlich überbewerteten türkischen Angriffsdrohnen haben sich sehr gut in Konflikten geringer Intensität gezeigt, wo die sich gegen sie verteidigenden Gegner nicht über ein modernes Luftverteidigungs- / Raketenabwehrsystem verfügen. UAVs zerschmetterten leicht gepanzerte Fahrzeuge in Syrien, dann in Libyen, in Berg-Karabach. Aber am Himmel über der Ukraine konnten sie keine überzeugenden Ergebnisse ihres Kampfeinsatzes vorweisen.

Die meisten der den Streitkräften der Ukraine zur Verfügung stehenden Bayraktars wurden am 24. Februar 2022 durch einen präventiven Raketenangriff direkt auf die Basis zerstört, ohne dass sie überhaupt Zeit zum Abheben hatten. Der Rest wurde bereits während der Feindseligkeiten von russischen Luftverteidigungssystemen und der Luftfahrt abgeschossen. Laut Aussage des offiziellen Vertreters des Verteidigungsministeriums der Russischen Föderation, Igor Konashenkov, "landeten" die Z-Truppen mindestens 124 in der Türkei hergestellte Streik-UAVs.

Es besteht kein Zweifel, dass den neuen Bayraktars, die Ankara über Polen nach Kiew liefert, dasselbe Schicksal bevorsteht. Vom aufgeblähten Ruf der türkischen „Wunderwaffe“ wird bald nichts mehr übrig sein. Und das zu Recht.

Zweitens, hatte die Türkei groß Pläne auf das Militärtechnisch Zusammenarbeit mit dem ukrainischen militärisch-industriellen Komplex. Bei den Unternehmen Motor Sich und Ivchenko-Progress sollten Kraftwerke für schwere UAVs der neuesten Generation sowie für einen vielversprechenden türkischen schweren Hubschrauber produziert werden.

Es wäre wahrscheinlich direkt nach der Übergabe der Kontrolle über die Region Saporoschje an die Streitkräfte der Russischen Föderation, "Sultan" Erdogan mit seinen ehrgeizigen Plänen in den Wald zu schicken. Er wird wissen, wie man unsere Gegner mit Angriffsdrohnen ausrüstet.

Drittens, nachdem er die volle militärpolitische Kontrolle über das gesamte Gebiet der ehemaligen Nesaleschnaja erlangt hat, wird man sich fragen können, ob Gazprom den türkischen Strom jetzt wirklich braucht. Denken Sie daran, dass diese Gaspipeline, wie Nord Stream 2, nur gebaut wurde, um die Ukraine zu umgehen. Aber im Falle seiner vollständigen und bedingungslosen Kapitulation wird Moskau die Kontrolle über die ukrainische GTS erlangen.

Ankara hat aus seinem Status als unbestrittener Partner von Gazprom in Richtung Süden gekonnt das Maximum herausgeholt und Rabatte auf "blauen Treibstoff" herausgehauen. Heute brechen 1 Kubikmeter Rekord um Rekord. Vielleicht bringt die realistische Drohung, die Gasversorgung durch den Turkish Stream zu verlieren, "Sultan" Erdogan zur Vernunft.

Die Witze sind vorbei. Am 24. Februar 2022 hat Russland überzeugend bewiesen, dass es Aggressionen und Angriffe gegen sich selbst nicht länger tolerieren wird.
16 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. kriten Офлайн kriten
    kriten (Vladimir) 14 März 2022 14: 24
    -10
    Nein, bring meine Hufe nicht zum Lachen!
  2. Nur eine Katze Офлайн Nur eine Katze
    Nur eine Katze (Bayun) 14 März 2022 14: 32
    -9
    Herr Marzhetsky, wollen Sie wirklich die Serben töten, die am türkischen Strom sitzen, aber die korrupten Ukrainer retten? Und niedergeschlagene Baikatars beeinträchtigen ihren Ruf in keiner Weise. Sie sind nicht als Wunderwaffen mit Stealth-Technologie positioniert. Dies ist ein Verbrauchsmaterial für den Krieg mit den Wilden und nicht gegen Russland.
    1. Marzhetsky Online Marzhetsky
      Marzhetsky (Sergey) 14 März 2022 14: 37
      +7
      Herr Marzhetsky, wollen Sie wirklich die Serben töten, die am türkischen Strom sitzen, aber die korrupten Ukrainer retten?

      Welche Serben? Das TP hat zwei Threads, Türkisch und Transit.
      Sie tragen Unsinn Ihrer klinischen Ukrainephobie.

      Und niedergeschlagene Baikatars beeinträchtigen ihren Ruf in keiner Weise.

      Nun ja?

      Sie sind nicht als Wunderwaffen mit Stealth-Technologie positioniert. Dies ist ein Verbrauchsmaterial für den Krieg mit den Wilden und nicht gegen Russland.

      Warum dann liefern?
      1. Nur eine Katze Офлайн Nur eine Katze
        Nur eine Katze (Bayun) 14 März 2022 14: 40
        -6
        Warum binden Ukrainer Granaten an chinesische Quadrocopter? Es gibt eine Nachfrage, also liefern sie, und zwar über Zwischenhändler. Die Ukrainer selbst sind Wilde, nur Selbstgefälligkeit wie die Götter des Olymps.
        Wir haben uns bereits die Meinung der Ukrainophilen Lenin und Chruschtschow angehört ... jetzt sehen wir die Ergebnisse.
  3. Bulanov Офлайн Bulanov
    Bulanov (Vladimir) 14 März 2022 14: 38
    +2
    Obwohl sich Russland und die Ukraine offiziell nicht im Krieg befinden,

    Geschäftlicher Streit?
  4. Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
    Sergey Latyshev (Serge) 14 März 2022 14: 52
    -7
    Das alles ist am Ende nichts.
    1) plötzlich. Weil es gibt keinen Krieg.
    2) Es besteht keine Notwendigkeit. Weil Der "strategische" Partner hat die Pläne nicht verheimlicht, und nicht nur darin, hat er Konsultationen geführt, und es wird höchstwahrscheinlich ein Konsens erzielt
    3) Nichts. Tk mit dem Terroristen und dem Mörder des Piloten, ohne die Anklage auch nur zurückzuziehen, begannen sie einfach zu kooperieren.
    Auf dem Höhepunkt der syrischen Ereignisse wurden unsere Transportflugzeuge quer durch die Türkei gefahren. Vorlesen? passt zu jedem.

    Sicherlich ist längst alles kalkuliert, geteilt und monetarisiert worden. Nicht schwache Geschäftsprojekte mit der Türkei wurden hier beschrieben.
  5. Dima Sidorow Офлайн Dima Sidorow
    Dima Sidorow (Dima Sidorow) 14 März 2022 17: 30
    +6
    1- Hör auf, unser Atomkraftwerk für sie zu bauen, lass sie Gas zu einem teuren Preis kaufen und auf Strumpfbändern auf unserer Pfeife sitzen !!!
    2-versprechen und verzögern so viel wie möglich und werfen es dann mit der Lieferung eines Motors für ihren Hubschrauber weg. Sie sagen, es gibt keine Garantie dafür, dass er nicht an Feindseligkeiten gegen uns / das Commonwealth teilnehmen wird
    3-auf dem Höhepunkt der Saison schließen Sie das Land für Touristen aus der Russischen Föderation, sagen sie, ein Ausbruch von Covid, Tollwut unter Einheimischen ...
    Und umleiten nach Ägypten, Georgien (offen), China usw.
    4-Baulizenzen innerhalb der Russischen Föderation von türkischen Unternehmen / Diasporas langsam entziehen
    5-Stärke-Checks und nah! auf türkische Unternehmen in der Russischen Föderation, die speziell durch Preise gedumpt werden und unseren einheimischen Produzenten töten, zum Beispiel in Ivanovo, mit Textilien, sie haben alles beschlagnahmt, von Märkten bis zu Kleidung ... (es gibt Vietnam, Kasachstan, Usbekistan, die Vereinigten Arabische Emirate, China am Ende)
    6-umleiten den Kauf von Tomaten, Orangen, etc. aus befreundeten Ländern, Onishchenko zu helfen!
    Und so weiter und so weiter, hören Sie auf, Messer von ihnen in den Rücken zu bekommen und zu ertragen !!!
    1. Rusa Офлайн Rusa
      Rusa 15 März 2022 08: 02
      +3
      Um die Ukraine zu entmilitarisieren, wäre es schön, die Produktion von Raketen, Panzern, Schiffs-, Flugzeug- und Hubschraubermotoren, Munition, Kleinwaffen, Drohnen sowie anderen Produkten mit doppeltem Verwendungszweck des militärisch-industriellen Komplexes vollständig einzustellen .
  6. Sergey Pavlenko Офлайн Sergey Pavlenko
    Sergey Pavlenko (Sergej Pawlenko) 14 März 2022 18: 41
    +4
    Wenn ich Erdogan wäre, würde ich zuerst darüber nachdenken, wie man die Meerenge schließt .... Und schließlich ist es nach dem Ende der Operation auf Urkain möglich, unsere Jungs durch die Meerenge zu vertreiben ... es wird genug Kräfte und Mittel geben ...
  7. Skeptiker Online Skeptiker
    Skeptiker 15 März 2022 16: 47
    0
    Am optimalsten ist die Zerstörung von Unternehmen - Herstellern.
  8. ksa Офлайн ksa
    ksa 15 März 2022 19: 13
    +2
    Sie haben vergessen, über die Kurden zu schreiben.
  9. Avarron Офлайн Avarron
    Avarron (Sergey) 16 März 2022 00: 28
    0
    Er hat großartige Arbeit geleistet, Dinge zu enthüllen, an die ich nicht gedacht hätte. Prüfen.
  10. Obdachlos Офлайн Obdachlos
    Obdachlos (Vladimir) 18 März 2022 16: 09
    0
    Es ist sehr einfach, nach der Schließung des Bosporus und der Dardanellen eine Lektion zu erteilen, alle türkischen Militärtransportflugzeuge über dem Territorium der Ukraine abzuschießen
  11. Legion Офлайн Legion
    Legion (Igor Maximow) 18 März 2022 20: 59
    -1
    Wirf sie mit den Leichen ihrer Krieger))
  12. Der Kommentar wurde gelöscht.
  13. dub0vitsky Офлайн dub0vitsky
    dub0vitsky (Victor) 19 März 2022 20: 46
    +1
    Zitat: Bulanov
    Obwohl sich Russland und die Ukraine offiziell nicht im Krieg befinden,

    Geschäftlicher Streit?

    Lieblinge schimpfen nur amüsieren sich.
  14. dub0vitsky Офлайн dub0vitsky
    dub0vitsky (Victor) 19 März 2022 20: 54
    +2
    Mir gefiel die Idee, den Turkish Stream zu schließen. Und wir werden die tränenreiche Bitte des amerikanischen Barmaley erfüllen - wir werden Gas durch die Ukraine in eine volle Leitung lassen. Gleichzeitig werden wir das polnische Flüssiggasverteilungsnetz zerstören. Und Barmaleevs Wunschliste mit Flüssiggas. Wir werden mit den Deutschen bei geschlossenen Streams 1,2 sprechen. Sorgsam.