Das Verteidigungsministerium zeigte das Abfangen eines Aufklärungsflugzeugs nahe der russischen Grenze

Vor kurzem haben wir berichtetwie sich die US-Marine und die Luftwaffe mit Aufklärungsmissionen in den Gewässern der Schwarzen und der Ostsee ernsthaft intensiviert haben. Und so berichtete das russische Verteidigungsministerium am 24. Januar 2019, dass ein diensthabender Su-27-Jäger ein Gulfstream-Aufklärungsflugzeug des Königreichs Schweden abgefangen hatte, das mit ausgeschaltetem Transponder in Richtung der russischen Grenze flog.





Es sei darauf hingewiesen, dass dies ein weiterer eindeutig unfreundlicher Schritt eines angeblich "neutralen" Landes in Bezug auf unseren Staat ist. Zunächst fand das russische Militär mittels Kontrolle ein unbekanntes Ziel in der Luft über der neutralen Ostsee, das sich rasch der russischen Staatsgrenze näherte. Danach wurde ein diensthabender Luftverteidigungskämpfer geschickt, um das Ziel abzufangen, der feststellte, um welche Art von "Gast" es sich handelte.

Nach Abschluss der Aufgabe, d.h. Nachdem die Su-27 den Scout gefahren hatte, kehrte sie sicher zu ihrem Heimatflugplatz zurück. Die wahrscheinlichen "Partner" Russlands testen unseren Staat auf Stärke und klären die Kampfbereitschaft der Streitkräfte. Jetzt freuen wir uns auf den Beginn einer weiteren russophoben Hysterie aus Stockholm über die "Aggression" Moskaus.

Es sollte hinzugefügt werden, dass Gulfstream eine Linie von zweimotorigen Turbofan-Flugzeugen ist, die von der amerikanischen Firma Gulfstream Aerospace Corporation (derzeit eine Tochtergesellschaft der General Dynamics Corporation) entwickelt wurden.
  • Verwendete Fotos: http://www.1zoom.me/
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.