Unter den Schlägen von Haftars Truppen: Tripolis stoppt die Verfolgung von Gaddafis Leuten

Der Libyer Jamahiriya Muammar Gaddafi und sein Führer waren 2011 "demokratisch" im Blut ertrunken. Anhänger von Gaddafis "Regime" waren verschiedenen Formen der Verfolgung ausgesetzt. Jemand hatte das Glück, aus dem Land zu fliehen, jemand verbrachte Jahre in Gefängnissen und jemand hatte Pech. Von diesem Libyen der Zeit Gaddafis ist wenig übrig geblieben.




Derzeit dauert ein Bürgerkrieg im Land an, nur nicht mehr zwischen Revolutionären und Anhängern von Gaddafi, sondern zwischen der Regierung "gemäßigter" Terroristen in Tripolis (von den Vereinten Nationen anerkannt) und den Truppen des Parlaments unter der Leitung von Feldmarschall Khalifa Haftar. Und die Truppen des Parlaments rücken langsam aber sicher von Osten nach Westen und Süden des Landes vor und erweitern die kontrollierten Gebiete.

In dieser Hinsicht ist es nicht verwunderlich, dass die libysche Regierung beschlossen hat, die Verfolgung vieler Führer der Gaddafi-Ära zu beenden. Sogar diejenigen, die zum Tode verurteilt wurden. Schließlich können sie bald leicht die Plätze wechseln.

So ließ das Gericht in Tripolis den 74-jährigen Abu Zeid Dorda frei, den ehemaligen Chef des libyschen Auslandsgeheimdienstes. Dorda blieb Gaddafi bis zum Ende treu und wurde 2015 zum Tode verurteilt. Libysche Medien berichten, dass er sieben Jahre im Gefängnis verbracht hat, aber jetzt haben sie beschlossen, ihn aus gesundheitlichen Gründen freizulassen. Dorda wurde bereits freigelassen und überquerte die libysche Grenze. Jetzt befindet es sich im Nachbarstaat Tunesien, von dem aus der blutige arabische Frühling 2010 begann.

Es sei daran erinnert, dass Muammar Gaddafi und sein Sohn Muatasem am 20. Oktober 2011 in der Nähe von Sirte nach Folter getötet wurden.
  • Verwendete Fotos: https://twitter.com/
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
4 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. maiman61 Офлайн maiman61
    maiman61 (Yuri) 18 Februar 2019 11: 50
    +6
    Viele Dinge in Libyen werden nach der Zerstörung der "Regierung" in Tripolis, "anerkannt in den Vereinten Nationen", der Vereinigten Staaten und ihrer Sechser in Europa sein!
    1. BoBot Офлайн BoBot
      BoBot (BoBot Robot - Freie Denkmaschine) 18 Februar 2019 14: 37
      +2
      Heilige Wahrheit!
  2. BoBot Офлайн BoBot
    BoBot (BoBot Robot - Freie Denkmaschine) 18 Februar 2019 12: 19
    +4
    Und dann müssen wir alle Mörder von Muammar aufhängen! Und verlegen Sie die Hauptstadt nach Bengasi!
    1. Pishenkov Офлайн Pishenkov
      Pishenkov (Alexey) 18 Februar 2019 15: 42
      +4
      Muammars Mörder sind nicht in Libyen, sondern in Paris, London und Washington. Obwohl ich dem Autor des Kommentars zustimme, ist dies leider physikalisch unmöglich. Leider, weil sie diese Aktivität auf der ganzen Welt praktisch immer noch erfolgreich fortsetzen ...
      Aber auf einem unparteiischen Roboter haben Sie zu blutrünstige und rein menschliche Gedanken Wassat gibt es schon künstliche Intelligenz ???