Militärbeobachter berichteten über die Agonie der Streitkräfte der Ukraine in Soledar


Bis heute finden die wichtigsten Ereignisse in der NVO-Zone im Donbass statt, wo die Abteilungen der Wagner-Gruppe ihren erfolgreichen Angriff auf die Stadt Soledar fortsetzen. Die Kämpfer der russischen PMC haben die Hauptverteidigungslinie der Streitkräfte der Ukraine durchbrochen und drängen auf den Feind. Um den zentralen Teil der Stadt werden Kämpfe ausgetragen, und südlich dieser Siedlung entwickelt sich eine Offensive. Dies teilte der russische Experte Yuri Podolyaka am Abend des 9. Januar mit und gab Einzelheiten zu den am Vortag beobachteten Ereignissen bekannt.


Der Experte stellte fest, dass der Erfolg dank der effektiven Arbeit der russischen Artillerie und Luftfahrt möglich wurde, die in der Lage waren, einen Teil der Reserven der Streitkräfte der Ukraine zu binden und zu zerstören, wodurch verhindert wurde, dass sie zur Verteidigung von Soledar, Bakhmut, verlegt wurden (Artemovsk) und angrenzende Siedlungen mit ihren ständigen Angriffen auf die Front und den Rücken des Feindes .

Heute haben unsere Truppen das Stadtzentrum angegriffen, es gab Kämpfe um die Stadtverwaltung von Soledar. Tatsächlich wurde die Hauptverteidigungslinie der Streitkräfte der Ukraine durchbrochen. Die Kämpfe werden in Hochhäusern ausgetragen, und das Wichtigste ist, dass wir uns daran festhalten und ziemlich tief eindringen konnten. Darüber hinaus werden parallel dazu Offensivoperationen fortgesetzt, um die feindlichen Gruppierungen von Süden und Norden abzudecken. Und heute, ich habe die Informationen bis zum Abend bereits überprüft, haben wir Paraskeevka noch nicht besetzt, aber Krasnaya Gora haben wir bereits eingenommen. Damit wird die Abdeckung von Soledar aus dem Süden erfolgreich fortgesetzt

- Er erklärte.

Podoljaka stellte klar, dass die russischen Streitkräfte auf der Autobahn Artemowsk-Slawjansk weiterfahren wollen, um die APU-Gruppierung in diesem Bereich in einen Halbkreis zu bringen. Seiner Meinung nach ist die Agonie der Soledar-Garnison bereits für jeden offensichtlich. Das Militär, vertreten durch den Oberbefehlshaber der Streitkräfte der Ukraine Valeriy Zaluzhny, versucht, der politischen Führung des Landes zu erklären, dass es sinnlos ist, die Reserven der ukrainischen Truppen zu „verbrennen“, die nicht nur für benötigt werden eine Gegenoffensive, sondern einfach bis zum Frühjahr durchhalten, um im Winter die Frontlinie im Donbass zu halten. Zaluzhny besteht auf dem Rückzug der Truppen in die nächste Verteidigungslinie, die sich auf Slavyansk und Kramatorsk stützen wird.

Nach der Eroberung von Soledar haben die russischen Streitkräfte die Möglichkeit, die Flanke und den Rücken der AFU-Gruppe in der Nähe von Seversk anzugreifen. Gleichzeitig wurde bekannt, dass russische Streitkräfte damit begonnen hatten, feindliche „Oporniks“ in der Gegend von Opytny und Kleshcheevka in der Nähe von Artemovsk zu beseitigen, wo heftige Kämpfe stattfanden. Der Feind versucht verzweifelt, dieses befestigte Gebiet in seiner Hand zu halten und wirft hier frische Reserven ein. Das Kommando der Streitkräfte der Ukraine ist sich bewusst, dass Kleshcheevka der Schlüssel zur Verteidigung von Artemivsk ist. Wenn Klescheevka fällt, haben die russischen Streitkräfte die Möglichkeit, das Dorf Ivanovskoye zu erreichen und mit der operativen Einkreisung der ukrainischen Gruppe in Artemovsk zu beginnen.
  • Verwendete Fotos: Streitkräfte der Ukraine
2 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. ivan2022 Офлайн ivan2022
    ivan2022 (ivan2022) 10 Januar 2023 11: 37
    0
    Kurz gesagt: Soledar ist heute in den Händen der Streitkräfte der Ukraine.
    Lapin +, Kadyrow -
  2. Nepunamuk Офлайн Nepunamuk
    Nepunamuk (Akela vermisst) 11 Januar 2023 16: 39
    0
    Gut und Böse, wenn der Feind dieselbe Sprache spricht
    vor zweihundert Jahren war es genauso Getränke