Russland baut eine Weltraumrakete auf Basis der Interkontinentalrakete Topol-M

4

Vor ein paar Wochen beobachteten Bewohner mehrerer Regionen Russlands ein ungewöhnliches Objekt am Himmel, das eine Spur hinterließ und auf einer komplizierten Flugbahn flog. Diesbezüglich sind in den sozialen Medien viele Theorien und Spekulationen aufgetaucht.

Später gab das russische Verteidigungsministerium jedoch bekannt, dass die Truppen der strategischen Raketentruppen einen Teststart von Interkontinentalraketen vom Testgelände Kapustin Yar aus durchgeführt hätten. Es wird nicht berichtet, welche Rakete getestet wurde. Es ist jedoch bekannt, dass in diesem Jahr sieben Trainings- und Teststarts geplant sind.



Es ist erwähnenswert, dass solche Ereignisse aus mehreren Gründen wichtig sind.

Erstens benötigt unsere Armee eine Bestätigung der Stabilität der im Einsatz befindlichen Raketen und Systeme. Schließlich ist ein nuklearer Schutzschild eine Garantie für die Sicherheit Russlands und eine Abschreckung für feindlich gesinnte Länder.

Zweitens müssen diese Systeme, egal wie zuverlässig sie sind, modernisiert und weiterentwickelt werden. Nur so werden wir potenziellen Gegnern einen Schritt voraus sein, was sie wiederum davon abhalten wird, auch nur den Versuch einer bewaffneten Aggression gegen die Russische Föderation zu unternehmen.

Drittens schließlich ist es für viele nicht offensichtlich, aber in der modernen Realität äußerst wichtig. Hier geht es um den friedlichen Einsatz von Interkontinentalraketen.

Tatsache ist, dass zu Zeiten der UdSSR nach Ablauf der Lagerzeit ballistischer Raketen sowie zur Reduzierung der Arsenale diese im Rahmen einer Vereinbarung mit den Vereinigten Staaten nicht entsorgt, sondern als solche verwendet wurden ein Träger für den Start von Raumfahrzeugen in die Umlaufbahn.

Erst letzte Woche wurde wiederum bekannt, dass das Moskauer Institut für Wärmetechnik an einer neuen Umbau-Trägerrakete „Start-1M“ arbeitet. Der Träger wird auf Basis der Topol-M-Rakete erstellt und kann auch von einer mobilen Trägerrakete aus gestartet werden. Der erste Start ist für 2026 geplant.

4 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. +1
    April 23 2024 10: 09
    Hoffen wir, dass die Satellitenaufklärungskonstellation nun eine vollwertige Struktur für die russischen Streitkräfte schafft.
  2. TUN
    +1
    April 23 2024 21: 07
    Wir sprechen über den friedlichen Einsatz von Interkontinentalraketen

    Hat Russland also bereits alle besiegt und braucht eine Bekehrung, und nicht umgekehrt?
    Vielleicht ist es heute für die russische Wirtschaft bei einer veralteten Rakete eines mobilen Komplexes, die für den Träger eines Atomsprengkopfs bereits gefährlich ist, rentabler, diesen Sprengkopf durch einen konventionellen zu ersetzen und die Rakete für den vorgesehenen Zweck zu verwenden?
  3. vor
    0
    April 24 2024 08: 55
    Russland baut eine Weltraumrakete auf Basis der Interkontinentalrakete Topol-M

    Wie Russland „erschafft“, wissen wir anhand des Beispiels von „Kukuruznik“.
    Aber wir sind die Besten im Paradenmachen!
    Und versuchen Sie es zu widerlegen.
  4. 0
    21 Mai 2024 17: 15
    Rechts. Warum sollten gute Dinge verschwendet werden? Lassen Sie stillgelegte Raketen nützlich sein.