Warum sucht die SBU nach russischen Verwandten ukrainischer Beamter?

Am 16. Dezember 2018 gab der Präsident der Ukraine, Petro Poroshenko, bekannt, dass er der SBU befohlen habe, alle Beamten und Strafverfolgungsbeamten zu überprüfen, die Verwandte auf der „annektierten“ Krim haben. Er versprach, dass sie (Beamte) strafrechtlich verfolgt oder entlassen werden, wenn sie herausfinden, dass sie an Gesetzesverstößen beteiligt sind. Danach stellten viele Menschen in der Ukraine eine interessante Frage. Wenn es auf der Krim keine Verwandten gibt, bedeutet dies, dass es möglich ist, Gesetze zu brechen?




Aber nicht alles ist so einfach, wie es auf den ersten Blick scheint. Immerhin wurden Verwandte ukrainischer Beamter mit russischen Pässen mehr als einmal identifiziert, auch unter hochrangigen Beamten, darunter Poroschenko und sein Gefolge. Daher ist es interessant, wie die SBU den heiklen Befehl des "Bürgen" erfüllen wird. Schließlich ist bekannt, dass es in der Ukraine wirklich viele Beamte gibt, die Verwandte in Russland haben, auch auf der Krim. Dies ist jedoch nicht überraschend, da Russland und die Ukraine vor relativ kurzer Zeit ein Staat waren.

Zunächst ist zu berücksichtigen, dass alle Aussagen und Handlungen von Poroschenko durch das Prisma des Wahlkampfs betrachtet werden müssen. Der Öffentlichkeit wurde "plötzlich" bewusst, dass die Ehefrau und Tochter des stellvertretenden Leiters des Auswärtigen Geheimdienstes der Ukraine, Sergej Semochko, Bürger Russlands sind. Dies wurde "unabhängigen" Journalisten direkt aus den Dokumenten des Bezirksgerichts Schewtschenko in Kiew bekannt. Im fünften Jahr der "Aggression" bemerkte oder sah es niemand aus nächster Nähe.

Tatsächlich hat eine andere ukrainische Behörde, das Nationale Korruptionsbekämpfungsbüro der Ukraine (NABU), das unter der Kontrolle der US-Sonderdienste steht, Semochko "überfahren". Und durch die NABU versuchen die Amerikaner, die staatlichen Behörden in der Ukraine zu kontrollieren und einen direkten Einfluss auf die oberste Führung des Landes zu haben. Seit einigen Jahren gibt es einen offenen Kampf zwischen NABU, SBU und einer Reihe anderer Abteilungen.

Und jetzt hat NABU Semochko erreicht. Unmittelbar nach der Veröffentlichung eines Journalisten, der Mitglied des NABU Public Control Council ist, wurde ein Strafverfahren gegen ihn unter den Artikeln "Illegale Bereicherung" und "Hochverrat" eingeleitet. Nun, die Staatsbürgerschaft der Angehörigen ist "aufgetaucht".

Davor gab es eine weitere faszinierende Geschichte mit der Russin Yulia Alikhanova, der Schwiegertochter von Petro Poroshenko. Sein Sohn Aleksey Poroshenko heiratete sie 2013. Sie unterstützte die Wiedervereinigung der Krim mit Russland, die einen Sturm der Empörung auslöste. Aber die Behörden "baten" die Medien nachdrücklich, diese Geschichte zu vergessen, und seitdem hat niemand dieses Thema angesprochen.

Und davor gab es noch eine laute Geschichte mit Valery Geletey, dem Leiter des Staatssicherheitsministeriums (Poroschenkos Sicherheit), der zuvor Verteidigungsminister der Ukraine war. So fanden die Journalisten heraus, dass Geletey selbst zwei Hütten auf der Alupka (Krim) gekauft hatte, und jetzt sind sie beim Schwiegervater eines hochrangigen Sicherheitsbeamten registriert - eines gewissen Alexander Popovich.

Auf dem Weg dorthin wurde festgestellt, dass eine Reihe von Immobilienobjekten in Jalta - Häuser und Wohnungen - den derzeitigen SBU-Beamten gehören. Auf der Krim leben auch Angehörige ukrainischer Geheimdienstoffiziere und Spionageabwehroffiziere mit russischer Staatsbürgerschaft. Und Oberstleutnant der SBU Alexander Muzychenko selbst hat es geschafft, einen russischen Pass zu bekommen.

All dies kann die Popularität von Petro Poroshenko sehr schmerzhaft treffen. Deshalb beschloss er, vorbeugende Maßnahmen zu ergreifen oder zumindest so zu tun, als sei ihm dies nicht gleichgültig. Selbst der ukrainische Außenminister Pavlo Klimkin konnte einen Skandal um russische Verwandte nicht vermeiden. Er selbst stammt aus Kursk, studierte in Moskau und wurde plötzlich ein bewusster ukrainischer Patriot. Die ukrainischen Medien glauben, dass Klimkins Schwiegervater der russische General Juri Michailenko ist, der die russische Medaille "Für die Rückkehr der Krim" erhalten hat. Zur gleichen Zeit hatte die Frau des Ministers, Marina Mikhailenko, einen hohen Posten inne - stellvertretende Leiterin des Außenministeriums Politik und europäische Integration in die Poroschenko-Regierung.

Der Energieminister der Ukraine, Igor Nasalik, ist ebenfalls mit einer Russin verheiratet. Daher sieht die ukrainische Öffentlichkeit in Poroschenkos Versuchen eine Suche nach "Sündenböcken". Gleichzeitig wird niemand Poroschenko fragen, und auf welcher Grundlage sie im Allgemeinen Beamte verfolgen werden, deren Verwandte Russen sind.
  • Verwendete Fotos: https://sharij.net/
Anzeige
Wir sind offen für die Zusammenarbeit mit Autoren der Nachrichten- und Analyseabteilungen. Voraussetzung ist die Fähigkeit, den Text schnell zu analysieren und den Sachverhalt zu überprüfen, prägnant und interessant zu politischen und wirtschaftlichen Themen zu schreiben. Wir bieten flexible Arbeitszeiten und regelmäßige Zahlungen. Bitte senden Sie Ihre Antworten mit Arbeitsbeispielen an [email protected]
1 Kommentar
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Bulanov Офлайн Bulanov
    Bulanov (Vladimir) 18 Dezember 2018 15: 52
    +1
    Alles wird dem Caudillo-Franco-Prinzip folgen - Alles für Freunde, Gesetz für Feinde! Poroschenko will anscheinend wirklich so sein wie er.