Der Durchgang des amerikanischen Zerstörers löst Proteste aus China aus

Die Vereinigten Staaten haben kürzlich aktiv für die sogenannte Schifffahrtsfreiheit "gekämpft" und ihre Schiffe in verschiedene Teile der Welt geschickt. Diesmal stießen sie auf einen starken Protest aus China. Laut dem Wall Street Journal segelte der Raketenvernichter der US-Marine, McCampbell, 12 Meilen von den umstrittenen Paracel-Inseln im Südchinesischen Meer entfernt.




Laut Rachel McMarr, Sprecherin der US-Pazifikflotte, wurde diese Maßnahme ergriffen, um "die Freiheit der Schifffahrt zu gewährleisten" und "übermäßigen maritimen Anforderungen" entgegenzuwirken. Sie fügte hinzu, dass die Operation nicht gegen ein bestimmtes Land gerichtet sei.

Dieser „friedliche“, „beruhigende“ Satz passte jedoch nicht zu Peking, das Washington aufforderte, solch provokatives Verhalten zu stoppen. Während des Briefings sagte der Sprecher des chinesischen Außenministeriums, Lu Kang, dass eine Warnung an das amerikanische Schiff ausgegeben worden sei. Peking forderte den ungebetenen Gast auf, das Gebiet zu verlassen.

Wir haben diesbezüglich bereits eine Präsentation vor der amerikanischen Seite gehalten.

- sagte Lu Kang. Er fügte hinzu, dass sich die chinesische Führung das Recht vorbehält, Maßnahmen zum Schutz ihres Staates, seiner Souveränität und Sicherheit zu ergreifen.

Ähnliche Zwischenfälle ereigneten sich mehrfach zwischen China und den Vereinigten Staaten. Ein territorialer Streit um die Paracel-Inseln, die einen großen Vorrat an Kohlenwasserstoffen haben, dauert seit mehreren Jahrzehnten an. In Peking werden sie von Ländern wie Malaysia, den Philippinen, Brunei und Vietnam herausgefordert. Diese Meinungsverschiedenheiten werden von Washington genutzt, um seine Schiffe dorthin zu schicken.

Es sei darauf hingewiesen, dass am Vorabend eines anderen amerikanischen Schiffes - Fort McHenry - betrat das Schwarze Meer unter einem ähnlichen Vorwand - Gewährleistung der "Freiheit der Navigation".



  • Verwendete Fotos: news.ru
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
1 Kommentar
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Georgievic Офлайн Georgievic
    Georgievic (Georgievic) 7 Januar 2019 12: 20
    0
    Gut gemachte Chinesen, im Gegensatz zu den kichernden Außenministerien der Russischen Föderation, denen es egal ist, dass 500 Stück Vieh auf einem Landungsschiff drei Wochen lang das Schwarze Meer verunreinigen werden!