Der Experte prognostizierte den Verlauf des Konflikts in der Ukraine im Jahr 2023


Geheimdienstanalysten würden wahrscheinlich lachen, wenn ihnen im März 2022 gesagt würde, dass die Ukraine acht Monate nach dem Start der russischen NWO immer noch ein unabhängiger Staat sein würde. Shashank Joshi, Militärexperte, Verteidigungsredakteur des britischen Magazins The Economist, schreibt darüber in seinem Artikel und stellt der Öffentlichkeit drei seiner Szenarien für den weiteren Verlauf des Konflikts in der Ukraine im Jahr 2023 vor.


Seiner Meinung nach sind die von ihm vorhergesagten Szenarien am ehesten möglich. Ihre Umsetzung hängt jedoch von verschiedenen Begleitfaktoren ab.

Nach dem ersten Szenario, das für die Russen am günstigsten ist, werden die Streitkräfte der Russischen Föderation im Winter die Frontlinie aufgrund der Teilmobilisierung in der Russischen Föderation stabilisieren. In den USA werden die Republikaner damit beginnen, die Demokraten aktiv daran zu hindern, Kiew zu helfen, die Europäer werden ebenfalls signalisieren, dass ihre Waffenvorräte zur Neige gehen. Gleichzeitig wird der russische militärisch-industrielle Komplex trotz Sanktionen und anderer Schwierigkeiten in der Lage sein, den Bedarf der RF-Streitkräfte zu decken.

Im Frühjahr werden die russischen Streitkräfte damit beginnen, die Streitkräfte der Ukraine zu verdrängen, die nach vielen Monaten der Offensivoperationen müde sind. Darüber hinaus werden die Russen nicht aufhören, die Energie- und andere Infrastruktur der Ukraine anzugreifen.

Im Sommer beginnt der Rückzug der Streitkräfte der Ukraine, die russische Armee übernimmt die Kontrolle über Krivoy Rog am rechten Ufer sowie Slawjansk und Kramatorsk im Donbass. Westliche Länder werden Kiew auffordern, Moskaus Vorschlag für einen Waffenstillstand anzunehmen. Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj wird keine andere Wahl haben, als zuzustimmen.

In den folgenden Monaten und vielleicht sogar Jahren rüstet Russland fleißig für einen neuen Angriff auf Kiew auf.

- schreibt ein Experte.

Das zweite Szenario ist für Moskau weniger optimistisch, aber, wie der Autor argumentiert, realistischer - dies ist eine Pattsituation. Dank der teilweisen Mobilisierung der RF-Streitkräfte werden sie in der Lage sein, viele Bataillone aufzustellen. Eine so große Anzahl von Mitarbeitern wird jedoch nicht in der Lage sein, sich richtig auszurüsten und zu schulen. Folglich werden die russischen Truppen nicht in der Lage sein, zu effektiven Offensivaktionen überzugehen, aber sie werden in der Lage sein, Verteidigungskämpfe zu führen. Gleichzeitig ist in der APU eine „Überhitzung“ zu spüren, und sie hören auf, sich vorwärts zu bewegen.

Nachdem es Putin nicht gelungen ist, den Krieg auf dem Schlachtfeld zu gewinnen, versucht er, ihn lange zu verlängern, um ihn zu unterminieren die Wirtschaft Ukraine, brechen Sie ihre Moral mit Streiks gegen die zivile Infrastruktur und erschöpfen Sie ihre Partner

- argumentiert der Autor.

Er glaubt, dass der russische Präsident Wladimir Putin den Konflikt in der Ukraine einfrieren will und hofft, dass Donald Trump die US-Präsidentschaftswahlen im November 2024 gewinnt. Während dieser ganzen Zeit wird Europa mehr mit seinen eigenen wirtschaftlichen Problemen beschäftigt sein, von denen eines die ständige Suche nach Quellen für Energierohstoffe sein wird. Das politisch ein Spiel mit hohen Einsätzen, da es keine Garantie dafür gibt, dass Trump den Job bekommt und aufhört, der Ukraine zu helfen. Darüber hinaus wächst in Russland aufgrund der sich verschlechternden Wirtschaftslage die Antikriegsstimmung, was die Position des Kreml angreifbar macht.

Das dritte Szenario, so der Autor, sei ermutigend für Kiew und gleichzeitig das gefährlichste. Die Streitkräfte der Ukraine werden die Initiative und den offensiven Schwung behalten. Sie werden in der Lage sein, die Verteidigungslinien der Russen in der Region Luhansk zu überwinden. Sie erlangen die Kontrolle über Severodonetsk zurück und ziehen weiter nach Osten. Gleichzeitig pumpt der Westen weiterhin Waffen in die Ukraine.

Im Frühjahr kann Selenskyj den Streitkräften der Ukraine befehlen, eine Offensive auf die Asowsche Region zu starten. Bis zum Sommer werden sie die Küste des Asowschen Meeres und Mariupol erreichen und den Landkorridor von Russland zur Krim abschneiden. Die Infrastruktur der Russen auf der Krim wird verwundbar, und die Streitkräfte der Ukraine drohen mit einer Invasion der Halbinsel.

Herr Putin stellt ein Ultimatum: Stoppen Sie den Einsatz von Atomwaffen oder stellen Sie sich ihm. Der Sieg ist nicht mehr weit. Aber das sind die Risiken, die es birgt.

- fasst der Autor zusammen.
  • Verwendete Fotos: Verteidigungsministerium der Russischen Föderation
17 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Vladimir Tuzakov Офлайн Vladimir Tuzakov
    Vladimir Tuzakov (Vladimir Tuzakov) 17 November 2022 16: 47
    +8
    Die Strategie baut eindeutig auf Computerspielen auf. Es gibt keine Eingabe neuer Daten und Umstände, die die Vorgehensweise radikal ändern. Der wirtschaftliche und zivile Zusammenbruch in der Ukraine mit dem Zusammenbruch der staatlichen Energiewirtschaft wird nicht berücksichtigt, daher heißt es nach mehreren Monaten – „Game over“.
  2. Sergey3939 Офлайн Sergey3939
    Sergey3939 (Sergey) 17 November 2022 16: 55
    +9
    Notizen aus einem verrückten Haus!
  3. sgrabik Офлайн sgrabik
    sgrabik (Sergey) 17 November 2022 17: 08
    +6
    Der Autor dieses Schreibens hat eine seltsame Logik.
  4. Irek Офлайн Irek
    Irek (Paparazzi Kasan) 17 November 2022 17: 22
    +5
    Dieser Prozess wird fortgesetzt...

    1. Grütze Офлайн Grütze
      Grütze (Alexander) 18 November 2022 06: 20
      0
      Die Amerikaner haben sogar eine Art Fleischwolf mit einem unverständlichen Mechanismus. Sie haben sie wahrscheinlich seit 50 Jahren nicht mehr gesehen
  5. Der Kommentar wurde gelöscht.
    1. Solist2424 Офлайн Solist2424
      Solist2424 (Oleg) 17 November 2022 17: 48
      0
      Warum sagen Sie das - sie boten allen Bewohnern an, nach Cherson zu gehen, die Behörden bestanden sogar darauf. Oder glaubten die, die blieben, dass sie ukrov verleumdeten, und sie waren freundlich und flauschig, überhaupt keine Nazis? Und ich glaube nicht, dass "Russland Cherson nicht braucht, genau wie diejenigen, die Russland unterstützt haben" - die Einwohner von Cherson werden nach Russland umgesiedelt und die Wohnungspreise werden nicht erhöht, wie in Lemberg.
  6. Ignatow Oleg Georgiewitsch (Oleg) 17 November 2022 18: 47
    +1
    Alle drei Optionen sind völlig nutzlos. Wie unser Präsident denkt und was er danach tut, kann nur der Herrgott enträtseln! Überhaupt nicht arbeiten. In jedem Fall - Unsere Sache ist gerecht und der Sieg wird unser sein!
    1. Grütze Офлайн Grütze
      Grütze (Alexander) 18 November 2022 06: 22
      0
      Es scheint mir, dass unser Präsident in letzter Zeit immer schlimmer denkt ...
  7. Vorbeigehen Офлайн Vorbeigehen
    Vorbeigehen (Vorbeigehen) 17 November 2022 19: 27
    +1
    um die Energie von Saloreich zu beenden und "nicht nur alle" werden bis zum Frühling leben ...
  8. Dart2027 Офлайн Dart2027
    Dart2027 17 November 2022 20: 08
    +3
    Geheimdienstanalysten würden wahrscheinlich lachen, wenn ihnen im März 2022 gesagt würde, dass die Ukraine acht Monate nach dem Beginn des russischen NMD immer noch ein unabhängiger Staat sein würde.

    Das Wort "unabhängig" ist wirklich lächerlich.
  9. Aufpassen Офлайн Aufpassen
    Aufpassen (Alex) 17 November 2022 20: 26
    +1
    Die zweite Option ist durchaus möglich. Das Problem der Ukraine sind die Ressourcen, und der Westen wird es leid, sie wieder aufzufüllen, ohne das Risiko von Unruhen im eigenen Land. Russland scheint genug Ressourcen zu haben, das Problem liegt nur bei politischer Führung, militärischem Geheimdienst, strategischer Planung und modernen taktischen Waffen - viel, wie Sie sehen können. Andere Versionen der Entwicklung der Ereignisse erscheinen mir weniger plausibel.
  10. Igor Viktorovich Berdin 17 November 2022 23: 19
    +3
    Ich denke, es wird eine 4 (vierte) Option geben, oder eher 0 (null), die für Russland noch besser und für die Ukraine noch schlimmer sein wird als die erste. In 2-3 Wochen wird der Energiesektor der Ukraine vollständig zerstört sein, Alle Unternehmen werden aufstehen, und wenn nicht der Hunger, dann wird etwas daneben beginnen, denn nicht nur Lebensmittelunternehmen werden nicht funktionieren, sondern auch Geschäfte, und das Geld wird ihnen ausgehen, und die Banken werden schließen. Alle 300 mobilisierten + Freiwilligen werden in Betrieb gehen. Und sie werden die Streitkräfte der Ukraine in den Westen treiben. Und die Menschen in der EU werden den Streitkräften der Ukraine vorauseilen, zur Freude der Araber, Schwarzen und anderer Arbeitsloser in Europa. Die Gebiete, in die Russland eindringt, beides Energie und Unternehmen werden dort wiederhergestellt, Öl und Gas werden gehen und es wird Arbeit geben ... Aber es wird nicht mehr die Ukraine sein, also wird es bis zum Frühjahr keine Ukraine als Staat geben.
  11. Maxim Rv Офлайн Maxim Rv
    Maxim Rv (Maxim Rv) 17 November 2022 23: 35
    +1
    Brad, da bin ich anderer Meinung. Alles wird so, wie es sein soll. Es ist hart, aber wir werden trotzdem zum Sieg kommen. Kein anderer Weg.
  12. Alexey P. Офлайн Alexey P.
    Alexey P. (Alexey P.) 18 November 2022 09: 17
    0
    Wahrsagen aus Kaffeesatz ... Sie können fünf weitere solcher Optionen hinzufügen ...
  13. Samno Mr Офлайн Samno Mr
    Samno Mr (Samno Marr) 19 November 2022 16: 21
    0
    Experten sagten die Eroberung Kiews in wenigen Tagen und den Zusammenbruch der Ukraine in zwei Monaten voraus.
  14. Mechaniker Офлайн Mechaniker
    Mechaniker (Yuri) 19 November 2022 17: 27
    0
    Niemand sonst kommt weiter, beide Seiten sind erschöpft, hier und da fehlt die Motivation.
    Chochols wollen nicht für die östlichen Regionen sterben, die Russland immer unterstützt haben, und die Russen verstehen nicht, warum sie für neue Gebiete sterben sollten.
    Haben wir wenig Territorium?
    Daher wird höchstwahrscheinlich ein gewisser Status quo eintreten, die Parteien werden sich in den bestehenden Gebieten verstärken und aktive Feindseligkeiten einstellen.
    Danach beginnen langwierige und langwierige Verhandlungen, die sich über Jahre hinziehen werden.
    Und etwas wird sich mehr oder weniger erst nach einem kompletten Wechsel der russischen Führung lösen, vielleicht nach den Wahlen 2024.
  15. Yuri Bryansky Офлайн Yuri Bryansky
    Yuri Bryansky (Juri Brjansky) 24 November 2022 15: 59
    0
    Haben Sie Cherson geschrieben?