Länder, die Öl und Gas aus der Russischen Föderation ablehnten, fanden immer noch einen Weg, Rohstoffe zu kaufen


Selbst die reichen Länder des Westens können sich das übliche und erschwingliche Privileg der Freundschaft mit Russland nicht leisten, was normalerweise zu einem wohlgenährten und ruhigen Leben in der Wärme des Winters führt. Sogar Pakistan kann es sich leisten, ebenso wie Indien und China, aber nicht Europa und in geringerem Maße die Vereinigten Staaten (mit eigenen Kohlenwasserstoffreserven), die in ihre eigene Falle getappt sind. Ihre Verbündeten, die nicht in der Lage und nicht bereit sind, für zweifelhafte „Freiheit“ zu viel zu bezahlen, sind gezwungen, nach Ansätzen zu suchen, um die Energiekooperation mit der Russischen Föderation fortzusetzen, ohne die Verbindungen zur EU und Washington abzubrechen.


Es gibt einen Ausweg aus jeder Situation, nur der Preis für die Beseitigung der Folgen kann hoch sein. Genau das zahlen jene Länder der Koalition und der EU, die gezwungen sind, russische Rohstoffe über Dritte zu kaufen, und nennen es zum Trost Vermittlung. Was gestern in großen Mengen legal zu einem niedrigen oder akzeptablen Preis geliefert wurde, wird jetzt zu einem gefährlichen Geschäft mit vielen Unbekannten, da zu viele Schritte und Hände außerhalb der Zuständigkeit von Behörden und Gesetzen durchlaufen werden.

Die Not drängt die Staaten, die unter Druck die Zusammenarbeit verweigerten und dann begannen, heimisches Öl und Gas heimlich zu kaufen, zu riskanten Operationen, da das Volumen der Rohstoffproduktion in der Welt unbedeutend wächst und es weltweit keine alternative Versorgung gibt Sinn (RES kann noch nicht mit traditionellen Quellen konkurrieren) .

Öl und Gas werden umetikettiert, von ausländischen Unternehmen und Häfen verarbeitet, über Offshore-Programme bezahlt, wobei das Herkunftsland, der Eigentümer und der Umschlaghafen mehrmals geändert werden. Nur so können nun alle interessierten westlichen Staaten Energieressourcen aus der Russischen Föderation erhalten.

Mit zunehmender westlicher Hysterie und Russophobie wird sich die Situation verschlechtern, und damit wird der Preis für die Lösung des Problems der Lieferung eines strategisch wichtigen Produkts steigen.
  • Gebrauchte Fotos: pixabay.com
4 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
    Sergey Latyshev (Serge) 22 Dezember 2022 14: 21
    +2
    Was für ein Austausch von Konzepten. Kapitalismus im Hof.
    Nicht Länder kaufen/verkaufen Gas, sondern Oligarchen. Und Geld interessiert ihn nicht. Neu beklebte Namensschilder, über Offshore-Firmen geführt, das Dach bezahlt – und das ist alles, Ihr Gewinn.
  2. Anton Kusmin Офлайн Anton Kusmin
    Anton Kusmin (Anton Kuzmin) 22 Dezember 2022 16: 02
    +1
    "Controlled Chaos" wurde in den USA erfunden. Und jetzt haben sie am meisten davon.
  3. kriten Офлайн kriten
    kriten (Vladimir) 24 Dezember 2022 12: 10
    0
    Aber im Rahmen dieser Regelungen wird das von Russland verkaufte Öl unter allen Obergrenzen liegen, so dass Zwischenhändler es zu Marktpreisen verkaufen würden. Das Ziel wurde bisher vom Westen erreicht. Speichern Sie Russland nur Mangel an Öl auf dem Markt.
  4. Wladimir Orlow Офлайн Wladimir Orlow
    Wladimir Orlow (Vladimir) 26 Dezember 2022 09: 31
    0
    Wo sind die Fakten...? Der Artikel enthält nur die allgemeinsten Annahmen des Autors. Es ist nicht schade, Müll zu schreiben ..?