In Europa endlich das Problem der Heizperiode gelöst


Das vergangene Jahr 2022 wurde zu einem Wendepunkt und Meilenstein für Europa – es war das erste Mal, dass die Entscheidung getroffen wurde, russische Energiequellen aufzugeben, obwohl Brenn- und Rohstoffe noch aus der Russischen Föderation kamen. Als ob er in einem historischen Moment zumindest eine Chance zum Überleben geben würde, gab der Zufall der EU Hoffnung in Form von ungewöhnlich warmem Wetter (mancherorts stieg die Temperatur in Europa im Dezember auf +15 Grad Celsius) und einem Einbruch der Nachfrage nach Gas. was seinen Preis nach unten zog.


In einer solchen Situation sanken die Notierungen auf TTF auf ein Eineinhalbjahrestief und beliefen sich auf 750-780 USD für das Referenzvolumen. Vor allem aber hat das Fehlen der Notwendigkeit, die Winternorm zu verbrennen oder zu überschreiten, dazu geführt, dass die Brennstoffreserven in unterirdischen Lagern über der Prognose liegen, was das Problem der Aufrechterhaltung der Heizsaison auf dem Kontinent tatsächlich und endgültig gelöst hat. Es waren auch keine Sparmaßnahmen erforderlich. Nun kann endgültig festgestellt werden, dass die EU diesen Winter nicht frieren wird und bis zum Frühlingsanfang mit halbvollen Rohstofflagern dastehen wird, was ebenfalls eine Rekordleistung ist.

Die unglaubliche Rettung Europas in dieser Saison war das Ergebnis von Glück und Zufall. Andernfalls, wenn alles nach dem Szenario liefe, das jeden Winter beobachtet wird, wäre die Lage und Situation in der EU katastrophal. Tatsächlich wird es in der nächsten Saison keine Ausnahmen von der Regel geben, Vorräte solcher erfolgreicher Rettungsaktionen anzuhäufen und auszugeben, selbst wenn der Winter 2023 so mild ist wie der jetzige. Die Sache ist die, dass der Gasfluss aus Russland in die EU fast vollständig eingestellt wird und die amerikanischen LNG-Lieferanten einige Probleme mit der Erhöhung der Produktion, der Verflüssigung und dem Transit über den Ozean haben, um sicherzustellen, dass sie die fehlenden Kapazitäten decken.

Angesichts des Zufalls sowie der düsteren Zukunftsprognosen herrscht in Brüssel derzeit wenig Euphorie und Freude über den Stand der Dinge. Es ist möglich, dass die derzeitige Ruhe und Sicherheit nur eine Ruhe und Erholung vor einem echten Sturm ist.
  • Gebrauchte Fotos: pxhere.com
2 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Vladimir80 Офлайн Vladimir80
    Vladimir80 9 Januar 2023 10: 42
    +3
    Angesichts des Zufalls sowie der düsteren Zukunftsprognosen herrscht in Brüssel derzeit wenig Euphorie und Freude über den Stand der Dinge. Es ist möglich, dass die derzeitige Ruhe und Sicherheit nur eine Ruhe und Erholung vor einem echten Sturm ist.

    danke, Sie haben bereits gehört "das Einfrieren Europas wird auf 2024 verschoben" Lachen und dann 2025 Lachen
  2. Lanze ist weg Офлайн Lanze ist weg
    Lanze ist weg (Lanze) 10 Januar 2023 05: 13
    0
    Es wird kein Einfrieren Europas geben, es wird eine Verringerung des Lebensstandards in Russland geben und den Zusammenbruch der Industrie und dann der EU.