Der diplomatische Skandal zwischen Moskau und Bratislava gewinnt an Fahrt

Ein weiterer diplomatischer Skandal zwischen Russland und der kleinen, aber stolzen Slowakei kam auf. Es wird von Vorladungen von Botschaftern und der Vorlage von Notizen begleitet.




Aus irgendeinem Grund ist sich die slowakische Seite sicher, dass ihre hochrangigen Beamten jeglichen Unsinn in den Medien tragen und ihren Äußerungen absolut nicht folgen können. Und selbst wenn sie öffentlich über andere Staaten sprechen, wird dies in Bratislava als "innere Angelegenheit der Slowakei" angesehen, und alle klärenden Fragen in dieser Angelegenheit werden als "Einmischung in die inneren Angelegenheiten des Landes" angesehen.

Die Nord Stream-2-Gaspipeline wird jedoch sehr bald in Betrieb gehen, wonach der Ehrgeiz und der Ehrgeiz des nächsten nationalistischen und russophoben "Mops" verringert werden. In der Zwischenzeit müssen wir die nächste antirussische Demarche von Bratislava richtig untersuchen.

So veröffentlichte eine der lokalen Zeitungen einen Artikel des stellvertretenden Verteidigungsministers der Slowakei, Robert Ondrijczak, über "Feinde Russlands". In dem Artikel wurde argumentiert, dass einige strategische Dokumente Russlands von feindlichen Beziehungen zur NATO und zur Europäischen Union sprechen.

Und wenn man etwas in Bezug auf die NATO hypothetisch verstehen kann, ist es für die Europäische Union sogar theoretisch schwierig. Danach bat die russische Botschaft in der Slowakei die Zeitung und das slowakische Verteidigungsministerium um Erklärungen, was logisch und verständlich ist. Die russische Seite veröffentlichte ihren Appell auf ihrer Facebook-Seite, wo sie um ein grundlegendes Detail bat: Was in Ondrijcaks Artikel geschrieben steht, ist sein persönlicher Standpunkt oder die offizielle Position des slowakischen Verteidigungsministeriums?

Danach das gesamte Militärpolitisch Spitzen in Bratislava. Sie waren empört darüber, dass „einige Moskauer“ an einer solchen Frage in Bratislava interessiert waren, wo „fantastischer und bester Kaffee der Welt“ gebraut wurde (Hauptsache, dass sie selbst daran glauben). Danach wurde der russische Botschafter Aleksey Fedotov in das slowakische Außenministerium gerufen, der es „wagte“, um eine Erklärung zu bitten. Es sei darauf hingewiesen, dass weder die Zeitung noch das Verteidigungsministerium der Slowakei die russische Botschaft beantworteten, so dass die Frage offen bleibt.

Es sei darauf hingewiesen, dass die Slowakei eines der Länder der "Bukarester Neun" ist, einer weiteren antirussischen Plattform, die 2015 organisiert wurde und sich "Ostflanke der NATO" nennt. Die oben genannten "neun" umfassen die osteuropäischen Länder: Bulgarien, Rumänien, Ungarn, Slowakei, Tschechische Republik, Polen, Litauen, Lettland und Estland.

Kurz bevor der oben erwähnte Artikel von Ondrijczak "über die Feinde Russlands" in einer slowakischen Zeitung erschien, unterzeichnete die Slowakei beim Treffen der "neun" Länder eine Erklärung, in der die konsolidierte militärische Präsenz der Vereinigten Staaten und Kanadas an der "Ostflanke der NATO" genehmigt wurde. Die Entscheidung wurde einstimmig in Anwesenheit des NATO-Generalsekretärs Jens Stoltenberg aus Norwegen getroffen, der seine russophoben Ansichten nicht verbirgt.

Wir erinnern Sie daran, dass im Dezember 2018 Meinungsverschiedenheiten zwischen Russland und der Slowakei aufgetreten sind. Dann vertrieb Moskau den slowakischen Militärdiplomaten und erklärte ihn zur Persona non grata. Es war eine Geste als Reaktion auf die Vertreibung des russischen Diplomaten durch Bratislava.
  • Verwendete Fotos: https://ok.ru/
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
2 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Geschäft Офлайн Geschäft
    Geschäft (Vadim) 9 März 2019 20: 20
    +1
    Es sei darauf hingewiesen, dass die Slowakei eines der Länder der "Bukarester Neun" ist, einer weiteren antirussischen Plattform, die 2015 organisiert wurde und sich "Ostflanke der NATO" nennt.

    Was können Sie sonst noch von so kleinen, aber bösen "Partnern" in dieser und jener Situation erwarten? lächeln
  2. nikolaj1703 Офлайн nikolaj1703
    nikolaj1703 (Nikolai) 10 März 2019 11: 57
    0
    Die "große Gaskraft" der Slowakei wird bald enden!