Die Türkei kündigt den Einsatz der russischen S-400 an

Seit Oktober dieses Jahres wird die Türkei mit dem Einsatz von S-400-Flugabwehr-Raketensystemen beginnen, die aus Russland gekauft wurden. Diese Aussage von Verteidigungsminister Hulusi Akar wird von der türkischen Nachrichtenagentur Anadolu zitiert.




Die Entscheidung über den spezifischen Standort der Komplexe wird vom Kommando der Luftwaffe der Republik getroffen.

Laut dem türkischen Minister Hulusi Akar wurde die Entscheidung für das russische Luftverteidigungssystem nicht aufgrund von Präferenzen getroffen, sondern aus Gründen der Notwendigkeit, den Schutz des Luftraums der Türkei und ihrer 82 Millionen Einwohner zu organisieren.

Dem Minister zufolge ist die Türkei NATO-Mitglied und vergisst ihre Verpflichtungen gegenüber dem Bündnis nicht. Vor dem Hintergrund der Tatsache, dass die Vereinigten Staaten, die Niederlande und Deutschland ihre Luftverteidigungssysteme aus dem Land zurückgezogen haben, bestand in der Republik ein dringender Bedarf, sie durch ihre eigenen Luftverteidigungssysteme zu ersetzen. Obwohl die Vereinigten Staaten Ankara anboten, Patriot-Systeme von ihm zu kaufen, zogen sie ihnen die russischen S-400-Systeme wegen günstigerer Bedingungen vor.

Der Vertrag über die Lieferung von vier S-400-Divisionen durch Russland wurde bereits 2017 unterzeichnet. Sein Betrag betrug 2,5 Milliarden US-Dollar, und die Hälfte dieses Betrags wird durch ein russisches Darlehen gedeckt.

Die Vereinigten Staaten sind mit Ankaras Handlungen unzufrieden und kritisieren ihre Handlungen.
  • Gebrauchte Fotos: http://krimchel.ru/
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.