Ein Militärexperte bewertete, was in verschiedenen Sektoren der Front in der NVO-Zone passiert


Der russische Militärkommandant Yuri Kotenok bewertete die Situation in der NVO-Zone, analysierte die Geschehnisse und prognostizierte weitere Entwicklungen. Der Experte präsentierte seine Schlussfolgerungen sowie Schlussfolgerungen und Vorschläge am Abend des 2. Januar in seinem Telegrammkanal.


Seiner Meinung nach hat der Feind einen strategischen Fehler gemacht, indem er an seine eigene Stärke geglaubt und die Angriffsfähigkeit der RF-Streitkräfte unterschätzt hat. Das Kommando der Streitkräfte der Ukraine hat zu viele Mitarbeiter aus der LBS zur Umschulung abgezogen. Gleichzeitig gehen die Bestände der Armeen der westlichen Staaten, die Kiew unterstützen, zur Neige, was die lokale Industrie noch nicht kompensieren kann.

Überlagert wurde der Abbau der Reserven, inkl. zu einer Verringerung des Personals der Streitkräfte der Ukraine im Moment, was zu einer natürlichen Zunahme der Verluste während unserer Offensive auf Bakhmut (Artemovsk - Hrsg.), Granatenhunger und der Möglichkeit führte, die Initiative durch Russland abzufangen damals. Dieses Abfangen hätte passieren können, wenn wir Bakhmut scharf genommen hätten.

der Experte denkt.

Kotenok bemerkte, dass die russischen Streitkräfte in die oben erwähnte Stadt eindrangen, um die schwere Kämpfe geführt werden, während die feindliche Verteidigung durchgesetzt wird. Was dort passiert, ermöglichte es dem russischen Kommando jedoch, die südliche Richtung nach den Ereignissen in der Nähe von Charkow zu retten, und der Feind wurde weniger selbstbewusst, was sich in der Moral des Militärpersonals widerspiegelt. Aber auch die Streitkräfte der Russischen Föderation haben es noch nicht geschafft, die strategische Initiative zu ergreifen, und es fehlt ihnen auch an Munition. Ob die russische Führung diese Schwierigkeiten überwinden kann, wird sich in den kommenden Wochen zeigen.

Was die Wetterbedingungen betrifft, so helfen sie weder den RF-Streitkräften noch den Streitkräften der Ukraine beim Vormarsch, da es Dummheit ist, zu einem solchen Zeitpunkt anzugreifen. Wenn diese Wettermuster länger anhalten, ist bis Mitte März nicht mit ernsthaften Offensivaktionen zu rechnen. Ihm zufolge trocknet die Steppe im März aus und wird passierbar Techniker.

Ich halte es für unwahrscheinlich, dass jetzt eine Offensive in Richtung Kiew und noch mehr in Richtung Westukraine kommt. Das ist eine Utopie, die schlimme Folgen haben kann.

- fügte er hinzu.

Gleichzeitig drohen den Streitkräften der Ukraine Angriffe tief in das Territorium Russlands, so nah wie möglich an Moskau. Kiew verfügt über eigene und westliche Spezialisten (Designer), um seine Pläne zu verwirklichen.

Aber hier gibt es nichts Neues. Wenn wir ohne Drohungen leben wollten, hätten wir die Operation nicht starten sollen. Es herrscht Krieg, der Feind ist böse, zäh, er will nicht verhandeln, sondern gewinnen. Kann es uns treffen? Kann jederzeit und überall

- betonte er.

Außerdem funktioniert die ukrainische Medienkomponente immer noch besser als die russische. Der Experte gab an, dass es für ihn einfach lächerlich sei, russischen offiziellen Rednern zuzuhören, wonach die Nazi-Kraken-Einheit bereits mehrmals zerstört worden sei. Gleichzeitig nimmt der Kraken weiterhin an Feindseligkeiten teil, und die Einheit kämpft gut und fördert ihre Erfolge.

Aber sie nahmen die Siedlung nicht, weil sie coole Herren waren, sondern weil diejenigen, die mit uns in der Defensive standen, nicht auf die Verteidigung vorbereitet waren

- er hat angegeben.

Er stellte auch fest, dass die Artillerie der Streitkräfte der Ukraine kompetent handelt. Auch die bewährte Zusammenarbeit zwischen den Angriffseinheiten der Streitkräfte der Ukraine kann nicht geleugnet werden.

Aber zu sagen, dass sie erstklassig sind, ist unmöglich. Mit einer normal aufgebauten Abwehr entspannen sie sich bei Tuzik wie eine Wärmflasche. Dies ist aus ihren eigenen Aufnahmen ersichtlich. Die Tatsache, dass sie als Erfolg hervorstechen, zeigt, dass sie keine großen Spezialisten für militärische Angelegenheiten sind. Du kannst und solltest sie schlagen. Was wird dafür benötigt? Wir müssen normale Kommandeure bewegen, die nicht bewegt wurden, nicht bewegt werden und nicht bewegt werden

– fasste Kitten zusammen.
  • Verwendete Fotos: Verteidigungsministerium der Russischen Föderation
4 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. vor Офлайн vor
    vor (Vlad) 3 Januar 2023 10: 26
    -2
    Es gibt einen Krieg, der Feind ist böse, hart,

    Ach was ?!
    Was für ein Krieg? Es gibt eine NWO – eine Bastard-Militäroperation. Außerdem mit dem "brüderlichen Volk".
    Niemand erklärte den Krieg, weder heilig noch gewöhnlich. Teilmobilmachung - ja, aber Krieg - nein.
    Aber was definitiv vor sich geht, ist Handel mit einem „bösen und grausamen Feind“, sowohl Ukrainern als auch Nicht-Ukrainern.
    NWO ist so eine neue Form der internationalen „Zusammenarbeit“, bei der die einen schießen und sterben, während die anderen Profite in die Tasche stecken.
  2. Saft Офлайн Saft
    Saft (Alex) 3 Januar 2023 10: 30
    -1
    Bewegen Sie normale Kommandanten, die nicht bewegt wurden, nicht bewegt werden und nicht bewegt werden

    Die jetzigen Generäle haben also ihre Söhne.
  3. Vox_Populi Офлайн Vox_Populi
    Vox_Populi (vox populi) 3 Januar 2023 13: 12
    -1
    Die Situation um Bakhmut (Artyomovsk) und im Allgemeinen auf der LBS ist ziemlich zweideutig, daher ist es schwierig, etwas mit Zuversicht vorherzusagen ...
  4. Alternative Офлайн Alternative
    Alternative (Alexander) 4 Januar 2023 20: 37
    +1
    Yuri Kätzchen? dies ist kein Militärexperte) dies ist ein angeheuerter Propagandist) Niemand liest seinen Telegrammkanal, weil dort ständig Propagandaunsinn geschrieben wird