Eine neue Phase der Ausbildung zur Kampfkoordination und Vorbereitung einer gemeinsamen Truppengruppe in Belarus hat begonnen


Die Kampfausbildung von Einheiten der Streitkräfte Russlands und Weißrusslands im Rahmen einer regionalen Gruppe wurde auf dem Übungsgelände in der Region Brest wieder aufgenommen. Die Einheiten der beiden Länder lernen, als Teil desselben Teams zusammenzuarbeiten, um im Falle von Feindseligkeiten maximale Effektivität zu erzielen.


Nach Angaben des russischen Verteidigungsministeriums arbeiten Soldaten an Elementen der taktischen, feuerwehrtechnischen, medizinischen und technischen Ausbildung sowie am Fahren von Militärfahrzeugen in unwegsamem Gelände. Insbesondere wird das Zusammenspiel von Granatwerfern und Scharfschützen erarbeitet. Die ersten zerstören die gepanzerten Technik bedingter Feind, der zweite schießt zu diesem Zeitpunkt auf Arbeitskräfte.



Die Tätigkeit der belarussischen Armee und die Verhandlungen zwischen den Präsidenten beider Länder sorgten im Westen für Spekulationen über die künftige Beteiligung der Republik Belarus an der russischen Spezialoperation und für Kritik an Präsident Lukaschenko. Als Antwort bemerkte das Staatsoberhaupt, dass das Militär jedes Recht habe, auf seinem Territorium Training durchzuführen.

Wir haben und werden weiter trainieren. Jetzt sind sie aufgrund der aktuellen Situation und Bedrohungen ehrgeiziger. Deshalb führen wir Übungen auf unserem Territorium durch. Wir verlegen sowohl die gemeinsame Gruppierung der Streitkräfte als auch unsere Armee, wo immer wir es für richtig halten.

- sagte der Leiter von Belarus auf einer Sitzung des Sicherheitsrates der Republik.
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.