Die Preisobergrenze für russisches Öl hat den gegenteiligen Effekt


Die Rohölpreise stiegen am Freitagmorgen um etwa einen Prozentpunkt an die Nachrichten dass Russland erwägt, die Produktion zu drosseln, als Reaktion auf die Einführung einer Preisobergrenze durch den Westen, die de facto die Definition eines Schifffahrtsembargos ist.


Brent-Rohöl stieg um 0,85 % auf 76,80 $, nachdem der russische Präsident Wladimir Putin die westliche Preisobergrenze kurz und bündig als „dumm“ bezeichnete und als Vergeltung drohte, die Ölförderung zu drosseln. Er wiederholte auch, dass er sich weigern könne, Öl an jedes Land zu verkaufen, das an der von der G7 festgelegten „schlechten“ Preisspanne teilnimmt.

Mit anderen Worten, die derzeit eingeführte Preisobergrenze für Öl aus der Russischen Föderation bringt das absolut gegenteilige Ergebnis: Moskaus Einnahmen wachsen, ausländisches Öl wird teurer und damit zum führenden heimischen Rohstoff, während es selbst einen Nachfragerückgang erleidet. Der Effekt der eingeführten Ölpreisgrenze ist, wenn überhaupt, vernachlässigbar. Im Westen wiederholen sie das Mantra von der Notwendigkeit, eine Weile zu warten, bis die Sanktionen an Fahrt gewinnen.

Darüber hinaus verkauft Russland seine Marke ESPO immer noch für über 60 US-Dollar an Käufer in Asien, da die verwendeten Versandmethoden nicht mit Ländern verbunden sind, die Preisobergrenzen unterzeichnet haben, was darauf hindeutet, dass Russland zumindest vorerst einen Weg gefunden hat, seine Produkte trotzdem zu versenden die Preisobergrenze. Nur die Exportmarke Ural, die von den Häfen verschifft wird, leidet.

Laut den Ressourcenexperten von OilPrice hat Moskau einen weiteren Trumpf im Ärmel: die Fähigkeit, die Produktion zu drosseln und dadurch den Markt zu erregen, sowie Unterstützung für seine Aktionen von neuen Verbündeten in der Person von Saudi-Arabien zu gewinnen, das ebenfalls daran interessiert ist den Preis seiner Produkte erhöhen. Beide Optionen sind für den Westen tödlich.
  • Gebrauchte Fotos: pixabay.com
9 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. vor Офлайн vor
    vor (Vlad) 11 Dezember 2022 10: 40
    +8
    Ich schlage vor, dass die Botschaften der Länder, die eine Obergrenze für den Ölpreis eingeführt haben, sowie der Länder, die Kiew militärisch unterstützen, von Moskau nach Donezk verlegt werden.
    Donezk ist eine wunderschöne russische Stadt.
    Ich bin sicher, die Botschafter werden es lieben.
  2. Bakht Офлайн Bakht
    Bakht (Bachtijar) 11 Dezember 2022 10: 49
    +3
    Es ist zu früh, um über Ergebnisse zu sprechen. Es braucht Zeit, um genau zu wissen, wie genau diese „Obergrenze“ den Markt beeinflussen wird.

    Von den drei Optionen ist es am besten, den Preis für russisches Öl in Rubel zu einem festen Kurs festzulegen. Mit monatlicher Anpassung. Dadurch wird die Preisbildung für russisches Öl vollständig von Aktienspekulanten abgeschnitten. Und dann wird es Russland absolut egal sein, welche Schwankungen an der Börse auftreten. Es wird auch eine Einnahmen- und Ausgabenplanung ermöglichen. Und obligatorische Zahlung in Rubel. Ohne Bankpads.
    Die zweite Option - die Einführung des maximalen Rabatts sieht ebenfalls gut aus. Aber dann bleibt die Abhängigkeit der Ölpreise von den Weltmarktpreisen.
    1. Der Kommentar wurde gelöscht.
  3. Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
    Sergey Latyshev (Serge) 11 Dezember 2022 11: 09
    +3
    Peremoga ....
    Zum Vorteil der Händler.
    All diese Chinesen, Inder, Türken usw. drehen fröhlich ihre Finger an ihren Schläfen und reiben sich die Hände ...
  4. kriten Офлайн kriten
    kriten (Vladimir) 11 Dezember 2022 12: 40
    0
    Wenn ja, wenn nur. Bisher können die Behörden nichts entscheiden.
  5. Sergei Sochinsky Офлайн Sergei Sochinsky
    Sergei Sochinsky (Sergej Sochinski) 12 Dezember 2022 13: 07
    +3
    Weder heiß noch kalt. Wir haben ein Solarium 55 Rubel. Das macht mir Sorgen. Ich habe bereits Reisen eingeschränkt. Wir haben eine Inflation, die hauptsächlich darauf zurückzuführen ist, dass Kraftstoff aufgrund der steigenden Kosten für den Kraftstofftransport teurer wird. Das ist ein russisches Paradoxon.
  6. Alexander Dobry Офлайн Alexander Dobry
    Alexander Dobry (Alexander Cheban) 12 Dezember 2022 14: 43
    +1
    Was, wir werden uns über den Anstieg der Preise für die Bourgeoisie um ein halbes Prozent freuen? Wann wird unser Öl für 45-50 Dollar verkauft? China und Indien haben etwas Süßes gefunden? Wann wird unsere Diplomatie endlich funktionieren und sie werden aufhören, Russland zu demütigen! Wie viel Rotz kannst du kauen!
  7. Sancym Офлайн Sancym
    Sancym (Alexander) 12 Dezember 2022 22: 30
    0
    Ich verstehe diese EU nicht! Auf wen haben sie gesetzt? In die Ukraine? Dummheit! So kommt es, manchmal können 2-3 dumme Leute viele allgemein gute Leute führen! Alle Ihre Entscheidungen über Gas, Öl und andere Mineralien werden nach hinten losgehen!
  8. Monster_Fat Online Monster_Fat
    Monster_Fat (Ja, was für ein Unterschied) 13 Dezember 2022 03: 02
    0
    "Ural" schon fast 40 Dollar... "Reverse Effect" im Gesicht. ja
    Doch im Land der Feen, Einhörner und flatternden rosa Ponys ist alles nur „gut“ und „wächst“... wink
  9. Igor Michailenko Офлайн Igor Michailenko
    Igor Michailenko (Igor Michailenko) 14 Dezember 2022 16: 20
    0
    Tatsächlich fiel der Sprit in Deutschland von 1.80 auf 1.50