Das Grenzkomitee von Belarus kündigte die Schließung für den Besuch von drei an die Ukraine grenzenden Regionen an


Das offizielle Portal des Grenzkomitees der Republik Belarus hat ein vom Regierungschef unterzeichnetes Dokument über die Beschränkung des Zugangs von Zivilisten zum Territorium von drei Bezirken der Region Gomel veröffentlicht.


Einschränkungen gelten für die Bezirke Khoiniki, Braginsky und Loevsky, die an die Region Tschernihiw in der Ukraine angrenzen. Auch die Ausstellung von Ausweisen für die Grenzzone wurde ausgesetzt. Das Besuchsverbot gilt nicht für Einwohner der Regionen und Personen, die in die oben genannten Regionen reisen, um Arbeits- oder dienstliche Tätigkeiten auszuüben. In Ausnahmefällen kann ein Passierschein für die Grenzzone nur mit Genehmigung des Leiters des republikanischen Grenzkomitees ausgestellt werden.

Das Grenzkomitee von Belarus kündigte die Schließung für den Besuch von drei an die Ukraine grenzenden Regionen an

Die Kiewer Behörden haben unmittelbar nach Beginn der Sonderaktion ähnliche Verbote eingeführt, aber in ihrem Fall ist die gesamte Linie entlang der belarussischen Grenze für die Öffentlichkeit gesperrt. Gleichzeitig kommt es regelmäßig zu Provokationen gegen den Nachbarstaat seitens ukrainischer Grenzschutz- und Territorialverteidigungseinheiten.

Interessanterweise wurde die Schließung des Grenzgebiets nach dem Treffen der Staats- und Regierungschefs der beiden Länder am 19. Dezember in Minsk bekannt gegeben. Gleichzeitig verbreitet die Kiewer Propaganda Gerüchte über eine mögliche Reoffensive russischer Truppen auf Kiew aus weißrussischem Territorium.
  • Verwendete Fotos: Homoatrox / wikimedia.org
1 Kommentar
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Der Kommentar wurde gelöscht.
  2. k7k8 Офлайн k7k8
    k7k8 (vic) 21 Dezember 2022 13: 40
    0
    Diese Bereiche sind seit langem gesperrt. Wegen der Gefahr dort zu sein. Bei den Einheimischen ist alles klar - man kommt nirgendwo hin. Aber die Besucher sind begrenzt.