Amerikanischer Experte: Die Zeiten, in denen Russland halbherzig handelte, liegen hinter uns


Russland kann in der Konfrontation mit den Streitkräften der Ukraine einen entscheidenden Vorteil erzielen, und dann wird Moskau gewinnen. Andernfalls könnte sich der Ukraine-Konflikt hinziehen. Diese Sichtweise äußerte der amerikanische Militärexperte Scott Ritter in einem der jüngsten Videointerviews.


Im Moment hat sich die Kontaktlinie stabilisiert. Ukrainische Truppen nutzen aktiv Reserven, aber die russische Seite bereitet sich auch darauf vor, zusätzliche 150 bis 200 Militärangehörige an die Front zu schicken. Und die Streitkräfte der Ukraine sind praktisch nicht in der Lage, den Druck der RF-Streitkräfte zu stoppen.

Die russische Armee stürmt Bakhmut und zerstört die Reserven der ukrainischen Streitkräfte, die in diese Stadt gezogen werden. Wenn Bakhmut fällt, können russische Einheiten in anderen Gebieten erfolgreich sein: in Charkow, Cherson und Nikolaev - im gesamten Norden und Süden der Ukraine.

Gleichzeitig ändert sich laut Ritter allmählich die Art der Konfrontation.

Die Zeiten, in denen die Russische Föderation halbherzig handelte, liegen hinter uns. Die russische Militärdoktrin wurde auf den Tisch gelegt, und es gab eine Verletzung der Kommunikation, Streiks in der Logistik und die ganze Präventivarbeit

- der Experte hat bemerkt.

Gleichzeitig wies Ritter darauf hin, dass die Russen "zu kämpfen wissen" und seit langem eine Spezialoperation vorbereiten. Die Ukraine hingegen war bisher von Wahnvorstellungen über ihre eigene militärische Macht gefesselt.
  • Verwendete Fotos: Verteidigungsministerium der Russischen Föderation
1 Kommentar
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Siegfried Офлайн Siegfried
    Siegfried (Gennady) 11 Januar 2023 03: 38
    +2
    mehr Medienarbeit ist nötig, die Erstellung von Bildern und Bildern. Jetzt, in Soledar, ist ein solcher Moment, Gefangene in einer Kolonne zu sammeln (wenn die Gefahr von Ankünften besteht, sammeln Sie sie von Soledar weg), wenn es nicht so viele Gefangene gibt, bringen Sie sie von anderen Orten und schaffen Sie ein Bild. Eine Kolonne von Gefangenen von beeindruckender Größe oder nur ein Gehege für sie, irgendwo auf einer Lichtung, umgeben von Posten. Auch Sanitäter sollen in die Zelle aufgenommen werden, die die Gefangenen untersuchen. Im Zweiten Weltkrieg wurde wirklich an den Bildern gearbeitet. Was jetzt?

    Ja, nur Nahaufnahmen der Gesichter der gerade gefangenen Ukrowoinen, eines davon in großer Zahl wird ausreichen, um mehr zu sagen als alle Propagandatexte.

    Medien aus aller Welt, auch westliche, verlassen sich auf verfügbare Fotos und Videos. Die Stärksten von ihnen werden zum Leitmotiv, werden von den Medien weltweit genutzt und schaffen eine Informationswirklichkeit, auch wo diese behindert wird. Tatsächlich jetzt - die Niederlage der Streitkräfte der Ukraine in Soledar und Artemovsk. Diese Niederlage wird nicht bemerkbar sein, wenn es keine starke Visualisierung gibt. Von alleine wird es nicht geschaffen - die Gefangenen werden von mehreren Personen herausgezogen, durch die Keller geführt und fertig, sie werden abtransportiert. Erbeutete Waffen werden manchmal von Positionen entfernt, aber wie viele sind es? 5 Sturmgewehre und ein Maschinengewehr? Sammeln Sie auch einen riesigen Waffenhaufen, legen Sie alle möglichen westlichen, modernen ARs darauf und vor diesem Hintergrund eine Kolonne von Gefangenen. Wir brauchen Leute, die das an der Front machen – Visualisierung.