Russland verändert das Kräfteverhältnis in der "vierten Schlacht um den Atlantik"


Und wieder kehren wir zur unsichtbaren "vierten Schlacht um den Atlantik" zurück. Schon letzte Woche raus Veröffentlichung, in dem ausführlich beschrieben wurde, wie die US-Marine zusammen mit NATO-Verbündeten groß angelegte Militärübungen durchführt, um zu verhindern, dass russische Atom-U-Boote in den Atlantik eindringen, von wo aus sie aus Raketenreichweite zur amerikanischen Küste durchbrechen können. Es ist Zeit darüber zu sprechen, was das russische Verteidigungsministerium dagegen unternehmen kann.


Der Atlantik ist eine strategisch äußerst wichtige Region, da die Vereinigten Staaten im Falle eines großen Krieges in Europa (natürlich zwischen Russland und dem NATO-Block) gezwungen sein werden, Seekonvois über den Ozean zu schicken, um ihren Verbündeten zu helfen . Diese werden zu einem natürlichen Ziel für Schiffe und U-Boote der Nordflotte der Russischen Föderation. Um dem entgegenzuwirken, hat das Pentagon 2018 seine zweite Flotte nachgebaut. Aufgrund der extrem geringen Anzahl russischer Oberflächentruppen stellen unsere Atom-U-Boote eine echte Gefahr für den "Hegemon" dar. Sie sind in der Lage, sich heimlich einer Raketenangriffsentfernung zu nähern und sowohl feindliche Schiffe als auch Bodenziele zu treffen. Die Hauptaufgabe der U-Boot-Abwehrkräfte der Allianz besteht darin, sie aufzuspüren, zu eskortieren und gegebenenfalls zu zerstören.

Also, was können wir dem entgegensetzen? Wie wird die russische Flotte in der Lage sein, den Amerikanern zu widerstehen, die in Größe und Macht riesig sind? Das Problem ist äußerst schwierig, insbesondere wenn Sie den Unterschied in der "Gewichtsklasse" berücksichtigen, aber dennoch etwas getan werden kann.

ErstensErstens müssen feindliche Schiffe rechtzeitig erkannt und identifiziert werden. Einige unserer AWACS-Flugzeuge sind nicht in der Lage, den gesamten Weltozean ständig zu überwachen. Zu diesem Zweck bildet das RF-Verteidigungsministerium das Liana-Radaraufklärungssystem (RLR) im Orbit. Es wird zwei "Lotos-S" -Satelliten und zwei "Pion-NKS" -Satelliten enthalten, die sich auf einer Höhe von bis zu 100 Kilometern befinden werden. Dank dessen kann in nicht mehr als drei Stunden mit einer Genauigkeit von drei Metern jedes Objekt von der Größe eines Autos erkannt werden: gepanzerte Fahrzeuge, Flugzeuge und natürlich Schiffe und Militärkonvois sowie feindliche AUG. Danach werden die Koordinaten für die Zielbezeichnung an den Kommandoposten übertragen.

ZweitensEs ist notwendig, eine bedingt unwiderstehliche Waffe zu haben. Schwimmende Flugplätze werden zuverlässig von einer Vielzahl von URO-Schiffen, dem Aegis-Raketenabwehrsystem sowie einem Flugzeugflügel auf Trägerbasis abgedeckt. Nur Hyperschall-Manövrierraketen, die in großen Mengen abgefeuert werden, beispielsweise der Zirkon, der auf Mach 8 beschleunigt, können die Aegis überwinden. Die erklärte Reichweite der russischen Rakete lag zunächst zwischen 400 und 600 Kilometern. Sie wurde erfolgreich vom Vorstand der Fregatte "Admiral Gorshkov" des Projekts 22350 getestet, nachdem sie 450 Kilometer geflogen war. Amerikanische Raketenabwehrraketen Standard SM-3 und SM-6 sind nicht in der Lage, dem "Zirkon" wirksam entgegenzuwirken. Die wirkliche Bedrohung für die AUG der US Navy ist auch die Dagger-Hyperschallrakete in der Luft und die Schiffsabwehrrakete Kh-32. Dies ist jedoch ein Thema für ein separates Gespräch.

Drittensist es notwendig, das Problem mit dem Start des Trägers in der Entfernung eines effektiven Raketenangriffs zu lösen. Nehmen Sie den schlimmsten Fall einer Streikgruppe eines US-Flugzeugträgers. Es ist äußerst problematisch oder eher unmöglich, sich einem Oberflächenschiff in einer Entfernung von 400 bis 600 Kilometern zur AUG sicher zu nähern. Er wird von Flugzeugträgern oder einer Eskorte eines Flugzeugträgers versenkt. Die F / A-18E / F Super Hornet-Jagdbomber auf Trägerbasis können Luftschutz bis zu einer Tiefe von 600 bis 700 Kilometern bieten, und die neuen F-35Cs - für alle 1100 Kilometer.

Nur Mehrzweck-Atom-U-Boote der Projekte 885 und 885 M, beispielsweise die K-560 Severodvinsk oder die neue, fortschrittlichere und besser bewaffnete K-561 Kazan, können sich der Streikgruppe tatsächlich verdeckt nähern. Letzterer hat zehn Trägerraketen für fünf "Calibre", "Onyx" bzw. "Zircon". Mit anderen Worten, eine modernisierte "Asche" kann unter einem erfolgreichen Zusammentreffen von Umständen, wenn sie nicht eine ganze AUG versenkt, sie mit ihren fünf Dutzend Raketen fest klopfen. Die Zerstörung des Konvois wird für das russische Atom-U-Boot eine viel einfachere Aufgabe sein.

Eine andere interessante Sache. Es wird berichtet, dass die Entwickler die Flugreichweite des "Zircon" auf 1000-1500 Kilometer erhöht haben. Und dies ist eine völlig andere Ausrichtung, die für die russische Flotte viel vorteilhafter ist. Aus einer Entfernung von 1500 Kilometern beginnen sogar eine einfache Fregatte des Projekts 22350 "Admiral Gorshkov" und ihre Brüder, etwas gegen einen viel mächtigeren Feind darzustellen.
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
5 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
    Sergey Latyshev (Serge) 15 März 2021 16: 49
    -1
    Alles Blödsinn.
    Dem Text zufolge ist es YSA, die "das Kräfteverhältnis verändert".
    Und das Atom-U-Boot jagt nach einigen "Konvois" - das ist ... Sie sind Selbstmordattentäter.
    Schuss - fand sich selbst - es wird eine Antwortabdeckung geben.
  2. Ulysses Офлайн Ulysses
    Ulysses (Alexey) 15 März 2021 20: 29
    +2
    Und wieder kehren wir zur unsichtbaren "vierten Schlacht um den Atlantik" zurück.

    Autor, wir haben die Schlacht um die Antarktis noch nicht gewonnen, hast du vergessen?

    Der Atlantik ist eine strategisch äußerst wichtige Region, da im Falle eines großen Krieges in Europa (natürlich zwischen Russland und dem NATO-Block) Die Vereinigten Staaten werden gezwungen sein, Seekonvois über den Ozean zu schicken, um ihren Verbündeten zu helfen. Diese werden ein natürliches Ziel für Schiffe und U-Boote der Nordflotte der Russischen Föderation

    Ja
    In einem thermonuklearen Krieg werden wir nichts weiter zu tun haben, als den mythischen "Konvois" der Alliierten im Atlantik nachzujagen. Lachen

    PS Frühling. lächeln
  3. BoBot Robot - Freie Denkmaschine 15 März 2021 23: 54
    +1
    Im Falle eines Krieges sollten Wolfsrudel im Atlantik eingesetzt werden, die die amerikanischen Truppen nach Europa ertränken, damit unsere Panzer die Euro-Transgender-Leute ruhig in den Ärmelkanal stürzen können!
    Py Sy
    Und meins die Ufer Europas!
  4. Solomon Офлайн Solomon
    Solomon (Alexey Salomon) 17 März 2021 03: 23
    0
    Autor, was für ein Krieg ist in Europa?!?! Welche Konvois?!?! Kerl
    1. Boa kaa Офлайн Boa kaa
      Boa kaa (Alexander) 18 März 2021 22: 08
      0
      Zitat: Salomon
      Autor, was für ein Krieg ist in Europa?!?! Welche Konvois ?!

      Was für ein Krieg? - Zuerst mit konventionellen Waffen, dann mit SBP. Die Yankees planen es bis zum letzten europäischen ...
      Welche Konvois? - Transatlantisch, wie während des Zweiten Weltkriegs. Und höchstwahrscheinlich durch die Häfen Frankreichs, Italiens, Spaniens ... der Niederlande, Deutschlands ... Aber sie werden am Vorabend der heißen Phase stattfinden. Und dann der Aufbau von Kräften vor der Offensive ... oder die Landung unter Umgehung der Trennungslinie.
      Irgendwie jedoch.