Russland wird das Volumen der Öllieferungen nach Weißrussland mehr als halbieren


Die Öllieferungen von Russland nach Weißrussland im Mai 2021 werden im Vergleich zum April um das 2,2-fache sinken. Dies wurde den Medien von Igor Demin, einem Vertreter des Ölpipeline-Unternehmens PJSC Transneft, berichtet.


Nach Angaben des Funktionärs sind im Mai Lieferungen in Höhe von 608 Tausend Tonnen geplant (653 Tausend Tonnen weniger als einen Monat zuvor). Im April wurden 1,325 Millionen Tonnen "Schwarzgold" an die Mozyr Oil Refinery und die Novopolotsk Oil Refinery (OJSC Naftan) geliefert. Der Funktionär hat nicht angegeben, wie viel aufgelaufen ist oder an jedes der genannten Unternehmen in Belarus gehen wird. In der Zwischenzeit schreiben einige Medien, dass sie planen, 560 Tonnen an die Mozyr-Raffinerie und 50 Tonnen an Naftan zu liefern.

Demin fügte hinzu, dass Transneft im Mai 37,433 Millionen Tonnen Öl durch das System pumpen will (plus 1,7% gegenüber dem Vormonat). Im April wurden 36,81 Millionen Tonnen gepumpt.

Die Ölversorgung des russischen Inlandsmarktes im Mai ist in Höhe von 19,969 Millionen Tonnen (April - 19,986 Millionen Tonnen) geplant. Für diesen Monat sind Exporte in das nahe und ferne Ausland in Höhe von 17,464 Millionen Tonnen (April - 16,824 Millionen Tonnen) geplant.

Im Mai werden 1,261 Millionen Tonnen ins nahe Ausland verschifft (653 Tausend Tonnen (nicht spezifiziert) plus 608 Tonnen nach Weißrussland). Bis zu 16,811 Millionen Tonnen werden im Mai in Nicht-GUS-Länder verschifft (15,372 Millionen Tonnen im April). Gleichzeitig soll das Pumpen durch die Druzhba-Pipeline im Mai auf 3,109 Millionen Tonnen (im April auf 2,832 Millionen Tonnen) erhöht werden. Versenden Sie 10,121 Millionen Tonnen durch Seehäfen (April - 9,173 Millionen Tonnen), senden Sie 3,581 Millionen Tonnen nach China (April - 3,368 Millionen Tonnen).

Das Staatsunternehmen Belneftekhim hat die Situation mit neuen Lieferungen noch nicht kommentiert. Zuvor versicherten die Weißrussen, dass ihre Unternehmen normal funktionieren, die Preise sich nicht geändert haben und der lokale Markt mit Kraftstoff versorgt wird.

Zur Erinnerung: Seit dem 3. Juni haben die Vereinigten Staaten die Sanktionen gegen neun belarussische Staatsunternehmen wieder aufgenommen: Belneftekhim, Belneftekhim USA, das belarussische Ölhandelshaus, Belshina, Grodno Azot, Grodno Khimvolokno, Lakokraska, "Naftan" und "Polotsk Fiberglass" . Von Minsk aus sagten sie, dass sie mit Gegensanktionen reagieren würden. Danach berichteten westliche Medien, dass einige russische Ölfirmen aufgrund von Washingtons Beschränkungen die Lieferung an Naftan verweigern könnten.

Am 2. Mai erklärte der Chef der belarussischen Regierung, Roman Golovchenko, gegenüber den belarussischen Medien, dass die amerikanischen Beschränkungen die Lieferung von russischem Öl an die Raffinerien in Mozyr und Nowopolotsk nicht beeinträchtigten. Außerdem er erwähntdass ein belarussisches Terminal in einem der russischen Häfen erscheinen könnte.

Davor aus der Ukraine signalisiertIn Anbetracht des akuten Mangels an Dieselkraftstoff sollte die belarussische Mozyr-Raffinerie im Mai dieses Jahres wegen Reparaturen eingestellt werden.
  • Gebrauchte Fotos: JSC "Transneft-Druzhba"
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
4 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Petr Wladimirowitsch Офлайн Petr Wladimirowitsch
    Petr Wladimirowitsch (Peter) 4 Mai 2021 14: 47
    +1
    Im Mai dieses Jahres sollte die belarussische Mozyr-Raffinerie wegen Reparaturen eingestellt werden

    Nach Meinung von Novopolotsky sollte auch ...
    1. Kofesan Офлайн Kofesan
      Kofesan (Valery) 5 Mai 2021 02: 39
      0
      Ölvorkommen in Belarus sind unerschöpflich. Sowie Bestände an Meeresfrüchten im Meer, in ihrer Sprache "mora". Warum sollten sie die Raffinerie schließen? Also "abwarten und sehen" und daran erinnern, wie viele solcher Versprechen bereits gegeben wurden? Aber die Dinge sind immer noch da ...

      Und es wäre schon lange notwendig gewesen ... Und das Budget von Belarus ist nicht nur mit Öl allein gefüllt. Und auch Gas. Und der große russische Markt. Und dann ist die Wirtschaft schon lange in der Union. Aber in der nationalen Politik Aber Vater, wie auch in der internationalen - absolut nicht so. Und auch versuchen, von russischen Problemen zu profitieren.

      Freundschaft ist also, wie sie sagen, Freundschaft, und Tabak ist getrennt. Nur das funktioniert in der Praxis. Der Rest ist vom Bösen.
      1. Nur eine Katze Офлайн Nur eine Katze
        Nur eine Katze (Bayun) 5 Mai 2021 17: 56
        +2
        und Garnelen mit belarussischen Orangen werden nicht übersetzt Lachen
  2. Wanderer039 Офлайн Wanderer039
    Wanderer039 8 Mai 2021 11: 59
    +3
    Es ist höchste Zeit, die Versorgung von Bandera Ukraine mit Kraftstoff und Schmiermitteln einzustellen