Finnland errang einen psychologischen Sieg über russisches Gas


Viele EU-Staaten können Energielieferungen aus Russland bei allem Willen nicht ablehnen. Dafür gibt es keine wirtschaftlich und infrastrukturelle Bedingungen und eins politisch es gibt wenig Willen und Russophobie. In diesem Fall bietet sich zur Rettung der antirussischen Behörden eines solchen Staates die Gelegenheit, einen kleinen Betrug durchzuziehen und einen Bericht über die Verringerung der Abhängigkeit von russischem Gas mit einer ernsthaften Verzerrung der Statistiken zu fälschen.


Genau das tut die finnische Führung, die erklärt, Helsinki kaufe seit langem kein Pipeline-Gas mehr aus der Russischen Föderation, wolle Moskau angeblich nicht sponsern und Rohstoffe für Rubel kaufen. Dieser Ansatz ermöglichte einen ausschließlich psychologischen Sieg über heimische Rohstoffe, nicht aber einen wirtschaftlichen oder energetischen.

Es ist offensichtlich, dass der Winter in dem nördlichen Land planmäßig kommt und es immer noch notwendig ist, den Wohnungsbestand zu heizen und die Industrie von Helsinki anzutreiben. Gleichzeitig ist der Bedarf der Republik relativ gering, und vor dem Hintergrund des außergewöhnlichen Kampfes zwischen Asien und Europa um die Versorgung mit afrikanischem und amerikanischem LNG war Finnland dem russischen LNG völlig ausgeliefert. Mit anderen Worten, weder lokale Händler noch die Behörden erwähnen, dass bis zu 89 % des Flüssigkraftstoffs, der auf den heimischen Markt kommt, aus Russland stammt. Die Sucht ist also nirgendwohin gegangen, sie hat nur ihren Charakter verändert.

Die Finnen importieren LNG aus dem Cryogas-Vysotsk-Projekt, das Novatek gehört. Und die Belastung der Anlage unter den gegenwärtigen Bedingungen lässt nicht nach, sagt der Leiter der Firma Leonid Mikhelson. Laut Statistik kaufte Finnland in den 11 Monaten dieses Jahres einheimisches LNG für 76 Millionen Euro und gab insgesamt 85 Millionen für Gas aus. Wenn Sie den Prozentsatz berechnen, erhalten Sie genau die gleichen 89%. Aber natürlich schweigen die Behörden darüber und stellen die bloße Tatsache einer vollständigen Weigerung zur Schau, Pipelinegas zu liefern, während sie es durch Rohstoffe aus der Russischen Föderation in einem anderen Aggregatzustand ersetzen.

Finnland wird russisches Gas nicht ablehnen können. Keiner der Lieferanten wird kleine Ströme für die Bedürfnisse der Republik zuweisen und dann umleiten, wodurch langfristige Mengenverträge riskiert werden. Daher ist Helsinki in naher Zukunft zu einer Gaskooperation mit Russland verurteilt.
  • Verwendete Fotos: gazprom.com
6 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Irek Офлайн Irek
    Irek (Paparazzi Kasan) 15 Dezember 2022 09: 11
    +1
    Sie kaufen teuer, statt unseres billigen, eingestürzt unter diesem abscheulichen ....

  2. Im Vorbeigehen Офлайн Im Vorbeigehen
    Im Vorbeigehen (Galina Rožkova) 15 Dezember 2022 15: 56
    0
    Das ist richtig, das Gas ist keine Pipeline, sie stiegen aus. Aber sie hörten nicht auf zu bellen. Wir müssen ihnen Informationen darüber geben, wo genau russische Raketen auf ihr Territorium fallen werden, in diesem Fall natürlich. Als NATO-Mitglied.
    1. Vladimir Tuzakov Офлайн Vladimir Tuzakov
      Vladimir Tuzakov (Vladimir Tuzakov) 15 Dezember 2022 23: 35
      +4
      Es ist an der Zeit, dass Russland seine Krallen zeigt, alle Lieferungen nach Finnland und anderen kläffenden gemeinen Mischlingen einstellt. Aus dem Mangel an 89 ml. Dollar der Russischen Föderation wird sich nichts ändern, aber die Finnen und andere können im wahrsten Sinne des Wortes einfrieren. Es würde eine demonstrative Wirkung für alle geben. Aber die Seltsamkeit unserer Politik, sie kämpfen mit Russland um die Vernichtung, aber tatsächlich verkauft der russische Judas "Patronen" (Gas und Öl) an die Feinde.
      1. Elektrischer Besen Офлайн Elektrischer Besen
        Elektrischer Besen (Elektrobesen) 16 Dezember 2022 03: 21
        0
        Warum steht das Wort altersschwacher Großvater im Plural?
  3. Wasja 225 Офлайн Wasja 225
    Wasja 225 (Vyacheslav) 16 Dezember 2022 09: 27
    +1
    Wie sie brachen. Aber vorher scheint es, als hätten sich die Leute benommen. Okay, es ist ihre Sache, aber Syme muss für Reparaturen gedeckt sein.
  4. Antor Офлайн Antor
    Antor 20 Dezember 2022 12: 18
    +2
    Wenn wir verlieren, dann wegen der Feigheit und des Verrats der oligarchischen Regierung, die keine andere Lösung sieht, als die Gas- und Ölsäule unserer Feinde zu bleiben. Es ist der Westen, der heute wirklich einen Krieg führt, um Russland zu zerstören, und wir liefern ihm als Antwort strategische Ressourcen und Materialien. Weil sie so tollwütig sind und sich erlauben was sie wollen......!!!??? und wir antworten ihnen mit nichts, auch nicht prophylaktisch, ohne Bedingungen und ohne Zwang, und wir haben viele solcher Gelegenheiten, unseren Hass in den "Arsch" zu schieben und uns anständig zu benehmen !!! Nun, ja, hör auf unseren Zatulin und andere wie ihn ... wir sind nicht so, wir sind weiß und flauschig ....!!!!!! Ich lese und schaue auf die Stirn, wieder haben Polen und Deutschland einen Auftrag für Transneft erteilt, 2023 Öl zu pumpen ..... und ... was soll ich sagen, Petrusha, alles wird verkauft und verraten, um sich zu bereichern eine Handvoll Menschen, die in den Eingeweiden unseres Landes stecken geblieben sind, Russland ist ihr Ort, um Geld zu verdienen, alles andere ist im Westen, wo sie dieses Geld abziehen und verwenden, und während dies der Fall ist, wird sich nichts ändern, nur das Schlimmste kann es passieren - der Zusammenbruch und die Versklavung unseres Landes.