Die Probleme kamen von dort, wo sie nicht erwartet hatten: Wie Russland mit dem Mangel an Schiffsturbinen fertig wurde


Ich setze eine Reihe von Artikeln fort, die sich mit dem Stand unserer Flotte befassen, insbesondere mit ihrem Oberflächenteil. Beginnen Sie hier.


Derzeit sind drei der sechs von der Marine bestellten Schiffe des Projekts 11356R bei der russischen Marine im Einsatz. Den Fregatten "Admiral Grigorovich", "Admiral Essen" und "Admiral Makarov" gelang es, vor den Ereignissen des Jahres 2014 ukrainische Motoren zu erhalten und Teil der Schwarzmeerflotte zu werden (und sogar in Syrien einzuchecken). Die drei verbleibenden Fregatten der "Admiral" -Serie - "Butakov", "Istomin" und "Kornilov" - sind auf der Kaliningrader Werft "Yantar" in unterschiedlichem Schutzzustand. Sie waren ursprünglich für die baltische Flotte bestimmt. Ihr Bau wurde jedoch eingefroren, da sich die Ukraine weigerte, die zuvor von Russland bezahlten M7N-Kraftwerke des staatlichen Nikolaev-Unternehmens NPKG Zorya-Mashproekt zu liefern (die Einheit besteht aus zwei DS71-Gasturbinentriebwerken mit einer Leistung von 8,45 PS und zwei Gasturbinentriebwerke DT59 mit einer Leistung von 22 PS und einer Gesamtleistung von 60,9 PS). In Anbetracht dessen wurde sogar ihr möglicher Verkauf an die indische Marine in Betracht gezogen.

Und was vor 7 Jahren als unerwünschte Gelegenheit angesehen wurde, hat sich 2019 erfüllt. Wir verkaufen unfertige Fregatten nach Indien, obwohl wir sie ursprünglich für uns selbst gebaut haben. Für diejenigen, die es vergessen haben, möchte ich Sie daran erinnern, dass bereits im Oktober 2016 während des Besuchs des russischen Präsidenten Wladimir Putin in Indien ein russisch-indisches Regierungsabkommen unterzeichnet wurde, das den Bau von vier Fregatten des Projekts 11356 für die indische Marine vorsieht, zwei Davon sollten bei JSC die baltische Werft "Yantar" in Kaliningrad und die anderen beiden auf der indischen Werft gebaut werden (der wahrscheinlichste Kandidat war die staatliche Hindustan Shipyard Limited (HSL) in Vishakhapatnam). Die Gesamtkosten der Vereinbarung wurden dann auf 3 Milliarden US-Dollar geschätzt. Die Verhandlungen zu diesem Thema verzögerten sich jedoch aufgrund von Preisunterschieden und politisch Probleme (welche, wissen Sie selbst). Im Februar 2017 wurde berichtet, dass das von der russischen Seite unterbreitete Preisangebot, das 990 Millionen US-Dollar für zwei in Russland gebaute Fregatten vorsah, nicht für den Kunden geeignet war, da sich herausstellte, dass die Kosten für zwei in Indien gebaute Fregatten viel höher waren als dieser Betrag (obwohl es für die Überweisung vorgesehen war технологий und Schulung des lokalen Personals). Infolgedessen sank der Preis nach Angaben der indischen Seite ab Oktober 2018 auf 2,2 Milliarden US-Dollar (einschließlich 950 Millionen US-Dollar für in Russland gebaute Schiffe), aber der Vertrag über den Bau von zwei Fregatten in Indien wurde nie unterzeichnet.

Die Situation mit in Russland gebauten Fregatten begann erst am 17. August 2017, als die Verteidigungsbeschaffungskommission der indischen Regierung den Kauf von zwei Sätzen von M7N-Gasturbineneinheiten für Fregatten des Projekts 11356 für 76 Millionen US-Dollar aus der Ukraine genehmigte. und die Ukraine hat es geschafft. Dies hat die Aufgabe für uns erheblich vereinfacht. Zu diesem Zeitpunkt war bereits endgültig klar, dass wir keine ukrainischen Motoren erhalten würden (weder direkt noch über Dichtungsfirmen). Die Rybinsker Motorenbauer hatten die Aufgabe, die Produktion der für die Flotte notwendigen Kraftwerke zu beherrschen. Aber es ist leicht zu sagen - beherrsche die Veröffentlichung. Tatsächlich stellte sich heraus, dass alles viel komplizierter war. Sogar der Präsident der Russischen Föderation musste dies während der direkten Verbindung mit den Russen im Juni 2019 zugeben:

Wir mussten (und wir taten dies aufgrund der gegen uns verhängten Sanktionen) unser Gehirn darüber aufregen, was und wie wir in High-Tech-Sektoren tun müssen Wirtschaft... Dies zwang uns, auch jene Bereiche zu entwickeln, in denen wir vorher keine Kompetenz hatten. Ich habe darüber gesprochen, jetzt kann ich es wiederholen. Angenommen, wir in der RSFSR (in der Sowjetunion) und im neuen Russland hatten nie ein inländisches Schiffsmotorengebäude, wir haben es im Ausland gekauft. Es stellte sich heraus, dass es nicht ausreicht, Motoren im Allgemeinen produzieren zu können, und Schiffsmotoren sind eine besondere Geschichte, eine separate Wissenschaft, ein separater Zweig, eine separate Kompetenz. Wir haben dies in ein paar Jahren getan. Wir haben unsere eigenen Motoren und sind nicht nur nicht minderwertig, sondern in gewisser Weise den westlichen Kollegen überlegen ...).

Das Problem bestand darin, nicht gewartet zu haben


Wenn Putin selbst bereits darüber gesprochen hat, lohnt es sich, dieses Thema genauer hervorzuheben. Das Kraftwerk ist das Herz des Schiffes, ohne es wird es zu einem nutzlosen schwimmenden Metallstück, egal mit welcher Art von Waffe es gefüllt ist, eine leichte Beute für feindliche Flugzeuge und Raketen und ein potenzielles Massengrab für seine Besatzungsmitglieder. Unnötig zu erwähnen, dass unsere "Partner" uns nicht einmal in den Rücken, sondern ins Herz getroffen haben, weil sie sich geweigert haben, Kraftwerke für die Bedürfnisse unserer Marine zu liefern. Das Ergebnis war die Einstellung des Baus von Schiffen, die bereits in Serie gestartet wurden (Fregatten der Projekte 11356 und 22350 und Korvetten des Projekts 20385/20386), was zu einem Mangel an Angriffsschiffen führte, die mit Kalibr-Marschflugkörpern ausgestattet waren, die die zugewiesene Aufgabe in erfüllten Syrien.

Im Juni 2018 gab es also eine Zeit, in der unser militärisches Kontingent in der Sonderverwaltungszone nur zwei dieselelektrische U-Boote von Varshavyanka hatte, die jeweils vier Kaliber-PL trugen. Um dieses Loch zu schließen, musste der Befehl selbst kleine Raketenschiffe (MRK), d. H. Senden Sie Schiffe der nahen Seezone über mehrere Meere. Dies geschah nie in den Tagen der UdSSR, die von der schwersten Krise unserer Seestreitkräfte zeugten, die, so gut sie konnten, zu unseren vereidigten "Freunden" aus der Ukraine und "Partnern" im Westen beitrug. Die Yankees, die das betrachteten, blinzelten nur vor Glück.

Es kam zu dem Punkt, dass im November 2018 ein äußerst unangenehmes Ereignis stattfand, für das das russische Verteidigungsministerium keine Werbung machte und das mit vorsichtigen Aussagen „Ecken glättete“. MRK "Vyshny Volochek" kehrte aus Syrien über den Bosporus und die Dardanellen im Schlepptau nach Hause zurück. Und er erhielt Schaden, nicht im Kampf mit dem Feind. Es gab weitere Probleme mit einem in China hergestellten Dieselmotor CHD622V20, der im Rahmen der Importsubstitution anstelle der deutschen MTU 16V4000M90 auf russischen Schiffen installiert wurde (die Deutschen verweigerten uns ihren Diesel aus demselben Grund wie die Ukrainer). Die chinesischen Kameraden hatten einen CHD622V20-Motor, der "fast wie ein Deutscher" zu sein schien (sie produzierten eine Kopie des veralteten deutschen Diesels Deutz TBD622 in Lizenz), aber tatsächlich stellte sich heraus, dass er im schlimmsten Sinne "wirklich chinesisch" war das Wort. Sie erwiesen sich als unersättlicher und weniger zuverlässig und konnten nicht in erzwungenen Modi arbeiten. Eine Reihe von Experten war gegen eine solche "Importsubstitution", da die "Chinesen" das Design der fertigen Rümpfe "häuten" mussten und auch wegen der Unmöglichkeit eines solchen Kraftwerks, die für ein Militärschiff erforderliche Geschwindigkeit bereitzustellen. Es gab Zweifel an ihrer motorischen Ressource, die leider völlig gerechtfertigt waren. Die Experten hörten nicht zu und erhielten 4 weitere Unfälle (diesmal auf den Schiffen des FSB Border Service). Infolgedessen fiel die gesamte Last der Importsubstitution auf die Motorhersteller in Jaroslawl und Kolomna sowie auf die PJSC "Zvezda" in St. Petersburg.

Eine Leistung von Konstrukteuren


Zunächst wurden die Fregatten des Projekts 11356 regelmäßig mit der ukrainischen GTU (Gasturbineneinheit) M7N.1E des Nikolaev GP NPKG Zorya-Mashproekt ausgestattet, die aus vier Gasturbinen und fünf Getrieben in zwei Maschinenräumen bestand. Im Kreuzfahrtabteil befanden sich zwei Turbinen mit wirtschaftlichem Fortschritt DS-71 (mit einer Leistung von 8,45 Tausend PS) mit zwei PO63-Getrieben und einem Hilfsgetriebe Р1063, sodass jede Turbine gleichzeitig an beiden Propellern arbeiten konnte. Der Nachbrenner enthielt zwei DT-59.1-Turbinen mit voller Drehzahl (jeweils 22 PS) und zwei Single-Speed-Getriebe RO58. Gleichzeitig wurde das gesamte Kraftwerk nach dem COGOG-Schema (mit getrenntem Betrieb des Nachbrenners und der Hauptmotoren) über komplexe Getriebe auf zwei Wellen und zwei Festpropellern (FPP) betrieben. Die Gesamtleistung des Hauptkraftwerks (Hauptkraftwerk) betrug 2 x 30,45 Tausend PS. (60,9 Tausend PS).

Sie sehen, wie schwierig es ist. Die jaroslawischen Motorenbauer haben so etwas noch nie gemacht. Die Situation wurde noch komplizierter durch die Tatsache, dass die „Admirale“, die in unterschiedlichem Bereitschaftsgrad auf den Beständen des „Yantar“ standen, sie besetzten, wodurch die Anlage verlangsamt und in Verluste getrieben wurde, die vor dem Hintergrund der Das Scheitern des GPV (State Program of Armaments) 2011-2020 und der Nichtempfang der Flotte von Schiffen der Ozeanklasse, die er in Syrien so brauchte, sahen bereits wie Blumen aus. Die Nichtbrüder, die sich das alles anschauten, konnten sich nur die Hände reiben, zumal sie das Geld für die nicht gelieferten Kraftwerke bereits als Vorauszahlung erhalten hatten und es nicht zurückgeben wollten (lassen Sie die Russische Föderation die Krim zuerst an sie zurückgeben !).

Damit Sie den ganzen Schrecken der Situation verstehen, werde ich nur die Daten über die Bereitschaft der Schiffe geben. "Admiral Butakov", im Juli 2013 festgelegt, Bau gefroren, 100% Bereitschaft, aber kein Motor, an der Wand eingemottet. "Admiral Istomin", gegründet im November 2013, ist die Situation dieselbe, außer in einem noch weniger fortgeschrittenen Bauzustand. Dort wurde noch nicht einmal mit der Installation vieler Einheiten begonnen, insbesondere derjenigen, die sich auf den Maschinenraum beziehen. Die sechste Fregatte der Serie, Admiral Kornilov, wurde im Dezember 2013 niedergelegt, aber die vorbereiteten Einheiten und Strukturen wurden eingemottet, da der Bau nicht fortgesetzt werden konnte. Niemand hatte es eilig - es gibt kein Kraftwerk (Hauptkraftwerk) des Schiffes. Die Anlage steht still. Die Ukraine reibt sich fröhlich die Hände. Die Amerikaner beobachten dies auch mit schlecht versteckter Freude. Das leben ist gut!

Die Entwicklung eigener Gasturbinenkraftwerke, die von Rybinsk PJSC "UEC-Saturn" ab 2014-15 hergestellt wurden, befand sich in der F & E-Phase. Die Hersteller von Jaroslawl-Triebwerken schlugen für diese Zwecke umgehend vor, die von ihnen entwickelte All-Mode-Gasturbineneinheit MA4 zu verwenden, die aus vier Gasturbinentriebwerken M70FRU mit einer maximalen Leistung von 14 PS besteht und nach dem 2 + 2-Schema angeordnet ist. mit einer Gesamtkapazität von 56 PS, jedoch unter Berücksichtigung des Zeitbedarfs für die Entwicklung von Getrieben, deren Herstellung und Entwicklung PJSC "Zvezda" (St. Petersburg) anvertraut wurden, sowie der Zeit Für die Feinabstimmung der oben genannten Motoren auf die Baureihe (bisher laufen nur Prüfstandstests) ist mit der Installation von Rybinsker Kraftwerken am unvollendeten Fregattenprojekt 11356R frühestens in den Jahren 2021-22 zu rechnen.

Dies wurde indirekt vom Präsidenten der United Shipbuilding Corporation (USC), Alexei Rakhmanov, bestätigt, als er dies sagte

Bei Gasturbinentriebwerken arbeiten wir gemäß dem Plan. Die ersten von NPO Saturn produzierten Triebwerke erhalten Fregatten des Projekts 22350, dann Korvetten, Schiffe mit einem dynamischen Unterstützungsprinzip, und bis Mitte 2018 werden sie an Fregatten von gehen Projekt 11356.

Er sagte dies im Dezember 2016. Jene. Ich übersetze es in die Öffentlichkeit - die ersten inländischen Gasturbinentriebwerke von Rybinsky sollten schwere Fregatten des Projekts 22350 erhalten, dann Korvetten des Projekts 20386, und erst dann würden die Fregatten des Projekts 11356R an die Reihe kommen.

Deshalb ist es traurig für uns, aber der Verkauf der fertigen Admirale "Butakov" und "Istomin" an die indische Seite war eine Rettung für uns. Sie haben bereits ihre Namen erhalten - "Tushil" bzw. "Tomala". Das Geld wurde am 25. September 2019 vollständig auf die USC-Konten überwiesen. Das Schicksal des sechsten Admirals - "Kornilov" - ist noch fraglich. Die zuvor gestarteten Fregatten wurden erneut an den Beständen aufgezogen, seit letztem Jahr wird daran gearbeitet, Vertreter der indischen Marine haben Kaliningrad bereits besucht, um den Stand der Dinge zu überprüfen. Der Zeitpunkt der Übergabe der fertigen Fregatten an den Kunden ist in der ersten Hälfte des Jahres 2024 festgelegt. Dies zitiere ich FSMTS (Bundesdienst für militärisch-technische Zusammenarbeit). Sie informierte auch über die indische Werft, die mit Hilfe unserer Spezialisten ihre eigene Fregattenproduktion beherrschen wird. Dies ist die Werft von Goa Shipyard Ltd (sie warten auf technische Unterlagen von Severny PKB). Infolgedessen wird Indien mindestens 4 weitere Fregatten des Projekts 11356 erhalten. Wie viel werden wir bekommen, Frage? Es ist möglich, dass die Arbeiten an ihnen eingeschränkt wurden, wobei schwere Fregatten des Projekts 22350M, Korvetten des Projekts 20386 und MRK des Projekts 22800 "Karakurt" bevorzugt wurden.

Im Prinzip ist dies möglicherweise nicht die schlechteste Lösung, da ein Löffel für das Abendessen teuer ist. Leichte Fregatten des Projekts 11356R sollten unsere Probleme lösen, die sich aus der Verzögerung beim Start schwerer Fregatten des Projekts 22350 in Serie ergaben. Diese waren übrigens auch vom Mangel an ukrainischen Gasturbinentriebwerken und den Motorenherstellern in Rybinsk betroffen haben diese Probleme bereits gelöst, indem sie das Gasturbinentriebwerk M90FR mit einer Leistung von 27,5, 10 PS entwickelt und getestet haben, das zusammen mit dem Kolomna-Dieselmotor 49D2018 die Nikolaev-Produkte ersetzen sollte, die regelmäßig auf schweren Fregatten installiert werden . Dies ermöglichte es dem stellvertretenden Ministerpräsidenten der Russischen Föderation, Juri Borisow, bereits im September XNUMX zu erklären, dass Russland seine Abhängigkeit von der Lieferung ukrainischer Motoren für Kriegsschiffe vollständig überwunden habe und diese Frage „endgültig abgeschlossen“ sei.

Referenz: Der M90FR bildet zusammen mit dem Cruising-Dieselmotor 10D49 in Kolomna die Schiffsgasturbineneinheit M55R (KGA). Und das Diesel-Gasturbinenkraftwerk der Fregatten vom Typ "Admiral Gorshkov" enthält zwei solcher KGA (dh die M90FR benötigt zwei für das Schiff).

Ich möchte Sie daran erinnern, dass die führende Fregatte dieser Serie "Admiral Gorshkov" wie die erste Serie "Admiral Kasatonov" ihre Antriebssysteme bereits vor den Ereignissen des Jahres 2014 von den Ukrainern erhalten hat. Aber die verbleibenden "Admirale" hatten kein Glück, sie mussten auf die Produkte der Rybinsker Motorenbauer warten, und der erste von ihnen, "Admiral Golovko", hat sie bereits erhalten (die erste KGA wurde im Dezember letzten Jahres auf dem Schiff installiert Jahr, das zweite - im Januar dieses Jahres), jetzt wird die Fregatte auf Festmachertests vorbereitet.

Ein weiterer M90FR-Motor (KGA - MA3) wird laut Mil.Press FlotProm bei Saturn für die Kopfkorvette „Daring“ (später umbenannt in „Mercury“, Projekt 20386, Hubraum 3 Tonnen) hergestellt, die in der gleicher Ort auf "Severnaya Verf" (St. Petersburg). Die Tests russischer Gasturbinentriebwerke an Kriegsschiffen werden jedoch erst 400-2021 beginnen. Während die Prüfstandstests des M2022FR laufen. Wenn alles nach Plan läuft, werden die dritte und vierte Fregatte des Projekts 90, Admiral Golovko und Admiral Isakov, zwischen 22350 und 2022 an die Flotte übergeben. Die Übergabe der Corvette "Daring" ist für den Zeitraum 2023-2021 geplant (festgelegt am 22. September 28).

Billig und fröhlich!


Im Zusammenhang mit dem oben Gesagten wird die Notwendigkeit, die Reihe der leichten Fregatten fortzusetzen, im Zusammenhang mit den Aufgaben, die sie in der Fernseezone lösen, und angesichts ihrer technischen Rückständigkeit bereits zum Zeitpunkt der Entstehung zweifelhaft. Der Löffel war gut zum Abendessen, dann (2010) haben wir unser Projekt wiederbelebt, das Ende der 70er Jahre des letzten Jahrhunderts in jeder Hinsicht erfolgreich war. Die dieselelektrischen U-Boote des Projekts 636.3 Varshavyanka starteten eine Serie von 13 U-Booten, von denen 8 bereits im Einsatz sind, haben ihre Marschflugkörper "Calibre-PL" (mit Munition von 4 CR) sowie die leichte Fregatte des Projekts 11356R mit ihrem dieselelektrischen U-Boot "Calibre-NK" bewaffnet von Projekt 636.3 übermittelte unsere Idee billig und wütend einem potentiellen Feind. Im Zeitraum von 2014 bis 2016 wurden sechs von ihnen Teil der separaten U-Boot-Brigade der Schwarzmeerflotte, zwei weitere füllten die U-Boot-Brigade der Pazifikflotte auf und identifizierten klar die Reichweite unserer Interessen (die verbleibenden fünf dieselelektrischen U-Boote) wird in den nächsten drei Jahren auf die Flotte übertragen, insbesondere vier Pazifikflotten und eine BF, und die ersten beiden sind bereits in den Jahren 2021 bis 2022). Die leichte Fregatte des Projekts 11356R wurde aufgefordert, dieselben Aufgaben zu erfüllen, aber es funktionierte nicht - die Feinde griffen ein. Jetzt ist Zeit verloren, diese Aufgaben sind immer noch billig und fröhlich, aber die URO-Korvetten des Projekts 20386 und die schweren URO-Fregatten des Projekts 22350 werden auf einer modernen technischen Basis gelöst.

Daher kamen die Indianer, die sich mit dem Kauf unserer illiquiden Produkte im Voraus beeilten, genau in den Weg. Ja, und wir haben weniger Probleme, weil es viel einfacher und billiger ist, ein Kraftwerk an der vom Projekt dafür vorgesehenen Stelle zu installieren, als fertige Admiralskorps für ein neues russisches Kraftwerk zu „schmeißen“. Übrigens haben die Indianer bereits einen Vertrag mit den Ukrainern über die Lieferung eines großen Volumens von Gasturbinenanlagen von Zorya-Mashproekt unterzeichnet. Die Verträge wurden bereits im September 2019 in Delhi unterzeichnet. Die Produktpalette umfasst Gasturbinentriebwerke, Getriebe und Ersatzteilsätze. Die Ausrüstung ist für Schiffe verschiedener Klassen bestimmt, die Teil der indischen Marine sind. Die unterzeichneten Verträge sehen auch die Ausbildung indischer Spezialisten für den Betrieb von Gasturbinen und die Bereitstellung technischer Unterstützung vor. Lassen wir es beiseite, dass die gerissenen Ukrainer tatsächlich zweimal dieselben Motoren verkauften (von der Russischen Föderation erhielten sie 2 Milliarden Rubel als Vorauszahlung für sie, noch vor dem Maidan, den der amtierende Präsident Turchynov nicht verschenken wollte - weder GTU noch GTU , kein Geld und nichts, sie können alles!).

Das Erscheinen dieser Schiffe sollte die Fähigkeiten der russischen Marine im Mittelmeerraum, im Mittel- und Nordatlantik sowie in der Arktis erweitern und die Fähigkeiten der indischen Marine im indischen und angrenzenden Ozean erweitern. Dies sind die Wechselfälle des Schicksals.

Ich muss dem ein Ende setzen. Aber die Geschichte endet nicht dort. Das Ende der Geschichte steht im nächsten Artikel.
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
40 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. wolf46 Офлайн wolf46
    wolf46 13 März 2021 09: 26
    +4
    Die Nichtbrüder, die sich das alles anschauten, konnten sich nur die Hände reiben, zumal sie das Geld für die nicht gelieferten Kraftwerke bereits als Vorauszahlung erhalten hatten und es nicht zurückgeben wollten (lassen Sie die Russische Föderation die Krim zuerst an sie zurückgeben !).

    Bei "Zora" (Nikolaev) denken sie ernsthaft darüber nach:
    1) Die Russen weigern sich, ihre Motoren zu nehmen, so dass das Personal des Werks von 2015 bis 2020 von 15 auf 9 Menschen reduziert wurde.
    2) das Verdienst, Ingenieure (aus der Ukraine) beim Erscheinen russischer Turbinen zu besuchen, und ohne sie wäre es nicht passiert.
    (Quelle - Interview des Nikolaev-Journalisten auf YouTube)
    Corvette 20386 "Daring / Mercury" ist ein Versuchsschiff, das nicht berücksichtigt werden sollte! Daher die vernünftige Entscheidung, die Korvettenserie 20380/20385 fortzusetzen.
    1. Volkonsky Офлайн Volkonsky
      Volkonsky (Vladimir) 13 März 2021 09: 37
      0
      Es scheint, dass das Hauptquartier der Marine nicht auf Sie gehört hat und zwei fertige Korvetten des Projekts 20380 "Zealous" und "Strogiy" verkauft, die 2015 auf den Beständen der "Severnaya Verf" festgelegt wurden und beabsichtigt sind für die Schwarzmeerflotte der Russischen Föderation, Algerien. Warum weißt du es nicht? Darüber im nächsten. Artikel (jetzt schreiben)
      1. bear040 Офлайн bear040
        bear040 13 März 2021 14: 03
        +4
        Korvetten 20382 waren für Algerien bestimmt, mit Yakhont-Anti-Schiffs-Raketen anstelle von Uranov und mit Kashtan-M-Luftverteidigungssystemen anstelle von Redoubt-Luftverteidigungssystemen.
        1. Volkonsky Офлайн Volkonsky
          Volkonsky (Vladimir) 13 März 2021 20: 32
          0
          Alles klar, Sie schreiben, dies ist eine Exportversion von 20380 unter dem Code "Tiger" -Projekt 20382. Sie unterscheidet sich nicht nur in Waffen, sondern auch im Kraftwerk - die Algerier setzen einen deutschen Dieselmotor ein, keinen Kolomna, sondern den Tatsache bleibt, dass Korvetten, die für die Schwarzmeerflotte bestimmt sind, plötzlich der Marine Algerien übergeben werden. Warum nicht neue Tiger für sie bauen?
          1. Wanderer039 Офлайн Wanderer039
            Wanderer039 13 März 2021 20: 36
            +1
            Es gibt keine offiziellen Informationen dazu, und wenn die Schwarzmeerflotte der Russischen Föderation nicht über genügend Schiffe verfügt, um die zugewiesenen Aufgaben zu erfüllen, kann die ohnehin nicht hohe Bewertung des mondgesichtigen auf das Niveau der betrunkenen Boriska fallen. .. Wie De Brelyi sagte: "Paris liebt Gewinner." Jeder liebt die Gewinner, niemand braucht die Verlierer ... Anstelle der mondgesichtigen würde ich also gründlich nachdenken, bevor ich die russische Flotte, die so weit vom Ideal und ihren besten Zeiten entfernt ist, mit solchen nicht klugen Aktionen schwächen würde ...
            1. Oleg Bratkov Офлайн Oleg Bratkov
              Oleg Bratkov (Oleg Bratkov) 14 März 2021 06: 02
              -7
              Lunar Wanderer039, lass mich dich noch einmal kauen, wenn mein Gehirn nicht ausreicht, um zu verstehen, was geschrieben steht. Es gibt keine Motoren für Schiffe, Motoren wurden in der Ukraine hergestellt und jetzt werden sie nicht mehr geliefert. Die gebauten Schiffe haben die Ressourcen der Anlage weggenommen, die Anlage kann keine Schiffe herstellen und unfertige können unbegrenzt gelagert werden. Motoren werden nicht nur an Russland vergeben. Wenn Sie ein Schiff nach Indien oder an andere verkaufen, wird der Motor dafür sofort gefunden. Dieselbe Ukraine ist bereit, mindestens 10 Motoren für jedes Schiff herzustellen, wenn es nicht nach Russland fährt.
              Ist es gekommen oder nicht?
              1. bear040 Офлайн bear040
                bear040 14 März 2021 07: 55
                +6
                Bevor Sie sich zur Schau stellen, müssen Sie sich um den Zustand Ihres eigenen Gehirns kümmern und haben Probleme damit, genau wie ein Möbelhersteller, ein Liebhaber italienischer Panzer, wenn nicht schlimmer. In der Russischen Föderation gibt es M11356FRU-Motoren für Fregatten 70, die auf neuen Landungsschiffen installiert werden, sodass sie noch in Serie gebracht werden müssen. Lesen Sie mehr und zeigen Sie weniger, Sie werden schlauer aussehen.
  2. Kerbe Офлайн Kerbe
    Kerbe (Nikolai) 13 März 2021 10: 05
    +2
    Jeder stellt sich vor, ein Stratege zu sein ... Das Verteidigungsministerium weiß besser, was unter den gegebenen Umständen zu tun ist, um zu verkaufen, zu spenden oder zu behalten. Das MO hat auch einen viel breiteren Sichthorizont und die Kompetenz ist höher als die der lokalen Schreiber. meiner bescheidenen Meinung nach
    1. Orange Офлайн Orange
      Orange (ororpore) 13 März 2021 14: 14
      -2
      Wie gerecht und schwer es ist!
    2. Volkonsky Офлайн Volkonsky
      Volkonsky (Vladimir) 13 März 2021 20: 48
      -3
      erwies sich als ein großer Experte in diesem Bereich? Die Entscheidung wird nicht vom Verteidigungsministerium der Russischen Föderation getroffen, sondern vom Generalstab der Marine der Streitkräfte der Russischen Föderation, und darüber im nächsten. Artikel
  3. bear040 Офлайн bear040
    bear040 13 März 2021 14: 00
    +6
    Es macht überhaupt keinen Sinn, Korvetten 20386 zu bauen, da dieser Trog fast wie eine schwere Fregatte des Projekts 22350 kostet und mit veralteten Uranus-Unterschallraketen ausgestattet ist. Es gibt keine Module für sie, ihr Bau ist zusätzlich und kein kleines Geld. und es ist unmöglich, alle Module an Bord zu nehmen, auch wenn wir dadurch keinen universellen teuren Trog zum Preis einer schweren universellen Fregatte erhalten
    1. wolf46 Офлайн wolf46
      wolf46 13 März 2021 14: 22
      +6
      Ich glaube an den Kurs, dass sich Korvetten 20386 und Fregatten 22350 nicht nur hinsichtlich des Preises, sondern auch hinsichtlich der Antriebssysteme "kreuzen". Zum Zeitpunkt der Verlegung des "Merkur" (Oktober 2016) im Werk Yantar (Kaliningrad) gab es 5 (!) Rümpfe unfertiger Schiffe (darunter 3 "Admirale" 11356) - ich möchte keine Plattform wählen zum Experimentieren mit modularen Waffen)

      Meiner Meinung nach ist auch der Bau von MRK 21631 (Vyshny Volochek) falsch, da der INF-Vertrag liquidiert wurde und das Projekt 22800 Karakurt im Gegensatz zu Buyans besser mit Haushaltsmotoren ausgestattet ist.
      1. bear040 Офлайн bear040
        bear040 13 März 2021 14: 25
        +4
        Angesichts der übermäßigen Bauzeit dieser nicht universellen RTOs, die fast so lang sind wie die 20380-Korvetten, sehe ich darin weder in Buyany noch in Karakurt viel Sinn. Wenn sie in 1 - 2 Jahren gebaut würden, wäre es möglich, zumindest eine Bedeutung in ihnen zu suchen, da sie ein Jagdhund für sowjetische MRKs vom Typ Gadfly oder Raketenboote werden könnten ...
        1. Volkonsky Офлайн Volkonsky
          Volkonsky (Vladimir) 13 März 2021 20: 45
          0
          Mit Karakurt irren Sie sich im nächsten. Artikel im Detail über sie, dort war alles sehr gut. schnell, in 3 Jahren vom Projekt bis zum fertigen Produkt
          1. Wanderer039 Офлайн Wanderer039
            Wanderer039 13 März 2021 20: 56
            +3
            Sie haben nur Recht mit den ersten Schiffen der Serie, dann begann sich die Bauzeit zu verschieben, bis die Daten für solche Schiffe nicht mehr angemessen waren. So soll beispielsweise MRK Kozelsk, das im Mai 2016 festgelegt wurde, erst Ende 2021 an die Flotte übergeben werden. Wir haben eine Bauzeit von 4 Jahren und 7 Monaten, und dies ist, wenn sie pünktlich geliefert werden und werden nicht verzögert, was keine Tatsache ist.
            1. Volkonsky Офлайн Volkonsky
              Volkonsky (Vladimir) 13 März 2021 21: 07
              0
              Sie haben wieder Recht (es ist schön, mit einer versierten Person zu sprechen, es gibt auch einen Bären040 und einen Wolf46, die sich darin unterscheiden, der Rest gießt Suppe auf den Autor und auf Putin, sie sind Idioten), aber kennen Sie den Grund für die verzögern? Die Begriffe haben sich aufgrund der "Zvezda", die mit den steigenden Aufträgen nicht fertig werden kann, nach rechts verschoben. Artikel im Detail
              1. Wanderer039 Офлайн Wanderer039
                Wanderer039 13 März 2021 21: 34
                +5
                Dies ist keine Entschuldigung, sie bewältigen sich nicht selbst, sie müssen Aufträge an freie Werften weiterleiten, und wenn MRKs so lange gebaut werden, ist es besser, zwei Mehrzweckkorvetten 20385 anstelle von drei MRKs gleichzeitig zu bauen kommt heraus, und das Geld ist wahrscheinlich das gleiche.
                1. Volkonsky Офлайн Volkonsky
                  Volkonsky (Vladimir) 13 März 2021 21: 40
                  +1
                  Ich habe dich früh gelobt, es sind nicht die Werften, sie machen es einfach, der St. Petersburg Star mit Getrieben verlangsamt sich und neben ihr nur Kingisepp (aber dort ist es noch schlimmer)
                  1. Wanderer039 Офлайн Wanderer039
                    Wanderer039 13 März 2021 22: 06
                    +5
                    Nun, diese kommen nicht zurecht, es ist notwendig, die Produktion zu steigern oder sie woanders zu etablieren. Sie werden uns keine Getriebe aus Norwegen schicken ... aber wir jucken leider nicht, unsere Fahrer sind Hände ...
                  2. Wanderer039 Офлайн Wanderer039
                    Wanderer039 13 März 2021 22: 15
                    +4
                    Erinnern Sie sich an den sowjetischen Film Moskau glaubt nicht an Tränen? Dort sagt eine Dame, die Direktorin wurde, zum Leiter des Geschäfts:

                    Ich bin nicht daran interessiert, warum nicht, ich bin daran interessiert, was Sie getan haben, um dies zu erreichen. Ausführen und melden '

                    Hier sind also die Ansprüche der Menschen an Putin und sein Team völlig gerechtfertigt. Sie müssen das Problem lösen und dürfen nicht die Hände hochwerfen und sich unterhalten ... Wenn Sie leider ein Mädchen getroffen haben und nachts nichts tun konnten, wird sie ein anderes finden und nicht auf Ihre Ausreden hören ... Das gilt auch für Beamte, einschließlich Vova ... Menschen brauchen wie eine Frau jemanden, der es kann, und nicht jemanden, der nur verspricht ... oder nicht kann und mit den Schultern zuckt.
                    1. Volkonsky Офлайн Volkonsky
                      Volkonsky (Vladimir) 13 März 2021 22: 27
                      0
                      Ich will dich nicht beleidigen, aber ...

                      "Wie schade, dass alle Menschen, die wissen, wie man den Staat regiert, bereits als Friseure oder Taxifahrer arbeiten" (Francois Mitterrand)

                      "In einem hierarchischen System steigt jeder Mitarbeiter auf das Niveau seiner Inkompetenz" (Peter-Prinzip - Lawrence Peter, kanadischer Professor)

                      Sie sind einfach nicht im Thema
                      1. Wanderer039 Офлайн Wanderer039
                        Wanderer039 13 März 2021 23: 25
                        +4
                        Du solltest nicht so sein. Die Leute haben es satt, narzisstische Dummköpfe mit losen Fingern zu haben. Sie müssen sich nicht selbst loben, sondern warten darauf, dass andere es tun. Und die Tatsache, dass das offiziell erklärte Durchschnittsgehalt in der Russischen Föderation Bullshit ist, ist seit langem kein Geheimnis mehr. In der Schule wurde mir beigebracht, dass das Durchschnittsgehalt das ist, was die Mehrheit der Bevölkerung erhält, und nicht der arithmetische Durchschnitt zwischen dem Gehalt einer Putzfrau und Serdyukovs krummer Hand ... Bisher ist der Wunsch eines Serdyukov, zu führen, weit voraus ihrer geistigen Fähigkeit zu führen. Alles, was diese Leute berührten, alles ist beschissen, oder es wurde irgendwie durch den Anus gemacht. Mistrals allein sind etwas wert ... zumindest haben die italienischen Panzer nicht angefangen zu kaufen, wie es der Möbelhersteller wollte. Die Tatsache, dass Serdyukov mit Medwedews Verwandten verheiratet ist, macht ihn nicht schlau und fähig, führende Positionen einzunehmen. Ein solcher Nepotismus wird zu nichts Gutem führen. Die Leute sollten nach ihren Fähigkeiten ernannt werden, aber hier basiert die Ernennung eindeutig auf einem anderen Prinzip ... Und Sie müssen Friseure nicht beleidigen, sie sind zumindest an ihrer Stelle, aber der Möbelhersteller ist nicht ...
                      2. Volkonsky Офлайн Volkonsky
                        Volkonsky (Vladimir) 13 März 2021 23: 50
                        0
                        Ich gebe Ihnen einen Link zum Mistral, wir haben dort mehr gewonnen als verloren, obwohl uns natürlich die Feinde gestolpert haben (aber es war nicht Serdyukov, sondern Barak Monkeyanich, obwohl ich Serdyukov nicht sehr respektiere , er ist bis zu Borisov oder Shoigu wie Krebs in den Himmel), aber Suppe auf das Top-Management zu gießen ist eine vergebliche Beschäftigung, wie schlecht es verstanden werden kann, wenn man sich ein Nachbarland ansieht - ein Missverständnis (alles wird im Vergleich gelernt)
                        Hier ist der Link (lies toko start vor Kuzi) -
                        https://proza.ru/2018/11/30/1427
                      3. bear040 Офлайн bear040
                        bear040 14 März 2021 01: 56
                        +3
                        Nun, es hängt davon ab, welchem ​​Land wir gleich sind, wenn die Ukraine und die Länder Afrikas, dann ist es sinnvoll, sie zu betrachten und die gegenwärtigen potenziellen Hirten von Schafen an der Macht zu ertragen, weil die meisten von ihnen nicht mehr ziehen, das ist mir gerade über Chubais, den Möbelhersteller und ihn ähnlich. Wenn wir ein normales Leben führen wollen, sollten wir uns als Beispiel nicht für die Ukraine entscheiden, aber vor dem Hintergrund Saudi-Arabiens ist die Führung der Russischen Föderation, entschuldigen Sie, unbedeutend. Dort sind für junge Familien Wohnraum auf Kosten des Staates (wenn auch nicht luxuriös, aber zunächst recht anständig) sowie Medizin und Bildung kostenlos und in jedem Land der Welt und ein Bankkonto bei der Geburt eines jeden Bürger ... Aber in der Russischen Föderation gibt es nichts davon und nicht vorgesehen ... Es ist lächerlich, über Gehälter zu sprechen, und die Saudis kaufen für einige die beste Ausrüstung der Welt für die Armee und keine Panzer mit Rädern aus Italien Grund, warum es genug Sinn gibt, dies nicht zu tun, und Serdyukov hat sich vor dem Hintergrund der Scheichs, die diese Mittelmäßigkeit zu Führungspositionen ernennen, nicht entschlossen, als sie denken, und können sie klar denken ?! Auf Kosten der Mistrals wäre es sinnvoller, das niederländische Landungsschiff-Dock Rotterdam als Grundlage für die Landungsschiffe der Russischen Föderation zu verwenden. Glücklicherweise gibt es auch jetzt noch genug Sinn, um so etwas in Kaliningrad zu bauen, nachdem Grenov offen gesagt erfolglos geblieben war ... Auf Kosten von Obama war es nicht er, der den Zug auf die Russische Föderation legte, sondern die Dummköpfe, die das riefen Die russische Industrie braucht die russische Industrie nicht, und etwas stört immer einen schlechten Tänzer ... das ist Obama, dann der Nachbar Vasya ...
  • Volkonsky Офлайн Volkonsky
    Volkonsky (Vladimir) 13 März 2021 21: 36
    0
    Bär, dachte ich auch, warum sollten wir eine Korvette zum Preis einer schweren Fregatte haben? Aber die Entscheidung wurde bereits getroffen, es wird eine Reihe von mindestens 10 Schiffen geben, aber die Bewaffnung wurde bereits zugunsten von Kalibern und vielleicht Onyxen (und in Zukunft Zirkonen) geändert, dafür wurde sie erweitert (beide) vom Bug und vom Heck, um ein Trimmen zu vermeiden) und am Ausgang erhielten sie keine Korvette mehr, sondern eine leichte Fregatte, Aufmerksamkeit - die Ozeanzone (nicht einmal eine entfernte Seezone), die mit 11356R sein wird, ich nicht ' Ich weiß nicht, es gibt einen Motor für sie, aber Kornilov wird höchstwahrscheinlich an die Indianer verkauft (moralisch veraltet, der Löffel ist gut zum Mittagessen!). Im Allgemeinen wird fortgesetzt ...
    1. Wanderer039 Офлайн Wanderer039
      Wanderer039 13 März 2021 21: 45
      +5
      Ich sehe keinen Grund, etwas aus der Korvette 20386 zu sägen, wenn der Preis bei 22350 Fregatte liegt. Was 11356 betrifft, ist nicht alles so einfach. Im Westen gilt 11356 als Luftverteidigungsfregatte, es gibt ein ausgezeichnetes funktionierendes Luftverteidigungssystem, für das kürzlich eine neue Rakete hergestellt wurde, und die dritte Fregatte der Serie wurde damit ausgerüstet. Als U-Boot-Abwehrwaffe trägt sie RBU-6000, mit der feindliche Torpedos abgefangen werden können, die zum Schiff gehen, sowie Torpedorohre von 533 mm, die eine größere Reichweite haben als das Paket, das auf Korvetten 20380 und Fregatten 22350 installiert ist. Das Paket eignet sich besser zum Abfangen von Torpedos. Wenn Sie zum Schiff gehen, um das feindliche U-Boot anzugreifen, ist seine Reichweite gering. Wenn 22350 und 20385 U-Boot-Abwehrkaliber verwenden können, hat 20380 diese nicht und gegen das U-Boot ist es schwächer als 11356. SAM für 11356 Mittelstrecken, 24 Raketenmunition, Korvetten 20380 und 20385 können nur 12 Mittelstrecken-Luftverteidigungsraketensysteme an Bord nehmen, und die gepriesene schwere Fregatte 22350 kann maximal 32 Mittelstreckenluft aufnehmen Verteidigungsraketensysteme.
      1. Volkonsky Офлайн Volkonsky
        Volkonsky (Vladimir) 13 März 2021 21: 51
        0
        war Luftverteidigung, wurde eine universelle Mehrzweck-URO
        1. Wanderer039 Офлайн Wanderer039
          Wanderer039 13 März 2021 21: 54
          +6
          11356 und als universelle Fregatte ist URO viel stärker als 20380 und in vielerlei Hinsicht stärker als 20385, insbesondere wenn man die Luftverteidigung mitzählt. 11356 kann den Otakus des U-Bootes RBU-6000 abwehren und mit 533-mm-Torpedorohren angreifen. Corvette 20380 hat nur ein Selbstverteidigungspaket, es gibt nichts, mit dem man das U-Boot angreifen könnte. 11356 haben 24 Mittelstrecken-Luftverteidigungs-Raketensysteme, 20380 und 20385 haben nur 12 Mittelstrecken-Luftverteidigungs-Raketensysteme. Die Seetüchtigkeit und Reichweite des 11356 ist besser als die der Korvetten.
  • Scharnhorst Офлайн Scharnhorst
    Scharnhorst (Scharnhorst) 13 März 2021 14: 21
    0
    Dies ermöglichte es dem stellvertretenden Ministerpräsidenten der Russischen Föderation, Juri Borisow, bereits im September 2018 zu erklären, dass Russland seine Abhängigkeit von der Lieferung ukrainischer Motoren für Kriegsschiffe vollständig überwunden habe und diese Frage „endgültig abgeschlossen“ sei.

    Ein Beamter der Landesregierung soll lautstark über Erfolge berichten, daher ist er weder aufgrund seiner offiziellen Pflichten objektiv, er ist verpflichtet, den "Fünfjahresplan in drei Jahren" zu erfüllen und zu melden, noch aufgrund seines Mangels Aufgrund seiner geistigen Fähigkeiten ist er nicht in der Lage, den Sachverhalt realistisch einzuschätzen. Aber ein echter Journalist würde fragen, wie viele Dieselmotoren, Turbinen und Getriebe die Industrie in einem Jahr produzieren kann. Oder hat er Angst, dass die objektive Realität die Leser des anspruchsvollen Artikels stark enttäuschen wird?
    1. Volkonsky Офлайн Volkonsky
      Volkonsky (Vladimir) 13 März 2021 20: 44
      +1
      Auf Kosten von Juri Borisow liegen Sie falsch, die einzige Person in der Regierung (außer vielleicht auch Belousov und Mischustin, die an seiner Stelle seit langem den militärisch-industriellen Komplex führen und voll und ganz mit seiner Position übereinstimmen). Über die Realität mit der Produktion von Gasturbinentriebwerken, Dieselmotoren und Getrieben zu ihnen im nächsten. Artikel
  • Lime Bayun_2 Офлайн Lime Bayun_2
    Lime Bayun_2 (Lime Bayun) 13 März 2021 21: 24
    +2
    Die Ukrainer warfen uns, aber seltsamerweise führen wir weiterhin zwischenstaatliche Geschäfte mit diesen Dieben.
  • Victor Peter Офлайн Victor Peter
    Victor Peter (Victor Petrov) 13 März 2021 21: 59
    -2
    Pfannkuchen! Und wer hat daran gedacht, eine chinesische Stadt zu errichten ... aber auf ein Kriegsschiff ???
    Nun, gelbäugige Menschen können nichts mehr oder weniger Hochwertiges und Langlebiges tun!
    Nun, sie können nicht, das ist alles! Und lassen Sie sich gegenseitig von denen bedienen, die jetzt anfangen, das Gegenteil zu sagen!
    Dies sind keine beschissenen Smartphones zum Nieten!
  • gorenina91 Офлайн gorenina91
    gorenina91 (Irina) 14 März 2021 10: 56
    -3
    Es gab weitere Probleme mit einem in China hergestellten Dieselmotor CHD622V20, den sie im Rahmen der Importsubstitution anstelle der deutschen MTU 16V4000M90 auf russische Schiffe setzten (die Deutschen verweigerten uns ihre Dieselmotoren aus demselben Grund wie die Ukrainer). Die chinesischen Kameraden hatten einen CHD622V20-Motor, der "fast wie ein Deutscher" zu sein schien (sie produzierten eine Kopie des veralteten deutschen Diesels Deutz TBD622 in Lizenz), aber tatsächlich stellte sich heraus, dass er im schlimmsten Sinne "wirklich chinesisch" war das Wort. Sie erwiesen sich als unersättlicher und weniger zuverlässig und konnten nicht in erzwungenen Modi arbeiten.

    - Seltsam ... - Es gibt ständig Neuigkeiten, dass China fast alle drei oder vier Monate "auf dem Berg nachgibt" (wie die Bergleute sagen) ... - ein weiteres Kriegsschiff ...
    - Und welche Art von Kraftwerken bieten diesen chinesischen Armadas Bewegung in den Meeren und Ozeanen? - Es sind die Chinesen, die die gleichen Bullshit-Motoren für ihre Schiffe verwenden ... - von der gleichen beschissenen Qualität ... - oder sie schieben einfach den ganzen Müll für Russland (wie sie seit langem in allen Bereichen akzeptiert werden ... - zu Russland abschrecken alle ekelhafte und monströse Qualität) oder sie selbst verwenden auch die gleichen Einstellungen von geringer Qualität ???
    - Wenn sie nur solche "Motoren" für alle Gelegenheiten auf Lager haben, dann ist es den Preis all dieser unzähligen gefälschten chinesischen "Flotte" nicht wert ...
    - Schade nur unsere Flotte ...
  • Alexander Loginov Офлайн Alexander Loginov
    Alexander Loginov (Alexander Loginov) 14 März 2021 12: 54
    -2
    Quote: bear040
    Nun, es hängt davon ab, welchem ​​Land wir gleich sind, wenn die Ukraine und die afrikanischen Länder, dann ist es sinnvoll, sie zu betrachten und die gegenwärtigen potenziellen Hirten von Schafen an der Macht zu ertragen, denn die meisten von ihnen wollen nicht mehr, das bin ich nur über Chubais Wenn wir normal leben wollen, sollte nicht die Ukraine als Beispiel gewählt werden, aber vor dem Hintergrund Saudi-Arabiens ist die Führung der Russischen Föderation, entschuldigen Sie, unbedeutend. Dort sind für junge Familien die Unterbringung auf Kosten des Staates (wenn auch nicht luxuriös, aber zunächst recht anständig) sowie Medizin und Bildung kostenlos und in jedem Land der Welt und bei jeder Geburt ein Bankkonto Bürger ... Aber in der Russischen Föderation gibt es nichts davon und nicht vorgesehen ... Es ist lächerlich, über Gehälter zu sprechen, und die Saudis kaufen für einige die beste Ausrüstung der Welt für die Armee und keine Panzer mit Rädern aus Italien Grund, warum es genug Sinn gibt, dies nicht zu tun, aber Serdyukov kam nicht mit dem Verstand vor dem Hintergrund der Scheichs heraus, und diejenigen, die diese Mittelmäßigkeit zu Führungspositionen ernennen, als sie denken, und können sie klar denken ?!

    Sie vergessen die Bevölkerung in Russland und Saudi-Arabien, die Größe des Territoriums und so weiter. In Russland werden pro Jahr die gleichen Straßen gebaut wie in den gleichen Emiraten. Die Araber müssen keine teuren Wohnungen und kommunalen Dienstleistungen, Wissenschaft, Medizin, Bildung usw. im russischen Maßstab unterhalten. Ich wäre nicht überrascht, wenn Es braucht mehr, um die Staatsgrenze allein zu erhalten, als für den gesamten Staatsapparat. Daher können sie sich Zahlungen an die Bürger leisten
    1. Unruhiger Schütze Офлайн Unruhiger Schütze
      Unruhiger Schütze (Vladimir) 17 März 2021 23: 58
      +2
      Von den Arabern erhält ein Soldat mehr als 10 Junioroffiziere in der Russischen Föderation und vielleicht mehr. Araber geben Geld für das Studium ihrer Bürger im Ausland aus, und in der Russischen Föderation, an ihren Universitäten, an Orten mit Budgetfinanzierung, weinte die Katze. Araber kaufen die neueste teure Militärausrüstung im Ausland, und die Russische Föderation verkauft sie. ... Das Wesentliche ist einfach: Sie stehlen nicht in Säcken und bringen sie nicht ins Ausland, sie ernähren keine Fremden, sie haben nur eine Aufenthaltserlaubnis mit dem Recht auf Arbeit und ohne Leistungen. Berechnen Sie, wie viel Sie sparen können, wenn nicht jeder in der Russischen Föderation kostenlose Medizin und Bildung hat, sondern nur die indigene Bevölkerung! Zählen Sie, wie viele russische Männer ihr Leben retten können, wenn die Russische Föderation nach dem Vorbild Frankreichs eine Fremdenlegion an die Brennpunkte der Russischen Föderation schickt! Es wird jemanden geben, der dort dient, zögern Sie nicht, es reicht aus, die Verteilung der russischen Staatsbürgerschaft nach rechts und links einzustellen, nicht zu verstehen, an wen und nicht zu verstehen, warum ...
  • Radikal Офлайн Radikal
    Radikal 19 März 2021 16: 22
    +1
    Quote: Wanderer039
    Nun, diese kommen nicht zurecht, es ist notwendig, die Produktion zu steigern oder sie woanders zu etablieren. Sie werden uns keine Getriebe aus Norwegen schicken ... aber wir jucken leider nicht, unsere Fahrer sind Hände ...

    Als das Land nach dem Krieg keinen Bomber hatte - der Träger von Atomwaffen, das Problem wurde einfach gelöst -, kopierten sie ohne Angst vor Sanktionen und das Flugzeug war in Rekordzeit bereit. Was nun oder wer hindert Sie daran, das zu kopieren, was Sie selbst nicht können? Vielleicht, weil es in Unternehmen Spechte gibt, die nur Cashflows verwalten können, nicht Produktionsmitarbeiter und talentierte Designer? traurig
  • Alexey Sergeev Офлайн Alexey Sergeev
    Alexey Sergeev (Alexey Sergeev) 20 März 2021 22: 50
    0
    Der Autor hat viele Beschwerden über "Nicht-Brüder", die sich heimtückisch geweigert haben, Gasturbinen zu liefern.
    Aber es lohnt sich, zur Logik zurückzukehren: Wir haben die Krim von ihnen weggedrückt (obwohl es Verwirrung gab, haben wir den richtigen Moment gewählt), haben wir in den 90er Jahren in ihrem Südosten ein Analogon zu Tschetschenien organisiert.
    Welche Idioten wären sie, wenn sie weiterhin unsere militärische Ausrüstung liefern würden? (Ein Teil davon landet laut "Voentorg" im Südosten)
    Und wie naiv sollten unsere "Experten" sein, die diesen Schritt nicht vorausgesehen haben?
    Ich erinnere mich an die "Chinesen", es gab siegreiche Berichte, sagen sie, und es ist gut, dass die Deutschen keine Dieselmotoren geben, wir werden das gleiche kaufen, aber billiger.
    Ähnliches klang bei Banken: Europäische haben aufgehört, billige Kredite (an Unternehmen) zu vergeben, die wir den Chinesen abnehmen werden. Aber auch chinesische Banken haben sich angesichts der Vorteile de facto den Sanktionen angeschlossen.
    In der modernen Welt ist das Authoring zu Stagnation und Verzögerung verurteilt.
    Interessanterweise, wer hat zu Beginn des Jahres 2014 jemals alle Vor- und Nachteile abgewogen? Oder war alles auf situativer Ebene, im Sinne von "es gibt schon etwas"?
    1. Shavkat Kuvatov Офлайн Shavkat Kuvatov
      Shavkat Kuvatov (Schawkat Kuvatow) 14 Mai 2021 17: 01
      0
      Wir haben nichts von Nicht-Brüdern gequetscht, dies ist eine Verleumdung, die Sie dumm wiederholen.
      1. Alexey Sergeev Офлайн Alexey Sergeev
        Alexey Sergeev (Alexey Sergeev) 15 Mai 2021 03: 01
        0
        Unter nicht allzu intellektuell belasteten proimperial gesinnten Bürgern wurde 2014 ein solcher Satz verwendet. Was ein dummer Geist ist ... ist in der Sprache. lächeln
        Überall wurden Militärs platziert, die schüchtern ihre Insignien entfernten. Einige der Abgeordneten durften überhaupt nicht an dem Treffen teilnehmen. (Strelkov erzählte davon)
        Ganz zu schweigen von der Tatsache, dass die Frage der Abspaltung der Krim von der Ukraine bei einem rein ukrainischen Referendum entschieden werden sollte, das absichtlich verloren hätte und das es nicht gab.
        Objektivität steht an erster Stelle.
  • Shavkat Kuvatov Офлайн Shavkat Kuvatov
    Shavkat Kuvatov (Schawkat Kuvatow) 14 Mai 2021 17: 00
    0
    Man könnte sagen, dass unsere Marine eine ernsthafte Lektion gelernt hat. Wenn Sie unsere Moremans nicht kennen (nicht diejenigen, die auf Schiffen fahren, aber welche diese Schiffe sie herstellen), würde ich das sagen. Aber die Erfahrung zeigt, dass nichts zu ihnen passt. Und in Zukunft werden wir mehr als einmal sehen, wie sie (versehentlich oder absichtlich) mit Partnern in Konflikt geraten. Es spielt keine Rolle, ob Chinesisch oder Norwegisch (erinnern Sie sich, wie die Motorenfabrik wie Sperrholz über Paris an uns vorbeigefegt ist?).