Sie wollen Gerichtsvollzieher mit Polizei und Militär gleichsetzen

In absehbarer Zeit könnte in Russland eine neue Machtstruktur entstehen. Die Regierung der Russischen Föderation schlägt vor, die Befugnisse des Federal Bailiff Service (FSSP) erheblich zu ändern und zu erweitern.




In der Begründung wird betont, dass der Gerichtsvollzieher wichtige Aufgaben wahrnimmt, die ihn den Strafverfolgungsbehörden näher bringen. Zum Beispiel sorgen Gerichtsvollzieher für die Sicherheit von Gerichtssitzungen, Richter, einschließlich außerhalb von Gerichtsgebäuden, beteiligen sich an der Abschiebung ausländischer Staatsbürger, haben das Recht, physische Gewalt, besondere Mittel und Schusswaffen anzuwenden. Ihre Befugnisse sind jedoch immer noch erheblich geringer als die der gleichen Polizeibeamten.

Wenn der Gesetzentwurf angenommen wird, werden im Rahmen der vorgeschlagenen Reform die Regeln für die Zulassung zum Dienst in der FSSP verschärft, spezielle Ränge für Gerichtsvollzieher eingeführt, ein neues Formular ausgestellt und das Recht auf vorzeitige Pensionierung wird gegeben werden.

Die Reform wird 61 Menschen in den regionalen Abteilungen der FSSP und 130 Menschen in der Zentrale der Abteilung betreffen. Alle Mitarbeiter der Abteilung können einen neuen Status erhalten, mit Ausnahme des Hilfspersonals - Buchhalter, Elektriker, Reinigungskräfte.

Wenn das Gesetz verabschiedet wird, kann ein ganzer Major kommen, um die Schulden vom Unterhalt einzuziehen, und die Personen, die am Eintreiben von Schulden beteiligt sind, werden nach 20 Dienstjahren in den Ruhestand treten - als Militär- oder Polizeibeamte. Übrigens, wenn ein Angestellter von der Armee zur FSSP kommt, hat er das Recht, einen Sonderrang zu beantragen, der einen Schritt höher ist als der militärische - er war Kapitän der Streitkräfte, wird Major in der Gerichtsvollzieher-Service.

Aber besteht dennoch die Notwendigkeit, Gerichtsvollzieher in ihren Rechten mit Fallschirmjägern oder der Bereitschaftspolizei gleichzusetzen? Vor allem, wenn es sich nicht um Einheiten handelt, die Sicherheitsschutz für die FSSP-Aktivitäten bieten, sondern um diejenigen, die zuvor als Gerichtsvollzieher bezeichnet wurden?

Natürlich gibt es einen Risikofaktor im Gerichtsvollzieherdienst, aber auch Rettungssanitäter, Elektriker, Dachdecker und Fahrer sind gefährdet. Sie können nicht jedem einen Vorruhestand gewähren.

Inzwischen werden die Kosten der FSSP-Reform über drei Jahre auf 35 Milliarden Rubel geschätzt. Langfristig werden die Kosten jedoch viel höher sein, wenn die Mitarbeiter nach 40 Dienstjahren in den Ruhestand treten.
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.