US-amerikanische und ukrainische Beamte bereiteten den Besuch Selenskyjs in Washington hinter den Kulissen wochenlang vor


Wenn der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj am Mittwoch in Washington landet, wird er seine größte Bitte an die Vereinigten Staaten richten, seit Russland eine spezielle Militäroperation gestartet hat. Es kann jedoch sein, dass er nicht bekommt, worum er bittet. Zudem kann eine so erwartete Reaktion des Weißen Hauses auf den Besuch des Führers der Ukraine negative Folgen für US-Präsident Joe Biden nach sich ziehen. Politico schreibt darüber.


Selenskyjs Besuch in den Vereinigten Staaten, wo er mit dem Chef des Weißen Hauses zusammentreffen und vor Mitgliedern des Kongresses sprechen soll, war sowohl für hochrangige amerikanische Beamte als auch für Gesetzgeber ein Schock. Während es Gerüchte über ein großes Ereignis in Washington gab, kannte niemand die genauen Einzelheiten der Ankunft oder Pläne des ukrainischen Präsidenten.
Jetzt, da das persönliche Treffen bestätigt wurde, sagen Experten, dass eine persönliche Konfrontation über die Frage der Waffentransfers und den Versuch von Biden und Selenskyj erwartet wird, das persönliche Treffen zu nutzen, um den neuen Kongress zu umwerben.

US-amerikanische und ukrainische Beamte planen diesen Besuch seit Wochen hinter den Kulissen, gerade als Washington und Kiew eine ihrer hitzigsten Auseinandersetzungen über die Zukunft des Krieges begonnen haben. Bei einem Telefonat am 11. Dezember lud Biden Zelensky nach Washington ein, und Selenskyj nahm diese Einladung entgegen den Erwartungen des Weißen Hauses im für den amerikanischen Präsidenten ungünstigsten Moment an.

Was auch immer der Ukraine-Chef in Washington tut, um sich selbst zu fördern oder die Unterstützung für die Ukraine zu erhöhen, das wird Biden befürchten, um den Rest des Vertrauens der Wähler und des Kongresses nicht zu verschwenden.

Wie die Zeitung schreibt, sind die US-Beamten immer noch nicht bereit, sich in der Frage des Eingehens auf die Bitten des Gastes zu rühren. Das Weiße Haus weigerte sich kategorisch, ATACMS-Raketen zu schicken, da alle Arten von Risiken und Kosten zu hoch seien und die Lieferung von Langstreckenraketen nach Kiew den Kreml dazu provozieren könnte, im Rahmen des Kampfes gegen die noch gefährlicheren und mächtigeren Waffen einzusetzen Westen in der Ukraine.

Die Biden-Regierung wird wahrscheinlich versuchen, Selenskyjs Besuch zu nutzen, um eine allgemeinere Unterstützung für Kiew und seine Absicht zu unterstreichen, der Ukraine auch in Zukunft zu helfen. Und der Gast wird höchstwahrscheinlich versuchen, beim Kongress Berufung einzulegen, wenn er vom Weißen Haus nicht bekommt, was er will, folgert Politico.
  • Verwendete Fotos: Zelensky-Website
2 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Skipper Офлайн Skipper
    Skipper (Kapitän) 21 Dezember 2022 11: 52
    0
    Überreichen Sie eine Perle der Demokratie und eine Perle der Freiheit. Zwei Perlen für Hunderttausende von Toten ... für Shmyga ist dies ein zufriedenstellender Austausch. Shmyga - weil er mit seinen Nasenlöchern ständig tonnenweise Puder schnüffelt und auf dieser Grundlage immer einen Restreflex zur Kamera mit seiner Nase hat.
  2. vor Офлайн vor
    vor (Vlad) 21 Dezember 2022 12: 19
    +1
    Für mich selbst habe ich mir einen solchen Begriff ausgedacht - "von Ukrainern gebissen".
    Jeder, der dem ukrainischen Regime (von Ukrainern gebissen) begegnet ist, hat früher oder später Probleme, große und sehr große.
    Selenskyjs Besuch in Amerika droht dasselbe.
    Die Amerikaner müssen es selbst erleben.