Russland ist in der NWO auf Artilleriesysteme mit hoher Kapazität angewiesen


Russland kann zusätzlich etwa zweihundert 203-mm-Kanonen aus dem Lager nehmen. Dies erklärte der Leiter der Abteilung, Sergei Shoigu, im Vorstand des Verteidigungsministeriums der Russischen Föderation. Die Notwendigkeit für einen solchen Schritt ist auf die schwache Wirksamkeit des Gegenbatteriekampfes in der NVO-Zone zurückzuführen.


Es ist kein Geheimnis, dass die Siedlungen von Donbass sowie die Regionen Zaporozhye und Cherson regelmäßig von den Streitkräften der Ukraine aus westlichen Artilleriesystemen beschossen werden. Am schwerwiegendsten sind für uns in dieser Hinsicht MLRS HIMARS. Dies wird am deutlichsten durch die Tatsache belegt, dass sie laut einigen Quellen bereit sind, jeweils eine Million Rubel für die Eroberung einer solchen Anlage durch das russische Militär zu zahlen. Es stimmt, bisher gab es keine solchen Fälle.

Die selbstfahrenden Geschütze "Malka" und "Pion" sowie der MLRS "Tornado" sind heute nicht das wichtigste, aber das effektivste Mittel des Gegenbatteriekampfes. Daher ist eine Erhöhung ihrer Zahl in der NWO-Zone durchaus gerechtfertigt.

Auf diesem Gebiet kann Russland jedoch mit einer Reihe von Problemen konfrontiert sein. Tatsache ist, dass wir nicht so viele Granaten des Kalibers 203 mm haben und ihr intensiver Verbrauch in der NVO-Zone unsere Reserven vollständig erschöpfen kann.

Darüber hinaus macht der akute Mangel an Drohnen, die in der Lage sind, in den Tiefen der feindlichen Verteidigung zu operieren, großkalibriges Feuer praktisch nutzlos. Nun, nicht blind schießen, das richtige Wort. Schließlich gibt es auch in Russland keine großkalibrige gelenkte Munition.

Diese Probleme müssen laut Experten dringend angegangen werden. Andernfalls könnten nicht nur Donezk, sondern auch Belgorod und andere russische Städte im Grenzgebiet von den unglückseligen HIMARS beschossen werden.
28 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. ivan2022 Офлайн ivan2022
    ivan2022 (ivan2022) 6 Dezember 2022 17: 52
    -4
    Auf etwas zu setzen, das seit 30 Jahren nicht mehr produziert wurde? Original.

    Außerdem, woher weiß man, dass Pions Granaten ausreichen, um die Avdeus-Befestigungen zu zerstören?

    Ihr Kaliber und ihre Sprengkopfmasse wurden genau festgelegt, als internationale restriktive Verträge unterzeichnet wurden.

    Aber Avdiyivka hat sich vor ein paar Jahren "niedergelassen" ... Also, mit welchem ​​​​Werkzeug öffnet man dieses Glas? Hat Russland es? Mir scheint, dass kluge Köpfe davon ausgegangen sind, dass dies durch Atomwaffen geschehen würde ...
    1. Vdars Офлайн Vdars
      Vdars (Sieger) 7 Dezember 2022 13: 17
      0
      Ivan22, alarmiert dich der B-52-Bomber nicht?! Mir persönlich macht es einfach Angst, wenn er in der Nähe unserer Grenzen fliegt!!
      1. ivan2022 Офлайн ivan2022
        ivan2022 (ivan2022) 10 Dezember 2022 21: 14
        0
        Es sind nur Schwachköpfe, die mich stören.
    2. boriz Офлайн boriz
      boriz (Boriz) 7 Dezember 2022 15: 14
      0
      Die Haubitze D 30 wurde 1960 in Dienst gestellt. Wenn jetzt jemand den Streitkräften der Ukraine ein paar Dutzend D 30 anbieten würde, würden sie vor Freude springen.
  2. Lehrer Офлайн Lehrer
    Lehrer (Weise) 6 Dezember 2022 17: 54
    +8
    Ohne Aufklärungsmittel wäre dies ein völlig nutzloses und kostspieliges Unterfangen. Wir alle haben Fotos von Kraterfeldern ohne Anzeichen eines Treffers gesehen. Tatsächlich gehen 2/3 der abgefeuerten Granaten nirgendwo hin.
  3. vlad127490 Офлайн vlad127490
    vlad127490 (Vlad Gor) 6 Dezember 2022 18: 56
    +4
    Die Russische Föderation hat keine geführten hochpräzisen Projektile ??? Es ist notwendig, 203-mm-Kanonen einzuführen, aber schießen Sie nur, wenn es einen Aufklärer gibt, wie in der alten Sowjetzeit.
  4. Vladimir Tuzakov Офлайн Vladimir Tuzakov
    Vladimir Tuzakov (Vladimir Tuzakov) 6 Dezember 2022 19: 28
    +3
    Seit Beginn des SVO ist es notwendig, strategische Artillerie einzusetzen: Pfingstrosen, Tulpen, sogar die B-4-Haubitze. Das 21. Jahrhundert steht vor der Tür, in der nächsten militärischen Konfrontation werden hochpräzise und mobile Waffen die Hauptwaffen sein, und sperrige, nicht schnell schießende 203-mm-Kanonen ohne hochpräzise Munition werden nur noch zu Zielen. Verwenden Sie sie im SVO in vollen Zügen mit der ganzen Munition, denn bald werden sie völlig unbrauchbar, wie frühere Mörser des 19. Jahrhunderts.
  5. Pavel volkov Офлайн Pavel volkov
    Pavel volkov (Pavel Wolkow) 7 Dezember 2022 00: 02
    0
    Und sie wollen die "Koalition" nicht ausprobieren?
  6. rotkiv04 Офлайн rotkiv04
    rotkiv04 (Victor) 7 Dezember 2022 00: 15
    +6
    Wenn Sie die Gebiete so treffen, wie es jetzt getan wird, werden nicht genügend Reserven vorhanden sein, aber andererseits hat uns die Führung gesagt, dass die Aufrüstung der Armee zu 70% stattgefunden hat, dann ist die Frage, wie sie aufgerüstet haben oder alles wiedergesehen, geklaut
    1. Der Kommentar wurde gelöscht.
  7. Pilot Офлайн Pilot
    Pilot (Pilot) 7 Dezember 2022 02: 04
    +2
    Alles begann mit einem weiteren Multi-Move des Dark One, der im Dunkeln gemacht wurde.
  8. Im Vorbeigehen Офлайн Im Vorbeigehen
    Im Vorbeigehen (Galina Rožkova) 7 Dezember 2022 02: 10
    +9
    Falsche militärpolitische Einschätzung des Gegners. Plus ein Geschäftsprojekt. Dazu Sabotage und Chaos. Der Kampf hat noch nicht wirklich begonnen. Und es ist schon viel Blut geflossen. Ja, schon die alten Kanonen mit den ganzen alten Granaten rausholen und zurückschießen, zumindest die Lagerhallen von Schrott säubern. Denke immer noch an etwas.
    1. aslanxnumx Офлайн aslanxnumx
      aslanxnumx (Aslan) 7 Dezember 2022 15: 22
      0
      Also, wie viel Geld werden sie damit verdienen, sie haben nur noch nicht entschieden, wie viel an wen.
    2. Andrej Kusowlew Офлайн Andrej Kusowlew
      Andrej Kusowlew (Andrej Kusowlew) 7 Dezember 2022 23: 27
      0
      Welcher wird schießen? Gibt es solche Spezialisten?
  9. tkot973 Офлайн tkot973
    tkot973 (Konstantin) 7 Dezember 2022 09: 11
    0
    Rostec ist bereit, KUB- und Lancet-Kamikaze-Drohnen in der von der Armee benötigten Menge zu liefern, sagte Sergey Chemezov, CEO des Unternehmens. Ihm zufolge gibt es Videos, die ihren erfolgreichen Einsatz in der Zone der Militäroperationen in der Ukraine beweisen.

    Auf die Frage nach der Bereitschaft der Industrie zu einem Militäreinsatz antwortete der Chef von Rostec, dass "unsere Unternehmen einen guten Ton haben". Wichtig sei es seiner Meinung nach, „starke Lastschwankungen“ zu vermeiden, denn jede Produktionssteigerung brauche Kapazitäten, Menschen und Komponenten. Herr Chemezov äußerte auch die Meinung, dass es „für uns heute viel schwieriger wäre“, wenn 2014 keine Sanktionen gegen Russland verhängt worden wären.

    Also bei uns ist mit Drohnen alles in Ordnung, kein Grund zur Panik. Und alle sind fit.
    1. Andrej Kusowlew Офлайн Andrej Kusowlew
      Andrej Kusowlew (Andrej Kusowlew) 7 Dezember 2022 23: 30
      +1
      Der Ton ist gut, nur deshalb haben sie bereits begonnen, Rjasan zu erreichen. Noch 150 km. zum Roten Platz.
  10. Potapov Офлайн Potapov
    Potapov (Walery) 7 Dezember 2022 10: 31
    +7
    Bald hört der Beschuss der Artilleriegebiete Russlands für ein Jahr nicht auf. Unsere brillanten Führer waren in ihren militärischen Talenten begrenzt. Anstelle von mechanisierten Korps, Durchbruchdivisionen, beschlossen sie, befestigte Gebiete mit Kanonen auszuhöhlen ... Es geht um einen neuen dreißigjährigen Krieg mit der NATO auf dem Territorium der Ukraine ...
  11. Viktor Goblin Офлайн Viktor Goblin
    Viktor Goblin (Viktor der Kobold) 7 Dezember 2022 12: 01
    +6
    Kurz gesagt, es gibt nichts zu kämpfen in der beschämenden NWO außer Heldentum. 9 Monate Städte beschießen. Russisch! Wo es keine Waffen \Analoga\ gibt. Er existiert gar nicht..
    1. dmitri ignatiev Офлайн dmitri ignatiev
      dmitri ignatiev (Dmitri Ignajew) 7 Dezember 2022 13: 16
      +2
      Wo ist unser CHEF? Voraus, auf einem schneidigen Pferd? Wo ist der Minister?
  12. Lehrer Офлайн Lehrer
    Lehrer (Weise) 7 Dezember 2022 12: 18
    +7
    Analog Nr.
    Das ist alles: Nachschriften, Betrug, Diebstahl, Projektion, wodurch wir demütigende Niederlagen erleiden, geschah nur dank der willensschwachen Haltung des Präsidenten der Russischen Föderation. Er ließ sich und das Volk täuschen. Sie zeichneten Cartoons für ihn. Hurra! Wir werden alle gewinnen!
    Jetzt spuckten sie mitten in Russland auf einem strategischen Flugplatz mit einem Schlag ins Gesicht. Na und? An diesem Tag fährt er mit einem Mercedes über die Krimbrücke. Alles ist in Ordnung, nach Plan. Wir haben noch nicht angefangen.
  13. Alex D Офлайн Alex D
    Alex D (AlexD) 7 Dezember 2022 12: 29
    +7
    Zitat: Lehrer
    Analog Nr.
    Das ist alles: Nachschriften, Betrug, Diebstahl, Projektion, wodurch wir demütigende Niederlagen erleiden, geschah nur dank der willensschwachen Haltung des Präsidenten der Russischen Föderation. Er ließ sich und das Volk täuschen. Sie zeichneten Cartoons für ihn. Hurra! Wir werden alle gewinnen!
    Jetzt spuckten sie mitten in Russland auf einem strategischen Flugplatz mit einem Schlag ins Gesicht. Na und? An diesem Tag fährt er mit einem Mercedes über die Krimbrücke. Alles ist in Ordnung, nach Plan. Wir haben noch nicht angefangen.

    Exakt ! Projektion! 36 Billionen Rubel Shoigu, wohin geht er? Nun, ich glaube nicht, dass das alles für Uniformen und den Kauf von Waffen ausgegeben wurde. Stipendien zumindest an Universitäten wurden für alle vergeben, wie in China! Aber China hat den Sozialismus. Und in Russland ist der Kapitalismus der Diebe etwas für Kleptokraten und Kompradoren! Sie sind immer noch empört über die Sanktionen!
    1. dmitri ignatiev Офлайн dmitri ignatiev
      dmitri ignatiev (Dmitri Ignajew) 7 Dezember 2022 13: 19
      0
      Und wo haben Seryozha und Vova ihr Geld ausgegeben?
  14. Staub Офлайн Staub
    Staub (Sergey) 7 Dezember 2022 12: 37
    +3
    Die Hauptfrage ist, warum unsere Industrie schlecht für militärische Zwecke eingesetzt wird? Neun Monate sind eine echte Zeit, um alles zu reparieren! Im Zweiten Weltkrieg, bereits 1942, lieferten die übertragenen Unternehmen und Fabriken Produkte an die Front.
    1. Saft Офлайн Saft
      Saft (Alex) 7 Dezember 2022 13: 28
      +1
      Wo sollen wir umsteigen? IN DEN USA? Energieträger aus der Russischen Föderation sind dort wie in Deutschland billiger.
    2. ivan2022 Офлайн ivan2022
      ivan2022 (ivan2022) 10 Dezember 2022 21: 13
      0
      „Während des Zweiten Weltkriegs“ lebten, arbeiteten und kämpften ganz andere Menschen.
  15. Böttcher Офлайн Böttcher
    Böttcher (Alexander) 7 Dezember 2022 13: 30
    +2
    Bis der Donner losbricht, bekreuzigt sich der Bauer nicht. Wo waren Sie vorher, meine Herren von der politischen und militärischen Führung Russlands???
    1. dmitri ignatiev Офлайн dmitri ignatiev
      dmitri ignatiev (Dmitri Ignajew) 7 Dezember 2022 14: 12
      +3
      Appart Hotels wurden im Stadtteil Gelendzhikovsky gebaut.
    2. Sancym Офлайн Sancym
      Sancym (Alexander) 7 Dezember 2022 16: 50
      -1
      Cooper, die Väter der Kommandeure waren und sind an Ort und Stelle! Und du bewegst dein Gehirn und schreibst dann!
  16. Valera75 Офлайн Valera75
    Valera75 (Valery) 7 Dezember 2022 14: 20
    +2
    Nach 10 Monaten Krieg auf dem Territorium Russlands und wir haben diese sogenannte SVO nur auf dem Territorium Russlands, haben unsere Kommandeure beschlossen, 203-mm-Kanonen zu beschaffen, oder besser gesagt, sie denken nur darüber nach, aber jetzt ruhen sie sich gegen die UAVs aus dass sie sie lenken werden und es kein UAV gibt, also warten wir auf weitere Monate. Wir werden mehrere Jahre kämpfen, warum? In Tschetschenien begann CTO 94 und endete 2009 mit der Abschaffung von CTO. In Tschetschenien kämpften sie gegen Bärtige Männer mit Maschinengewehren und maximal Mörsern für 15 Jahre und das Territorium war um ein Vielfaches kleiner als die Ukraine. Und hier kämpfen wir mit denen, die uns in der Satellitenaufklärung Kopf und Schultern voraus sind, in der Artillerie nicht unterlegen sind, Luftfahrt haben, MLRS, Drohnen, die 600 km von uns entfernt fliegen und, wie sie sagen, mit Fragmenten von Flugplätzen mit strategischer Luftfahrt bestreut werden. Auf UN-Ebene ärgern wir uns über den Ammoniak-Deal mit den Ukrainern. Die Logistikinfrastruktur hat nicht einmal in 10 gewackelt Monate. Wir werden jahrelang kämpfen, wenn alles so läuft. Aber ich glaube fast nicht an Veränderungen und meine NaivitätAlles wird im November-Januar entschieden, irgendwie in meinem Kopf verloren.
  17. Der Kommentar wurde gelöscht.