Russland ist bereit, Streikflugzeuge in den hohen Norden zurückzubringen


Die Militarisierung der Arktis geht aktiv weiter. Anscheinend bereitet sich das Verteidigungsministerium der RF nicht nur auf die strategische nukleare Abschreckung der Vereinigten Staaten vor, sondern auch auf ganz echte militärische Operationen im hohen Norden.


Diese eisige Region wurde unmittelbar nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs zur Arena der Konfrontation zwischen den beiden Supermächten. Das Pentagon, das als erstes eine Atombombe erwarb, entwickelte einen teuflischen Plan für die Atombombe der UdSSR namens "Dropshot". Zu dieser Zeit gab es keine Interkontinentalraketen, so dass schwere Bomber als Träger eingesetzt wurden.

Unsere Länder befanden sich jedoch unter ungleichen Bedingungen: Die Amerikaner konnten von Europa oder Japan abheben, und die sowjetischen Piloten hatten nur Tschukotka, von wo aus es möglich war, hauptsächlich in Alaska zu bombardieren. Daher machte das Verteidigungsministerium der UdSSR auf die Arktis aufmerksam, über die der kürzeste Weg zum Hauptgebiet der Vereinigten Staaten verläuft.

Sie mussten hastig neue Arten von Flugplätzen und Flugzeugen entwickeln, die unter den extremen Bedingungen des hohen Nordens effektiv arbeiten konnten. Bereits 1948 begannen viermotorige Tu-4- und Tu-16-Bomber auf arktischen Flugplätzen zu starten und zu landen. Nach den Erinnerungen der Teilnehmer war es sehr schwierig, da die Flugzeuge aufgrund der vom hohen Salzgehalt lockeren Oberfläche stark ins Schleudern gerieten. 1958 ereignete sich ein Notfall mit dem Bomber von Oberst Alekhnovich. Während der Landung wurde das Flugzeug schwer beschädigt und blieb auf der treibenden Eisscholle. Als es von der Strömung an die amerikanische Küste getragen wurde, gab es einen großen diplomatischen Skandal. Der beschädigte Tu-16 musste zerstört werden und ertrinken.

1957 testeten sowjetische Wissenschaftler erfolgreich das erste R-7 ICBM, das mit einer thermonuklearen Ladung in die USA gelangen konnte. Danach verschwand die Notwendigkeit, strategische Bomber auf schwimmenden Flugplätzen im Arktischen Ozean einzusetzen. Aber jetzt ist alles wieder normal.

ErstensDie Abteilung von Sergei Shoigu hat die Modernisierung des Militärflugplatzes auf der Insel Alexandra Land des Franz-Josef-Land-Archipels hastig abgeschlossen. Die Länge der Landebahn hat sich drastisch von 1,7 Kilometern auf 3,5 Kilometer erhöht. Experten aus der amerikanischen Ausgabe von The Drive zu diesem Thema schreiben следующее:

Die Basis des Verteidigungsministeriums "Arctic Trefoil" befindet sich auf der Insel Alexandra Land. Moskau möchte, dass der Flugplatz das ganze Jahr über in Betrieb ist und schwere militärische Transportflugzeuge und Raketenbomber aufnehmen kann.

ZweitensWie die Gäste des Army-2020-Forums bemerken, entwickeln sich russische Wissenschaftler Technologie der beschleunigte Bau von Militärflugplätzen in der Arktis unter Verwendung von Eis namens "Site". Damit können Sie mit speziellen Reagenzien schnell Eisflugplätze erstellen. Da wir nicht so viele "Strategen" haben, wurde vorgeschlagen, bei Bedarf konventionelle Su-34-Frontbomber auf neuen arktischen Flugplätzen einzusetzen und sie mit MiG-31-Abfangjägern zu schützen. Sie werden in der Luft von der schweren Il-78 betankt, für die bereits ein Luftwaffenstützpunkt gebaut wurde.

Alles in allem stellt sich heraus, dass das RF-Verteidigungsministerium die Grundlagen für die Durchführung von Militäreinsätzen im hohen Norden vorbereitet, an denen die USA und die NATO-Staaten verstärktes Interesse zeigen.
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
2 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Valentine Офлайн Valentine
    Valentine (Valentin) 26 August 2020 15: 54
    +3
    Wenn wir von all dem abstrahieren und irgendwie von oben aus den Tiefen des Weltraums auf die Erde schauen, können Sie sehr gut sehen, wie erwachsene Onkel - Erdlinge haben Spaß daran, Krieg mit atomaren Ladungen zu spielen, die die bestehende Zivilisation in Stücke reißen können, und kurz gesagt - zu Staub.
    1. BoBot Robot - Freie Denkmaschine 26 August 2020 18: 52
      +1
      So ist der Selyavi, Junge!