Europa kauft trotz Sanktionen weiterhin russisches Gas


Die europäischen Länder kaufen trotz der von ihnen auferlegten Beschränkungen weiterhin russisches Gas. Das berichtet der deutsche Fernsehsender ZDF.


Die Äußerungen der europäischen Staatsoberhäupter über die vollständige Ablehnung des Kaufs von russischem blauem Kraftstoff erwiesen sich als echter Bluff. Die westlichen Länder setzen den aktiven Kauf von russischem Gas fort. Es stimmt, sie verwenden dafür zu knifflige Schemata.

Laut dem Kieler Institut für Welt Wirtschaft, gelangt russisches Gas zunächst nach Belgien und wird von dort nach Deutschland transportiert. Gleichzeitig erreichte das Gesamtangebot an russischem Gas Rekordhöhen.

Nach Angaben des deutschen Fernsehsenders ZDF hat das Liefervolumen des russischen blauen Kraftstoffs bereits die Vorjahreszahlen übertroffen. Und die Hauptverbraucher von Gas sind Frankreich, Belgien und die Niederlande.

Also genau jene Länder, deren Führer am lautesten über eine vollständige Ablehnung des Kaufs von russischem Treibstoff schreien. Und ehrlich gesagt ist dieser Zustand überhaupt nicht überraschend. Der Westen hat immer wieder bewiesen, dass er es gewohnt ist, nach dem Prinzip "eigenes Hemd näher am Körper" zu agieren.

Die Beschränkungen für den Kauf von russischem Treibstoff aufgrund einer speziellen Militäroperation in der Ukraine entpuppen sich tatsächlich als echter Bluff. Europa ist sich bewusst, dass russisches Gas einfach durch nichts zu ersetzen ist. Und der Westen ist offensichtlich nicht bereit, sein eigenes Wohlergehen zu riskieren, um die Ukraine zu unterstützen.
6 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Bakht Офлайн Bakht
    Bakht (Bachtijar) 11 Dezember 2022 15: 25
    +3
    Und ehrlich gesagt ist dieser Zustand überhaupt nicht überraschend.

    Ehrlich gesagt ist dieser Zustand sehr überraschend.
  2. Böttcher Офлайн Böttcher
    Böttcher (Alexander) 11 Dezember 2022 15: 57
    +3
    Und warum wird die feindselige Schwulengemeinschaft immer noch mit russischem Gas versorgt? Eine schwierige Frage für die russische Führung.
    1. aslanxnumx Офлайн aslanxnumx
      aslanxnumx (Aslan) 11 Dezember 2022 17: 32
      0
      Weil Geld nicht stinkt.
      1. Vladimir Tuzakov Офлайн Vladimir Tuzakov
        Vladimir Tuzakov (Vladimir Tuzakov) 11 Dezember 2022 17: 57
        +3
        Geld stinkt und stinkt und ist manchmal sogar mit Blut und Fäulnis befleckt, je nach Transaktion akzeptieren nur Verräter, Verkäufer und Käufer, Eiter und Blut auf diesem Geld nicht, weil sie Verräter und Hausierer sind, die zu allem bereit sind vom Gewinn ..
        1. Kofesan Офлайн Kofesan
          Kofesan (Valery) 12 Dezember 2022 10: 44
          0
          Geld selbst riecht nicht. Sie stinken nach der Berührung von verfaulten und verwesenden lebendigen Verrätern von "nationalen Schätzen" und Bürokraten, die sich aus denselben Händen ernähren.

          Es scheint nur, dass Gas und Öl das Budget liefern. Tatsächlich gibt es keine Strategie zur Verteidigung des russischen Haushalts. Einschließlich Öl- und Gaseinnahmen.

          Bei sehr schlammigem Wasser ist alles dem Zufall überlassen. Und in diesem schlammigen Wasser fängt die Elite Russlands, die lebendig verrottet, weiterhin Goldfische "trochs for sebe". Und alle sind mit allem zufrieden. Andernfalls gäbe es Taktik und Strategie und einen trockenen Rückstand. Und das ist er nicht. Solide Verluste...

          Und du und ich können überhaupt niemandem vertrauen. Niemand. Und nur nach ihren Taten urteilen ...
  3. 1_2 Офлайн 1_2
    1_2 (Enten fliegen) 12 Dezember 2022 00: 12
    0
    nichts, bald wird die Hauptpipeline der Russischen Föderation noch ein paar Rohre nach Erdogan werfen und den Gasknotenpunkt aufrühren, damit der Westen wieder russisches Pipelinegas erhält, aber den Dokumenten zufolge wird es bereits ... türkisch sein, was bedeutet, dass der Westen wieder in der Lage sein wird, der ganzen Welt zu verkünden, dass er in einem anderen Russland gewonnen und seine Abhängigkeit vom wachsenden Gas beendet hat. Europa wird ruhig schlafen können, ich werde meinen Stolz nicht strapazieren, denn all diese Freude wird wieder dem "bösen, zuvorkommenden und aufdringlichen" RF zu verdanken sein. Ohne den türkisch-putinischen Gasknotenpunkt müssten Euro-Russophoben weiterhin ihren Stolz auf die Probe stellen und sich moralisch ein wenig anstrengen – um russisches Gas über ihr Zwischenbüro zu kaufen. und so entschied Putins Anwalt alles für sie)) und er überredete die Türken, damit sie Bayraktars und MLRS für den verdienten Rabatt (25%?) Liefern konnten.