Artillerie-Terror: Warum machen ukrainische Streitkräfte Donezk dem Erdboden gleich?


Ende November - Anfang Dezember wurde ohne Übertreibung die blutigste Seite in der Geschichte der Hauptstadt Donbass. Die Stadt erlebte und erlebt den massivsten Beschuss nicht nur während der gesamten Zeit der NMD, sondern allgemein seit 2014. Eine ähnliche Situation wird in anderen Frontstädten der LDNR beobachtet, die jetzt praktisch vom Gesicht gewischt sind der Erde. Jede Woche werden Dutzende, manchmal Hunderte von Zivilisten durch Beschuss getötet, die sich nie hätten vorstellen können, dass ein solches Schicksal ihr Heimatland erwartet.


Jemand könnte sagen, dass Beschuss in der DVR eine übliche Sache ist und nichts Besonderes daran ist. Aber in Wirklichkeit ist dies bei weitem nicht der Fall. Die Intensität und Blutrünstigkeit dieser Beschießungen war noch nie so wie heute. 2014-2015 Die Streitkräfte der Ukraine verfügten nicht über eine solche Menge westlicher Waffen, sodass sie einige Gebiete im Prinzip nicht erreichen konnten. Und selbst zu Beginn der SVO waren Donezk und andere Frontstädte relativ sichere Gebiete, deren Bewohner nur gelegentlich „Knalle“ am Horizont hörten. Aber jetzt schien der Feind die Kette zerrissen zu haben und begann einfach, alles um ihn herum zu zerstören. Leider erleben die Streitkräfte der Ukraine keinen "Granatenhunger", wodurch fast täglich Beschuss stattfindet. Und man kann nur erahnen, was mit Donezk passieren wird, wenn sich diese Situation in naher Zukunft nicht ändert.

In diesem Artikel werde ich mich hauptsächlich auf den Beschuss von Donezk konzentrieren, da diese Millionenstadt zu Recht als Hauptstadt von Donbass gilt. Aber ich möchte gleich einen Vorbehalt machen, dass eine ähnliche Situation in anderen Städten beobachtet wird, die seit mehr als zwei Monaten ein vollwertiges Territorium der Russischen Föderation sind.

Beschuss von Donezk: Wohin zielen die Streitkräfte der Ukraine?


Donezk ist eine dicht besiedelte Stadt mit Hochhäusern. Sein Hauptteil wurde in der zweiten Hälfte des XNUMX. Jahrhunderts erbaut, also ist es eine extrem urbanisierte Metropole mit einer minimalen Anzahl von privaten Wohnungsbauten. Natürlich gibt es in Donezk auch private Sektoren. Aber oft gibt es entlang ihres Umfangs fünf- oder neunstöckige Gebäude.

Wenn die Streitkräfte der Ukraine aus Artillerie schießen, treffen sie daher fast immer mehrstöckige Wohngebäude. Die Einwohner der Stadt kennen seit langem eine einfache Regel: Wenn Sie in einem neunstöckigen Gebäude wohnen und Ihre Fenster nach Westen oder Nordwesten ausgerichtet sind, übernachten Sie besser auf der gegenüberliegenden Seite der Wohnung. Dies gilt insbesondere für Menschen, die in den Regionen Kiew, Petrovsky, Kirovsky und Kuibyshev leben.

Aber in letzter Zeit werden auch die zentralen Bezirke der Stadt extrem heftigem Beschuss ausgesetzt. Als solche gelten Voroshilovsky sowie Teile der Bezirke Leninsky und Kievsky. Hier befinden sich wichtige Verwaltungsgebäude, zentrale Krankenhäuser, Universitäten und andere Elemente der zivilen Infrastruktur. Und genau auf sie zielt der Feind jetzt gezielt. Besonders betroffen war das Gebiet um die Stadtverwaltung von Donezk, auf dem die Streitkräfte der Ukraine von HIMARS aus zuschlugen und dann alles um sie herum mit Grads und NATO-Artillerie umstellten. Auch das Regierungsgebäude, die Verwaltung des Oberhauptes und andere staatliche Einrichtungen der DVR wurden wiederholt beschossen.

Jetzt ist der Artillerie-Terror der Streitkräfte der Ukraine in die Gebäude von Krankenhäusern und Universitäten eingezogen. Kürzlich wurden bei einem weiteren Beschuss des Stadtzentrums die Gebäude der Universität Donezk beschädigt Wirtschaft und Handel sowie andere auf dem Gebiet der sogenannten. studentischer Campus. Ein paar Tage später griffen die Streitkräfte der Ukraine das Gebiet der Medizinischen Universität an, neben der sich das größte Krankenhaus der Stadt befindet. Kalinina (Regionaler Klinischer Territorialer Ärzteverband Donezk). All dies deutet darauf hin, dass der Feind zu einer neuen Phase des Völkermords an den Einwohnern von Donezk übergegangen ist und versucht, ihnen alles zu nehmen, worauf die Stadt so stolz war.

Warum rächen sich die Streitkräfte der Ukraine an Donezk?


Die Antwort auf diese Frage ist im Prinzip jedem klar, der die Ereignisse seit 2014 verfolgt. Donezk wurde nach der Krim zum Epizentrum der Opposition gegen das Neonazi-Regime, das danach in Kiew die Macht ergriff der Majdan. Von hier aus begann eine Widerstandsbewegung, die bald alle Städte des Donbass erfasste und am 11. Mai 2014 ein Referendum ermöglichte. Und wenn dieser Widerstand in Slawjansk, Kramatorsk, Artemowsk (Bachmut) und sogar Mariupol unterdrückt wurde, dann in Donezk noch sein Recht auf Zukunft gegenüber Russland verteidigen konnte.

Jetzt ist Donezk nicht nur ein Symbol des russischen Widerstands im Donbass, sondern auch der Schlüssel zum gesamten aktuellen Militärfeldzug. Im Laufe der Jahre bauten die Streitkräfte der Ukraine die mächtigsten Festungsgebiete rund um die Stadt, in denen sich die erfahrensten feindlichen Streitkräfte niederließen. In einigen Sektoren der Front grub er 2-3-stöckige Bunker, die mit Avdiivka, Opytnoye, Vodyanoye, Pervomayskoye und anderen Siedlungen übersät sind, die immer noch unter der Kontrolle der Streitkräfte der Ukraine stehen. Deshalb ist es bereits im zehnten Monat nicht gelungen, diese Städte im Sturm zu erobern.

Wann kann der Beschuss von Donezk aufhören?


Dieses Problem beunruhigt jetzt natürlich am meisten die Bürger von Donezk. Dies geschieht natürlich nicht früher als die oben genannten Siedlungen von Neonazis befreit werden. Aber wird das reichen? Die Ukraine verfügt seit langem über Waffen mit einer Reichweite von 60 bis 80 km, und in einigen Fällen können ihre Drohnen Hunderte von Kilometern fliegen. Selbst wenn es den Streitkräften der Ukraine gelingt, sich hundert Kilometer von der Stadt zu entfernen, kann der Beschuss daher leider fortgesetzt werden.

Sie werden erst aufhören, wenn das wahnsinnige Kiewer Regime endgültig von der Macht entfernt ist. Laut vielen Einwohnern von Donezk wird die Stadt weiterhin dem Erdboden gleichgemacht, wenn Russland, Gott bewahre, beschließt, eine Art Abkommen mit Kiew abzuschließen, wie zum Beispiel Minsk-3. Bluttrunkene Neonazis mit Nato-Haubitzen und HIMARS in der Hand lassen sich durch keinen Friedensvertrag aufhalten. Sie verstehen nur Stärke, also muss unser Land um jeden Preis den Sieg erringen.
20 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Wanderer Офлайн Wanderer
    Wanderer (Dmitry) 13 Dezember 2022 09: 46
    +10
    Die Frage muss anders gestellt werden.
    Warum die zweitmächtigste Armee der Welt fast ein Jahr lang den Befehl des Oberbefehlshabers nicht eingehalten hat und das Hauptziel der NMD darin besteht, den Beschuss von Donezk zu stoppen.
    Gibt es unsterbliche Streitkräfte der Ukraine, „Festung Brest“ in einem Würfel, Höhlen, die tiefer sind als die der Mudschaheddin?
    Oder sie werden über die U-Bahn versorgt.
    Dass es in einem Jahr unmöglich ist, die Front um 100 km oder mehr zurückzudrängen?
    Mit einer Gruppierung von mehr als einer halben Million, Luftfahrt, Raketen usw.

    Diese Frage wollten sie auch auf Putins Pressekonferenz stellen. Aber er hat es storniert.
    Sowie die Cherson-Frage und politische Deals mit dem Westen, wo der Westen (laut Merkel) nur Russland hinwirft.
  2. Staub Офлайн Staub
    Staub (Sergey) 13 Dezember 2022 09: 48
    +9
    Wann kann der Beschuss von Donezk aufhören?

    Wenn Russland jetzt anfängt, die Elitewohnungen wohlhabender Ukrainer in Kiew, Lemberg, Dnepropetrowsk zu beschießen und zu zerstören, wird der Beschuss aufhören ... Wenn Russland anfängt, Eigentum der Menschen des Zelensky-Regimes zu zerstören ... wird der Beschuss nachlassen.
  3. vor Офлайн vor
    vor (Vlad) 13 Dezember 2022 10: 06
    +13
    Es ist schwierig, Kiew zu besiegen, wenn der Kreml auf seiner Seite steht.

    Strategische Brücken und Tunnel werden nicht zerstört.
    Eisenbahnen und Verkehrsströme werden nicht zerstört.
    Angriffe auf Entscheidungszentren, zumindest ukrainische, werden nicht zugefügt.
    Die Führer der Ukrofaschisten werden nicht vernichtet.
    Gefangene Ukrofaschisten kehren nach Hause zurück, anstatt erschossen zu werden.
    Der Ukraine wird kein Krieg erklärt.
    Der Transit von Gas- und Ölprodukten durch die Ukraine hört nicht auf.
    Der Vertrag über den Export von ukrainischem Getreide floriert und wird verlängert.
    Es gibt keine vernünftigen Antworten auf den Beschuss der Städte Donbass, der Krim, Russlands selbst, seiner strategischen Einrichtungen wie dem ZNPP und Flugplätzen.
    Diskussionen über problematische Themen sind Geschwätz.
    Von einer allgemeinen Mobilisierung des Landes und der Wirtschaft kann keine Rede sein.

    Was bedeutet das??
    Ist das nicht direkte Hilfe für den Feind?
  4. Che Guevara Офлайн Che Guevara
    Che Guevara (Che Guevara) 13 Dezember 2022 10: 51
    +5
    Sondern weil Putin träumte, das Wappen sei sein Bruder
  5. TotPahom Офлайн TotPahom
    TotPahom (Eugene) 13 Dezember 2022 10: 51
    -3
    Nahezu-Null-Analyse laufender Ereignisse. Nur eine Person mit der geistigen Entwicklung eines Schuljungen kann den Beschuss friedlicher Städte durch die Streitkräfte der Ukraine mit einer Art Rache erklären. Erstens sind solche Streiks Provokationen. Die Streitkräfte der Russischen Föderation sind gezwungen, darauf mit Umlenkung von Kräften zu reagieren, während der Beschuss von Positionen aus durchgeführt wird, die für Offensivoperationen taktisch ungünstig sind. Zweitens verursacht der Beschuss soziale Unzufriedenheit unter den Bewohnern der beschossenen Gebiete sowie alle Arten von Turbo-Patrioten-alles-Waffen (sogar aus den Kommentaren zu diesem Artikel können Sie sehen).
  6. Wanderer Офлайн Wanderer
    Wanderer (Dmitry) 13 Dezember 2022 11: 16
    +7
    Zitat von DeadPahom
    Die Streitkräfte der Russischen Föderation sind gezwungen, darauf mit Umlenkung von Kräften zu reagieren, während der Beschuss von Positionen aus durchgeführt wird, die für Offensivoperationen taktisch ungünstig sind. Zweitens verursacht der Beschuss soziale Unzufriedenheit unter den Bewohnern der beschossenen Gebiete.

    Und was soll der Beschuss einer russischen Stadt bewirken? Freude?
    Ja, lass dich irgendwie ablenken, vielleicht hört der Beschuss auf.
    Friede dem Friedfertigen, Krieg dem Soldaten. Das ist es, was es töten soll, nicht am Riemen ziehen.
    Wir sprechen von Impotenz. Die Taktik ist nach Kherson längst gestorben.
    Alle Medien schreiben, wie die Kriminellen von gestern tapfer in PMCs kämpfen, aber wo ist die halbe Million russische Armee selbst?
  7. Stahlbauer Офлайн Stahlbauer
    Stahlbauer 13 Dezember 2022 12: 07
    +4
    Auf was schießen? Muscheln! Wo bekommen sie Muscheln? Sie fahren mit! Und was transportieren sie? Eisenbahnstraßen! Warum werden die Eisenbahnen nicht zerstört? Sag ich nicht!!

    https://www.youtube.com/watch?v=_57lBD4Vf2g
  8. zloybond Офлайн zloybond
    zloybond (Steppenwolf) 13 Dezember 2022 12: 47
    +3
    Der Beschuss von Donezk ist eine Reaktion auf das endlose Gerede und die Artikel darüber, dass den Streitkräften der Ukraine die Granaten ausgehen.
    Und es gibt Granaten und die Genauigkeit des Schießens ist nicht lahm.
  9. Michael L. Офлайн Michael L.
    Michael L. 13 Dezember 2022 13: 29
    +2
    In den ukrainischen Medien werden, wie aktuell, die Themen ... der De-Besetzung von L/D-PR und der Krim diskutiert.
    Es scheint, dass der Beschuss von Donezk aufhören wird, nachdem ... diese Ziele erreicht sind!
    1. Sapsan136 Офлайн Sapsan136
      Sapsan136 (Alexander) 13 Dezember 2022 13: 56
      +5
      Der Beschuss von Donek wird aufhören, wenn die Russische Föderation als Reaktion auf den täglichen Beschuss von Donezk oder Belgorod beginnt, eine Bandera-Stadt zu zerstören ... dann werden all diese Schützen der Streitkräfte der Ukraine anfangen, über die Folgen ihrer nachzudenken Schießen auf Wohngebiete der Russischen Föderation und sonst nichts ... Und Putin muss den Kampf beginnen, sobald er den Krieg begonnen hat, oder zurücktreten und Leute wie Kadyrow oder Prigozhin ihn beenden lassen, indem er einen von ihnen zum amtierenden Präsidenten der Russischen Föderation ernennt. ... dieses Chaos, das er angerichtet hat, ist jetzt an der Zeit, ein Ende zu haben ... Russland braucht einen Sieg in diesem Krieg und nicht den mentalen Schlag von Putin und seinen oligarchischen Freunden, die sich nach Londoner Datschen sehnen
      1. Michael L. Офлайн Michael L.
        Michael L. 13 Dezember 2022 14: 05
        0
        Warum so ... I. Girkin "beleidigt"?
      2. Dingo Офлайн Dingo
        Dingo (Victor) 13 Dezember 2022 15: 37
        +2
        Russland braucht den Sieg in diesem Krieg, nicht den mentalen Aufruhr von Putin und seinen Oligarchenkollegen, die sich nach Londoner Datschen sehnen

        Ich unterschreibe jedes Wort von dir...
  10. TotPahom Офлайн TotPahom
    TotPahom (Eugene) 13 Dezember 2022 14: 16
    -2
    Zitat von Wanderer
    Wir sprechen von Impotenz. Die Taktik ist nach Kherson längst gestorben.
    Alle Medien schreiben, wie die Kriminellen von gestern tapfer in PMCs kämpfen, aber wo ist die halbe Million russische Armee selbst?

    Die Einheiten der RF-Streitkräfte führen ihre Kampfeinsätze durch. Die Tatsache, dass Militärangehörige im Gegensatz zu PMC-Mitarbeitern nicht für ihre Aktionen werben und keine Videos öffentlich posten, schmälert ihre Verdienste nicht. Sie können dann gegenüber den zurückkehrenden Kriegsveteranen persönlich Behauptungen darüber aufstellen, wie schlecht sie gekämpft haben.
    1. Dingo Офлайн Dingo
      Dingo (Victor) 13 Dezember 2022 15: 32
      +2
      wie sehr sie gekämpft haben.

      Kampf "mit gefesselten Händen"? Mit dem sog. "Karten" von Charkow (zu wem und wohin gehen, was aufräumen, was mitnehmen), zusammengestellt von "Mitarbeitern" (Frühling und Sommer 22 Jahre, nördliche Richtung)?
      Ja, Sie, mein Freund, kennen nicht die ganze "Graben" -Wahrheit ...

      Ich kaufe alles - sagte Gold ... Also nehme ich es - sagte Damaststahl ...

      Dieses "bulat" der aktuellen sogenannten. "Macht" und nein. Deshalb werden all diese "Pressekonferenzen" abgesagt, dass es auf ihnen nichts zu sagen gibt.
      Und in einem stimme ich Ihnen zu - auf dem Schlachtfeld gibt es keine "Vereinbarungen" und "Gesten". Die Jungs machen ihren Job ehrlich.
  11. Adm Hts Офлайн Adm Hts
    Adm Hts (AdmHts) 13 Dezember 2022 16: 13
    +3
    Warum machen die Streitkräfte der Ukraine Donezk dem Erdboden gleich?

    nicht "wofür", sondern dank wem ...
  12. Alex D Офлайн Alex D
    Alex D (AlexD) 13 Dezember 2022 23: 26
    +2
    Zitat von Wanderer
    Die Frage muss anders gestellt werden.
    Warum die zweitmächtigste Armee der Welt fast ein Jahr lang den Befehl des Oberbefehlshabers nicht eingehalten hat und das Hauptziel der NMD darin besteht, den Beschuss von Donezk zu stoppen.

    Ja, weil es sowohl 2014 als auch jetzt noch nicht fertig war. Das Land - eine Kolonie des Westens - ist nicht in der Lage, dem Westen, der den "russischen Bären" am Hals packte, ohne starke Schmerzen zu widerstehen. Ausländische Agenten, Sicherheitskräfte und Journalisten arbeiten immer noch im Land, wenn auch von uns unbemerkt. Der Westen bereitete 600 ausländische Agenten vor, die diesen Krieg für uns planten.
  13. Alexey Davydov Офлайн Alexey Davydov
    Alexey Davydov (Alexey) 14 Dezember 2022 03: 19
    +1
    Washington bombardiert uns – das wissen wir alle sehr gut. Bis wir IHN zwingen, anzuhalten und sich zurückzuziehen, wird er herausfinden – durch wessen Hände er dies tun kann. Für ihn konvergierte die Welt in der Ukraine nicht wie ein Keil, aber selbst aus ihr "quetschte" er weit von allem heraus. Die Polen sind bereits in der Reihe, und hinter ihnen die ganze NATO.
    Unser Blut ist nicht genug für alle (überprüfen Sie dies nicht), und die Angelsachsen das Blut ihrer Verbündeten, nur im "Plus", wird es einfacher sein, ihre Industrie und ihr Eigentum zu beschlagnahmen.
    Man muss (war) mit den Angelsachsen beginnen und nicht mit der Ukraine, gefolgt von ihren vielen anderen Instrumenten. Andernfalls werden sie enden.
    Das Problem liegt in unserer Regierung, für die Washington offenbar kein Gegner, sondern ein unantastbarer Partner ist
    1. Alexey Davydov Офлайн Alexey Davydov
      Alexey Davydov (Alexey) 14 Dezember 2022 11: 29
      -1
      Indem Russland diese Situation und seine Kompradorenmacht in Kauf nimmt, begibt es sich in die Hände der Angelsachsen, die anscheinend bereits einen Plan zu ihrer Beseitigung geschmiedet haben, indem sie es für ihre eigenen Zwecke auf die gleiche Weise wie sie nutzen mit der Ukraine, aber in einem viel größeren geopolitischen Maßstab.
      Die Phasen des angelsächsischen Plans sind wahrscheinlich:
      - Russlands Militäroperation in der Ukraine und seine endgültige Entmenschlichung vor der ganzen Welt als Folge des Massensterbens von Zivilisten
      - Polen und NATO-Staaten in diesen Krieg hineinzuziehen
      - Ausbluten Russlands und seine Kapitulation
      - Aneignung seiner Ressourcen und Vernichtung desjenigen Teils der Bevölkerung des eroberten Russlands, der nicht als "Kanonenfutter" für weitere Operationen der Angelsachsen verwendet werden kann
      - Aneignung von Eigentum und Industrie des durch den Krieg geschwächten Europas und Umwandlung in eine neue Kolonie
      - Jagd auf Einwanderer aus Russland und Umschreiben der Geschichte
      Nach der Niederlage Russlands werden die Angelsachsen höchstwahrscheinlich unsere Nuklearstreitkräfte nach China umleiten und es von unserem Territorium aus angreifen.
      Die restliche Bevölkerung Russlands dürfte gegen China als "Kanonenfutter" eingesetzt werden. Sie werden ihm dasselbe antun, was sie den Menschen in der Ukraine angetan haben. Das Instrument des Zwangs wird nicht mehr der Betrug sein, sondern die Drohung mit der Vernichtung
  14. Patrick Lafort Офлайн Patrick Lafort
    Patrick Lafort (Patrick Laforet) 15 Dezember 2022 01: 31
    +1
    Artillerie-Terror: Warum vernichten die ukrainischen Streitkräfte Donezk vom Erdboden?
    Eine bessere Frage ist, warum Russland nicht genug getan hat, um die Bombardierung zu stoppen.
  15. ivan2022 Офлайн ivan2022
    ivan2022 (ivan2022) 15 Dezember 2022 21: 00
    -1
    Eine sehr seltsame Frage: "warum?".
    Nicht "wofür", aber für den Anfang - - "warum?" ...
    Weil Russland außer Atomwaffen keine Zerstörungsmittel hat, um das befestigte Gebiet von Avdeevsky zu zerstören.

    Aber Sie können keine Atomwaffen verwenden,
    daran hat noch keiner gedacht....
    und das Militär denkt darüber nach, wie es dem Zaren gefallen kann,
    und alles andere gehört ihnen...
    und der Zar kann nicht alles in ihrem Geschäft wissen ...
    und alle wollen lecker essen und trinken, frauen haben, großmütter und gar nichts tun und urlaub an den warmen meeren machen.....
    harte Arbeit ist langweilig und beschämend...

    Nach all dem wird sogar klar, WARUM. Für genau diese Sache ... werden sie Angst haben, uns zu hämmern, bis wir klüger werden.