Quelle: Das amerikanische UAV hat seine Route über Donbass stark geändert


In den letzten Jahren hat sich die US-Luftfahrt am ukrainischen Himmel und am Schwarzen Meer zu einem festen Bestandteil entwickelt. Am 18. Mai 2021 flog die amerikanische strategische Aufklärung UAV Northrop Grumman RQ-4B-40 GlobalHawk der US Air Force (Hecknummer 11-2049, Rufzeichen FORTE10) erneut vom Sigonella-Luftwaffenstützpunkt (Italien).


Zunächst führte er eine Aufklärung der russischen Schwarzmeerküste durch und flog dann entlang der Nordgrenze der Krim zur Demarkationslinie im Donbass. Danach machte der Pfadfinder mehrere Flüge von Berdyansk - Kramatorsk - Starobelsk. Er beendete den letzten Vorbeiflug nicht und in der Region Izyum änderte er unerwartet die Route nach Pawlograd - Dnepr (Dnepropetrowsk) - Nikolaev.

Wahrscheinlich könnte das UAV in diesem Moment einem Aufprall ausgesetzt gewesen sein. Daher machte er ein automatisches Manöver außerhalb der Reichweite des unfreundlichen Signals (Strahl). Dies war bereits Ende April, als der amerikanische "Gast" zu nahe war flog hoch an die Grenze von Russland. Dann wurde er durch eine scharfe 180-Grad-Drehung gerettet.

Während des neuen Abenteuers von FORTE10 im Luftraum der Ukraine wurden interessante Details bekannt. Normalerweise flog das UAV, das zu seinem Heimatort zurückkehrte, den Dnjepr in westlicher Richtung und wandte sich dann nach Süden. Diesmal kontaktierte das UAV die ukrainischen Disponenten und forderte einen ungewöhnlichen Rückweg durch Nikolaev an, dh es änderte die Richtung nach Südwesten, um die Mission am schnellsten abzuschließen.


UAV-Betreiber haben einen Kommunikationskanal mit Dispatchern. Das Arbeitsschema ist wie folgt: Betreiber - Satellit oder eine Gruppe von Raumfahrzeugen im Orbit - UAV - Dispatcher. Laut Quellen, die Luftraumbewegungen überwachen, kann eine Änderung der üblichen Route auch auf die Wahrscheinlichkeit von Problemen hinweisen. Eine Audioaufnahme der Kommunikation zwischen dem Gorodok-Kontrol-Dispatcher in Dnipro und dem UAV-Betreiber ist sogar in sozialen Netzwerken erschienen.
  • Verwendete Fotos: US Air Force
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
4 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Petr Wladimirowitsch Офлайн Petr Wladimirowitsch
    Petr Wladimirowitsch (Peter) 18 Mai 2021 19: 04
    -2
    Der Fluglotse am Flughafen von Dnepropetrowsk ist immer noch ein Job ...
    Die Leiche des Mädchens, das die malaysische Boeing unter der ukrainischen BUK gerahmt hat, wurde nie gefunden ... traurig
  2. Stahlbauer Офлайн Stahlbauer
    Stahlbauer 18 Mai 2021 19: 12
    -5
    Unsere elektronische Kriegsführung wird so gelobt, dass ich mich frage, warum diese UAVs es immer noch wagen, bis an unsere Grenzen zu fliegen. Es ist notwendig, sie auf den fernen Annäherungen zu benetzen, wie Terroristen in Sarties! Aber es scheint, dass Putin lange nachdenkt, er kann nicht alle Befehle erteilen. Es sieht aus wie er.
  3. Kofesan Офлайн Kofesan
    Kofesan (Valery) 19 Mai 2021 04: 39
    -1
    "Sie" sind schon da. Und das ist der Hauptpunkt. Dies ist zwar vom Bunker aus nicht sichtbar. Warum werden sie nicht von der LDNR-Luftverteidigung "geerdet"?
  4. Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
    Sergey Latyshev (Serge) 19 Mai 2021 09: 34
    -3
    Schlecht. Er flog, flog, flog laut Artikel viele Male, und dann wurde er trotzdem beschossen,
    Er bemerkte dies und versuchte das Schicksal natürlich nicht und kehrte zurück.
    Nicht gefallen, nicht in den Händen des FSB gelandet, nicht gebrochen, sondern einfach weggeflogen.

    Und der freudige Amerovskie "iksperdy" beeilte sich wahrscheinlich, neue Daten über die Geheimwaffe der "höflichen Freiwilligen" zu schießen.
  5. gorenina91 Офлайн gorenina91
    gorenina91 (Irina) 19 Mai 2021 09: 59
    -3
    Quelle: Das amerikanische UAV hat seine Route über Donbass stark geändert

    - Na gut ... - Ja, er (dieses UAV) muss nur Salz auf den Schwanz gießen ... - dann landet er selbst ... - Hahah ...
    - Dies ist so ein Folk "Witz-Witz" ... -Es bedeutet ... - Sie können nicht ... einen Vogel fangen ... - Gießen Sie also Salz auf seinen Schwanz ... - so wird es nicht wegfliegen ...
    - Dies ist persönlich, ich gebe eine "Erklärung" für den "Nichtansässigen" (und viele der "russischen" Leute wissen nichts davon) ...