Die Ukraine kann nicht über ein Einreiseverbot für Russen entscheiden

Am 26. Dezember 2018 endete das Kriegsrecht, das am 26. November 2018 in zehn Regionen der Ukraine für einen Zeitraum von 30 Tagen erklärt wurde. Die Führung der Ukraine und insbesondere der Staatsgrenzdienst geben jedoch keine klare und eindeutige Antwort auf die Frage, ob das Einreiseverbot für Männer aus Russland im Alter von 16 bis 60 Jahren in das Gebiet der Ukraine aufgehoben wurde oder nicht.




Rechtlich gesehen hebt die Aufhebung des Kriegsrechts automatisch das Einreiseverbot für Russen auf. Dies kann jedoch nicht genau sicher sein, wenn Sie mit der Ukraine zu tun haben. Immerhin hat der Nationale Sicherheits- und Verteidigungsrat der Ukraine unter der Führung von Oleksandr Turchynov bereits empfohlen, dass der staatliche Grenzdienst die Kontrollen der russischen Bürger an der ukrainischen Grenze weiter intensiviert.

Danach sagte der Berater (Assistent) des Leiters des staatlichen Grenzdienstes, Oleg Slobodyan, dass das Ministerium auch nach Ablauf des Kriegsrechts weiterhin eine verstärkte Kontrolle über die Einreise von Russen in das Gebiet der Ukraine ausübe, da diese Arbeit ihre Wirksamkeit bewiesen habe.

Es ist erstaunlich, wie effektiv er darüber sprechen kann, wenn während der Zeit des Kriegsrechts 1616 russische Staatsbürger das Territorium der Ukraine nicht betreten durften (dies sind alle, einschließlich Frauen, Kinder und ältere Menschen). Zur gleichen Zeit in 10 Regionen, in denen das Kriegsrecht in Kraft war - 866, d.h. etwas mehr als die Hälfte der Gesamtzahl, und dies trotz der Tatsache, dass diese Regionen größtenteils an Russland grenzen. Und das ist nicht zu erwähnen, dass niemand Statistiken über männliche Russen zwischen 16 und 60 Jahren veröffentlicht. Über welche Art von Effektivität Slobodyan sprechen kann, ist nicht ganz klar.

Daher begann sich Slobodyan Sorgen um die ukrainische Öffentlichkeit zu machen, die selbst klare Antworten auf das Geschehen erhalten wollte. Und so schrieb er am 28. Dezember 2018 auf seinem Facebook:
Liebe Kollegen, Journalisten. Um Klarheit in der Frage der Kontrolle über Ausländer nach dem Ende des Kriegsrechts zu gewährleisten, wendet der staatliche Grenzdienst weiterhin verstärkte Maßnahmen an, um die Einreise von Ausländern in das Hoheitsgebiet der Ukraine zu kontrollieren. Im Mittelpunkt unserer Aufmerksamkeit stehen natürlich die Bürger Russlands - Männer voller Stärke, die an destabilisierenden antiukrainischen Aktionen teilnehmen können. Dennoch unterliegen Frauen auch der Grenzkontrolle der zweiten Linie, da sie für die russischen Sonderdienste arbeiten können.


Dies schien nicht genug zu sein, und nach einer Weile fügte Slobodyan hinzu und stellte klar, was zuvor geschrieben worden war:
Wir ergreifen weiterhin Maßnahmen, um die Kontrolle über die Einreise von Ausländern in die Ukraine zu stärken. Diesen Satz - "über die Beendigung des Einreiseverbots für Russen" - habe ich niemandem erzählt. Zunächst bleiben die Bürger der Russischen Föderation im Sichtfeld unserer Aufmerksamkeit.


Darüber hinaus wird berichtet, dass der staatliche Grenzdienst weiterhin Gespräche mit russischen Bürgern führen wird, um den Zweck ihres Besuchs in der Ukraine zu klären. Danach wird über die Angemessenheit ihrer Einreise entschieden. Es wird auch betont, dass die Russen zum Überqueren der Grenze neben einem Reisepass möglicherweise andere Dokumente benötigen, die den Zweck des Besuchs in der Ukraine bestätigen.
  • Verwendete Fotos: https://ua-reporter.com/
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.