Erfolge der Motorenbauer: Was sind die Vor- und Nachteile unserer Schiffsgasturbinen?


In früheren Artikeln habe ich über den Stand der Dinge in unserer Marine gesprochen, insbesondere über die Probleme, die beim Bau schwerer und leichter Fregatten der Projekte 22350 bzw. 11356R aufgetreten sind. Sie hätte werden sollen die Basis unserer Oberflächenflotte, die die alternde und ausgemusterte sowjetische Schiffsflotte für die Stilllegung ersetzt (bis 2030 riskierten wir, ohne BNKs des 1. und 2. Ranges insgesamt zu bleiben).


Probleme mit schweren Fregatten wurden durch die Schwierigkeiten verursacht, die bei der Feinabstimmung des Leitschiffs dieser Serie "Admiral Gorshkov" und dessen Akzeptanz durch die Flotte (dies dauerte fast 8 Jahre) auftraten und zur Wiederbelebung der Exportversion der leichten Fregatte, die wir einst für die indische Marine mit einer angemessenen Menge (6 Stück) vernietet haben, aber die ukrainische Seite hat den Zug bereits für uns eingerichtet, weigerte sich zu liefern Kraftwerke für sie. Auch hier haben wir einen Ausweg gefunden. Welcher? Mehr dazu weiter unten.

MRK "Karakurt"


Als 2014 klar wurde, dass ukrainische Turbinen und dementsprechend neue Fregatten der Projekte 11356 und 22350 in naher Zukunft nicht bei der Flotte ankommen würden, wurde beschlossen, 19 kleine Raketenschiffe des Projekts 22800 "Karakurt" zu bauen. die aufgrund ihrer höheren Seetüchtigkeitseigenschaften die Flotte der Buyan-M-Raketenschiffe stärken sollten (diejenigen, die sich durch die Kalibrov-NK-Streiks in Syrien auszeichneten). Obwohl alle verstanden, dass es sich um Küstenschiffe handelte und sie die Fregatten nicht vollständig ersetzen konnten. Wir konnten es uns aber auch nicht leisten, unsere Schiffbaukapazitäten zu stillen und die Alterung der Flotte der russischen Marine ruhig zu beobachten. Daher wurde dringend das Projekt 22800 gestartet, das für inländische Schiffbauer zu einem großen Erfolg wurde.

Das Central Marine Design Bureau Almaz (Entwickler) und die Leningrader Werft Pella (ein privates Werk, das eine Produktionsausschreibung erhalten hat) haben bewiesen, dass ein Kriegsschiff schnell und kostengünstig hergestellt werden kann. Nur drei Jahre vergingen von der Entscheidung, mit dem Bau zu beginnen, bis zum Start des Schiffes zum Testen. In unserer jüngeren Geschichte wurde noch nie ein Kriegsschiff so schnell gebaut. Das Schiff zeichnet sich dadurch aus, dass während seiner Entstehung keine begleitenden Forschungs- und Entwicklungsarbeiten durchgeführt wurden. Die Kunden haben sich die Aufgabe gestellt, nur serielle Geräte zu verwenden, die von der Industrie beherrscht werden. Sie verwendeten Briefe, die gemäß den ausgefüllten ROCs des Ministeriums für Industrie und Handel entwickelt wurden, dh bereits vorhandene Proben, die nur vom Militär akzeptiert werden mussten. Daher hat in so kurzer Zeit alles geklappt. Einer der Höhepunkte des Projekts ist die fast vollständige Importsubstitution. Alle ernsthaften Geräte sind Haushaltsgeräte.

Ein weiteres Highlight des Projekts war die Einbeziehung privater Eigentümer in die Umsetzung. Das Programm für den Bau der modernisierten Raketenschiffe "Karakurt" wurde unter dem ehemaligen stellvertretenden Verteidigungsminister der Russischen Föderation Juri Borisow (jetzt ist er stellvertretender Ministerpräsident der Russischen Föderation) vorbereitet. Die Besonderheit des Programms besteht darin, dass es von privaten Schiffbauern, die Aufträge direkt unter der Nase der staatlichen United Shipbuilding Corporation (USC) gestohlen haben, vollständig abgebaut wurde. Der erste Auftrag des Verteidigungsministeriums der Russischen Föderation für sieben Schiffe wurde von der Leningrader "Pella" gewonnen, der zweite für sechs RTOs ging an das nach V.I. Gorki, der dafür auch die Kertscher Werft "Zaliv" anzog. Und am 22. August 2018 wurden im Rahmen des Geschäftsprogramms des Army-2018-Forums Verträge über den Bau von sechs weiteren Karakurts bereits in Fernost für die Bedürfnisse der Pazifikflotte unterzeichnet (vier auf der Amur-Werft und zwei auf der Amur-Werft die östliche Werft).

Die Probleme kamen jedoch von dort, wo sie nicht erwartet hatten. Das Petersburger Motorenbauwerk Zvezda, dessen Dieselmotor М507 und Generator DGAS-315о zur Ausrüstung von Schiffen für die nahe Küstenwache der russischen Marine verwendet werden, hat seine Empfänger offiziell über die Unmöglichkeit ihrer Lieferung in diesem Jahr informiert. Die Störung wurde durch die Tatsache verursacht, dass das Werk in Zvezda ein großes Auftragsvolumen für die Lieferung von Schiffsmotoren, Dieselgeneratoren und Getrieben für die russische Marine hatte. Zvezda war weder technisch noch finanziell bereit für ihren Zustrom. Der Förderer konnte die militärischen Befehle, die auf sie gefallen waren, einfach nicht bewältigen. Infolgedessen wurden die Fristen für die Lieferung von "Karakurt" auf 2019-21 verschoben. Darunter litten auch die Korvetten des Projekts 20385, deren Liefertermine ebenfalls nach rechts verschoben wurden.

Es wurden sogar Optionen in Betracht gezogen, um das Schiffskraftwerk Karakurt durch das Gasturbinentriebwerk M70FRU-R von UEC-Saturn und das Dieselmotor CHD622V20 von Henan Diesel Engine Industry Limited (PRC) zu ersetzen. Beide Optionen wurden verworfen. Von der GTE aufgrund des Mangels an vollwertiger Serienproduktion (Dutzende von Motoren pro Jahr) sowie aufgrund der Tatsache, dass die Fregatten des Projekts 11356 die ersten sein sollten, die diese Motoren erhalten. Und die chinesischen Dieselmotoren wurden aufgegeben Aufgrund ihrer schlechten Qualität (4 Fehlerfälle bei operierenden Schiffen der russischen Marine und des Grenzdienstes des FSB der Russischen Föderation) und der Unfähigkeit, den Leistungsmerkmalen des Schiffes standzuhalten, konnten sie keine bestimmte Geschwindigkeit liefern , die um die Hälfte fiel. Infolgedessen kehrten sie zu Dieselmotoren aus Zvezda zurück. Bewährte Qualität. Dieselmotoren der Baureihe M507 sind eine Entwicklung von vor mehr als einem halben Jahrhundert. Sie haben immer noch einzigartige spezifische Indikatoren, wenn auch mit sehr schwierigem Betrieb. Sie müssen zwar mit ihnen warten (jetzt hat die Langstreckenflotte Vorrang, und die Schiffe der Küstenzone können warten).

Vor- und Nachteile des neuen Kraftwerks


Aber es gibt nie einen Silberstreifen. Infolge der von der ukrainischen Seite auf uns geworfenen Podlyany standen wir vor der Notwendigkeit, die Produktion solcher Produkte unverzüglich in der heimischen Produktionsbasis aufzunehmen. Was können Sie andererseits noch von Nichtbrüdern erwarten? Wir mussten früher nachdenken, als wir unsere eigene Waffe der Vergeltung mit einer Lokalisierung von 87% entwickelten und die Produktion des Schiffsherzens - seines Kraftwerks - unseren Nachbarn auf der ganzen Welt überließen, die uns Mazepa, Bandera und Petliura nicht vergeben haben. Denken Sie nur daran, was passiert ist, indem sie sich geweigert haben, uns mit ihren Kraftwerken zu versorgen. Sie haben die Entwicklung unserer Marine 10 Jahre lang verlangsamt. So lange werden wir brauchen, um die fehlenden Komponenten durch unsere eigene Produktion zu ersetzen. 7 Jahre sind bereits vergangen, es gab keine Fregatten und immer noch keine. Und sie sollten das Rückgrat unserer Oberflächenflotte werden. Das Rückgrat, um das sich unsere Seestreitkräfte bilden könnten.

Uns fehlen schmerzlich Schiffe des 1. und 2. Ranges, wir haben nichts, um unsere Ambitionen zu unterstützen, nicht nur im Weltozean, sondern auch in den nächsten Meeren, die die Russische Föderation entlang des Perimeters umgeben. Zum Vergleich: Unser Hauptfeind hat nur 4 URO-Zerstörer der Arlee Burke-Klasse der 67. Generation, 7 weitere befinden sich im Bau und 10 weitere sind geplant. Dies sind Schiffe mit einer Verdrängung von 7-9 Tonnen, die Lenkwaffen tragen (von 56 bis 96 derselben Tomahawk-Marschflugkörper mit einer Reichweite von bis zu 2,5 km, die nukleare Ladungen tragen können). Und dies sind nur Zerstörer der 4. Generation, während ich nichts über ihre 22 Raketenkreuzer vom Typ Ticonderoga mit jeweils 122 Raketen und über 11 Streikgruppen von Flugzeugträgern sage, zu denen neben den Flugzeugträgern selbst auch gehören weitere zehn oder eineinhalb Begleit- und Begleitschiffe (dieselben URO-Kreuzer, URO-Zerstörer, Fregatten, Korvetten und Atom-U-Boote). Die Kräfte sind eindeutig nicht gleich. Und das Kraftwerk muss vor dem Start in die Serie Zehntausende von Betriebsstunden am Stand arbeiten, ohne die obligatorischen Probefahrten auf See. Wir haben keine solchen Installationen. Und die Ukrainer tun es. Bewiesen durch jahrelange Arbeit auf See ("Zorya-Mashproekt" betreibt seine Produkte seit 1978, und bisher sind wir nur leer gefahren!). Es ist an der Zeit zu bedauern, dass wir 2014 Nikolayev mit seiner Schwarzmeerwerft, auf der zu Sowjetzeiten Raketen- und Flugzeugkreuzer gebaut wurden, nicht für uns genommen haben (der einzigartige "Thread" blieb auch dort - eine Landebahn zum Testen von Flugzeugträgern Sie wissen bereits alles über Zoryu-Mashproekt.

Um nicht in eine solche Situation zu geraten und weiterhin nicht von der Lieferung von Triebwerken für neue Schiffe abhängig zu sein, die für die russische Flotte gebaut werden, entwickelte und verabschiedete das Kommando der russischen Marine das "Konzept für die Schaffung und den Einsatz von Gasturbinentriebwerken" und Oberflächenschiffeinheiten. " Infolgedessen wurde die Verantwortung für die Produktion und Lieferung von Gasturbinentriebwerken auf die UEC-Saturn in Rybinsk übertragen. Ja, tatsächlich, und die Auswahl war nicht großartig. PJSC "UEC-Saturn" (ehemals OJSC "Rybinsk Motors") ist ein Triebwerksbauunternehmen (Teil der AO UEC unter dem Dach des Landeskonzerns Rostec), dessen Spezialisierung die Entwicklung und Produktion von Gasturbinentriebwerken für die Luftfahrt ist , Schiffe, Schiffs- und Küstenindustrieanlagen sowie für Stromerzeugungs- und Gaspumpenanlagen. Wer sonst, wenn nicht sie?

Und die Rybinsker Motorenbauer enttäuschten nicht (was auch Putin nicht versäumte zu erwähnen!). Sie rollten sich über den Kopf und schufen in kürzester Zeit das MA4-Kraftwerk auf Basis von vier M2FRU-Gasturbinentriebwerken ihrer eigenen Produktion, die nach dem 2 + 70-Schema konfiguriert wurden und keine ukrainischen Analoga haben (mit einer Leistung von 14 PS) ), und dank der Verwendung von Legierungen auf Kobaltbasis brachte es den Wirkungsgrad beträgt bis zu 36%, gegenüber 32% für das ukrainische Analogon. Sie erzielten ähnliche Wirkungsgradindikatoren bei einem leistungsstärkeren M90FR-Gasturbinentriebwerk aus eigener Produktion (für das Nikolaev-Analogon DT59 ist dieser Indikator sogar noch niedriger - nur 30%). Und dies trotz der Tatsache, dass Anlagen dieses Typs im Allgemeinen keinen Wirkungsgrad von mehr als 40% erzielen, gibt es hier für jeden Prozentsatz einen Krieg. Und das ist ein klares Plus.

Unter den Minuspunkten ist festzustellen, dass die ursprüngliche M7N1-Einheit im ursprünglichen ukrainischen Projekt aus zwei Gasturbineneinheiten (GTU) bestand - eine mit einer Leistung von 8 PS. für einen sparsamen Kurs und den zweiten "Nachbrenner" mit einer Leistung von 450 PS. für vollen Hub. Angesichts der Tatsache, dass zwei solcher Einheiten auf dem Schiff installiert waren, auf zwei "wirtschaftlich»Turbinen, die Fregatte entwickelte eine Leistung von 16 PS und die Gesamtleistung betrug 900 PS. Jetzt ist geplant, zwei Gasturbineneinheiten auf den Schiffen zu installieren, von denen jede über zwei M60FRU-Gasturbinentriebwerke verfügt (insgesamt 900 Gasturbinentriebwerke nach dem 70 + 4-Schema mit einer Leistung von jeweils 2 PS). Somit wird der wirtschaftliche Lauf mit einer Turbinenleistung von 2 PS und einer vollen Drehzahl von 14 PS durchgeführt. Hört sich gut an? Die Höchstgeschwindigkeit der Fregatten sank nicht sehr, aber die Geschwindigkeit des wirtschaftlichen Kurses nahm zu. Es scheint, dass das Problem gelöst wurde? Wie soll man aber aussehen? Dies verringert schließlich die Reichweite der autonomen Navigation aufgrund des höheren Kraftstoffverbrauchs aufgrund der Leistungssteigerung der Gasturbine. In dieser Situation wäre es gut, es nach Syrien zu schaffen. Hier stellte sich heraus, dass der Stock zweischneidig war. Wir haben in wirtschaftlicher Geschwindigkeit gewonnen und in der Reichweite aufgrund des übermäßigen Kraftstoffverbrauchs verloren. Daher sollte man sich nicht wundern, dass der Heimathafen der bereits gebauten Fregatten Sewastopol und nicht Baltiysk ist (andernfalls muss nach jedem von ihnen ein Tanker gejagt werden).

Dies mindert jedoch nicht die Aufgaben der Rybinsker Motorenbauer. Nach dem vom Kommando der russischen Marine verabschiedeten "Konzept für die Schaffung und den Einsatz von Gasturbinentriebwerken und Oberflächenschiffeinheiten" sollen die Raketenkreuzer des Projekts 1164, die großen U-Boot-Abwehrschiffe des Projekts 1155 und das Projekt 22350 ausgerüstet werden 22350M Fregatten, Patrouillenschiffe des Projekts 11356 (leichte Fregatten), Korvettenprojekt 20386, kleine Raketenschiffe des Projekts 22800, Raketenboote des Projekts 1241 sowie Luftkissenlandeschiffe der Projekte 12322 (Code "Zubr") und Projekt 12061 ( Code "Murena").

Befund


Dies schließt einen kurzen Überblick über die Probleme der Flotte. Dank unserer Probleme mit der Ukraine wächst die Macht der indischen, algerischen und ägyptischen Flotte. Auch hier weidet die Ukraine nicht die Hinterhand, nachdem sie aus den USA zwei stillgelegte 30 Jahre alte Patrouillenboote der Inselklasse ohne Waffen gekauft und für sie bezahlt hat, als wären sie neu (9 Millionen Dollar mit Lieferung und Ausbildung der Besatzungen). Für diese Art von Geld versprachen die Yankees, den Aborigines Ersatzteile zu geben (was verständlich ist, die Schiffe erinnern sich noch an Reagan und Madame Thatcher, sie können nicht repariert werden!). In ihrem Kampf gegen den verhassten Angreifer wird genau das sein! Beachten Sie, dass die Amerikaner, wenn wir die neuesten Schiffe verkaufen, ausschließlich schwimmendes Altmetall verkaufen, dessen Gewinn nur ihren Vorfahren unterlegen ist, die die Insel Manhattan für Perlen, Knöpfe und anderen Müll von den Aborigines gekauft haben. Und kürzlich warfen sie aus Großzügigkeit 84 Gummiboote auf ihre Schutzzauber. Und ich mache hier keine Witze! Schon jetzt sehe ich, wie die Nichtbrüder, die wie ein Schwein aufgereiht sind, sich ihnen anschließen, um Sewastopol zu stürmen oder an Bord des Raketenkreuzers Moskwa zu gehen. Aber reden wir nicht über traurige Dinge.
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
23 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Dukhskrepny Офлайн Dukhskrepny
    Dukhskrepny (Vasya) 15 März 2021 11: 24
    -1
    Weitere 10 Jahre warten, bis diese Gasturbinentriebwerke die erforderliche Menge nieten
  2. Afinogen Офлайн Afinogen
    Afinogen (Afinogen) 15 März 2021 18: 16
    +6
    Auch Nikolayev mit seiner Schwarzmeerwerft, die in Sowjetzeiten Raketen- und Flugzeugkreuzer baute, nahm dies nicht für sich (es blieb auch der einzigartige "Thread" - eine Landebahn zum Testen von Flugzeugträgern auf Trägerbasis).

    Soweit ich weiß, war und ist "Thread" immer auf der Krim.
    1. Benzinschneider Офлайн Benzinschneider
      Benzinschneider (Vitali) 15 März 2021 20: 50
      +2
      Außerdem fehlt dem Artikel die Genauigkeit.
      1. Volkonsky Офлайн Volkonsky
        Volkonsky (Vladimir) 15 März 2021 22: 28
        0
        Was? Ich werde es gerne beheben
    2. Volkonsky Офлайн Volkonsky
      Volkonsky (Vladimir) 15 März 2021 22: 25
      +2
      Entschuldigung, Afinogen, ich habe mich geirrt, tatsächlich unter den Sakas, Republik Krim, RF
    3. Shavkat Kuvatov Офлайн Shavkat Kuvatov
      Shavkat Kuvatov (Schawkat Kuvatow) April 2 2021 16: 08
      +1
      Ich war auch überrascht, als ich darüber las. In den Tagen von Apakidze las ich, dass "Thread" auf der Krim war. Glauben Sie also dem Rest des Materials solcher Schriftsteller.
  3. BoBot Robot - Freie Denkmaschine 15 März 2021 19: 39
    0
    Etsaaa ... Herren des Militärs, erklären Sie mir, warum wir Dampfer bauen müssen, die Hyperschallraketen tragen? Das ist Würfel-Idiotie!
    1. Volkonsky Офлайн Volkonsky
      Volkonsky (Vladimir) 15 März 2021 22: 28
      +1
      Schauen Sie sich die Reichweite unserer Kaliber an - 2,5 ... 3 km, und dann die Karte - wo befinden sich die Entscheidungszentren unserer Feinde? Noch trägt niemand Hyperschallzirkone
  4. Bonifacius Офлайн Bonifacius
    Bonifacius (Alex) 16 März 2021 00: 40
    0
    Ich bin überhaupt kein Spezialist für Motoren, insbesondere Schiffsmotoren, und ich kann nicht verstehen, warum ein 28000 PS starkes Kraftwerk nicht mit 22000 PS betrieben werden kann (um Kraftstoff zu sparen).
    Es wäre nicht schlecht für den Autor herauszufinden, wie viel mehr Kraftstoff in den ukrainischen und russischen Motoren mit der gleichen entwickelten Leistung verbraucht wird (wenn dies nach Meinung des Autors die "Achillesferse" des russischen Motors ist.
    1. Volkonsky Офлайн Volkonsky
      Volkonsky (Vladimir) 16 März 2021 02: 37
      0
      Es gibt so etwas wie einen Motorwirkungsgrad, und was vergleichen Sie Weiß mit Flauschig? 22 Pferde sind die Kraft eines ukrainischen Nachbrenners, und zwei arbeiten während des Nachbrenners. 000 Pferde, die wir haben, sind die Kraft des Wirtschaftskurses und es gibt kein Relais, mit dem Sie die Kraft regulieren können. Herr, warum brauchst du höhere Mathematik, fang an zu singen, Mathematik ist definitiv nicht deine Stärke
      1. Kat Офлайн Kat
        Kat (Sergey) 16 März 2021 10: 41
        0
        Es ist also möglich, einen EH an einer Turbine und nicht an zwei M70FRU-GTEs zu betreiben. Oder ist es das Getriebe?
        1. Volkonsky Офлайн Volkonsky
          Volkonsky (Vladimir) 16 März 2021 16: 39
          +2
          Zunächst wurden die Fregatten des Projekts 11356 regelmäßig mit der ukrainischen GTU (Gasturbineneinheit) M7N.1E des Nikolaev GP NPKG Zorya-Mashproekt ausgestattet, die aus vier Gasturbinen und fünf Getrieben in zwei Maschinenräumen bestand. Im Kreuzfahrtabteil befanden sich zwei Turbinen mit wirtschaftlichem Fortschritt DS-71 (mit einer Leistung von 8,45 Tausend PS) mit zwei PO63-Getrieben und einem Hilfsgetriebe Р1063, sodass jede Turbine gleichzeitig an beiden Propellern arbeiten konnte. Der Nachbrenner enthielt zwei DT-59.1-Turbinen mit voller Drehzahl (jeweils 22 PS) und zwei Single-Speed-Getriebe RO58. Gleichzeitig wurde das gesamte Kraftwerk nach dem COGOG-Schema (mit getrenntem Betrieb des Nachbrenners und der Hauptmotoren) über komplexe Getriebe auf zwei Wellen und zwei Festpropellern (FPP) betrieben. Die Gesamtleistung des Hauptkraftwerks (Hauptkraftwerk) betrug 2 x 30,45 Tausend PS. (60,9 Tausend PS).
          Wie ist es an einer Turbine? Die Einheit enthält zwei Turbinen. Eins ausschalten?
      2. Svetoslav Офлайн Svetoslav
        Svetoslav (Svetoslav O) 17 März 2021 20: 34
        +1
        Um die Leistung zu reduzieren, benötigen Sie kein Relais - die Leistung des Gasturbinentriebwerks wird durch die Kraftstoffversorgung geregelt. Auf den Fregatten des Projekts 11356r arbeiten 4 Turbinen mit voller Drehzahl, 2 für jede Welle, bei wirtschaftlicher Drehzahl wird das Kraftwerk von einem Motor versorgt, der auf einer Welle arbeitet, die zweite dreht sich frei. Alle drei Fregatten sind mit ukrainischen Turbinen ausgestattet, unsere sind nur für die im Bau befindlichen geplant. Die Talvar haben eine Installation, wie Sie unten beschrieben haben, bei der jede der Gasturbinen des wirtschaftlichen Antriebs gleichzeitig auf beiden Wellen betrieben werden kann, dh eine arbeitet, die andere ist gedämpft, was zu einem Gewinn an Antriebseffizienz führt die Beseitigung von Verlusten für einen frei rotierenden Propeller ... aber es gibt auch minus "Wirtschaftlichkeit" und "Nachbrenner" Arbeit getrennt, entweder die eine oder die andere, d. h. die Leistung wird nicht summiert, daher sind leistungsstärkere Nachbrennergasturbinen erforderlich.
    2. Shavkat Kuvatov Офлайн Shavkat Kuvatov
      Shavkat Kuvatov (Schawkat Kuvatow) April 2 2021 16: 14
      0
      Ja in der Tat. In einem der Absätze sagte der Autor. dass es jetzt notwendig ist, einen Tanker mit Treibstoff für unsere Schiffe zu tragen. Was ist jetzt falsch? Schließlich arbeitet der Cordon Sanitaire für Russland, und nicht jeder Hafen auf dem Weg lässt uns tanken. Und abgesehen von unverständlichen Vergleichen sagt der Artikel nichts darüber aus, wie viel mehr Kraftstoff in den ukrainischen und russischen Motoren mit der gleichen entwickelten Leistung verbraucht wird. Aber jetzt nieten die Bandera-Fabriken seit 1978 Motoren, als unsere Flotte (und die Luftfahrt) nicht besonders Kraftstoff sparten.
  5. 123 Online 123
    123 (123) 16 März 2021 10: 41
    +4
    Ich werde meine Fliege in die Salbe unseres potentiellen Feindes bringen. Sozusagen für Objektivität.
    "Arlie Burke" und "Tikanderoga" sind analog zu dem, was wir "sowjetisches Erbe" nennen.
    Charakteristisch ist, dass der Platzmangel, der von den Amerikanern längst zum Fetisch gemacht wurde, nichts mit diesen Schiffen zu tun hat. "Arlie Burke" werden immer noch produziert, wenn ich mich nicht irre, 2 Stück. Im Jahr. Soweit ich weiß, erreicht Russland diese Rate bei der Produktion von Fregatten. Die Amerikaner haben natürlich mehr Verdrängung, aber diese Produktion wurde seit Jahrzehnten ausgearbeitet, und wir haben ein neues Projekt. Im Vergleich dazu ist das Bautempo also nicht sehr beeindruckend. Und die vorhandenen werden unweigerlich alt, sie müssen repariert und modernisiert werden. Die Produktion neuer Zerstörer ersetzt eher alte, die nach Alter in den Ruhestand gehen.

    "Tikanderoga" wurde schon lange nicht mehr gebaut, der letzte auf der Liste ist "Port Royal", geboren 1994. Sie sollten bis 2029 abgeschrieben werden.
    https://fas.org/man/dod-101/sys/ship/cg-47.htm

    Wenn sie hinter dem Zeitplan zurückbleiben, dann ist dies nicht aus einem guten Leben, sondern weil es keinen Ersatz für sie gibt. Was haben Amerikaner im Laufe der Jahre neu gebaut? 3 "Zumvalta", ich nehme an, es besteht keine Notwendigkeit, über dieses "erfolgreiche" Programm zu berichten. 10 oder 11 Korvetten (Küstenschiffe) 4 davon sind abgeschrieben, der Rest zu Ausbildungszwecken oder zum Fischen zum Fahren. Sie sind für nichts gut. 1 Flugzeugträger, an den sie sich noch nicht erinnern können.
    Das meine ich, dass sie im Schiffbau nicht so glatt sind. Und es sieht so aus, als ob die Aussicht nicht rosig ist. Sie erwägen, die Anzahl der Flugzeugträger zu reduzieren, auch wenn sie nicht für alles genug Geld haben. Und die Werften können die geplanten Reparaturen der bestehenden Armada einfach nicht bewältigen. Die Hälfte oder mehr der Flugzeugträger stehen für Reparaturen in der Warteschlange.
    Im Allgemeinen wird für sie kein angemessener Ersatz für "Arlie Burke" und "Tikanderog" erwartet, sie erwägen eine Anpassung an ihre Bedürfnisse und die Produktion von europäischen FregatteJa, ja, es ist eine Fregatte. Es besteht eine Tendenz zu einer Abnahme der Verschiebung. Wir sind zwar besorgt, dass wir keine Schiffe mit Rang 1-2 haben, aber sie werden zu denselben Fregatten ziehen.
    Ihre Fähigkeiten sind natürlich unvergleichlich größer als unsere, aber ihre Werften und Motorenhersteller sind nicht nach Mexiko abgereist, und ihre eigene "Umstrukturierung" scheint vor ihnen zu liegen. Wir sollten nicht nur in ihre Richtung schauen, sondern manchmal auch auf unsere chinesischen Kameraden zurückblicken.
    Nun, abschließend ... so fahren die Schiffe ab ... Die Vorbereitungen für die Entsorgung des Landungsschiffs USS Bonhomme Richard haben begonnen.
    Die Bürger befolgen die Brandschutzbestimmungen.

    1. Shavkat Kuvatov Офлайн Shavkat Kuvatov
      Shavkat Kuvatov (Schawkat Kuvatow) April 2 2021 16: 19
      0
      Ich bin kein Moraman. Aber ich denke, dass im gegenwärtigen Krieg alle Schiffe der Welt innerhalb einer, vielleicht etwas mehr, Woche sterben werden. Unter Berücksichtigung der Entwicklung aller Arten von Kalibern und anderen Super-Raketen.
      1. 123 Online 123
        123 (123) April 2 2021 16: 33
        +1
        Ich bin kein Moraman. Aber ich denke, dass im gegenwärtigen Krieg alle Schiffe der Welt innerhalb einer, vielleicht etwas mehr, Woche sterben werden. Unter Berücksichtigung der Entwicklung aller Arten von Kalibern und anderen Super-Raketen.

        Ich bin auch kein Moreman Anforderung Niemand wird alle Schiffe in einen Bajonettangriff werfen. Viele werden an relativ sicheren Orten stehen, ähnlich wie die Schlachtschiffe der Deutschen im Zweiten Weltkrieg. Und im Kampf werden sie wohl wirklich keinen Spaß machen.
  6. Lyabaka 13 Офлайн Lyabaka 13
    Lyabaka 13 (Dmitry) 19 März 2021 12: 15
    +1
    Unsere Liberalen waren zutiefst davon überzeugt (und sie glauben es immer noch), dass ihre gesamte Industrie vollständig zerstört werden kann, und wenn plötzlich etwas benötigt wird, werden wir Gas oder Öl verkaufen und alles kaufen. Nur in Wirklichkeit funktioniert es nicht sehr gut.
    1. Shavkat Kuvatov Офлайн Shavkat Kuvatov
      Shavkat Kuvatov (Schawkat Kuvatow) April 2 2021 16: 23
      +1
      Höchstwahrscheinlich legten sie an unseren Ohren auf und hatten die Aussicht, alles zu zerstören, wenn sie an die Macht kamen. Und so geschah es. Während sich die Russen 15 bis 20 Jahre lang daran gewöhnt hatten, nur eine Konsumgesellschaft zu sein, war der Westen damit einverstanden. Ja, und Gaidarik-Shmaidarik auch mit allen Arten von Jelzin. Und sobald wir aufwachten, zeigten sie es uns (wie Kuzkas Mutter).
  7. Volder Офлайн Volder
    Volder April 8 2021 22: 21
    +2
    Zitat: Volkonsky
    Unser Hauptfeind hat nur 4 URO-Zerstörer der Arlie Burke-Klasse der 67. Generation, 7 weitere befinden sich im Bau und 10 weitere sind geplant.

    Damit Sie verstehen: 67 amerikanische Zerstörer sind auf der ganzen Welt verstreut. Es sind noch 15 Teile übrig, um Russland aufzunehmen. Weitere 15-20 - um China aufzunehmen. Es gibt aber auch den Iran, Indien und viele andere Länder, die keine Verbündeten der Vereinigten Staaten sind. Von hier aus müssen wir fortfahren. Das heißt, es macht keinen Sinn, dass Russland in Bezug auf die Anzahl der Wimpel mit den Vereinigten Staaten konkurriert. Außerdem werden neue Zerstörer gebaut und alte abgeschrieben. Infolgedessen werden die Vereinigten Staaten in den kommenden Jahren nicht mehr als 70 Zerstörer haben.

    Zitat: Volkonsky
    Hierbei handelt es sich um Schiffe mit Lenkwaffen (von 56 bis 96 derselben Tomahawk-Raketenwerfer mit einer Reichweite von bis zu 2,5 km). Gleichzeitig sage ich nichts über ihre 22 Raketenkreuzer der Ticonderoga-Klasse mit jeweils 122 Raketen und über 11 Streikgruppen von Flugzeugträgern ... Die Streitkräfte sind eindeutig nicht gleich.

    Mit guten Raketen, die eine feindliche Flotte aus der Ferne versenken können, verringert sich die Bedeutung der Anzahl der Wimpel. Das moderne Russland folgt genau diesem Weg. Die Reichweite unserer Anti-Schiff "Calibre", "Onyx" und "Zirkons" übersteigt die Reichweite der amerikanischen Anti-Schiffs-Rakete "Harpoon" oder entspricht der der Flugabwehr-SM-6 und der Unterschall-Anti-Schiff "Tomahawks". , die noch nicht mit Schiffen ausgestattet sind. Im Allgemeinen sind unsere Raketen besser. Darüber hinaus ist die Tomahawk-Rakete mit einer Reichweite von 2,5 km eine Rakete, die nur für Streiks auf der ERDE gedacht ist. Sie bedrohen nicht die in See gesetzte Oberflächenflotte. Was die 11 Flugzeugträger betrifft, so sind alle in den Reihen niemals kampfbereit. Die Hälfte der Flugzeugträger ist aus verschiedenen Gründen im Leerlauf (Reparaturen, Warten auf Wartung nach der Reise usw.). Nun, und selbst die Hälfte der US-Flugzeugträger wird nicht allein auf Russland geworfen, weil Aus strategischer und taktischer Sicht ist es unmöglich, andere Richtungen und Punkte in den Weltmeeren aufzudecken, in denen andere Länder zurückgehalten werden.
  8. Emelianenko Alexander Офлайн Emelianenko Alexander
    Emelianenko Alexander (Emelianenko Alexander) April 13 2021 23: 47
    +1
    Russland ist eine kontinentale Macht. Wir brauchen eine Flotte dieser Mengen, damit wir nicht nur eine Nuklearrakete für die Vereinigten Staaten einsetzen, sondern auch Flanken bereitstellen können, die ins Meer hinausgehen. Für uns ist es äußerst wichtig, das Schwarze Meer zu beherrschen, da die Krim der einzige Brückenkopf ist, den die Staaten für einen Feldkrieg mit uns verwenden können. Europa ohne die Vereinigten Staaten ist kein Feind. Nun, nicht aus Antwerpen, um die Logistik für die Versorgung der Armee zu organisieren. Im Zweiten Weltkrieg waren die Deutschen Mist. Noch 2 km. Und die Dominanz über das Schwarze Meer basiert auf der Krim und dem Tartus. Soviel zu dir. Jene. Zusätzlich zu Atom-U-Booten, die bereit sind, New York abzureißen, benötigen wir eine Flotte, um die Integrität der Vorwärtslinien im Mittelmeer sicherzustellen. Krim hintere Basis, Tartus - vorwärts. So viele und welche Art von Schiffen ist es wünschenswert, dass es genug ist, aber alles andere ist von Gott. Es gibt auch nichts Überflüssiges.
  9. rvd-ru.igor Офлайн rvd-ru.igor
    rvd-ru.igor (Igor Sedunov) 5 Mai 2021 19: 53
    0
    Der Autor schreibt, was per Definition tatsächlich fehlt.

    Bei der Einführung von Turbinen im Schiffbau gibt es zwei Probleme: die mangelnde Produktion von Getrieben für die deklarierte Leistung und eine Verfünffachung des Kraftstoffverbrauchs im Vergleich zu Diesel.
    Der M507-Motor ist ein Anachroismus, auch mit herausragender Leistung war und ist das Werk in Zvezda in einem bedauerlichen Zustand. Die Motorressource für aktuelle Angelegenheiten beträgt 5000 (auch wenn in Zukunft mindestens 10000 Stunden), bevor die Überholung vernachlässigbar ist. Während das Schiff aus Russland nach Indien segeln wird, muss er dort bereits eine Generalüberholung durchführen und warum zum Teufel Scheiße ist und weiter nietet.
  10. Shavkat Kuvatov Офлайн Shavkat Kuvatov
    Shavkat Kuvatov (Schawkat Kuvatow) 14 Mai 2021 22: 20
    0
    Es war mir immer ein Rätsel, warum Russland ohne eigene Gasturbinentriebwerke blieb? Hier beziehen sie sich auf Zorya-Mashproekt. In der Sowjetzeit wurde es in die Liste der Fabriken aufgenommen, in denen Motoren für die gesamte Union hergestellt wurden. Dies bedeutet, dass sich alle Unterlagen (Kopien) zusätzlich zu denen im Unternehmen selbst in einer Einrichtung in Moskau oder einer anderen Stadt befinden sollten. Wie archiviert. Für den Fall, dass die Produktion in der Ukraine plötzlich vom Feind beschlagnahmt oder zerstört wird. Wie viele Stellen waren ähnlich, was besagte, dass unser Land Schiffsgasturbinentriebwerke von Grund auf neu entwickeln musste. Aber ich kann diese optimistischen Notizen nicht glauben, wenn ich weiß, was unsere Beamten sind. Sie sind bereit, eine Tonne Nudeln an höhere Ränge zu hängen, damit sie keinen Hut für das Scheitern im Geschäft bekommen.