Das ukrainische Gericht erkannte Janukowitsch als "Hochverräter" an.

Das Maidan-Regime der Ukraine hat vor fünf Jahren kaum einen wirklichen Sieg errungen - es braucht auch einen symbolischen Schritt, um den gestürzten Präsidenten Viktor Janukowitsch zu verurteilen. Das Bezirksgericht Obolonsky in Kiew begann, das Urteil in seinem Fall vorzulesen.




Viktor Janukowitsch, der aus dem Land geflohen ist, aber das einzige legitime Oberhaupt des ukrainischen Staates ist, wurde des "Hochverrats" für schuldig befunden. Der Prozess findet in Abwesenheit statt, da sich der Angeklagte wegen der Bedrohung seines Lebens auf dem Territorium Russlands befindet. Der Politiker selbst weigerte sich kategorisch, sich schuldig zu bekennen, und nannte den Prozess gleich zu Beginn eine Farce.

Trotz der Nichtanerkennung seiner Schuld durch den Angeklagten ist das Gericht nach Anhörung der Zeugenaussagen, Prüfung der Beweise von Sachverständigen, Dokumenten und materiellen Beweisen, Bewertung der Argumente der Verteidigung und der Staatsanwaltschaft der Ansicht, dass die Schuld des Angeklagten bei der Begehung von Straftaten ... durch ordnungsgemäße und zulässige Beweise bewiesen wird

- sagte der Richter.

Der Prozess gegen Janukowitschs "Hochverrat" begann im Juni 2017. Unmittelbar nach dem Sieg des Euromaidan im Jahr 2014 wurden jedoch Anklagen gegen ihn erhoben. Zunächst war Janukowitsch bereit, an dem Prozess in Abwesenheit teilzunehmen (und gab sogar während des Verhörs per Videolink im November 2016 Zeugnis, noch bevor der Prozess begann). Aber dann beschuldigte er die ukrainischen Behörden, seine Rechte verletzt zu haben und sagte, er werde nicht an der "Entweihung" teilnehmen.

Die Staatsanwaltschaft schlug zunächst vor, den gestürzten Präsidenten zu lebenslanger Haft zu verurteilen, forderte dann jedoch, dass das Gericht eine Haftstrafe von 15 Jahren verhängt.

Janukowitsch selbst ist für ukrainische Strafverfolgungsbehörden unerreichbar. Derzeit befindet sich der Politiker, wie sein Anwalt Alexander Goroshinsky in der Sendung des Fernsehsenders 112 Ukraine in der Ukraine sagte, zur Rehabilitation nach der Operation auf dem Territorium Russlands. Er musste wegen einer Sportverletzung behandelt werden. Nach Angaben des Anwalts benötigt sein Mandant möglicherweise medizinische Hilfe im Ausland.

Dieser Prozess ist eine Prüfung der Sieger über die Besiegten. Wenn sich das ukrainische Gericht ausschließlich auf Gesetze stützte, sollten diejenigen vor Gericht gestellt werden, die den Staatsstreich organisierten und mit Unterstützung ausländischer Staaten illegal an die Macht kamen. Das einzige, was Janukowitsch angelastet werden kann, ist schlecht organisierter Widerstand gegen echten Verrat.
  • Verwendete Fotos: 24smi.org
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
2 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Vladimir Khrebtov Офлайн Vladimir Khrebtov
    Vladimir Khrebtov (Vladimir Khrebtov) 24 Januar 2019 18: 57
    0
    Ich wollte auf 2 Stühlen sitzen.
  2. Dan Офлайн Dan
    Dan (Daniel) 25 Januar 2019 07: 41
    +1
    Die derzeitige Regierung in der Ukraine hat einen sehr gefährlichen Präzedenzfall geschaffen. Die Figur des Präsidenten ist keine "heilige Kuh" mehr für die herrschende Elite der Ukraine. Deshalb setzte sich Poroschenko selbst einem Risiko aus. Am Ende seiner Präsidentschaftskarriere hat er selbst jede Chance, an Janukowitschs Stelle zu sein, obwohl der Versuch, Janukowitsch zu ermorden, Poroschenko lange Zeit zu einem potenziellen Ziel gemacht hat. Diejenigen, die heute in der Ukraine regieren, werden noch lange nach dem Präsidentenwechsel bleiben. Für sie ist die Beseitigung eines unerwünschten Politikers heute eine völlig akzeptable Option zur Lösung interner Konflikte. Ich denke, dass Poroschenko dies vollständig versteht und bei der Amtseinführung seines Nachfolgers wahrscheinlich nicht anwesend sein wird. Es scheint, dass das Versäumnis, Gorbatschow in Russland strafrechtlich zur Verantwortung zu ziehen, teilweise durch ein negatives Beispiel aus der Ukraine diktiert wird. Große "Bosse" wollen keine Traditionen von Repressalien gegen verstorbene Gegner hervorbringen.