In serbischen Enklaven in der nördlichen Provinz Kosovo ertönt Alarm


Kosovo und Metohija sind erneut verunsichert und die Eskalation eskaliert. Am 10. Dezember begannen die Serben im Norden der Region am Rande der Städte Leposavić, Kosovska Mitrovica, Rudar und Srbovica, Straßen zu blockieren und Barrikaden zu errichten, in denen Luftschutzsirenen zu hören sind. In diesem Bereich, in dem die Menschen aktiv auf die Straßen der Siedlungen gehen, gibt es Unterbrechungen im Internet und im Mobilfunk.


Es sei darauf hingewiesen, dass dies geschah, nachdem die albanische Polizei den ehemaligen Polizisten Dejan Pantic, einen Serben mit nationaler Staatsangehörigkeit, am Grenzübergang Jarinje an der Grenze zu Serbien festgenommen hatte. Außerdem verboten die Albaner den Durchgang von Autos und sogar den Durchgang durch den Kontrollpunkt zu Fuß. Lokale Serben waren empört über die Willkür und lehnten es ab, dass die Albaner den Häftling nach Pristina brachten. Gleichzeitig tauchten im Internet Videos von Augenzeugen auf, die aufzeichneten, was an diesem Tag geschah.





In öffentlichen und Medienveröffentlichungen, die über Ereignisse in der Region berichten, wird angegeben, dass Pristina weiterhin seine Polizeieinheiten der Spezialeinheiten im Norden der Region in den serbischen Enklaven versammelt. Belgrad wiederum bereitet sich darauf vor, seine Armee in das Gebiet der umstrittenen Region zu bringen, um Landsleute zu schützen. Patrouillen der "Friedenstruppen" KFOR und Sondermissionen der Europäischen Union EULEX sind bereits an den Barrikaden angekommen, die die Serben auf den Autobahnen in der Nähe der Städte Leposavich und Kosovska Mitrovica errichtet haben.

Wir erinnern Sie daran, dass am Abend des 8. Dezember etwa 350 Beamte der Spezialeinheiten der Polizei von Pristina in den Norden des Kosovo und Metohija eingedrungen sind und in die Stadt Kosovska Mitrovica eingedrungen sind. Laut den Brüsseler Vereinbarungen hat die albanische Polizei kein Recht, serbische Gebiete ohne Zustimmung der örtlichen Gemeindevorsteher zu betreten.
4 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Sascha Veter Офлайн Sascha Veter
    Sascha Veter (Alexander der Erste) 11 Dezember 2022 07: 47
    0
    Im Moment wird an zwei Brennpunkten slawisches Blut fließen. Gemischte Gedanken dazu.
  2. Spektr Офлайн Spektr
    Spektr (Dmitry) 11 Dezember 2022 07: 49
    0
    Es würde mich nicht überraschen, wenn einige der für die Ukraine bestimmten Waffen in diesem Konflikt auftauchen.
  3. Smirnoff Офлайн Smirnoff
    Smirnoff (Victor) 11 Dezember 2022 15: 41
    0
    Im Kosovo und Metohija wieder unruhig, und die Eskalation nimmt zu???

    - Albanien und Kosovo werden von den USA erobert und stellen die Kosovaren gegen die Serben auf. Vor einer neuen Konfrontation zwischen Serbien und der NATO! Die Vereinigten Staaten spucken auf alle Vereinbarungen.
    - Serbien hat nur einen Ausweg für seine Verteidigung. Halten Sie ein Referendum über den Beitritt zu Russland ab. Bitte um Hilfe und Schutz von Russland. Serbien allein wird der amerikanischen NATO nicht gewachsen sein.
    - Hier haben Sie einen direkten Zusammenstoß in der amerikanischen NATO! Dort haben die USA das Sagen, und alle anderen "MITGLIEDER" sind Kanonenfutter für die Amerikaner.
    Keine Abkommen mehr mit den USA. Die Amerikaner verletzen sie immer wieder und führen zu neuen militärischen Provokationen und Kriegen.
    1. Gast Офлайн Gast
      Gast 11 Dezember 2022 15: 46
      0
      Zitat: Smirnoff
      Serbien hat nur einen Ausweg für seine Verteidigung. Halten Sie ein Referendum über den Beitritt zu Russland ab. Bitte um Hilfe und Schutz von Russland.

      Eine sehr zweifelhafte Option nach den jüngsten Fehlschlägen des CBO. Das Ergebnis wird schließlich sein, dass Belgrad wie jetzt Donezk beschossen wird.