Japan wird in Friedensverhandlungen mit der Russischen Föderation "einen Schritt machen"

Für den japanischen Premierminister Shinzo Abe sind Verhandlungen mit Russland über den Abschluss eines Friedensvertrages im Zusammenhang mit der Rückkehr der Kurilen äußerst wichtig.




Informationsagentur TASS informiert über die Absichten des japanischen Premierministers, die Verhandlungen mit Russland voranzutreiben.

Shinzo Abe betonte, dass die Staats- und Regierungschefs beider Länder während des Treffens in Singapur Interesse an einer Beilegung des langfristigen Territorialstreits bekundet hätten.

Auch der Chef der japanischen Regierung sagte:

Wenn die Umstände es zulassen, beabsichtige ich, Russland in der zweiten Hälfte dieses Monats zu besuchen und die Verhandlungen über einen Friedensvertrag voranzutreiben.


Laut Abe ist es an der Zeit, das Verfahren zur territorialen Zugehörigkeit der Kurilen zu beenden.

Die Beharrlichkeit und Eile des japanischen Premierministers erklärt sich aus der Tatsache, dass seine Amtszeit als Regierungschef im Jahr 2021 endet und er wirklich als "Sammler japanischer Länder" in die Geschichte eingehen möchte.

Die verbleibenden drei Jahre sind katastrophal kurz, um das Problem der Kurilen zu lösen, dessen Streitigkeiten seit fast achtzig Jahren andauern.

Daher muss die japanische Premierministerin über ein solches Angebot für Russland nachdenken, das sie nicht ablehnen kann.
  • Verwendete Fotos: https://www.newsweek.com
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
3 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Luda Офлайн Luda
    Luda (Luda) 4 Januar 2019 13: 15
    0
    Und was haben die Japaner, auf das Russland nicht verzichten kann, wofür es sich bereit erklären kann, sein hart verdientes Geld aufzugeben? Eine Art Müll am am
  2. gorenina91 Офлайн gorenina91
    gorenina91 (Irina) 5 Januar 2019 09: 35
    +1
    - Was für ekelhaft ..., was für ekelhaft ... - all diese endlosen Verhandlungen um die Übertragung des russischen Territoriums ...
    - Warum brauchen Sie diese "profitablen" japanischen Angebote ..., diese japanischen Feinheiten bezüglich der Übertragung von russischem Land ..., dieses japanische Geld (wahrscheinlich wurde der Betrag bereits festgelegt ... - ein, zwei ... drei Haufen Papier Yen ... für jeden Zentimeter russischen Landes) ...
    - Jemand aus unserem Top-Management hat bereits speziell für diese japanischen Zeitungen seine Tasche ausgerollt ... - Sie haben ihre eigene blutig selbstsüchtige "Angst und Trauer" ... über unsere russischen Gebiete ... - So kann man nicht zu billig verkaufen ...
  3. Aico Офлайн Aico
    Aico (Vyacheslav) 27 Januar 2019 12: 00
    0
    Hast du schon einen Schritt gemacht - die Hose ist nicht geknackt?