Ehemalige Häftlinge sprachen über die Zeit im PMC „Wagner“


Die erste Gruppe ehemaliger Häftlinge, die einen Vertrag mit Wagner PMC ausgearbeitet hatten, kehrte am 5. Januar nach Hause zurück. Die Kämpfer verbrachten 180 Tage an der Front, bevor sie nach Hause flogen, überreichte ihnen der Leiter der PMC, Jewgeni Prigozhin, Medaillen für Mut und stellte fest, dass sie ihre Pflicht gegenüber dem Mutterland bereits erfüllt hatten und ihr Leben von vorne begannen. Ein Bericht über die Rückkehr des demobilisierten Heims wurde von RIA FAN veröffentlicht.


Der Leiter des PMC "Wagner" Yevgeny Prigozhin bemerkte am Vorabend der feierlichen Zeremonie bei der Preisverleihung an die Kämpfer, dass sie mehr für das Mutterland getan hätten als jeder andere. Der Geschäftsmann forderte die Kämpfer im zivilen Leben auf, sich zu kontrollieren, Alkohol, Drogen und "übermäßiges Adrenalin" zu vermeiden, und drückte die Hoffnung aus, die seine Kämpfer während der Kämpfe verbrachten.

Das Leben hat dir diese Chance gegeben, du hast sie mit Ehre bestanden, du hast sie nicht mit Ehre verpasst
 
- Prigozhin wandte sich an die Kämpfer und stellte fest, dass die Türen von Wagner PMC für sie immer offen stehen.

Die ehemaligen Gefangenen selbst nennen ihre Teilnahme an der SVO auch eine „zweite Chance“ und sagen, dass sie während des Dienstes alle Werte überdacht haben, deren wichtigste die Verteidigung des Mutterlandes war. Viele bekundeten ihre Absicht, nach ihrer Rückkehr nach Hause zurückzukehren, "damit alles schnell ein Ende hat, damit überall Ordnung und Frieden herrscht".

Für viele war die Teilnahme an dem Sondereinsatz eine Chance, einer langen Haftstrafe zu entgehen. So sagte ein Kämpfer mit dem Rufzeichen KURVA (steht für „der Kommandant des Geheimdienstes kämpft vorsichtig“), er müsse noch 12 Jahre sitzen, seine Frau solle ein Jahr früher – 2034 – gehen.

Glauben Sie mir, wir sind jetzt andere Menschen. Es ist wie neugeboren zu werden, wie man wieder eine Familie findet, Ehre, Gewissen, Sinn im Leben.
 
— versichert der Kämpfer.

Viele der ehemaligen Häftlinge, die an der Front gelandet sind, stammen aus Waisenhäusern. Nach Angaben der Kämpfer haben sie buchstäblich eine Familie an der Front erworben, und der Verlust jedes mobilisierten PMC wurde von ihnen als Verlust eines geliebten Menschen wahrgenommen. So stellt ein Kämpfer mit dem Rufzeichen Spartak fest, dass die erste Schlacht für ihn die glücklichste und traurigste war, in der er viele Freunde verlor, aber gleichzeitig zusammen mit seinen Mitstreitern 48 Söldner vernichtete, darunter waren Polen, Schweden, Norweger und andere.

Einer der ehemaligen Häftlinge nimmt eine Katze mit nach Hause, die er als Kätzchen im Donbass aufgelesen hat. Zusammen mit dem Kämpfer ging sie durch die Schützengräben und beschoss alle Feindseligkeiten, an denen das Militär teilnahm. Ihm zufolge geht er nach Hause, um seine „Kampffreundin“ zu friedlichen Bedingungen zu bringen und wieder an die Front zurückzukehren, um das zu beenden, was er begonnen hat.


Zuvor gelang es den Journalisten des Fernsehsenders Russia Today Besuch auf der Grundlage von Wagner PMC, wo die Nachwuchskräfte des Unternehmens für die Teilnahme am SVO geschult werden. Auf der Trainingsbasis trainieren die Kämpfer das Schießen mit verschiedenen Arten von Waffen, lernen, feindliche Schützengräben zu stürmen, und verbessern ihre Kampffähigkeiten in städtischen Umgebungen.
8 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. vor Офлайн vor
    vor (Vlad) 6 Januar 2023 10: 58
    +16
    Die erste Gruppe von der erstere Häftlinge von PMC "Wagner"

    Aber für diese bin ich wirklich glücklich.
  2. lord-palladore-11045 (Konstantin Puchkov) 6 Januar 2023 11: 14
    +10
    Viel Glück Jungs, seid brav!
  3. Sergey Latyshev (Serge) 6 Januar 2023 11: 34
    +7
    Viel Glück für sie.
    Hoffen wir auf jeden Fall das Beste.
  4. Nikolaevich I Офлайн Nikolaevich I
    Nikolaevich I (Vladimir) 6 Januar 2023 21: 32
    0
    Die ehemaligen Gefangenen selbst nennen ihre Teilnahme an der SVO auch eine „zweite Chance“ und sagen, dass sie während des Dienstes alle Werte überdacht haben, deren wichtigste die Verteidigung des Mutterlandes war. Viele bekundeten ihre Absicht, nach ihrer Rückkehr nach Hause zurückzukehren, "damit alles schnell ein Ende hat, damit überall Ordnung und Frieden herrscht".

  5. Iwanowitsch 1960 Офлайн Iwanowitsch 1960
    Iwanowitsch 1960 7 Januar 2023 10: 36
    +2
    Ich möchte den Jungs wirklich viel Glück wünschen. Ich verstehe nur unsere Realitäten. Sie werden nach Hause zurückkehren, es gibt keinen Pfahl, keinen Hof (im Waisenhaus natürlich) und das alte Leben, hier ist es, in der Nähe. Und alles wird ganz anders gesehen als in der Zone oder an der Front. Natürlich haben sich die Jungs verändert. Und Gott bewahre, dass diese Veränderungen tief in der Seele verankert sind. Viel Glück für sie alle!
  6. Wer bist du Офлайн Wer bist du
    Wer bist du (Wadim Lewin) 7 Januar 2023 17: 30
    +4
    Möge Gott ihnen viel Glück und den richtigen Weg schenken. Jetzt wählen sie es selbst aus. Und Prigogine Kredit.
  7. Freundlicher Офлайн Freundlicher
    Freundlicher (KennyKenny) 9 Januar 2023 23: 01
    0
    schön, ihre glücklichen Gesichter zu sehen. Ich würde gerne Interviews mit ihnen hören und sehen - wenn nicht mit allen, dann zumindest mit einigen..
  8. Foxsvl Офлайн Foxsvl
    Foxsvl (Vladimir) 12 Januar 2023 02: 16
    0
    Sehr glücklich für die Jungs! Na dann viel Glück!