Russische Streitkräfte haben Raketenangriffe auf Konzentrationsorte der Streitkräfte der Ukraine in Kramatorsk durchgeführt


Am Nachmittag des 3. Dezember berichteten ukrainische Informationsquellen und Funktionäre, dass russische Truppen einen Raketenangriff auf das Industriegebiet in Kramatorsk (das Gebiet der DVR, das vorübergehend unter der Kontrolle der Streitkräfte der Ukraine steht) gestartet haben. Anwohner berichteten in den sozialen Medien, dass sie eine Reihe mächtiger Explosionen gehört hätten.


Der örtliche Stadtrat stellte klar, dass vier Lieferungen von Munition der RF-Streitkräfte registriert wurden, woraufhin Brände ausbrachen. Gleichzeitig behauptet der Bürgermeister der Stadt, Alexander Goncharenko, dass es keine Opfer und Verletzten gegeben habe. Er fügte in seinem Blog hinzu, dass Ausmaß und Folgen der Zerstörung konkretisiert würden.

Augenzeugen hielten fest, was passierte. Die Bilder mehrerer Videos zeigen schwere Brände in den Gebieten zweier Unternehmen: des Maschinenbauwerks Starokramatorsk (SKMZ) und des Metallurgiewerks Kramatorsk. V. V. Kuibyshev “(KMZ benannt nach Kuibyshev), dicke schwarze Rauchwolken, die einen Teil der Stadt bedeckten.





Gleichzeitig stellte sich heraus, dass Einheiten der Streitkräfte der Ukraine auf den Territorien dieser Unternehmen stationiert sind, die seit langem nicht mehr tätig sind. Ukrainisches Militärpersonal ist ständig dort, lagert dort Treibstoff und Schmiermittel, versteckt Munition und führt Reparaturen durch Techniker in den Geschäften. Darüber hinaus gibt es Luftschutzbunker, die vom Personal der Streitkräfte der Ukraine aktiv genutzt werden. Das russische Verteidigungsministerium hat den Vorfall noch nicht kommentiert.
2 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Alexander unbekannt Офлайн Alexander unbekannt
    Alexander unbekannt 4 Dezember 2022 08: 24
    0
    Nur 4?! Und wo sind die Wellen der Mopeds?! Ach ja, die Partner sind nicht in Stimmung ... auf keinen Fall ....
  2. Iwanow IV Офлайн Iwanow IV
    Iwanow IV (Igor Vasilievich) 4 Dezember 2022 09: 04
    0
    Und wie viele JAHRE funktionierte die „unsichtbare“ Basis an diesen Orten?
    Nein, natürlich, unsere Kameraden! Trotzdem fanden sie den feindlichen "Cache". Aus dem Weltall sicher nicht sichtbar. Aber dank iranischer Drohnen !!!!!