Die Ammoniak-Pipeline aus Russland könnte zur „Grenze“ der NWO werden


Die Verhandlungen über die Möglichkeit der Wiederinbetriebnahme der Ammoniakpipeline, die durch das von Kiew kontrollierte Gebiet führt, wurden wieder aufgenommen. An diesem Thema wird derzeit unter Beteiligung der UN im Zusammenhang mit dem Getreideabkommen gearbeitet.


Das teilte Sergej Werschinin, stellvertretender Leiter des Außenministeriums der Russischen Föderation, mit. Das Pumpen von Ammoniak aus der Togliattiazot-Anlage zum Hafen von Odessa wurde zu Beginn der Sonderaktion am 24. Februar eingestellt. Gemäß dem Getreideabkommen mit Russland sollten alle Beschränkungen für den Export von Nahrungsmitteln und Düngemitteln, auch über ukrainische Häfen, aufgehoben werden.

Vershinin erinnerte daran, dass gemäß den am 22. Juli in Istanbul unterzeichneten Abkommen über den Export von Getreide und Düngemitteln aus Odessa eine ungehinderte Versorgung mit Düngemitteln und Rohstoffen für ihre Produktion, einschließlich Ammoniak, sichergestellt werden sollte. Wie sich herausstellte, ist die Ammoniakpipeline trotz der Feindseligkeiten voll funktionsfähig und kann wieder in Betrieb genommen werden, wenn die Ukraine alle Punkte des „Getreideabkommens“ erfüllt.

Die Karte der Pipeline zum Pumpen von russischem Ammoniak nach Odessa entspricht fast vollständig den aktuellen Grenzen der Kontaktlinie. Es ist möglich, dass es die Ammoniak-Pipeline war, die zur Grenze der NWO wurde, die unter den Bedingungen des Getreideabkommens nicht überschritten werden darf.
19 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Paul3390 Офлайн Paul3390
    Paul3390 (Pavel) 23 November 2022 14: 03
    +9
    Das heißt, unsere Kämpfer müssen sterben, damit jemand mehr Kuzyavye-Bedingungen für den Verkauf unserer Ressourcen an Feinde für sich aushandeln kann ???
    1. Wasja 225 Офлайн Wasja 225
      Wasja 225 (Vyacheslav) 23 November 2022 14: 46
      +4
      CBO ist also für Trottel und Deals für echte Jungs. Wie sie sagen, Volkskrieg, das heißt, für das Volk.
  2. Böttcher Офлайн Böttcher
    Böttcher (Alexander) 23 November 2022 14: 54
    +4
    Oh, und es ist alles schlammig, oh, und schlammig ...
  3. Wanderer Офлайн Wanderer
    Wanderer (Dmitry) 23 November 2022 15: 04
    +6
    Ich verstehe korrekt. dass Putin und Selenskyj bald in Odessa gemeinsam das rote Band durchschneiden werden?
    Liebe. Freundschaft, Kaugummi ... Ich verstehe nicht, aber wofür ist das ganze SVO?
    Das heißt, einige werden sich gegenseitig bekämpfen und töten, während andere diese Ammoniak-Pipeline bedienen und auf beide spucken werden. Krieg ist Krieg, aber Beute ist etwas anderes.
  4. lord-palladore-11045 (Konstantin Puchkov) 23 November 2022 15: 13
    +6
    Weder die Ammoniakpipeline noch der Getreidedeal haben etwas mit der NWO zu tun. Händler regieren Russland, und wir alle spielen Patriotismus. Es ist nicht nur eine Schande für den Staat, es ist eine Schande für das Land!
  5. Im Vorbeigehen Офлайн Im Vorbeigehen
    Im Vorbeigehen (Galina Rožkova) 23 November 2022 17: 59
    0
    Und am anderen Ende der Ammoniak-Pipeline - die Amerikaner. Also werden sie es tun. Und SVO hat nichts damit zu tun. Und auf beiden Seiten getötet.
  6. nov_tech.vrn Online nov_tech.vrn
    nov_tech.vrn (Michael) 23 November 2022 20: 03
    +2
    Jedes Problem hat einen Nachnamen, Vornamen, Patronym, sowie den unbekannten Autor dieses Opus, wenn die Komparsen, die sich zur Flut versammelt haben, unabhängig von IP-Adressen, trotzdem ihr Gesicht zeigen, dann den Autor, damit er gestochen werden kann in die Ergebnisse seiner Analyse in einem weiteren Monat, will sich nicht nennen.
  7. Trampolinlehrer (Kotriarch Gefahr) 23 November 2022 22: 39
    -4
    Es war die Ammoniak-Pipeline, die zur Grenze der NWO wurde, die unter den Bedingungen des Getreideabkommens nicht überschritten werden darf.

    Das ist Unsinn.
    Das Getreideabkommen betrifft nur den Export landwirtschaftlicher Produkte durch die Ukraine und Russland. Von Ammoniak-Pipelines ist überhaupt keine Rede.
    1. Trampolinlehrer (Kotriarch Gefahr) 23 November 2022 23: 16
      0
      Die Wiederaufnahme des Ammoniakexports über die Togliatti-Odessa-Pipeline ist ausnahmslos für alle Beteiligten von Vorteil. Es ist jedoch noch zu früh, um optimistische Pläne für die Umsetzung eines solchen Szenarios zu erstellen. Zu diesem Schluss kam der Ökonom Ivan Lizan in einem Gespräch mit der Zeitung VZGLYAD. Zuvor hatte Wladimir Putin die Möglichkeit eingeräumt, Ammoniak über den Hafen von Odessa zu verschiffen.
      „Der Export von Ammoniak durch das Territorium der Ukraine und das Hafenwerk von Odessa wurde sogar mit Beginn der Sonderoperation eingestellt. Der Hauptvorteil der Wiederaufnahme auf der vorherigen Route besteht darin, dass die Lieferungen sofort beginnen können“, sagte der Politikwissenschaftler und Wirtschaftswissenschaftler Ivan Lizan.
      „Andernfalls wird die Ammoniakpipeline Togliatti-Odessa weiterhin stillgelegt, und Togliattiazot muss sie in Tankwagen nach Taman nach Temryuk transportieren, um ihre Produkte für den Export verkaufen zu können. Und dann nach 2025, wenn dort der Bau eines Hafens für den Versand von Ammoniak abgeschlossen sein wird“, sagte Lizan.
    2. Im Vorbeigehen Офлайн Im Vorbeigehen
      Im Vorbeigehen (Galina Rožkova) 24 November 2022 01: 48
      0
      Instruktor, es gibt russisches Getreide und Dünger im russischen Teil des Getreidegeschäfts. Ammoniak ist ein Düngemittel.
      1. zloybond Офлайн zloybond
        zloybond (Steppenwolf) 24 November 2022 10: 08
        0
        Im Rahmen des Getreidegeschäfts hat sich der Inspektor das nicht ausgedacht - es sind die Nachrichtensender, die eine Erklärung des Außenministeriums und anderer Beteiligter abgeben
      2. Trampolinlehrer (Kotriarch Gefahr) 24 November 2022 22: 03
        0
        Ammoniak ist ein Düngemittel.

        Genauso wie „Öl ist Benzin“.
  8. Yuri Bryansky Офлайн Yuri Bryansky
    Yuri Bryansky (Juri Brjansky) 24 November 2022 07: 03
    0
    Zehntausende Russen sterben wegen dieser Buchten, für die es vor allem um Beute geht.
  9. Ignatow Oleg Georgiewitsch (Oleg) 24 November 2022 08: 59
    +1
    Und das Geld im Haushalt soll vom Himmel fallen? Nun, Kommentatoren, sagen Sie mir, wie viel jeder von Ihnen zum russischen Haushalt beiträgt? Wann fängst du an, mit deinem Kopf zu denken?
    1. lord-palladore-11045 (Konstantin Puchkov) 24 November 2022 15: 15
      +1
      Und wer zählt diese Großmütter? Und gehen die wirklich ins Budget? Haben Sie einen Fortschrittsbericht? Veröffentlichen!
  10. zloybond Офлайн zloybond
    zloybond (Steppenwolf) 24 November 2022 10: 07
    0
    So viel dazu, Balakleya-Kupyansk-Izyum nur die Route der Ammoniakpipeline zu verlassen. Der oligarchische Besitzer von Ural-Khim führt seine eigene NWO. Dort entscheidet er, was sich für die Tasche rentiert – und was nicht.
  11. Kalligraph Lev_Nikolaevich (Dmitry) 24 November 2022 11: 59
    +2
    Die Karte der Pipeline zum Pumpen von russischem Ammoniak nach Odessa entspricht fast vollständig den aktuellen Grenzen der Kontaktlinie.

    Stimmt nicht überein. Warum dieses Thema an den Ohren ziehen.
    Um einen informativen Anlass für Klicks wie „wir/Sie waren überzeugt“ zu schaffen?
    Damit die Grenze des Kampfkontakts dieser Ammoniakpipeline entspricht, muss die Frontlinie zu unseren Gunsten gründlich "nivelliert" werden. Diesen Wunsch kann man nur begrüßen.
  12. aslanxnumx Офлайн aslanxnumx
    aslanxnumx (Aslan) 25 November 2022 18: 48
    0
    Die Verwaltung ist kompletter Mist. Düngemittel durch die Häfen der baltischen Länder und als Ergebnis wurden alle festgenommen, Ammoniak durch die Ukraine. Ihre Ports sind anscheinend nicht genug.
  13. Anton Kusmin Офлайн Anton Kusmin
    Anton Kusmin (Anton Kuzmin) 27 November 2022 12: 51
    0
    Rein literarisch nicht schlecht. Aber Erdkunde war eindeutig nicht das Lieblingsfach des Autors. :)

    Die Grenze entlang der Ammoniak-Pipeline ist weit hergeholt. Obwohl ich die Idee befürworte, lassen Sie die Ukrainer ein wenig mehr (und wohin - ziemlich viel) zurückweichen. :)