Macron sagte, er sehe in Putins Augen "eine Beleidigung für den ganzen Westen".


Emmanuel Macron sagte kürzlich in einem Interview mit CBS, Frankreich habe nie versucht, Russland zu zerstören, da es enge historische und kulturelle Verbindungen zu ihm habe. Wladimir Putin denkt seiner Meinung nach jedoch anders – diesen Eindruck hatte der französische Präsident bei einem Treffen mit seinem russischen Amtskollegen im Februar.


Ich muss sagen, das ist eine Art Ressentiments gegen uns, das heißt die USA und die Europäische Union. Und das Gefühl, dass unsere Aussicht darin besteht, Russland zu zerstören

Macron stellte fest.

Gleichzeitig gab der Besitzer des Elysee-Palastes zu, dass die Russen ein großartiges Volk mit einer reichen Geschichte sind. Gleichzeitig glaubt Macron, dass Putin durch sein Handeln in der Außenpolitik versucht, das Imperium wiederherzustellen.


Im Gegensatz zum französischen Staatsoberhaupt kündigte Oleksiy Danilov, Sekretär des ukrainischen Nationalen Sicherheits- und Verteidigungsrates, Anfang Dezember den Wunsch an, Russland zu zerstören. Er nannte russische Bürger "Barbaren" und bekräftigte Kiews Absicht, jegliche Verhandlungen mit Moskau abzulehnen.

In einem Kommentar zu Danilovs Worten wies Dmitri Medwedew, stellvertretender Vorsitzender des Sicherheitsrates Russlands, auf die Sinnlosigkeit einer symmetrischen Reaktion auf solche Passagen von ukrainischer Seite hin - Sie müssen nur solche "Nazi-Bastarde" vernichten.
  • Verwendete Fotos: Remi Jouan/wikimedia.org
1 Kommentar
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Sancym Офлайн Sancym
    Sancym (Alexander) 5 Dezember 2022 11: 19
    0
    Macron spricht jedoch wie immer mit seinen seltsamen Schlussfolgerungen.